Posts by Paul_sieht_fern

    Hallo zusammen,

    Ich habe einen headless vdr server und schaue Fernsehen mit vdr-sxfe. Eigentlich ein tolles Programm - schlicht und ergreifend.

    Alle Rechner laufen unter Kubuntu 20.04.


    Allerdings habe ich seit Jahren (seit immer?) folgendes Problem:

    Wenn ich das Programm wechsel hängt sich vdr-sxfe sehr oft auf. Ein, zwei Sekunden spielt's, und dann gibt's nur noch ein schwarzes Bild. Da hilft dann nur noch ein kill -9. Auf meinem großen Rechner passiert das des öfteren, auf dem Notebook beinahe praktisch jedes Mal. Das ist wirklich schade und "normalen" Menschen eigentlich nicht zumutbar.

    SD-Sender scheinen robuster zu sein als HD-Sender. Bei HD-Sendern stürzt das Programm auch reproduzierbar beim Rückwärts-Spulen ab; bei SD-Sendern klappt das.


    Ich sehe leider keine Logs, in denen ich nach dem Fehler suchen könnte; in der Verganganheit habe ich auch schon gelegentlich hier nachgefragt, aber bisher ohne Ergebnis.

    Wird das Programm eigentlich noch gewartet? Meine aktuelle Version ist von 2019 (der Fehler ist allerdings wesentlich älter).

    Gibt es überhaupt jemanden, bei dem das fehlerfrei läuft?

    Gibt es eine alternative zu diesem Programm? (Kodi ist definitiv keine Option. Diese träge Schiff tue ich mir nicht an)

    Hallo zusammen.

    Der Betreff man etwas seltsam klingen, aber nach über 10 Jahren vdr Benutzung habe ich wieder mal eine totale Anfängerfrage:


    Aktuell habe ich einen kleinen Server, auf dem vdr im headless-Betrieb läuft.

    Als Client auf den Linux Rechnern habe ich bisher immer nur vdr-sxfe benutzt.

    Eigentlich mag ich dieses Programm sehr weil es ohne große Platzverschwendung (ganz anders als z.B. Kodi) und mit wenigen Tastedrücken alles macht, was ich will.

    Aaaaber: Das Programm ist eine Diva allererster Kanone.

    - Wenn die Versionsnummern vom Server und Client nicht exakt übereinstimmen ist es oft schon vorbei mit der Harmonie

    - auf meinem Notebook (Thinkpad t460s) bleiben SD-Sender nach einigen Sekunden stehen und der Player hängt sich hart auf. Ich hatte das auch mal auf meinem "normalen" Rechner - momentan zum Glück nicht.

    - ich habe auch das Gefühl, das der vdr-sxfe nicht mehr wirklich weiter gepflegt wird bzw. ein Auslaufmodell ist (bitte klärt mich auf, wenn ich Unsinn rede)


    Fragen:

    Wie, bzw. mit welchen Programmen benutzt ihr denn euren vdr aus dem Heimnetz heraus?

    Vielleicht einen vdr lokal installieren, der dann mit dem Server redet, oder was gibt es da noch? Kodi ist für mich keine Option - viel zu platzraubend und zäh in der Bedienung. Ich habe mit vlc experimentiert - zum Fernsehen ganz OK, aber ausser reinem Programm-Streaming mittels einer Playlist habe ich da keinerlei Funktionen finden können (Aufnahmen anlegen, anschauen, spulen...)


    Da ich den vdr gerade neu aufsetze wäre es auch interesseant zu erfahren, welche Version ihr da empfehlt? Die Basis ist Ubuntu 18.04. So Sachen wie markad wären schön, sind aber in den Ubuntu Paketen leider nicht enthalten.


    Guten Rutsch.

    Paul



    Hallo Gemeinde,


    Heute habe ich meinen kleinen Homeserver und in diesem Zuge auch den vdr neu aufgesetzt.

    Der Server ist ein Kubuntu 18.4, und als vdr sollte es dieses mal der YaVDR werden, weil der ja im Gegensatz zur Ubuntu-Version die neueren Versionen enthält.


    Der Server wird headless betrieben und im Wesentlichen per Browser und mit vdr-sxfe bedient/benutzt. Ja, vdr-sxfe ist spröde und zickig, aber irgendwie ist mir die simple Bedienung und der schmale Fußabdruck auf dem Bildschirm ans Herz gewachsen.


