Beiträge von hannsens

    Dampfgarten

    Danke für die Klärung - ich hatte sowas befürchtet und deswegen die Unicable-Variante verworfen (würde mit einem netzteillose Multiswitch und 2xLegacy recht teuer).


    koepcke

    Diese Variante hat wirbel im Einsatz wie er oben schreibt - klang auch nach einem gangbaren Weg. Bei mir hängt die Schüssel gut und unauffällig, da wollte ich nicht ran...


    Hannes

    Hallo,

    nochmal vielen Dank für Eure guten Tipps und Erfahrungen, kurz zur Rückmeldung, was es geworden ist: die Bestellungen sind raus:

    • DD MaxS8 als Sat>IP Netzwerktuner
    • Multischalter Jultec JRM0508T
    • Inverto Black Premium Universal Quattro LNB

    Die Kombination scheint häufiger sauber auch ohne Netzteil zu laufen.


    Unicablelösungen benötigen wohl deutlich mehr Strom (140mA statt 40mA), da ich gerne einen netzteilfreien Multischalter verbauen will sind die daher raus.


    Eine Sache nur interessehalber noch:

    der Multischalter JRS0502-4+4T bietet neben 4 Legacy Ausgängen auch noch 2 Einkabelausgänge, die "vier Userbänder zur Verfügung" stellen für "ein Quad-Empfangsgerät". Könnte ich mit einem solchen 4-Userband-Unicable-Strang die acht Tuner der Octupus bedienen, (was ja bei 4 Legacy-Ausgängen ginge) oder braucht man da bei Einkabellösungen auch acht Userbänder?


    Schöne Grüße

    Hannes

    Hallo,


    vielen Dank für die Infos, das hilft sehr bei der Entscheidungsfindung.
    Ich gehe jetzt auf Nummer sicher und bestelle mit ein Octopus NET V2 S2 Max.


    Die Clients schließe ich direkt an dem Switch kabelgebunden an (hmm... der RasPi macht da ja nur 100 MBit, aber für n Client wird das wohl reichen), wenn meine FritzBox Ärger macht (womit ich schonmal rechne) muss ich eben ein eigenes Subnetz aufbauen und zum Fritz-Netz routen...


    Den Inverto Quattro-LNB BLACK Ultra kaufe ich auch, beim Multiswitch bin ich mir noch nicht eins, ob ich so'n Unicable-Dings brauche - hab ja nur zwei Glotzen dran angeschlossen, der Rest soll über SAT>IP.


    Kann ich denn den Octopus über ein stromloses Multiswitch betreiben? Ich dachte da z.B. an dieses hier, da könnte ich das an die Stammausgänge (Kaskade) hängen und die 2 Receiver an die anderen Anschlüsse.
    - https://www.satshop-heilbronn.…ion-voll-receivergespeist


    Oder die Variante mit Einkabel-System (würde ich dann vor erst nur mit dem Octo nutzen: zählt der als "4 Userbänder" oder benötigen die 8 Tuner 8 (was ich nicht glaube, da man ihn ja an 4 herkömmliche Leitungen anschließen kann)?
    - https://www.satshop-heilbronn.…ltischalter-mit-4x-Legacy


    Ginge nach Eurer Meinung LNB & die beiden genannten stromlosen Multischalter oder ist das System so unausgewogen konfiguriert?


    Schöne Grüße
    Hannes

    Hallo,
    nach mittlerweile 5 Jahren (!) VDR-Abstinenz will ich mir wieder eine Kiste zusammenschrauben, es soll wohl ne Sat>IP-Lösung mit 4 Tunern werden (zzgl. 2 Fernseher per eingebautem Receiver).
    Dazu muss ich meinen Twin-LNB beerdigen und benötige Kaufempfehlungen, und zwar bis auf die liegenden Leitungen wohl für so ziemlich alles...


    Viele SAT>IP-Server können ja mit so ziemlich jedem LNB (Quad, Unicable, Quattro) umgehen, am zeitlosesten erscheint mir Quattro-LNB + Multischalter:
    (Frage 1) Ist ein Quattro-LNB + Multischalter noch zeitgemäß oder macht man das inzwischen anders? Habt ihr da ne konkrete Hardware Empfehlung (6 Teilnehmer) für LNB und Multi oder ist das Jacke wie Hose?


