Posts by Larry31

    Hallo,
    möchte an meiner etwas älteren Stereoanlage einen externen Streaming-Adapter nachrüsten, um per Tablet oder Smartphone Musik an die Anlage zu streamen.


    Must haves:
    Wireless-Adapter zur Integration im bestehende WLAN-Netzwerk
    Anschlussmöglichkeit möglichst Cinch und Optisch (wobei ich noch schauen muss, ob die Anlage "schon" optisch kann/hat)
    Protokolle AirPlay, DNLA, UPnP
    Preisrahmen: ca. 100 Euro
    KEINE BLUETOOTH-VARIANTE


    Kann mir da jemand was empfehlen?
    Danke

    Hallo,


    habe die Aufnahmen mehrerer yaVDR auf einen yaVDR zusammenkopiert. Leider fehlen nun bei sämtlichen Aufnahme-Titeln die Umlaute, soweit denn vorhanden. Also keine ö,ä,ü oder ß.


    Gibt es eine Möglichkeit, die fehlenden Umlaute wiederherzustellen?
    Zusatzbemerkung: Es wurde wohl bereits ohne Umlaute aufgezeichnet!


    Danke

    Hallo,


    wie ist der bequemste und schnellste (oder schließt sich das gegenseitig aus?!) Weg, Aufnahmen zwischen zwei verschiedenen yaVDR auszutauschen?


    Zwischen zwei im Netzwerk integrierten yaVDR sollen Aufnahmen (in beide Richtungen) ausgetauscht werden. Was ist der einfachste Weg dafür?


    Grundsätzlich ist bekannt, dass innerhalb des Netzwerks auf die Aufnahmen des jeweils anderen yaVDR zugegriffen werden kann, bzw. diese angeschaut werden können. Es geht jedoch darum, bei Bedarf eine Aufnahme von VDR1 auf VDR2 rüberzukopieren.


    Macht ihr das per Stick/USB-Platte, kopiert ihr über Netzwerk und/oder gibt es dazu vielleicht einen Menübefehl?


    Meine Konsolenkenntnisse halten sich leider in Grenzen... :(


    Danke
    CU
    VDRDAU

    Zitat von »VDRDAU«




    Gerät soll direkt nach PDF scannen können. Dabei sollen sowohl Einzelseiten- als aber auch Mehrfachseiten-Dokumente möglich sein.
    Direkt als PDF können das eigentlich fast nur (netzwerkfahige) Dokumentenscanner oder Multifunktionsgeräte exportieren, bei den klassischen Flachbrettscannern erledigt das normalerweise das Scanprogramm auf dem Rechner.

    Sorry, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, bzw. wusste es auch nicht besser. Es soll eben die Möglichkeit bestehen, dass eingescannte Dokumente direkt als PDF vorliegen. Ohne lästige Zwischenschritte mit zusätzlichen Hilfsprogrammen, die bspw. aus einem JPG ein PDF machen. Das meinte ich mit "direkt".


    Edit:
    Zusatz: Gerät *muss* mit Win7 64bit funktionieren

    Hallo,


    stehe vor den Anschaffung eines Flachbettscanners und bin an Empfehlungen diesbezüglich interessiert.


    Gerät soll nahezu ausschließlich (ca. 95 Prozent) Dokumente einscannen, vielleicht auch gelegentlich mal das ein oder andere Foto. Keine Dias oder ähnliches.


    Muss:
    Gerät soll direkt nach PDF scannen können. Dabei sollen sowohl Einzelseiten- als aber auch Mehrfachseiten-Dokumente möglich sein.
    Edit:
    Zusatz: Gerät *muss* mit Win7 64bit funktionieren


    Preis:
    bis ca. 200 Euro


    Kein Kombigerät! (Drucken, Scannen, Faxen)


    Danke
    VDRDAU

    Hallo,


    gibt es irgendwelche Änderungen den Aufruf


    Code
    1. \\IP_zum_VDR


    betreffend ?