    Als Quellen habe ich die genommen:

    Code
    1. https://launchpad.net/~yavdr/+archive/ubuntu/experimental-main
    2. https://launchpad.net/~seahawk1986-hotmail/+archive/ubuntu/vdr-2.4.1

    Die Installation lief soweit erfolgreich. Folgende Pakete wurden installiert:

    Code
    1. vdr (2.4.0-42yavdr0~bionic)
    2. vdr-markad (0.1.4.git20170313-2yavdr0~focal)
    3. vdr-plugin-epgsearch (2.4.0+git20191202-10-602d66c-0yavdr0~bionic)
    4. vdr-plugin-externalplayer (0.3.2+git20170702-26-773e21e-0yavdr11~bionic)
    5. vdr-plugin-femon (2:2.4.0+git20191027-1-ff59839-0yavdr0~bionic)
    6. vdr-plugin-live (2.3.1+git20170623.4.6335b64-4yavdr0~bionic)
    7. vdr-plugin-markad (0.1.4.git20170313-2yavdr0~focal)
    8. vdr-plugin-vnsiserver (2:1.8.0+git20191125-2-ce9f23d-0yavdr0~bionic)
    9. vdr-plugin-xineliboutput (2.1.0+git20190729-183-32a5ffc-0yavdr0~bionic)
    10. vdradmin-am (3.6.10-4)

    Leider passiert nicht viel, wenn ich den vdr neu starte:

    Code
    1. # systemctl restart vdr
    2. Job for vdr.service failed because a timeout was exceeded.
    3. See "systemctl status vdr.service" and "journalctl -xe" for details.

    "systemctl status vdr.service" und "journalctl -xe" liefern nichts was mir weiter helfen würde.


    Demnach sollte doch alles prima laufen, oder? Allerdings sind alle vdr ports geschlossen.


    Was mache ich denn nun?

    Hallo zusammen,

    Ich betreibe seit Jahren eine Client-Server Installation des VDR. Auf einem kleinen Homeserver läuft der vdr headless, und die Clients greifen mit vdr-sxfe darauf zu.


    Seit einiger Zeit habe ich das Problem, dass vdr-sxfe nach dem Umschalten auf einen (Satelliten-) SD-Sender nach ca. 2 Sekunden hängen bleibt. Man sieht noch das letzte Bild, und die CPU-Last geht auf 100%

    Beim Umschalten erscheint auf der Konsole dies:

    Code
    1. [6585] [input_vdr] wait_stream_sync: discard_index 0 != curpos 60293856 ! (diff -60293856)
    2. yv12_to_nv12 strange -51200
    3. yv12_to_nv12 strange -51200
    4. yv12_to_nv12 strange -51200
    5. [6585] [input_vdr] SCR jump: +40 ms (live=1, tuning=2)
    6. XIO: fatal IO error 11 (Resource temporarily unavailable) on X server ":0"
    7. after 1547 requests (1547 known processed) with 0 events remaining.


    Wenn vdr-sxfe gleich mit einem SD-Sender gestartet wird sieht die Meldung etwas anders aus - das Ergebnis ist aber das gleiche. 1-2 Sekunden Video, dann Standbild.

    Hier mal die gesamte Ausgabe beim Start mit einem SD-Sender:


    Der Server läuft unter Debian Stretch; die Clients unter Ubuntu 18.04

    Da sich vde-sxfe immer beschwert hat, dass die xinelib-Versionen von Server und Client nicht übereinstimmen habe ich xineliboutput auf dem Server selbst übersetzt (jetzt 2.0.0, vdr-sxfe auf dem Client: 2.0.0). Jetzt ist zwar die Meldung weg, es funktioniert aber trotzdem noch nicht.


    Auch interessant fand ich, dass das Phänomen vor einigen Wochen zuerst nur auf meinem Notebook aufgetaucht ist. Nun hängt es aber auch am PC. Die Softwarestände beider Rechner sind identisch.

    Um dieses Thema mal abzuschließen:
    Es handelte sich um einen Doppelfehler: Die Wandsteckdose war verfault, und der Receiver tatsächlich auch defekt (schon seit Langem), weshalb schon vorher etliche Sender gefehlt haben.
    Mit einer spottbilligen TECHNISAT SkyStar S2 läuft's jetzt perfekt. Alle Sender, schnelle Umschaltzeiten.


    Dank für eure Aufmerksamkeit.


    Paul



    P.S. kann man den Thread hier irgendwie als "gelöst" markieren?


    mit anderen Worten, die empfangen alles, was vom Satellit kommt?


    Exakt



    Apropos Verteiler, was bedeutet bei Dir Dual LNB und Verteiler genau?


    Gut, dass Du fragst. Ich habe nämlich Unsinn erzählt.