    (Frage 2) Wenn Multischalter: habe ich von einem kaskatierbaren, an den ich den SAT>IP-Server anschließe Vorteile ggü. Anschluss des Sat>IP Servers an Endverbraucher-Ports?


    (Frage 3) Und natürlich die große Frage: Welcher Sat>IP-Server?
    - der Digital Devices Octopus NET V2 S2/4 wird ja immer wieder genannt für 400 € ja scheinbar sehr stabil. Könnte man den später noch auf 8 Tuner (s.u.) erweitern?
    - dann gibt es da noch die Variante mit 8 Tunern... ist das die 4-Tuner-Variante erweitert?
    - Telestar DIGIBIT Twin scheint mit 2 Tunern ganz vernünftig zu laufen (80€), aber 2 Tuner ist mir zu wenig und zweimal dieses Gerät?
    - Megast IP Server 2: hat das jemand in Betrieb? Man liest nur sehr wenig darüber im VDR-Umfeld.
    - Megasat IP Server 3: scheint Probleme mit dem EPG-Scan zu haben, abhilfe verschafft wohl Abschalten des EPG-Scans. Hat das jemand so stabil lange Zeit am Laufen?
    - SelfSat IP36 - scheint ähnlich zu sein wie beim IP Server 3 und manchmal beim EPG-Scan zu hängen, weil er zu schnell umschaltet - da gab es dann wohl einen Kurzpatch, den Wirbel gepostet hatte. Aber richtig viel findet man dazu auch nicht.
    - Inverto Inverto Multibox IDL-400s Sat>IP Umsetzer (4 fach Multi-Screen-/Airscreen-Server) - hab ich auch nix zu gelesen - hat jemand so ein Ding in Betrieb?


    Achso: Planung ist: ein zentraler VDR-Server, der die Aufnahmen übernimmt (mit 2 zugeordneten Tunern) und 2 Clients (je 1 Tuner) direkt an den beiden Glotzen (ggf. nur RasPis).


    Natürlich möchte ich nicht unnötig viel Geld ausgeben, aber in erster Linie ist mir wichtig, dass es läuft.


    Bin für jeden Hinweis dankbar...
    Hannes



    EDIT:
    Lustig, hab nach dem Abschicken meine Signatur wieder gesehen... ist ja museumsreif... mal sehen, was da bald steht.

    Das würde natürlich erklären, warum ich keine Kernelquellen bei der c't finde.


    uname -a
    Linux fliewatueuet 2.6.26-2-486 #1 Thu Nov 25 01:49:20 UTC 2010 i686 GNU/Linux


    Hmmm... hatte die c't nicht immer einen eigenen Kernel zusammengebraten?


    Dann werd ich das mit dem Debian-Kernel versuchen... Versuch macht kluch.


    Merci.


    Hannes

    Hallo,


    ich will / muss einen Kernel neu zusammenbraten und will dazu die bestehende c't vdr7 Konfiguration nutzen. Leider finde ich nirgends Kernelquellen und Sourcepakete auf dem Heise-Server dazu. Hat jemand einen Tip, wo ich die herbekomme?


    c't VDR scheint ja etwas aus der Mode zu sein, aber er läuft hier halt seit Jahren in verschiedenen Konfigurationen ohne Eingriff sauber...


    Vielen Dank!


    Hannes

    Hallo,


    für das wundervolle Smartphone N900 gibt es ein Fernbedienungs-"App" ("Deb" wäre hier wohl passender) für Dreamboxen.


    http://maemo.org/downloads/product/Maemo5/dreamremote/


    Der Entwickler hat Bereitschaft signalisiert, das Tool evtl. auch für VDR anzupassen. Er bräuchte dafür nur die jeweiligen Links, mit denen Tastendrücke ausgelöst werden.


    Ansich ja kein Problem, mit


    http://192.168.178.200:8080/?cmd=remote&data=2


    schalte ich auf Kanal 2... aber: erst nach Autorisierung im xxv (Login/Pass)


    Natürlich kann man jetzt ein Perl-Script o.ä. basteln, dass die entsprechenden Befehle per Telnet weitergibt oder ein Hitkey per vdrpsend... aber warum das Rad zweimal erfinden.