    Bis kürzlich konnte ich damit die Freigaben meines yavdr ansehen, bzw. bequem vom Windowsrechner aus erreichen.


    Doch nun funktioniert dieser Aufruf nicht mehr, ich erhalte eine Fehlermeldung und die yavdr-Seite ist nicht erreichbar. Da dies 2 verschiedene Win7-Rechner und auch einen XP-Rechner betrifft, vermute ich das Problem eher im Bereich des VDR.


    Hat sich da vielleicht etwas an den standardmäßigen Berechtigungen oder so geändert ? Per Webfrontend und auch per putty ist der vdr erreichbar.



    EDIT:
    Gerade mal meine Testinstallation gebootet, dort ist die (Samba?!-)Freigabe nach wie vor auf dem o.g. Weg erreichbar. Einziger Unterschied hier: Testinstallation wurde vor ca. 3 Wochen letztmalig geupdatet.


    EDIT 2:
    NACH EINEM NEUSTART FUNKTIONIERT DAS JETZT MERKWÜRDIGERWEISE WIEDER.

    Hallo zusammen,


    leider neigt sich derzeit die Festplattenkapazität meines yavdr dem Ende entgegen.


    Daher würde ich gerne vorübergehend auf eine externe USB-HDD aufzeichen. Bis ich Zeit gefunden habe, die Aufnahmen auf der intern verbauten Platte zu sichten und ggf. Platz zu schaffen.


    Frage(n):


    1. Wie und in welcher Datei müßte ich das Aufnahmeverzeichnis umbiegen ? Die USB-HDD sei /media/VOLUME


    2. Mountet der yavdr beim Starten/Booten automatisch eine bereits dann angeschlossene USB-HDD ? Bei gestartetem VDR geht das ja automatisch, wenn (erst) dann eine Platte angeschlossen wird. Das hab ich noch nicht probiert.


    In der Kürze der Zeit strebe ich eine Quick-and-dirty-Lösung an. Soll schon nachher laufen.
    Danke

    Hi und guten Abend,


    bislang bediente ich meinen yavdr-VDR überwiegend mittels einer K400 von Logitech.


    Die soll nun durch eine kleinere, handliche und übersichtliche Fernbedienung abgelöst werden.


    Was ist da empfehlenswert, bzw. was läuft ootb mit yavdr ?


    Vorhanden wäre beispielsweise noch eine Technisat-Skystar-FB incl. mitgelieferten USB-Dongle. Laufen die ootb und ohne größere Anstrengungen ?


    Was ist sonst noch zu empfehlen und "installationsfreundlich" ? Vorschläge ?


    Preislich sollte sich das im Bereich bis 25 Euronen abspielen.

    Hallo,


    vielleicht bin ich ja einfach nur zu blöd...


    Auf dem Raspi läuft Openelec 5.0.0, gerne würde ich mir Tvheadend installieren, jedoch bricht die Installation bereits beim Download ab, die Downloadfortschritte sind dabei bei verschiedenen Versuchen unterschiedlich.


    Netzwerkverbindung kann als Fehlerquelle ausgeschlossen werden, kennt jemand das Problem, bzw woher bekomme ich die zip-Datei von Tvheadend zur Offline-Installation?


    Vorgehensweise:
    Optionen, Einstellungen, Addons, Suchen, Tvheadend, Installieren


    und dann ist während des Vorgangs "Herunterladen" irgendwann Ende...


    Gruß
    VDRDAU


    Edit:
    Erledigt:
    Nach Neuinstallation lässt sich auch Tvheadend installieren, keine Ahnung woran es lag.

    rpi-clone benutzt aber auch dd :D


    dd ist nicht böse, nur ein wenig mundfaul und gnadenlos :] . Beim sichern in eine Datei kann aber nichts versaut werden, da dann nur von der SD karte gelesen wird.

