Posts by PsychoMantis

    Was ist nun der beste USB-Stick für DVB-S2?
    Ich habe ein http://pcengines.ch/alix3d2.htm]Alix 3d2[/URL] wo schon seit Jahren mein Asterisk drauf läuft. Nun habe ich seit paar Monaten einen http://dune-hd.com/eng/products/full_hd_media_players/9]Dune HD TV-301[/URL] um unter anderem auf das Angebot von www.kartina.tv zuzugreifen.


    Jetzt möchte ich auch noch Satellit empfangen. Und nach etwas Einlesen kam ich auf die Idee so ein USB-Stick in das Alix-Board einzustecken und der soll eben das ganze SAT-Angebot zum vorhandenen IPTV-Client streamen (später vielleicht auch noch zu einem DLNA-TV). Geht das überhaupt? Man müsste VDR installieren (oder?) und meinen alten Asterisk kann ich ja nebenbei laufen lassen. Ist PayTV mit solchen Sticks machbar (mir ist schon klar, dass die USB-Sticks kein CI-Steckplatz haben, aber den braucht man ja auch nicht, wenn man die Smartcard in einen USB-Cardreader steckt und das CI per Software nachbildet - bitte keine Diskussion legal/illegal - ich möchte nur wissen ob das geht)?

    OK, ich fasse mal zusammen, ob ich das richtig verstanden habe: Linux-Rechner, so ein DVB-S2-USB-Stick rein und/oder DVB-S2-PCI-Karte, alles richtig einstellen und dann passt das, oder?
    PayTV lässt sich da auch dran schrauben, wenn ich das richtig verstanden habe. Was ist dann eigentlich der Vorteil dieser USB-Sticks gegenüber einer PCI(e)-Karte?
    Was für eine Ausstattung (RAM? CPU?) muss so ein Linux-Rechner haben?

    Quote

    Die Sundtek-Sticks laufen völlig Problemlos.

    Bestimmt tun sie das, wenn der Empfänger irgend ein angepasster VDR ist. Die Frage ist ja, ob die auch völlig problemlos laufen, wenn der Empfänger irgendso ein TV ist.

    Aha. Per DLNA also bekommt der TV den Stream bzw. sagt der Linux-Kiste welcher Sender gestreamt werden soll. Die neuen TVs haben ja meistens DLNA onboard.
    Im Link vom zweiten Post ist die Rede von "Dockstar und einigen Sundtek Sticks".
    Lässt sich mein Vorhaben also auch mit solchen USB-Sticks realisieren?
    Wichtig ist, dass der Client nicht irgendeine Bastellösung sein soll, sondern ein originales und unverändertes TV-Gerät.

    Aufnahmen sollen evtl. später eingerichtet werden. Ein TV-Gerät am Anfang, aber eventuell kommen noch paar dazu (ich denke an die Zukunft).
    Wieviel TV-Geräte kann so eine DVB-S2 -Karte (sagen wir mal eine ganz billige mit einem Tuner) gleichzeitig bedienen? Da war doch was mit mehreren Sender bei gleichem Transponder.
    Das beste ist freilich ein TV mit eingebautem DVB-S2-Tuner, nur was mache ich, wenn die Schüssel hier steht und der TV 2 Kilometer weiter? Deswegen frage ich nach der Lösung.

