Posts by Faudeer

    Dummerweise hat man im headless Betrieb mit einer nicht NVIDIA GPU keinen Zugriff auf das OSD und kann etliche Sachen nicht prüfen oder einstellen. Und das Webinterface bietet ebenfalls keine Möglichkeiten dazu. Natürlich kann alles auf der Konsole konfiguriert werden und ich habe auch keine Probleme damit. Aber es geht wie so oft im Leben um das "gewusst wo"!


    Also, ich hab einen Server mit yavdr, headless, ohne NVIDIA GPU laufen. Ich hab das remote Plugin installiert und per telnet Zugriff auf das OSD, und kann alle Dinge prüfen, die das live-Plugin nicht bietet. Ich kann dir also versprechen, es geht.
    Wie, steht hier im Thread.


    Und ich stimme nochmal allen zu, die geschrieben haben, dass es dafür keine anfängerfreundliche Doku braucht. Ein Anfänger brauch kein telnet auf seinen Server, weil er keinen hat. Wenn doch, dann ists wohl kein Anfänger mehr und kann zumindest suchen. Ich machs mal für dich:
    http://wiki.ubuntuusers.de/apt/apt-get
    http://wiki.ubuntuusers.de ist eine ganz hervorragende Seite, sehr anfängerfreundlich geschrieben und meist sehr aktuell. Nur zu empfehlen.


    Faudeer

    Es wird vmtl. nie eine öffentliche Diskussion über Features geben, das ist doch gleich ein Shitstorm ...


    Also, wenn ich mich recht erinnere, gab es zur 1.7 auch eine Diskussion, ob da lieber HD oder ich-weiß-nicht-mehr-was gemacht werden sollte.
    Jetzt ist sicherlich ich-weiß-nicht-mehr-was dran und Klaus hat ganz sicher auch seine eigenen Vorstellungen.
    Aber, ich denke mal, es spricht nichts dagegen, wenn wir, die User, mal ein wenig unsere Vorstellungen und Wünsche diskutieren. Das kann zu neuen Ideen führen.


    Ich jedenfalls sehe auch die Client/Server Trennung ganz vorn dabei.
    Ich habe einen 24/7 Server auf dem auch ein VDR läuft. Dass es da keinen Client braucht, ist das geringste Problem. Aber ich habe auch etliche Rechner, die eigentlich nur einen Client benötigen. Die wollen die Aufnahmen wiedergeben und TV von den DVB-Karten im Server.
    Bisher habe ich dafür eine Mischung aus VDR, XBMC und Videoplayern laufen. Ein VDR Client, der, wie fnu schon schreibt, seinen Server von allein findet und TV und Aufnahmen bereitstellt, wäre für mich, das was noch fehlt.


    Faudeer

    Vielen Dank für das tolle Ostergeschenk!


    Danke an Klaus, danke an alle Pluginentwickler, danke an die, die aus dem VDR einfache komplette Distributionen machen und auch danke an alle, die mit Testen und das alles Dokumentieren.


    :thumbsup:


    Eine Frage zum Changelog habe ich aber dennoch, die aber in einem eigenen Thread.


    Faudeer

    Hi,


    erst nochmal ein GROßES DANKE für die 2.0.0 an Klaus. Tolle Arbeit! :thumbsup:


    Hier eine Frage, die ich nicht in den 2.0 Ankündigungsthread schreiben wollte.
    Im Changelog steht:
    WARNING: Using multiple disks to form one large video directory is deprecated and will be removed from VDR in a future version! Either use one of today's large terabyte disks (preferably with a backup disk in a RAID-1 array), or use something like "mhddfs".


    Ich versteh das richtig, es geht um video0, video1 ... bzw. video.00, video.01 wie auch immer die heissen, ja?
    Und das soll verschwinden?


    Also, ich verwende es so, dass video0 mit auf meiner Systemplatte (wenig Platz) ist und 1 und 2 (viel Platz) sind reingemounted.
    Daher legt der VDR die Aufnahmeverzeichnisse auf meiner Systemplatte an, die ts Dateien gehen aber auf die großen Platten.
    Das hat für mich den Hauptvorteil, dass nur von der einen Platte gelesen wird und die läuft sowieso. Die anderen Platten schlafen und werden erst bei Aufnahme oder Wiedergabe benötigt.
    Nebenbei werden die VDR Dateien mit gebackuped und die ts Dateien nicht. Wenn mal was weg ist, weiß ich wenigstens was. :lachen3


    Klar. Backup lässt sich einfach lösen, aber dass im Server ständig alle Platten laufen, muss ja nicht sein.
    <Sorgen mach>
    Wirds dafür "Ersatz" geben? Gibt es einen anderen Weg?


    Weiß jemand mehr? Klaus?