    An der Schüssel hängt ein LNB, von dem 4 Kabel abgehen. Das Ganze geht in eine Box die mit EXR 156 beschriftet ist. Ich habe mal zwei Bilder angehängt.


    Gerade habe ich mir mal den Fernseher von unten ausgeborgt, und der zeigt das selbe Verhalten. Meine TevII scheint also OK zu sein. Ist auch erst ca. 2 Jahre alt.
    Ich vermute jetzt einen Defekt im Verteiler und habe mal den Vermieter informiert.

    Hallo zusammen,


    Ich habe ein Problem beim Satellitenempfang das nicht primär mit dem vdr zu tun hat. Da ich aber keine Ahnung habe wo ich sonst fragen kann versuche ich's mal hier.


    Das Problem:


    Seit gestern kann ich mit meinem vdr (installiert aus den normalen debian Quellen) keine öffentlich rechtlichen Sender mehr empfangen. Einzige Ausnahme: die Sender aus dem ZDFvision bouquet.
    Die Sender werden zwar im vdr noch aufgeführt, liefern aber kein Bild mehr.


    Ein Neuscan mit

    Code
    1. w_scan -fs -s S19E2 > channels.conf


    und testhalber auch mit Kaffeine liefert nur noch 280 Sender (von ehemals um die 800). Die meisten konnte ich nie empfangen, weil die vermutlich verschlüsselt sind, aber mich interessieren sowieso nur die ÖR Sender.
    Alles lief seit Jahren problemlos (allerdings sind vor ein paar Jahren auch schon Eurosport und RTL(2) Sat1 Kabel1 VOX verschwunden, aber die empfange ich über DVB-T, also kein echtes Problem)


    Als Receiver habe ich eine TeVii S470 unter Debian Linux im Einsatz.
    An unserem 2-Familien-Mietshaus Haus hängt eine Schüssel mit einem Dual-LNB, der in einen Verteiler einspeist und dann auf 8 Steckdosen im Haus geht. Ich habe wenig bis keinen Plan von dieser Technik, aber bisher hat ja auch alles funktioniert.


    Die Mieter unter uns haben mit ihrem Fernseher keine Auffälligkeiten.
    Ich habe auch schon eine andere Dose probiert - ohne Erfolg.


    Ich habe keine Idee, wo ich anfangen kann zu suchen, um das Problem einzukreisen.


    Für jeden Tipp / Hinweis bin ich dankbar. Kann ich vielleicht irgendwelche Logs posten oder sonstige Tests durchführen?


    Ich möchte nicht meinen Nick in Paul_sieht_nicht_mehr_fern ändern müssen :(

    Hallo zusammen,


    ich benutze einen headless vdr auf einem Kubuntu Xenial aus den Xenial Quellen.
    Als Client benutze ich vdr-sxfe, wbenfalls unter xenial und am Notebook unter Linux Mint 17/Cinnamon


    Auf dem Notebook hab ich sin seltsames Phänomen:


    Wenn ich den vdr-sxfe starte erscheint kurz ein Bild (oder auch nicht), und dann hängt das Programm, so dass ich es hart killen muss.
    Danach funktioniert dann alles einwandfrei.


    Jetzt habe ich meinen Desktop auf Debian 9 umgestellt und habe dort das selbe Problem. Unter Kubuntu war dort alles OK.


    Alle Systeme sind auf dem neuesten Stand. Der vdr (bzw xineliboutput) ist auf allen Systemen aus den normalen Paketquellen installiert.


    Irgendeine Idee?

    OK, das Problem ist wohl eher das Grafiksystem (also die Intel Skylake Grafik) als der vdr.
    Wenn ich vdr sxfe mit dem Parameter --video=xshm starte, also genau genommen

    Code
    1. vdr-sxfe --video=xshm --post tvtime:method=Greedy,pulldown=0,use_progressive_frame_flag=1,Cheap_mode=1 xvdr+tcp://192.168.222.10


    dann klappt es, wenn auch mit ordentlich CPU-Last (8% bei SD und > 30% bei HD auf einem Intel i3-6100)


    Ich weiß nicht wirklich, was xshm ist, aber ich vermute, dass da keine Grafikbeschleunigung benutzt wird.
    Ich weiß, dass auch der vlc rumspinnt, wenn vdpau aktiviert ist. Deswegen habe ich alle vdpau-Pakete bis auf libvdpau-va-gl1 deinstalliert.


    Für den vdr habe ich testhalber vdpau-driver-all auch mal wieder installiert, aber ohne Erfolg.


