Posts by thomas-f

    Absolute Zustimmung.


    Das müßte unter Linux genauso sein wie mit Windows. Egal ob OSS oder nicht, Entwickler müßten Geschäfte aufbauen um Geld für ihre Arbeit einnehemen zu können. Beispiel NERO-Linux oder Moovida etc. Solange Nutzer in solchen Dingen wie hier beim VDR immer auf Arbeit von Privat-Entwicklern angeweisen sind bleibt das wohl immer so. Logisch, ich würde mir meine Freitzeit auch nicht mit unentlohntem Stress zerstören.

    Heute habe ich die Karte bekommen und muß sagen, JA, die hat wirklich ein Problem, aber das kann man relativ locker ausmerzen.
    Manche Sender auf manchen Transpondern kommen entweder erst nach vielen Sekunden, oder garnicht.
    Der Trick ist, bei jennen problematischen Sendern/Transpondern die Frequenz um 4-6 (letze Zahl) anzuheben und e´voila alles ist OK.

    Ja, das scheint wirklich irgendwie "bittere" Wahrheit zu sein. Ich habe vor ein paar Tagen wegen eines Problems mit nem EasyTV Modul von Mascom, mal direkt bei Mascom angerufen und hatte da mal den Chef persönlich dran (hat man auch selten, das der Chef persönlich Supported :) )
    Naja, und da sind wir über´s Thema so in´s Geschpräch gekommen und landeten dann bei CI+ , was wohl der Killer der derzeit noch existierenden TV-Welt schlechthin ist. Wenn das wirklich so weiter geht, dann geht legal mal irgendwann garnix mehr. Aber vorerst ist das irgendwie noch Theorie und Sky über Alphacrypt geht ja noch.

    Quote

    "Falls das ein Versuch von "Social Engineering" sein sollte: So funktioniert das nicht. :sleep "


    Was ist Social Engineering? :D


    Ne, im ernst das war mein 1. Gedanke. Wenn es wirklich so aufwändig ist, dann glaube ich das da so schnell nichts im VDR passieren wird, da es ja eben NUR um die Karten von DD mit dem CI Modul und es eben voll am derzeitigen Standard vorbei geht.


    Quote


    Wer etwas haben will, muß auch selbst etwas tun. Auch das gehört zur Open Source Idee!


    Die Strategie, immer etwas von anderen zu erwarten, während man sich
    selbst die Sonne auf den Bauch scheinen läßt, wird auf Dauer nicht
    aufgehen."


    Nuja, wer sowas wie nen VDR aufbaut, wird wohl nicht so veranlagt sein, sich das System rundum von anderen machen zu lassen ... das ist wohl eher der Windowser ;)
    ABER im ernst nicht jeder, der Linux-Kernel basierte Systeme einsetzt und händeln kann, kann auch solche aufwändigen Sachen programmieren.
    Ich kann es definitiv nicht, und ich denke mal 90% der Nutzer hier auch nicht. Also kann diese Form von was etwas tun (ala´ programmier doch selber) absolut kein Argument sein weil es hier um OpenSource geht. Die OpenSource-Idee hat nur den Sinn, das der Quellcode frei und somit "wiederverwertbar" ist, ohne irgendwem Lizenzgebühren zu zahlen. Das mittlerweile recht erfolgreiche Ubuntu oder den YaVDR haben sich die Nutzer ja auch nicht selber gemacht ;)


    Nuja, was tun, ich schreibe gerade hier und versuche was zu tun.
    Wie gesagt, wenn irgendwer für nen gewissen Obolus nen Grundstein legen würde wäre ich da einer der ersten der dabei wäre.
    Auf jeden Fall ziemlich Schade, das du es nicht tun würdest.


    Thomas

    Ich frage mich WO da eigentlich was passieren muss/sollte.
    Müssen wir warten bis KLS dieses "CI-Ansprechverhalten" in den VDR integriert hat, bzw ob er das überhaupt macht, oder wie, wer, was, wo, muß den da an genau welcher Stelle verändert werden?
    So wie ich bisher gelesen habe .... und mir auch einleuchtet, gäbe es die Treibertechnische "Verehelichung" von CI direkt an Karte (also auch nix über bridge) , was aber die technischen Neuerungen des Multiple Device hinfällig macht.


