Posts by novice the 2nd

    Schön und gut, aber wozu? Eine vernünftige Fernbedienung hat genügend Tasten.
    Oder wozu ist der gut?

    Ja, meine hat keine eigenen VOL Tasten.
    Der Post sollte auch keine Aufforderung für eine Integration in yaVDR sein. ;-) Spart aber eventuell anderen das Anpassen...

    Du solltest im recording hooks, aber noch die gleichzeitig laufenden Aufnahmen mit zählen, sonst gibt es Probleme bei überlappenden Timern.

    So würds auch gehen ;-). Aber das Skript zählt die Aufrufe, in der 'blink' Variable, schon mit.

    Unter easyvdr 2.0 wurde in den letzten Tagen das Plugin reaktiviert und arbeitet mit blinkd zusammen.

    Unter Ubuntu ist blinkd leider nicht mehr dabei. Selbst compilieren und bei Updates immer darauf achten wollte ich mir sparen.

    Da ich meine Recording LED wieder zum Leben erwecken wollte und blinkd veraltet zu sein scheint hab ich das ganze schnell mit einem Skipt nachgebaut.



    Dieses starte ich als Service beim Systemstart. Über '/dev/blink' kann man dann die LED aktivieren und wieder aussschalten.
    Die Verbindung zum VDR geschieht über recording hooks:
    Beim Starten einer Aufnahme wird

    Code
    1. echo 1 > /dev/blink


    ausgeführt. Und am Ende

    Code
    1. echo 0 > /dev/blink


    .

    ich finde da sollte man differenzieren: wenn ich nur mal kurz zurückspulen will, um etwas das ich verpasst habe nochmal anzuschauen, dann sehe ich keinen Grund darin, den Puffer direkt auf Platte zu schreiben. Wenn ich allerdings Pause drücke, dann sollte schon eine Direktaufnahme inklusive des bisherigen Puffers erzeugt werden.

    Ich finde da das Verhalten vom alten Livebuffer am logischten: Solange man mit dem Buffer im RAM auskommt bleibt er im RAM (egal ob man schon mal pausiert oder zurückgespult hat). Wenn der Buffer im RAM nicht mehr reicht (z.B. wenn lang Pausiert wird) wird der Buffer auf der Festplatte fortgesetzt.


    Und nur mal ein paar Gedanken wegen dem Problem mit dem Schreiben des Buffers auf die Platte:
    - Gibt es eine Möglichkeit hinter einem File den RAM Inhalt zu verstecken (also das Gegenteil von mmap)?
    - Eventuell kann man sowas mit FUSE basteln. (Wahrscheinlich wär es aber einfacher gleich dem VDR das lesen aus dem RAM beizubringen)
    - Oder 'ramfs'?
    - Wenns mit 'tmpfs' funktioniert könnte man sich die Erweiterung des Buffers auf die reale Festplatte sparen, da das dann vom OS durch Swapping übernommen wird?


    MfG

    OK. Dann hier mal meine config Dateien...


    /etc/rc_keymaps/rc-dvbsky


    /etc/rc_maps.cgf



    An weitere Einstellungen kann ich mich nicht mehr erinnern.

    Ich kann grade nicht an den VDR, aber kann man durch ein Ab- und Anschalten des Gamepad durch die SVDRP-Kommandis des Plugin auch einen nachträglich angesteckten Empfänger nutzbar machen?

    Ja, das sollte funktionieren, beim ENABLE Kommando macht das Plugin fast das gleiche wie bei einem VDR restart. Nur die keymap.txt wird nicht neu eingelesen, aber das wär leicht zu ändern.

    Hallo,
    ich wollte es gerade mal bauen, aber er bricht mit dieser Fehlermeldung ab:

    Danke! Deine Änderungen hab ich ins Repository übernommen.

    Das Plugin funktioniert schon sehr gut, nur bei den analogen Schultertasten des XBOX 360 Controllers bin ich noch auf der Suche nach den optimalen Einstellungen, weil die je nach Druckstufe unterschiedliche Events liefern:
    ...

    Seht aus als wenn beim Drücken und Loslassen ein event ausgelöst wird. Mann darf dann nur einem Generic Event (hier 26 oder 27) eine Taste zuordnen. Eventuell benötigen diese Tasten aber noch eine Sonderbehandlung. Ich werd mir das anschaun sobald ich ein XBOX Gamepad hab.

    Wäre es eventuell machbar, dass das Plugin das Abschalten der Reaktion auf die FB durch den VDR mit auswertet statt das zwingend über ein eigenes SVDRP-Interface umzusetzen?

    Code
    1. svdrpsend remo on|off|status

    Ups, Kommando zurück, das mit remo on/off klappt schon.

    Ursprünglich hab ich die SVDRP Kommandos dafür vorgesehen, dass man das Joystick Device freigeben kann (also z.B.: /dev/input/js0). Das ist aber anscheinend gar nicht notwendig. Zumindest in XBMC funktioniert das Gamepad auch ohne Deaktivierung vom Gamepad Plugin.

    Hi,


    ich hab die erste Version des gamepad Plugin released.


    Es erlaubt die VDR Steuerung mittels Joystick Devices. Analogsticks können wie Buttons verwendet werden. Für jeden Button kann die Belegung konfiguriert werden. Weiters kann pro Button ein automatisches Repeatintervall bei gedrückthalten des Buttons konfiguriert werden (So kann zum Beispiel die Lautstärke mittels Analogsticks verändert werden).
    Weitere Details stehen in der README.


    Das Plugin gibts bei VDR Developer:
    http://projects.vdr-developer.org/projects/plg-gamepad


    Obwohl ich noch keines hab möchte ich in Zukunft ein XBOX Gamepad verwenden, das hat die richtigen Farbtasten für die VDR Steuerung.