    Ein weiteres bizarres Phänomen:
    Wenn ich vdr-sxfe aus dem "Startmenü" starte erscheint das Fenster kurz und verschwindet sofort wieder. Von der Kommandozeile aus geht's. Die Befehlszeile ist beide male genau gleich (nämlich die von oben)


    Kann das jemand erklären? Ich benutze Kubuntu 16.04


    Unter Kubuntu14.04 mit einem I5-2500 hat das alles noch perfekt funktioniert

    Hallo zusammen,


    obwohl ich schon seit Jahren den vdr benutze bin ich mir immer noch unsicher, welche der vielen verfügbaren Versionen die richtige ist.


    Aktuell habe ich auf dem Homeserver (Ubuntu 14.04) einen vdr aus den yaVDR Quellen. Das ist das Backend.
    Auf meinem Hauptrechner läuft ubuntu 16.04, für das es aber (noch?) keine yaVDR Quellen gibt.


    Deshalb läuft wegen Versionsunterschieden der vdr-sxfe nicht (der reagiert je bekannt zickig auf unterschiedliche Versionen von xineliboutput-sxfe und vdr-plugin-xineliboutput)


    Wenn ich auf dem Server die yaVDR-Quellen entferne und vdr neu installiere geht's aber leider immer noch nicht (die Versionen sind auch immer noch unterschiedlich, nur anders). Nun geht auch Kodi auf dem Client nicht mehr, weil sich auf dem Server vdr-plugin-vnsiserver nicht mehr installieren lässt.


    Insgesamt bin ich ziemlich ratlos, was mit wem zusammen passt.


    Weiß hier jemand Rat?



    Der vdr-sxfe auf dem Client startet, spielt für 1-2 Sek den Ton ab und hängt dann.
    Nachdem ich wie empfohlen die engine.buffers.audio_num_buffers auf 750 erhöht habe kommt auch gar kein Ton mehr.
    Vielleicht zur Info: Es handelt sich um ein System mit Skylake Grafik (was ja auch nicht so ganz ohne Probleme ist)


    Hier mal die Ausgabe von vdr-sxfe -v


    Nachtrag: Gerade sehe ich: vdr-sxfe meldet sich mit "2.0.0-cvs (build with xine-lib 1.2.6, using xine-lib 1.2.6)"
    Im Paketmanager steht allerdings: "xineliblutput-sxfe Version 1.1.0+cvs20150907-3"
    Da werde ich auch nicht wirklich schlau draus.


    Denke, seahawk1986


    direkter Zugriff auf XServer und alsa hört sich kompliziert und störanfällig an mit einer WLAN-Verbindung (geht das überhaupt???)


    Was benutzt man denn heutzutage so als vdr client? Kodi ist ja ganz hübsch, aber es belegt den ganzen Bildschirm. vdr-sxfe ist schön schlank.

    Niemand eine Idee?


    Vielleicht ist meine Frage zu unklar formuliert.


    Was mich vor allem interessiert: Welches Frontend kann ich mit dem Softhddevice benutzen?


    Momentan habe ich auf den Clients nur vdr-sxfe installiert und finde die Bedienung sehr angenehm. Nur ruckelt und hängt das doch oft. Manchmal muss ich das Programm drei mal starten, bis endlich Bild und Ton kommen (dann allerdings zuverlässig)

    Hallo zusammen,


    seit mehreren Jahren benutze ich - meist zur Zufriedenheit - einen vdr auf meinem homeserver und vdr-xsfe als Frontend auf zwei Rechnern (alles Kubuntu 14.04 mit einigen Backports).
    Manchmal hakelt vdr-sxfe und muss gelegentlich auch schon mal abgeschossen werden, aber insgesamt war alles ganz OK.


    Nun habe ich einen neuen Rechner mit Skylake CPU, und habe nun verstärkt Probleme mit massiver Klötzchenbildung. vdr-sxfe meldet: "hardware accelerator failed to decode picture"


    va-lib und vdpau sind installiert und funktionieren auch.


    In einem anderen Thread ( VAAPI und xineliboutput-sxfe ) habe ich nun gelesen, dass xineliboutput ja eh veraltet wäre und mit vaapi sowieso Probeme hätte.


    Deshalb erwäge ich den Umstieg auf softhddevice, habe aber nicht wirklich einen Plan, wie das geht.


    Was muss ich auf dem Server und was auf den clients installieren, um softhddevice zu benutzen?


    Oder bin ich hier auf dem völlig falschen Dampfer?
    Die Wikis lassen sich ja sehr ausführlich über die einzelnen Produkte aus (sogar, wie man sie selbst kompiliert), aber der große Zusammenhang will mir nicht klar werden.


    Ciao, und jetzt schon vielen Dank für jede Hilfe.