    Machen wir nen großen Spendentopf und "beauftragen" ne Firma da nen GPL-Plugin zu schreiben? :D Das ist zwar gerade ein kleiner Witz, aber machen/untersützen würde ich das auf jeden Fall!


    Grüße
    Thomas

    Ich lese im LinuxTV.org Wiki, das die Karte (TT S2 3200) inklusive CI Modul ab 2.6.29 vollends unterstütz wird. Auch hier im Wiki ist die Karte als funktionierend im VDR aufgelistet.
    Die TT S2 1600 hingegen steht im LinuxTV.org Wiki als "experimental" . Hier im Forum lese ich von Problemen mit der 3200 (also jenne, welche Kernel-Supported ist) , in so mancher Signatur ist aber eine 1600er aufgelistet ... so als würde diese von den meisten bevorzugt ;)
    Das verwirrt ja mal wieder ungemein :D


    Hat jemand eine solche TT S2 3200 inklusive CI (SKY) im Einsatz und kann mir verraten wie es wirklich um die Funktionalität/Stabilität steht?



    Grüße
    Thomas

    Nu muß ich nochmal was nachhacken.


    UFO : Ich vermute mal, das ich doch deine octopus-test Treiber brauche.
    Den Staging Driver CXD2099AR habe ich "fit" gemacht. Nun zeigt mir aber eine Bootmeldung, das da Kein CI Modul ist und ich glaube auch zu kapieren warum.


    Folgendermaßen steck das bei mir zusammen:
    Ich habe also die Cine S2. Auf Grund von Schwierigkeiten mit der Kabellänge (max 25cm von Cine S2 zu CI Modul, aber CI-Modul steckt per Adapter im 3,5" Schacht) bekam ich die Empfehlung eine Bridge (Octopus LE) als "Verlängerung" zu nutzen, da dort das Kabel von Bridge zu Ci Modul bis zu 50cm lang sein kann.
    Nun ..... lass mich raten :D den ngene Treibern im 2.6.39.2 geht die Octopus LE Bridge glatt am A... vorbei ... sprich die Bridge braucht den ddbridge Treiber ?


    EDIT: Nu haben wir uns verpasst (also als ich hier den Nachhacke-Post verfasst hab, hast du wohl auch gerade geschrieben und warst aber eher fertig) Aneinander vorbei geschrieben sozusagen .... sorry war keine Absicht.


    EDIT2:

    Quote


    VDR kann mehrere Programme gleichzeitig über ein CAM dekodieren.
    Die Einschränkung besteht darin, daß das CAM fest mit einem Tuner "verdrahtet" sein muß, d.h. es gibt eine 1:1 Zuordnung.


    Von multiple Devices seit 1.7.11 habe ich aber auch was gelesen.


    Gibt es denn derzeit überhaupt irgendeine DVB-Software unter Linux, die mit den CInes + CI umgehen kann?
    Oder ist es eventuell möglich DVB-Viewer oder ähnliches via WINE zu benutzen. Treiber/Kernel-technisch scheint doch alles i.o zu sein.

    Die Meldung sagt es ja schon: Der cxd2099 ist in der Kernelkonfiguration abgewählt.

    Abhilfe:
    cxd2099 unter den "staging" Drivers aktivieren und Kernel neu bauen.

    Danke, das ist doch mal ein Ansatz.

    Btw: Dir ist hoffentlich klar, daß VDR das CI nicht unterstützt?

    Ja, ich hoffe aber (und nach einem Telefonat mit L4M noch mehr) das da bald was passiert.
    UND ... auch wenn es ja warscheinlich Haasträubender Spaß wird , soll es wohl (ich denke mal das weißt du schon) eine Möglichkeit geben, per Pipe´s und CO die Sache vorerst behelfsweise irgendwie auch ohne VDR hinzubekommen.