    Danke,
    Faudeer

    Hi,


    dann sollten die Timer eigentlich in der [vdrconf]/plugins/epgsearch/timersdone.conf drin stehen.
    Dann ist epgsearch der Meinung, die schon programmiert zu haben. Du musst sie daraus löschen, damit die nochmal programmiert werden.


    Bei mir wurden öfter mal Timer durch Plugins (in meinem Fall der externe EPG Import) gelöscht.
    Das sollte dann aber im Log stehen. Findest du in etwa so: zgrep "deleting timer" /var/log/syslog*.


    Faudeer

    Bevor ich die anderen Antworten gelesen habe, habe ich es mit der User1 Taste ausprobiert. Also in der remote.conf umgebogen und in der keymacros.conf ersetzt.
    Damit bekomm ich jetzt Videotext auf meiner Taste, Wiedergabe hin oder her.


    Wobei der Aufruf des Teletextes aus der Wiedergabe eigentlich auch keinen Sinn macht, denn welcher Teletext dort wiedergegeben wird ist ja eher Zufall.

    Dem muss ich widersprechen. Es ist immer der zuvor eingestellte Kanal. Stellt man da ARD ein, startet dann während eines nicht übertragenen Champions League Spiels einen Film, kann man sich immer schnell auf Tastendruck ein Zwischenergebnis holen. Oder auch immer eingeblendet lassen, so es denn sein soll.


    Das ist keine Einschränkung. Bei yaVDR 0.5 ist die Teletext-Taste schon vordefiniert und das ist User0 -> KEY_TXT.


    Ah, das hab ich gesehen, hielt das aber irgendwie für Untertitel. :wand


    Danke

    Hi,


    ich habe bei meinem yaVDR das Osdteletext Plugin auf eine Taste gelegt, mittels Eintrag in der keymacros.conf
    Ausm Kopf: taste @osdteletext
    Funktioniert wie gewünscht, beim Fernsehen. Läuft eine Wiedergabe, tut sich nix mehr.
    Die Einträge ala taste Recordings funktionieren immer, auch während der Wiedergabe.


    Gibts da Beschränkungen, mach ich was falsch?


    Faudeer

    Hi,


    ich nutze yavdr 0.5 und habe ein Thunderbird im Hintergrund laufen. Bei der 0.4 wurden noch alle Notifications angezeigt. Jetzt leider nicht mehr. ;(
    Im Thunderbird selbst ist alles richtig eingestellt und Notifications an sich funktionieren auch, denn wenn er sich mal beim Starten nicht zum Server verbinden kann, erscheint dazu auch eine Meldung.
    Nur beim Maileingang kommt nichts.


    Hat vielleicht jemand einen Hinweis dazu?
    Vielleicht baut auch Thunderbird mal wieder Mist und es gibt einen Tweak, den ich nicht kenne oder gibt es irgendwo Openbox Systemeinstellungen, in denen man mal schauen kann? Oder wurde im yavdr (ich nutze Softhddevice) etwas eingebaut, dass die Notifications extra unterbindet?
    Viele Möglichkeiten, vielleicht kann mich ja jemand in die richtige Richtung weisen?


    Danke,
    Faudeer

    Wirklich helfen kann ich leider nicht. :(
    Aber was geht, kann ich dir sagen.
    Ich habe in etwa dieselbe Konfiguration, mit dem Unterschied, ich habe nur 1 Karte und keinen Patch.
    Bei mir läuft es tadellos.


    Vielleicht ist es hilfreich, mal eine Zeitlang (je nachdem, wie schnell der Fehler auftritt) nur mit der einen Karte und dann nur mit der anderen Karte (im selben Slot) anzufangen. Dann dasselbe im anderen Slot. Alles mit und ohne Patch.
    Dann wüsstest du (denk ich), ob eine Karte oder ein Slot oder der Patch Schuld ist.


    Als 2. würd ich mal dein Shutdown syslog posten. Wenn das so ewig brauch, kann man (wenn nicht du oder ich, dann vlt. sonst wer hier) da vlt. etwas erkennen, dass nicht so sein sollte.


    Als 3. sollte man mal noch alle Plugins rauswerfen und das ganze mal pure laufen lassen. Vielleicht tuts da besser.


    Faudeer

    das nutz ja nix wenn der mediatomb nicht gegen die lib gelinkt ist: da brauchts zuerst die lib und dann ein recompile wie mit allem anderen auch...


    Aber das Repo bietet doch genau dies an. Mediatomb mit js.
    Oder überseh ich was? Mehr bräuchte ich doch nicht, so ich denn nicht selbst kompilieren mag, oder?

    Da gibts mehrere Wege. Pining sei ein Stichwort.
    Fürs erste sollts reichen, wenn du mit = direkt die Version aus dem Repo angibst.
    Also etwa apt-get install mediatomb=0.12.0-1.2.3.
    apt-cache policy mediatomb sagt dir, was er kennt.