    Hat einer von Euch eine Idee, wie man am schnellsten Links generiert, die die Tasten-Events weitergeben? Ist die Fernbedienung von VDRadmin besser geeignet?


    Fernbedienen via Telnet, XXV und VDRAdmin Webfrontend geht natürlich auch jetzt schon, aber ein bisschen eleganter wäre es ja schon, direkt in so einem Schicken Touchscreen-Dingens.


    Danke,


    Hannes

    Hallo,


    so, Dein Tip hat mir schonmal insoweit geholfen, dass ich wusste, wonach ich heute abend googlen muss...


    Leider hab ich aber nichts vergleichbares gefunden, und auch keine Erklärung, warum dieser Fehler jetzt (c't vdr7) auftritt und nicht in den Versionen davor...


    Naja.


    Der Perl-Fehler heißt:


    Code
    1. Insecure $ENV{PATH} while running setuid at /usr/local/scripts/get_shutdown_time.pl line 148.


    Und in Zeile 148 steht


    Code
    1. $shellcmd="smbstatus -b 2>/tmp/smberror.txt | sed -e '/(^ERROR.*)|(^messaging*.)/d' ";
    2. $shelloutput=`$shellcmd 2>&1`;


    Hat jemand einen Tip? Google wirft einige Ergebnisse aus, aber bei keinem konnte ich Paralellen zu meinem Problem finden...




    Hannes

    Hallo Steffen,
    danke für den Tip. Den gesamten Pfad hatte ich eingegeben, /usr/bin/perl in meinemm Fall. Es zeigt sich jedoch das gleiche Verhalten: Als Benutzer VDR im Terminal aufgerufen läuft das perl-script im sh-script; von dem Programm VDR aufgerufen (das vom Benutzer VDR ausgeführt wird) läuft nur da sh-script, nicht jedoch das darin eingebundene perl-script.


    Ich vermute, es hat etwas damit zu tun, das ich einmal in der bash starte (Terminal via Putty), und dann automatisch?


    Hmmmmm...


    Hannes

    Hallo,


    ich habe kleine Schwierigkeiten mit Perl/SH...


    Beim Versuch, mein Shutdown-Skript für den Mt-Daapd-Server zu erweitern und c't-vdr konformer zu machen wird das Perl-Script nicht mehr ausgeführt.


    Folgende Konstellation:


    Beim shutdown wird das sh-Script aufgerufen (/usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.custom):

    Code
    1. TRY_AGAIN=`perl /usr/local/scripts/get_shutdown_time.pl`;
    2. echo "TRY_AGAIN=$TRY_AGAIN"
    3. exit $TRY_AGAIN;


    Die Ausgabe ist eine Variablendefinition (als String) , die vom aufrufenden Script dann ausgeführt wird und festlegt, ob direkt oder in TRY_AGAIN Minuten runtergefahren werden soll.


    Das Script funktioniert auch prächtig:


    #> sh /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.custom

    Code
    1. TRY_AGAIN=6


    Auch, wenn ich es als Benutzer "vdr" ausführe:


    #> sudo -u vdr sh /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.custom

    Code
    1. TRY_AGAIN=6


    Im SysLog gibt er mir brav - wie im Perl-Skript vorgesehen - den Grund aus, warum er erst in 6 Minuten runterfahren will:

    Code
    1. Oct 12 06:48:56 fliewatueuet shutdown-check: Überprüfe, ob noch Prozesse laufen oder Benutzer angemeldet sind.
    2. Oct 12 06:48:57 fliewatueuet shutdown-check: Still active: SSH (root root ) Shutdown-Retry in 6 min


    Wenn jetzt aber nicht ichim Terminal, sondern der VDR-shutdown-Prozess das sh-Script starte, dann wird der Code des sh-Scripts zwar ausgeführt, nicht aber das Perl-Script.


    Ich habs über alle möglichen Wege versucht: er scheint gar nicht ins Perl-Script zu hüpfen.


    Woran kann das liegen?


