Posts by wmautner

    Ich auch nicht, aber wie ist die Transferrate analog dem Posting mit der 2.5MByte-WLAN-Transferrate ermittelt?

    Welche Fehlermeldungen waren da noch im Log?

    Ok, aber vielleicht hapert es (auch) mit der Gigabit-Verbindung zum vdrserver? Was sagen hier (über Kabel-LAN) die Transferraten?

    Gibt es "Beschwerden" bei "netstat --s", also ... retransmitted, ... bad segments, etc.?

    Das NAS ist aber nicht per WLAN, sondern über Ethernetkabel eingebunden?

    2.5MB/s ist für WLAN schon schwaaaaach. Vielleicht zuviele Nachbarn, die denselben Kanal belegen?

    Bleibt minidlna wahrscheinlich als bester Workaround, wenn das upnp-Plugin unter ansible nicht mehr zur Verfügung steht.

    Oder gerbera (früher mediatomb). Dafür gibt es auch Scripte, die VDR-Aufnahmeverzeichnisse besser darstellen und es läßt sich sogar Live-TV-Streaming an den TV in der DB konfigurieren.

    Ah ok, hab was verwexelt, eine 610er in einem Nicht-VDR läuft nur mit dem 390er-Treiber, mein VDR hat eine GF720 ...

    Dachte drauf, die Grenze liegt bei 7xx, sorry.

    Wenn das einer der VDRs aus der Signatur ist, mit den GT630 ... dann ist leider der 440er-Treiber dafür zu neu und eben nur die "Legacy"-Version geeignet.

    Yavdr in aktueller Version (ansible) hat leider kein Webfrontend mehr/noch nicht :)

    Temperaturanzeigen gibt es aber im OSD - ggf. muß das systeminfo.sh - Script angepaßt werden - oder einfach über ssh (sensors).

    Falscher Alarm: ich hatte das Verbindungskabel bisher an TAB3 (Tab1: intern dvb/s2, Tab2 war leer) angeschlossen, einfach weil ich damals nicht guckte - und das Flex-Modul wurde immer erkannt.

    Seit gestern war dem offensichtlich nicht mehr so, oder es gab ein mysteriöses Kontaktproblem.

    Jedenfalls - nach Umstecken auf TAB2 wird nun das DVB/C/T - Flexmodul wieder erkannt :)


    Liebe Grüße aus Wien!

    Leider hat gestern meine dvb-c/t "eingepackt": TAB (Zusatz-Flexkarte an der digital-devices octopus) wird nicht mehr erkannt, trotz mehrmaligem Kaltstart und Abschalten über Nacht.

    Da ich den PC hinter dem Fernseher nicht "bearbeitet" hatte und über DVB-C die lokalen/nationalen Sender ohne Verschlüsselung zu empfangen sind, bin ich daher "ORF-los".

    Die Basiskarte (DVB-S/2 mit 2 zusätzlichen TABs) funktioniert aber noch.

    Naja, der neue Fernseher hat auch noch einen Kabeltuner, aber ...

    Mußte nur zum Entsetzen feststellen, daß es die Flex-Karten für DVB-C z.Z. gar nicht mehr gibt auf der digital-devices-Site?

    Gerade noch eine volle PCIe-Karte wäre zu haben .... dafür aber ziemlich teuer.


    Ach ja, der PC ist ein SFF und dank des dicken Kühlers der passiven nvidia-Karte fe_lt mir noch ein PCIe-Steckplatz, PCI gibt es auf dem Mainboard nicht mehr.

    Hat jemand noch Zugriff auf "Flex-Module" für DVB-C?


    Liebe Grüße aus Wien!

    Da gab es doch ein gutes "altes" Script, das die Einträge in der channels.conf mit "OBSOLETE" (definierbar)-Markern versieht, welche durch den EPG-Scan überschrieben werden, wenn der Kanal getuned werden kann - ansonst bleibt "OBSOLETE" stehen und der Eintrag wird nach einigen Tagen (definierbar) "abgeräumt".