    So. Hier (denke ich) bin ich mit meinem Anliegen im richtigen Forum. Die Frage ist welche Hard- und Software ich für folgendes Anliegen brauche.
    Folgendes stelle ich mir vor: ein stromsparender PC mit Linux und paar DVB-S2 und/oder DVB-C2 - Karten drin. Dieser Linux-PC soll dann eben das Satellitensignal empfangen (Aufnehmen können - muss nicht sein) und an einen entfernten TV (die neueren TV-Geräte haben ja alle einen LAN-Anschluss) streamen. Ganz neu bin ich in Sachen Linux nicht (Asterisk läuft seit Jahren).
    1. Spielt die CPU-Leistung eine Rolle? (wenn das Signal (im Falle von DVB-S2) als mpeg4 rein kommt und auch als mpeg4 gestreamt wird, dann wird nichts umkodiert -> CPU egal)
    2. Was für DVB-Karte sollte man verwenden? Gibt es auch welche mit sagen wir mal vier Eingängen (für Quad-LNB)?
    3. Ist dieses Vorhaben so überhaupt möglich? Wie viel RAM braucht so ein PC?
    4. Über welches Protokoll sagt der TV dem Linux-Rechner welcher TV-Sender gestreamt werden soll? Umschaltzeiten wie hoch?
    Welche TV-Geräte unterstützen das überhaupt bzw. über welche Standards muss das TV-Gerät verfügen (DLNA?)?
    5. Kann man das ganze auch mit PayTV machen (also nix illegales - ich meine mit legalem Abo)?
    6. Lässt sich das auch über das Internet realisieren (wie groß muss dann mein Upload sein?)?

    Ich benutze den VDR von Egalus. Meine channels.conf ist irgendwie falsch - nur manche Sender gehen.
    Ich stoppe den VDR, lösche den Inhalt von /tmp/channels.conf, starte den VDR (natürlich zeigt der dann keine Sender mehr an).
    Benutze ich den wirbelscan-plugin (mit der Fernbedienung), ist dann alles bestens. So ziemlich alle Sender, die ich haben will funktionieren dann.


    Allerdings nur bis zum nächsten neustart des VDR/S100.


    Wo wird die channels.conf, die wirbelscan erzeugt gespeichert?

    OK. Das mit w_scan konnte gar nicht funktionieren, da die Treiber für die Karte nicht vorhanden waren. Nun läuft die Karte. Aber ich habe noch keine Sender.


    Habe einfach mal mit " w_scan -f c" in der Konsole versucht. Dann sucht er was. Sieht so aus:

    Code
    1. 602000:
    2. 610000: signal ok (S6900C999M64)
    3. 618000: signal ok (S6900C999M64)
    4. 626000:
    5. 634000:


    Der geht bis 858000 und fängt dann wieder bei 50500 an. Dann spuckt er irgendwann irgendwelche Sendernamen raus. Irgendwann ist der fertig, was dann so aussieht:


    Und nun? TV geht immer noch nicht. Ich benutze VDR 1.6.
    Es fehlt sicherlich irgendeine Kleinigkeit.


    Nachtrag: Tja. Wenn man dem Programm sagt, wohin der die channels.conf speichern soll, dann geht das natürlich. Dann musste ich nur noch die neue channels.conf dahin kopieren, wo vdr die haben will und nun läuft TV.

    Wird wohl der tda10021 sein. Habe ich zumindest so verstanden. Ab Kernel 2.6.22 braucht man den anderen.

    Code
    1. S100:~# uname -a
    2. Linux S100 2.6.21.7 #1 PREEMPT Tue Oct 16 21:16:29 CEST 2007 i686 GNU/Linux


    Nun gut, alle Module scheinen geladen zu sein, aber wie gehts weiter.


    @Google - das hat langsam die schnauze voll von mir, da ich es schon seit zwei Tagen quälle :-)

    Wie konfiguriere ich die Kernelquellen?


    Ansonsten habe ich es gemacht. tda10023 will der nicht, aber bei der tda10021 hat er nix gesagt :-)


    Die letzten drei Zeilen der Ausgabe von dmesg sind nun

    Code
    1. saa7146: register extension 'dvb'.
    2. saa7146: register extension 'budget_av'.
    3. saa7146: register extension 'budget_ci dvb'.


    Die Zeile "saa7146: register extension 'dvb'." steht aber immer in der dmesg (gleich nach dem die S100 fertiggebootet hat, ohne dass ich irgendwelche modproben machen muss).


    Hier noch die Ausgabe von lsmod

    Habe nun auch die Sache mit dem UFO probiert. Der Link in der Anleitung war wohl falsch.


    Aber der will einfach kein make machen - irgendwie fehlt dem noch eine Datei.

    Wie über die Konsole?