    Noch kurz zur Umgebung:
    #> ls -l /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.custom
    lrwxrwxrwx 1 root root 34 11. Okt 18:08 /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.custom -> /etc/vdr/shutdown-hooks/S90.custom


    #> ls -l /etc/vdr/shutdown-hooks/S90.custom
    -rw-r--r-- 1 root root 850 12. Okt 06:44 /etc/vdr/shutdown-hooks/S90.custom
    (Ich hatte hier die Rechte mal auf ugo+x gedreht, macht keinen unterschied)



    #> ls -l /usr/local/scripts/get_shutdown_time.pl
    -rwxr-xr-x 1 root root 6177 11. Okt 21:07 /usr/local/scripts/get_shutdown_time.pl



    Und zu guter letzt - falls der Fehler wider Erwarten doch am Script selbst liegen sollte, das Script:



    Für jeden Hinweis dankbar,


    Hannes

    Hallo,


    bist Du schon weiter gekommen mit der on-the-fly umwandlung von DVB-Radio in mp3-Streams?


    Alle halbe Jahre versuche ich immer mal, das hier ans laufen zu bekommen. Remuxen klappt in allen Groessen, zum wandeln des Radio-Streams aös mp3 hab ich aber noch keine Lösung gefunden...


    Hannes

    Himmel! Wo hast Du denn die Statistik hergezaubert! Ist ja beschämend...


    Kannst Du dem Wiki eine Liste der derzeit aktivsten oder aktuell aktiven Benutzer entlocken? Vielleicht können ja die hier bekannten Benutzer gezielt angesprochen werden? Sollte natürlich mit dem neuen Wiki-Gastgeber abgesprochen sein.


    Hannes

    Hallo,


    ist ja schon etwas alt, das Thema hier, aber: bei mir hat es auch nicht geklappt. Hab das Repository auf Online umgestellt (gibt es kein "-testing" mehr bei c't-vdr7/eTobi?) und er kann kein Graphtft-Theme laden.


    Ich hab jetzt einfach die Orginal-Themes geladen (nach /usr/local/src) und das entsprechende Verzeichnis verlinkt,


    ln -s /usr/local/src/DeepBlue /var/lib/vdr/plugins/graphTFT/themes/DeepBlue


    mit den Sourcen gehts. Ist nur Quick & dirty, mittelfristig muss da ein DEB-Paket draus werden, aber so läuft es erstmal...


    Hannes

    Lass Dich doch z.B. von Deinem Handy erinnern und ruf kurz persönlich durch (oder per SMS). Ich kann mir vorstellen, dass sich viele auf den Schlips getreten fühlen, wenn sie mitkriegen, dass das ein Computer verschickt hat ohne, dass Du was persönlich beigesteuert hast.


    Oder die gegenseite hat einen Computer, der die Glückwünsche entgegennimmt und sich per Autoresponder dafür bedankt. Ist doch irgendwie nicht Sinn der Sache, oder?


    Hannes

    Hallo,


    ich finde das Verfahren - zumindest bis zur Beschlussfassung - angenehm transparent. Leider ist mir nicht ganz klar, wie bei mehreren potenziellen Wiki-Gastgebern die Leistungsfähigkeit abgeschätzt werden kann. Das hängt ja nicht nur an der Technik, sondern auch an Zeit des Haupt-Administrators und der Mods.


    Ich finde somit auch Interessant, wer mit im Boot sitzt, denn ein Einzelkämper hat nunmal schnell einen neuen Job oder ein Kind oder oder oder und ist weg.


    Ich bin mir auch nicht sicher, ob es gut ist, die gesamte Infrastruktur der deutschsprachigen VDR-Community in einer Hand zu zentralisieren. Das ist kein Votum meinerseits; Ich muss mir selbst noch klar werden, ob das nicht Linux-bedingte Monopolparanoia ist...


    Zitat

    Original von wirbel
    In diesem Zusammenhang sollten wir auch über Zuwuchs bei den wiki Admins nachdenken.


    ... und über den Abgang der Karteileichen (ich hab da wen spezielles im Auge - mich).


    Hannes

    Also mein MP-Netzteil ist bei ähnlicher Konstellation (jedoch 1x ff TT DVB-C 1.2 und 2x T1300 DVB-T ) abgeraucht, hing noch ein Brenner, eine zweite HD und ein Display dran. Prozessor war schon der 566er - diie Sparvariante.


    Ich wär da vorsichtig.


    Hannes