    Wobei ich hier allerdings eh etwas verwirrend finde: Zum einen soll der VDR doch seit 1.7.11 Multi-Device-Encryption können, zum anderen kann er es dann doch nicht.
    Wenn ich das richtig verstehe ist doch der Unterschied zu bisherigen Karten nur der, das hier die ganzen Gerätschaften aus verschiedenen Geräten bestehen. Und so etwas ähnliches gab es doch auch schon mal von Hauppauge. (da gabs das CI als USB-Gerät)
    Nuja .... da muß man eben wohl mal schauen was die Zeit so bringt.

    Bei ngene nur in Verbindung mit der DuoFlex CT.

    Ah OK. Und für die Cine S2 ist also die Entwicklung nun abgeschlossen? (zumindest für die Karte an sich)


    Grüße
    Thomas

    achso noch eine frage wie hast du den Kabel salat im Gehäuse im griff bekommen bei mir sieht es wie saustall aus, alles durcheinamder

    Als ich setze mich da dann immer davor, starre ins Gehäuse und überlege mir wie ich die Kabel am besten verlege. ;)
    Im ernst, da hilft nur austesten, austesten,austesten und immer darauf achten, das die Kabel möglich am Boden liegen,damit sie den Luftstrom nicht beeinflussen.


    Thomas

    Ist ganz normal so. Erst wenn lcdproc und der ganze "Brei" läuft dann geht das Display. Einzig, wenn es lief und du den Strom nicht weggenommen hast, dann bleibt im Display eine sogenannte Goodb-Message stehen. Ansonsten funktioniert das Display immer nur mit Software ... also auch keine Uhr im stanby zb.


    Thomas

    Hallo


    Also,gekaufte kopiergeschützte BlueRay´s sind unter Linux-PC! wohl nicht im Interesse der Industrie! (Linux-PC! ..weil wohl BlueRay-Player selber meist Linuxbased sind)
    Bei Online-Videotheken ala Maxdome, Videoload etc. sieht es wohl ähnlich aus (aber selbst hier hab ich schon gelesen das deren Standalone-Geräte ebenfalls oft Linxbased sind)
    Maxdome will (wollte? ) wohl mal via Moonlight (das Silverlight für
    Linux ..sozusagen) , aber derzeit liest man auf deren FAQ´s das dieses
    Moonlight noch nicht den Anforderungen der Filmindustrie entspricht.
    Die ZDF Mediathek ist via Browser prinzipiell absolut kein Problem. Via VDR gibt es Plugin´s . Aber auch auf die Gefahr hin, das ich mir jetzt Kritik einhandele .... Vergiss es, das macht keinen Spaß :tdw . Ständig geht mal wieder das oder dieses Video nicht, weil da irgendwas verändert wurde, was noch nicht im Plugin berücksichtigt würde etc. Ein ständiges Schwimmen gegen den Strom. Ich mach das nur via Browser, geht immer und spart Nerven :)


    Kurzum, BlueRay und Online-Videotheken sind derzeit noch nicht wirklich drinn, aber Mediatheken problemlos via Browser


    Die VDPAU "Fertiggerräte" sind so prinzipiell schon OK aber wenn da mal etwas Power benötigt wird(Spielchen zwichen durch etc. , dann versagen diese dann natürlich kläglich ... aber das ist natürlich immer eine Frage des Einsatzgebietes. Allerdings denke ich das es beim abspielen von Videos aus den Mediatheken schon hier und da klemmen könnte.


    Anbei: Ich war die letzten 5 Wochen "ausser Gefecht" und habe mich da auch nicht um BlueRay und Maxdome via Linux gekümmert. Mein Wissensstand ist eben dieser , das da derzeit nix geht, aber vielleicht habe ich ja auch nur nix davon mitbekommen.

    Aloha


    Ich interessiere mich für das Grandia GD06 von Silverstone .... würde aber gern die 3,5" Hotswap-Teile ausbauen um dort ein CI-Modul zu integrieren.


    Hat eventuell jemand so ein Gehäuse und kann mir sagen ob sich die beide Hotswap Teile ausbauen lassen?


    Grüße
    Thomas