    Ach Argus, du ahnst es schon. Ich bin einfach zu feige. :wand Denn, man kann ja mit einem Teppichmesser nicht nur Teppich, sondern sich auch die eigenen Finger (ab)schneiden. :D


    Ich werde dd später mal mit der Kopie, die der WinDiskImager angefertigt hat, ausprobieren. Natürlich auf einer Platte, auf der ich keinen Schaden anrichten kann - Stichwort "gnadenlos" Mich hält auch davon ab, dass es mit der "einfachen" Zeile


    Code
    1. dd if=/dev/sda2 of=/dev/sdb2


    nicht getan ist, sondern wohl einiges mehr an Befehlen und Optionen hinzugehört. Ausserdem ist ja auch die Rede davon, dass sich einige lediglich die Dateien sichern und nicht die komplette (und 3/4 leer) SD-Karte. Um ein riesengroßes Image zu vermeiden. Und da fängt es dann auch an, ich habe keinen blassen Schimmer...

    Ich verwende unter Windows "Win32DiskImager" Version 0.9.5. Das Tool bietet keine Sonderfunktionen wie z.B. das Ändern der Größe, aber es läuft bei mir zügig und zuverlässig.


    Gruß Norbert


    Hallo,
    die Erfahrung mit dem Win32DiskImager" musste ich dann gestern leider auch machen, ich sicherte eine 16GB Fuji SD-Karte und musste feststellen, dass die 16 GB Medion SD-Karte wohl kleiner ist. Daher war die Wiederherstellung nicht möglich. Derzeit versuche ich gerade auf eine extra angeschaffte 32 GB SD-Karte rückzuspielen. Mal schauen ob das klappt. Die Größe kann ich ja im raspi-config-Menü mittels "Expand Filesystem" anpassen, oder ? Ebenso stört mich beim DiskImager, dass die Sicherungsdatei exakt die Größe der SD-Karte in Anspruch nimmt. Das ist äusserst lästig, bzw. verschwenderisch.


    Irgendwie traue ich mich an dd nicht ran, vor allem, wenn ich die weiterführenden Postings hier so lese. Ich werde mir mal rpi-clone anschauen.


    binduli


    Wie groß werden die Sicherungen bei rpi-clone ?

    Hallo zusammen,


    je nach Konfiguration ist es mitunter recht zeitintensiv, ein Raspberry-Betriebssystem zu installieren und vor allem eigenen Wünschen entsprechend zu konfigurieren. Daher würde ich meine Installation gerne sichern. Um diese im Bedarfsfall möglichst schnell und vor allem 1:1 wiederherstellen zu können


    Wie und mit welchem Tool/Programm klont/sichert ihr eure Raspberry-Installation, sprich die SD-Karte. In der Vergangenheit habe ich das gelegentlich mit usbit getan, allerdings traten zumindest bei mir teilweise Probleme bei der Wiederherstellung auf.


    Nice-to-have wäre folgendes:


    Anfängerfreundliches (Windows-) Tool oder "einfache" Kommandozeileneingabe unter Linux
    Sicherungsgröße entspricht idealerweise NICHT der vollen Größe der SD-Karte
    Sicherung lässt sich später auch auf größerer SD-Karte wiederherstellen
    Sicherung kann später auch auf kleinere SD-Karte wiederhergestellt werden - wäre gut, ist jedoch kein Muss


    Gruß
    VDRDAU

    Hallo Frodo,


    erstmal vielen Dank für deine Unterstützung. Ich habe den Fehler zwischenzeitlich gefunden, ein Tippfehler und somit falsche Bezeichnung von eth0. Dann kanns wohl nicht gehen, trotzdem danke.


    Ich habe aber eine Zusatzfrage. Es beziehen jetzt beim Booten beide Netzwerkinterfaces eth0 und wlan0 eine IP-Adresse, so war das ja nicht gedacht, ich wollte ja das Kabelnetzwerk priorisieren und das Wlan nur, falls keine Kabelverbindung besteht. Oder geht das so garnicht ? Zwischenzeitlich hatte ich dein ifmetric-Paket installiert und metric 1 und metric 2 in metric 10 und metric 20 abgeändert.


    Any ideas ?


    Hier mal meine etc/network/interfaces: