Posts by wmautner

    S3 Virge ist PCI oder AGP und voriges Jahrhundert, der dazu passende Computer dürfte auch schon etwas ...ähm... angestaubt sein, aber zum Glück noch vor der Zeit der defekten Elkos. Welche Empfangskarte ist in Verwendung?

    Ich fürchte, die Grafikkarte hat nur einen VGA-Ausgang. Es gab mal ein Adapter-Projekt VGA->Scart, und ich denke fast schon, Ihr Fernseher/Monitor hat auch noch (nur) SCART-Eingänge. VGA gibt es bei Fernsehern eigentlich erst seit diese flach wurden.

    Da die meisten TV-Programme bereits in HD ausgestrahlt werden, fürchte ich, die S3 und der zeitlich dazu passende Pentium2-3 werden etwas überfordert sein?

    Thanks for the advice. My cable network set top box has a RCA output connector and a HDMI connector. Any HW recommendation regarding feeding from HDMI to vdr? Note: that HDMI signal is clear (not encrypted).

    VDR is hard+software to replace your settop box. You need a computer (up from a raspberry to NUC or your gaming computer :)) and one or more cable-tv receiver cards or usb devices which must be supported by linux drivers.

    Autobatterien werden keinen Kühlschrank über Nacht versorgen können, das müssen schon Lasterakkus werden.

    Die Zyklenfestigkeit solcher Bleiakkus ist aber begrenzt, die wollen nicht gerne regelmäßig/nachts unter 50% entladen werden.

    Der Wechselrichter hat auch Leerlaufverluste, auch wenn der Kühlschrankkompressor nicht daurernd läuft.

    Evtl. ein kleinerer Fernseher und ein Campingkühlschrank für 12/24V, aber jedenfalls mit Kompressor.

    Das kompilierte ffmpeg wird (which ffmpeg) auch an erster Stelle gefunden?

    Ich mußte den absoluten Pfad eintragen hier ...

    Die 4 Zeilen aus der setup.conf kopiert:

    Code
    1. live.StreamVideoOpt0 = /usr/local/bin/ffmpeg -loglevel warning -f mpegts -analyzeduration 1.2M -probesize 5M -i <input> -map0:v -map 0:a:0 -c:v copy -c:a aac -ac 2
    2. live.StreamVideoOpt1 = /usr/local/bin/ffmpeg -loglevel warning -f mpegts -analyzeduration 1.2M -probesize 5M -i <input> -map0:v -map 0:a:0 -c:v libx264 -preset ultrafast -crf 23 -tune zerolatency -g 25 -r 25 -c:a aac -ac 2
    3. live.StreamVideoOpt2 = /usr/local/bin/ffmpeg -loglevel warning -f mpegts -analyzeduration 1.2M -probesize 5M -i <input> -map0:v -map 0:a:0 -c:v libx264 -preset ultrafast -crf 23 -tune zerolatency -g 25 -r 25 -c:a aac -ac 2
    4. live.StreamVideoOpt3 = /usr/local/bin/ffmpeg -loglevel warning -f mpegts -analyzeduration 1.2M -probesize 5M -i <input> -map0:v -map 0:a:0 -c:v libx264 -preset ultrafast -crf 23 -tune zerolatency -g 25 -r 25 -c:a aac -ac 2

    ffmpeg muß die folgenden Parameter unterstützen:

    Code
    1. # ffmpeg
    2. ffmpeg version 4.2.2-2yavdr0~focal Copyright (c) 2000-2019 the FFmpeg developers
    3. built with gcc 9 (Ubuntu 9.2.1-29ubuntu1)
    4. configuration: --prefix=/root/ffmpeg_build --extra-cflags=-I/root/ffmpeg_build/include --extra-ldflags=-L/root/ffmpeg_build/lib --bindir=/root/bin --extra-libs=-ldl --enable-gpl --enable-libass --enable-libfdk-aac --enable-libmp3lame --enable-nonfree --prefix=/usr --extra-version='2yavdr0~focal' --toolchain=hardened --libdir=/usr/lib/x86_64-linux-gnu --incdir=/usr/include/x86_64-linux-gnu --arch=amd64 --enable-gpl --disable-stripping --enable-avresample --disable-filter=resample --enable-avisynth --enable-gnutls --enable-ladspa --enable-libaom --enable-libass --enable-libbluray --enable-libbs2b --enable-libcaca--enable-libcdio --enable-libcodec2 --enable-libflite --enable-libfontconfig --enable-libfreetype --enable-libfribidi --enable-libgme --enable-libgsm --enable-libjack --enable-libmp3lame --enable-libmysofa --enable-libopenjpeg --enable-libopenmpt --enable-libopus --enable-libpulse --enable-librsvg --enable-librubberband --enable-libshine --enable-libsnappy --enable-libsoxr --enable-libspeex --enable-libssh --enable-libtheora --enable-libtwolame --enable-libvidstab --enable-libvorbis --enable-libvpx --enable-libwavpack --enable-libwebp --enable-libx265 --enable-libxml2 --enable-libxvid --enable-libzmq --enable-libzvbi --enable-lv2 --enable-omx --enable-openal --enable-opencl --enable-opengl --enable-sdl2 --enable-libdc1394 --enable-libdrm --enable-frei0r --enable-libx264 --enable-shared