    Such mal nach "cleanchannels"

    Wenn das Menü erscheint und das OSD funktioniert, mal femon aufrufen und die Pegel ansehen.

    Handelt es sich um eine Parallelinstallation auf einer anderen Partition, aber auf exakt derselben Hardware wie der yavdr-0.61?

    Ist also nach wie vor die Zusatzstromversorgung auf der Cine gesteckt?

    Sind unter "Einstellungen - LNB" da Änderungen gegenüber der Vorversion? Diseq.conf?

    "Erster Post" ... ich sehe da "Beiträge: 809" und "Profi" bei fatzgenfatz, Postingdatum 2.10.2014. 2014 mag das der erste Post von fatzgenfatz gewesen sein, aber am 18.4.2020 (Antwortdatum von M-Reimer) wohl nicht mehr?

    Ja, versteh ich auch net :)

    In den DVB-Einstellungen, wenn 2 Einträge in /dev/dvb/ existieren, muß sich das eigentlich auf 3 einstellen lassen.

    Ich kann jedenfalls 1,2,3,4,5 wählen bei meinem System (hat aber 4 frontends).

    Es ist mittels der Modulparameter auch möglich, die Devices anders zuzuordnen:

    Code
    1. parm: adapter_nr:DVB adapter numbers (array of short)
    2. parm: adapter_alloc:0-one adapter per io, 1-one per tab with io, 2-one per tab, 3-one for all (int)

    Wenn ein "adapter_alloc" von 1 oder 2 für ddbridge gesetzt sein sollte, kann auch nur 1 device (mit 2 Frontends) und damit max. 2 als Nummer des softhddevices möglich sein, das würde dann aber als "frontend0" und "frontend1" in derselben Zeile unter /dev/dvb/* auftauchen.

    Man kann auch "adapter_nr" setzen, z.B. auf "adapter_nr=2,3" (Zählung beginnt nicht bei "0") und dann müßte nach Neustart

    das Softhddevice auf 1 zu stellen sein.

    Aber irgendwo muß noch ein Fe_ler stecken ... normal tut man am besten nix dergleichen.

    Da müßte sich noch ein Tuner melden ("attach"), bei mir etwa (dmesg):

    wobei ich einen dvb-c/t-Zusatz (flex-Modul) auf "Tab3" noch dazu habe.

    Ohne Tuner auch keine Frontends,

    bitte ls /dev/dvb/* kontrollieren,

    hier:

    ls /dev/dvb/*

    /dev/dvb/adapter0:

    demux0 dvr0 frontend0 net0


    /dev/dvb/adapter1:

    demux0 dvr0 frontend0 net0


    /dev/dvb/adapter2:

    demux0 dvr0 frontend0 net0


    /dev/dvb/adapter3:

    demux0 dvr0 frontend0 net0


    Ist auch das "Disketten-Kabel" (Zusatzstromversorgung) angeschlossen?

    Ich kenne die Reelbox nicht, aber wenn die mit MBR bootet, muß der wohl noch (grub-install) aus der /-Partition der gecloneten SSD erstellt werden.

    Dazu am besten mit einem Live-Medium muß wohl ein CD-Laufwerk rein) mit z.B. Ubuntu Server oder grml-liveCD starten.

    Die Version des Linux am Bootsystem sollte der (32/64bit) der Reelbox entsprechen.

    Dann müßte man versuchen, die / - Partition zu mounten und vom Live-Boot "mount --bind" für /dev, /sys, /proc übermounten, dann sollte - sofern die Shell gefunden wird, ggf. noch anpassen - ein chroot klappen und anschließend grub-install sowie update-grub.

    Ggf. müssen auch noch die Partitions-UUIDs in der /etc/fstab angepaßt werden.


    Vielleicht doch eine größere SSD kaufen ...