    Was fehlt mir noch? Ich habe hier was gelesen, dass da irgendwas mit Kernel 2.6.22 geht.


    Wie bringe ich meine Karte zum Laufen? Ich werde hier wohl nicht der erste mit einer S100 und dieser DVB-C-Karte sein.


    Oder ist meine Karte irgendwie linuxunkompatibel, weil es Rev. 01 ist.


    im lspci steht in der vorletzten Zeile der Ausgabe "01:02.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7146 (rev 01)"

    lsmod direkt nach dem Start der S100:


    Und nach modprobe:


    Wie starte ich VDR neu? Einfach zwei mal die T-Online-Taste auf der Fernbedienung drücken, oder?

    @ Ioannis


    Kannst du mal ein Image von deinem USB-Stick posten?
    Da ist bestimmt alles fertig konfiguriert und mms hat keine Krankheiten mehr und alles richtig schön (optik) eingestellt.
    MMSv2 hört sich ja interessant an.


    @ Bos666


    Welches drittposting? Naja...egal. Im vorletzten Posting steht zumindest die Antwort. Er hat nicht vor es für die s100 zu machen. *heul*

    Also soooo ein Linux-Neuling bin ich jetzt nun auch wieder nicht. Das "#" sagt dem Linux, dass die Zeile ignoriert wird. Bei Asterisk wäre es übrigens statt dem "#" ein ";"


    Ich nutze zwar gerne copy&paste, aber nicht immer.


    Ich gucke mir das alles nochmal an und wenn was ist, melde ich mich hier nochmal.


    Nachtrag: Kein Wunder, dass ich nicht gewusst habe, was du mit UFO meinst. Das was da hinter dem # stand, habe ich ja auch nicht gelesen *schäm*


    Nachtrag: Also das mit dem UFO geht nicht.


    Nachtrag: Linux-Neuling bin ich nicht. Ich treibe mich eigentlich schon lange auf ip-phone-forum.de rum. Allerdings bin ich ein VDR-Neuling - das kann ich mit Sicherheit behaupten.


    Wie finde ich raus, ob die Treiber schon passen. Laut lsmod sind da ja einige Treiber geladen.

    Quote

    Original von Boss666
    Aus meiner Sicht und für die Sachen die ich vorhabe, ist die S100 als Streaming-Client fast noch besser geeignet.


    Nicht nur aus deiner ;-)


    Quote

    Original von Boss666
    Sie ist komplett passiv gekühlt, günstiger zu bekommen als die SMT und hat standardmäßig WLAN. Wenn ich das hernehmen könnte, müsste ich kein Netzwerkkabel verlegen. Allerdings gibt es nach meinen Erkundigungen halt für das S100-DOM nur die Möglichkeit ein Image zum Boot per Ethernet (ob das per WLAN überhaupt geht ist fraglich => siehe zendeb0.3.0-Thread => Posting von Egalus => also wohl nur Boot mit LAN-Kabel) aufzuspielen. Damit verbunden wäre dann die Notwendigkeit NFS & Co. auf dem VDR-Server einzurichten. Alternative wäre eine S100 mit nem USB-Stick zu betreiben, darauf z.B. zendeb zu installieren und darunter wiederum WLAN einzurichten um die S100 als Streaming-Client zu betreiben.


    Rein von der Hardware müsste es gehen. Bzw. es geht ja mit der orig. Software von T-Online - die macht ja auch nix anderes als (auch per WLAN) Streaming-Client. Das müsste man irgendwie modifizieren können, damit es für eigene Streams und nicht für Streams für T-Online geht.


    Anderer Ansatz wäre, das was gigasan da geleistet hat für die S100 herzunehmen. Die Hardware ist doch eigentlich nahezu identisch. Die Frage ist eigentlich (die ich mir stelle): Hat gigasan keine Zeit es für die s100 zu portieren, oder kann er es nicht. Ich tippe eher auf das erstere.


    Noch ein Ansatz war es, die s100 mit OpenWRT zu betreiben, aber irgendwie ist die Baustelle so weit ich weiß aufgegeben worden.