    Die Version

    # apt-cache policy ffmpeg

    ffmpeg:

    Installiert: 7:4.2.2-2yavdr0~focal

    Installationskandidat: 7:4.2.2-2yavdr0~focal

    Versionstabelle:

    *** 7:4.2.2-2yavdr0~focal 500

    500 http://ppa.launchpad.net/yavdr/experimental-main/ubuntu focal/main amd64 Packages

    100 /var/lib/dpkg/status


    tut das. Bevor die verfügbar war, mußte ich ein static-build verwenden bzw. selbst kompilieren inkl. aller dependencies.

    Funktioniert hier seit 4.04.

    Wenn vdr "98%" anzeigt, kann die Platte schon ganz voll sein und es werden nur die bereits zum Löschen markierten "*.del"-Verzeichnisse noch nicht physikalisch gelöscht sein. Und sogar ein Linux-Dateisystem fragmentiert, wenn die Platte zu voll wird. Ich würde mal mit 'find /srv/vdr/video -type d -name "*.del" -exec rm -rf {} \;' die zum Löschen markierten Verzeichnisse "klären", weiter bis 70 .. 75% aufräumen, dann ggf. xfs_fsr ausführen ("defragmentieren").

    Das do-release-upgrade ging eigentlich schon. Fremdpaketquellen, auch die von yavdr, werden deaktiviert und können anschließend nach Einrichten des focal-ansible playbooks aktualisiert werden. Dann das "neue" playbook anpassen - i.W. kann die Einstellung in group_vars übernommen werden und neu durchlaufen. Es gibt garantiert einige Paketkonflikte, die müssen dann meist deinstalliert werden.

    Dynamite-plugin gibt es nicht (mehr), und mit focal ist der vdr in Version 2.4.1.

    Wenn das Mainboard im Bios die Versorgungsspannungen anzeigt (meist irgendwo unter "Hardware Monitor") mal nachsehen, ob da was aus der Toleranz läuft - ist aber im Ernstfall nicht verläßlich, da ja auch die "Referenzspannungen" aus demselben Netzteil kommen.

    Wie warm wird die Grafikkarte? Mal nvidia-smi aufrufen an der ssh und nachsehen?

    Hat der Fernseher (ist aber schon LCD?) auch einen eigenen Tuner, dann damit auch mal testen.

    Die "nightly builds" sind im Moment nur die mit aktuellen Updates (und die kommen noch fast täglich) aufgefrischten Images. Es gab vor einigen Tagen mal ein Problem mit ssh-Zugang, aber v.a. dann wenn man NICHT täglich aktualisierte. Meinen vdr habe ich aber nicht neu installiert, sondern vom bionic-ansible upgegradet und dann das entspr. auch aktualisierte playbook laufen lassen.

    Hmm, wenn ich bei mir nachsehe, ist das "Ausführen" auch grau, weil das Kodi-Addon sowieso automatisch startet. Ich kann auch nur "deaktivieren" und dann wieder "aktivieren". Wird der Punkt "TV" gar nicht angezeigt im Menü, evtl. nach einer Minute erst?

    Vdr-Plugins mit kodi im Namen gibt es keine. Fürs Smartphone als Kodi-Fernsteuerung kommt yatse oder kore in Frage, für den VDR selbst vdr-plugin-vdrmanager und das entspr. Android-Plugin aus dem Store?

    Oder läuft das kodi-pvr-vdr-vdr-vnsi - Plugin bzw. das vdr-vnsiserver nicht?