Posts by gromit

    Habe gesehen, dass die


    Hitachi CinemaStar 5K2000 HCS5C2020CLA632


    eine AV Platte ist die wohl bei 5400rpm läuft.



    Kann jemand sagen ob die lauter oder leiser ist als die Desktop Variante
    Hitachi 5K3000 HDS5C3020ALA632 ???


    fnu
    Die WD20EURS ist eine AV Platte mit 7200rpm, sollte wegen der Drehzahl her lauter sein als eine
    Hitachi CinemaStar 5K2000 HCS5C2020CLA632


    mit 5400rpm.


    Kann das jemand bestätigen???


    cu Gromit

    Tach zusamman,



    Ich möchte mir eine leise 2TB SATA Platte kaufen, wegen dem


    Load_Cycle_Count Problem habe ich WD ausgeschlossen.


    Spricht etwas gegen die Hitachi Deskstar 5K3000 2000GB, SATA HDS5C3020ALA632 ???


    Wichtig sind mir ~5400rpm, also keine 7200rpm Platte.


    Es gibt ja auch von verschiedenen Herstellern AV Platten,
    habe da aber noch keine langsam drehende (~5400rpm) gefunden, gibt es sowas????



    cu
    Gromit

    Aus dem gelinkten Thread geht nicht eindeutig hervor, das das
    WD Load_Cycle_Count Problem unter Linux nicht mehr besteht.
    Im Gegenteil:
    Es scheinen auch aktuelle WD Modelle mit "IntelliPark" zu betreffen,
    es gibt Tools dagegen die aber mehr ein Workaround als eine Behebung sind.


    Meine Hoffnung war das jemand hier mal was genaueres posten kann.


    Moorviper
    Danke für den Link.


    @alle anderen Poster:
    Mal wieder typisch: Kein sinnvollen Hinweise posten,
    stattdessen nur rechthaberisches Gemaule auf die suboptimale Suchfunktion
    (die ich übrigens benutzt habe!). Wie wär's denn hiermit:


    Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal Fresse halten!


    Schönen Dank auch!

    Hallo zusammen,
    welche aktuelle 3,5" Festplatte mit 2TB Kapazität ist für den leisen vdr Betrieb zu empfehlen?
    Anforderung: leise, also 5400rpm (oder ähnlich) und keine 7200rpm.


    Wenn jemand Platten unterschiedlicher Hersteller kennt würde mich auch ein Vergleich interessieren
    a la "x ist lauter als y"




    Mögliche Kandidaten:


    Hitachi Deskstar 5K3000 2000GB, SATA HDS5C3020ALA632


    Western Digital 2TB SATA WD20EARS


    Samsung ????


    Es gab bei Western Digital unter Linux ein Problem mit einem Strom-Spar Feature,
    dass der Lesekopf nach 30s inaktivität an die Seite fährt und diese Art des Parkvorganges
    auf Dauer die Lebensdauer stark begrenzt hat (Stichwort: Load_Cycle_Count)


    Gibt es das Problem noch immer bei aktuellen HD's?




    Gruß
    Gromit

    Hi Leute,


    also lsusb bringt folgendes zu Tage:



    Ob das jetzt wirklich ein imon Teil ist, keine Ahnung.
    In Verbindung mit imon findet man im web immer den Hersteller Soundgraph, aber nicht
    Future Technology.
    Aber egal, mal angenommen Ihr habt Recht.


    Inzwischen hab ich meinen seriellen Lirc Empfänger wieder lauffähig und in Betrieb.


    Um jetzt das LCDd mit dem imon Treiber wie vorgeschlagen laufen zu lassen:


    Zitat von tom:



    ist wohl einer von folgenden Treiber nötig (Quelle imon.c aus dem lcdproc-0.5.4):



    tom : Welchen Treiber verwendest Du???