    Danke für die Analyse, Wirbel.
    Mittlerweile hat sich das Problem geklärt (und deine Vermutung war im Prinzip richtig). Wir haben einen Hausverteiler mit 4 Eingängen (Hor, Vert, hi, lo) und 6 Ausgängen. Einer der Ausgänge liefert (mindestens) einen der 4 Quadranten (vielleicht auch alle horizontalen?) nicht mehr. Anderen Ausgang benutzt und Bingo!
    Vielen Dank,


    Paul


    :closed

    Hallo Leute,


    Mein Problem ist nicht direkt vdr bezogen; der vdr ist aber ebenfalls betroffen. Deshalb poste ich mal hier, weil ich kein besseres Forum kenne.


    Ungefähr seit der Umstellung des ZDF auf die neuen Frequenzen habe ich massive Probleme mit der o.g. Karte.
    Kurz nach der Umstellung sagt mir der VDR bei fast allen Sendern "Kanal nicht verfügbar" (Edit nach Wiedereinbau der Karte: Es kommt überhaupt keine Meldung. Das Bild bleibt einfach schwarz)


    Ich habe mit Kaffeine und mit w_scan versucht, eine neue Sender-Tabelle zu erstellen. Es werden auch massenhaft exotische ausländische Sender gefunden, aber ausser 3-sat, Kika und ZDF-Info keine deutschen mehr. Edit: Mittlerweile habe ich die Karte sogar mal unter Windows getestet. Das Ergbniss ist genau das gleiche^^


    Unter Kaffeine bekomme ich beim Suchlauf sehr oft angezeigt: "kaffeine(16687) DvbDevice::frontendEvent: tuning failed "
    Wenn ich mit w_scan versuche, eine initiale tunig tabelle zu erstellen fehlen (mindestens) die Frequenzen für Arte HD, ZDF HD, BR HD, WDR HD
    Die Ausgabe des Befehls

    Code
    1. w_scan -f s -s S19E2 -c DE -o 7 -x >initial_tuning.conf 2>initial_tuning.txt


    findet ihr als Anhang. (Wieso darf man hier keine Dateien mit Endung .log anhängen?)


    Weitere Programme habe ich noch nicht ausprobiert. Ich habe sogar eine neue Karte bestellt, weil ich angenommen habe, dass die Alte defekt ist. Die neue Karte bringt aber das gleiche Ergebnis.
    Wir haben eine Mehrfach-Empfangsanlage, die alle Sender an alle Steckdosen verteilt. Um DiSEqC usw. muss ich mich nicht kümmern. Die Nachbarn haben keine Probleme. Die Anlage selbst sollte also funktionieren. Allerdings finde ich es absolut unglaublich, das zwei Karten in zwei verschiedenen Rechnern unter Ubuntu UND unter Windows exakt das gleiche Ergebnis liefern. Alle Tests fanden allerdings an der selben Antennendose statt (die vorher ewig klaglos funktioniert hat).


    Ich bin absolut ratlos und kurz davor, mir ein Zeitungsabo zu bestellen



    Paul

    Hallo zusammen,


    Schon vor einer ganze Weile hat mein vdr aufgehört Suchtimer abzuarbeiten.
    Die Sendungen werden zwar alle angezeigt, aber keine davon ist für eine Aufnahme markiert.


    Es sind keine Wiederholungsverhinderer oder dergleichen aktiviert, die Platte hat noch 160Gb frei.
    Manuelle Aufnahmen funktionieren einwandfrei.


    Irgendeine Idee, wo ich suchen kann?

    Vielen Dank für eure Hilfsbemühungen.
    Leider war ich trotzdem nicht erfolgreich. Im yaVDR Repository habe ich kein markad gefunden, und beim Übersetzen des Pakets aus den Quellen bekomme ich Meldungen über fehlende libavcodec und libavutil, die ich aber auch nicht finde.


    Ich belasse es einfach mal dabei. Mit VDR will ich ja nur Fern sehen und nicht meine Tage mit Gebastel verbringen (da habe ich wichtigere und befriedigendere Baustellen :) )


    Schade, aber keine Katastrophe.


    hepi :
    Ja, Du hast natürlich Recht. Mein "altes" markad war nicht aus dem Ubuntu-Repository, sondern aus dem e-tobi.net. Leider gibt's aber auch da kein markad mehr, nur noad.

    Uff! diese moderne Quoting-Funktion überfordert mich ?(

    Ah! Das muss man ja erstmal wissen. Meine
    Glaskugel ist in Reparatur und das INSTALL aus dem git hat das mit
    keiner Silbe erwähnt. Danke.