    Hi,


    ich gehen davon aus, dass du die import.js meinst, ansonsten vergiss meinen Post.
    Ich hab Mediatomb einfach per aptitude installiert (Debian Squeeze). Und für die import.js musste man, so ich mich richtig erinnere, die config.xml anpassen.
    Anbei das wohl passende Stück aus meiner.

    Code
    1. <scripting script-charset="UTF-8">
    2. <common-script>/usr/share/mediatomb/js/common.js</common-script>
    3. <playlist-script>/usr/share/mediatomb/js/playlists.js</playlist-script>
    4. <!--virtual-layout type="builtin"-->
    5. <virtual-layout type="js">
    6. <import-script>/usr/share/mediatomb/js/import.js</import-script>
    7. <dvd-script>/usr/share/mediatomb/js/import-dvd.js</dvd-script>
    8. </virtual-layout>
    9. </scripting>


    Damit nutzt Mediatomb dann die import.js, die du dann natürlich deinen Bedürfnissen anpassen kannst.


    Faudeer

    Achso, andere Lösung kommt natürlich auch in Betracht.
    Ich würd das so lösen, dass du den VDR wie schon erwähnt anpingst und sich der VDR beim Schlafenlegen beim Server abmeldet. D.h. dann, jetzt nicht mehr anpingen. Und beim Starten natürlich wieder anmelden und die Pingerei geht wieder los. Wenn er dann nicht mehr antwortet, ist er wohl gecrashed.
    Und sobald das läuft, solltest du dich wie schon geschrieben der Ursache widmen. Aber den Backup zu haben ist trotzdem fein.


    Faudeer

    Fritz DECT 200


    Natürlich nur, sofern du eine FritzBox hast. :D
    2 Fliegen, eine Klappe --> Du misst den Strom und kannst dann auch gleich das Ding abschalten.
    2 Nachteile:
    - Kost um die 50€.
    - Ich weiß nicht, ob man die per Script Auslesen/Schalten kann.
    Aber an die einzelnen FB HTML Seiten kommt man ja auch per Script ran, also sollte es notfalls auch so gehen.


    Sobald ich mir eine neue FB zugelegt habe, wird das DECT Ding an meinen Server wandern. Strom messen und Notfallreboot!


    Faudeer

    man rsync ist dein Freund.
    Und wie nippes schon schreibt, das -a beinhaltet die wichtigsten Optionen für ein Backup.


    Wenn du grad eine Backuplösung anlegst und auf rsync setzen möchtest, empfehle ich dir auch, dich mal mit dem Schalter --link-dest zu beschäftigen. Damit wird ein Verzeichnis angegeben zu welchem Hardlinks angelegt werden, sofern sich die Dateien nicht geändert haben. Fantastisches Konzept wie ich finde.
    Ich mache z.B. vom Server jeden Tag ein komplettes Backup, und habe danach auch von jedem Tag ein komplettes Backup, aber nur das erste nimmt viel Platz weg und die anderen enthalten halt nur die Änderungen.


    Bzgl. NFS und IDs, ja ich habe die IDs vom vdr User und meinem Hauptuser überall gleich. Ist quasi das erste, was ich tu nach einer Installation.
    Im Gegensatz zu oben, finde ich das Konzept mit NFS und IDs echt schlecht. Aber mit der Anpassung kann ich mich damit wenigstens arrangieren.

    Hi,


    nein, schreib nicht knapper.
    So weiß man wenigstens genau, was du vorhast und gibt nicht Tipps, die zwar deine Frage lösen, aber nicht dein Problem.


    Übers Netzwerk sichern sollte kein Problem sein. Mein Server stellt jedem Rechner sein eigenes Backupverzeichnis per NFS zur Verfügung. Und die Rechner sichern dann per rsync in dieses Verzeichnis.
    Ja, ich weiß, rsync kann auch per ssh. Aber es ist eine feine Sache auf jedem Rechner ein /backup zu finden und da dann alle alten Daten.
    Ich sicher übrigens über ein eigenes Script, aber da muss wohl jeder selbst sehen, was für ihn in Frage kommt.


    Faudeer

    Moin,


    eine stabil laufende Installation würde ich nicht zu Gunsten etwas recht wagem anfassen.
    Ich würd den Server nehmen, den VDR in Ruhe installieren und konfigurieren, bis er so läuft wie gewünscht.
    Dann erst würd ich die jetzige Installation anfassen, zuerst Aufnahmen einbinden und abspielen und dann schauen, ob das Streaming ebenso tut.
    Da kann man dann schnell einen Schritt zurück machen, wenn dem nicht so ist.


    m.M. Faudeer