    Also der standalone Treiber auf http://venky.ws/projects/imon/ ist uralt und kompiliert
    so wie er dort angeboten wird nicht auf aktuellen 2.6 Kernels.
    Mit viel Sucherei hab ich Patches gefunden und ein paar Änderung noch selbst gemacht, dass
    der Treiber nun auf Kernel 2.6.37 kompiliert.


    Aber es scheint noch immer etwas nicht zu passen:

    Quote


    vdr:/usr/local/src/imon # modprobe imon_vfd
    FATAL: Error inserting imon_vfd (/lib/modules/2.6.37.1-1.2-default/kernel/drivers/usb/misc/imon_vfd.ko): Invalid module format


    Hat jemand eine Idee?? (Kernel neu kompilieren hab ich noch nicht gemacht, wollte ich eigendlich vermeiden)



    ______________________________________________________


    Kann ich überhaupt die zweite Möglichkeit
    den Lirc Treiber lirc_imon zu verwenden bei mir realisieren?


    Weil mein serieller Lirc Treiber lirc_serial ist ja schon in Verwendung,
    der andere lirc_imon braucht ja eine eigene Konfigurationsdatei und verwendet der intern nciht auch denselben Port????




    Hat jemand lirc_imon und lirc_serial gleichzeitig lauffähig???


    Gruß
    Gromit

    Hi Treito,
    Wollte mal abschließend berichten, es hat nun funktioniert.


    Mit
    find /lib/modules |grep lirc
    habe ich zwei Verzeichnisse gefunden wo Lirc module lagen (hab ich mir jetzt nur nicht gemerkt),
    der lirc_dev war allerding nur 1x vorhanden.


    Da ich nicht wußte welcher nun der von Suse beiliegende war habe ich beide gelöscht und dann
    den Kernel, Module + Suse-Lirc neu installiert und dann funkionierte es.
    Danke für den Tip!


    Gruß
    Gromit

    Hallo zusammen,


    ich habe einen neuen vdr mit OpenSuse 11.4 aufgesetzt und würde gerne wieder
    meinen seriellen LIRC Empfänger verwenden der auf dem früheren Suse 11.2 System immer lief.


    Nun habe ich gelernt, dass bei Suse 11.4 (Kernel 2.6.37) die LIRC Module in den Kernel gewandert sind.
    Das habe ich allerdings erst herausgefunden nachdem ich LIRC 0.9.0 manuell kompiliert und installiert habe und
    Warnungen kamen das die Module nicht mit den kernelquellen übereinstimmen oder so ähnlich.


    Habe dann das selbst kompilierte mit make uninstall wieder gelöscht.


    Habe dann den Suse Lirc von der DVD installiert,
    wenn ich den nun händig starten möchte kommt:


    Quote

    vdr:~ # modprobe lirc_serial
    FATAL: Error inserting lirc_serial (/lib/modules/2.6.37.1-1.2-default/kernel/drivers/staging/lirc/lirc_serial.ko): Invalid argument
    vdr:~ #



    Das sagt mir gar nichts.
    Im web stand irgendwo, dass wenn modprobe -v verwendet wird, man die Argumente sehen könnte um herauszufinden
    was denn falsch ist. Wenn ich -v angebe sehe ich aber die gleiche Meldung.(????)


    Das sehe ich im messages log:



    Hat jemand LIRC (egal ob den Suse oder selber kompiliert) auf Suse 11.4 zu laufen bekommen?
    Oder habt Ihr die gleichen Fehlermeldungen?



    Hat es möglicherweise etwas mit dem fehlgeschlagenen Versuch zu tun selbst zu kompilieren?
    Wie kompiliere ich LIRC manuell oder wie entferne ich die Reste alle?


    Wäre hilfreich wenn andere Suse 11.4 Benutzer mal berichten könnten... Thx!





    Noch zu meiner Konfiguration:


    Habe in /etc/init.d/boot.local


    Quote


    /bin/setserial /dev/ttyS0 uart none


    hinzugefügt und in der Config


    Quote


    LIRCD_DRIVER="default"
    LIRCD_DEVICE="/dev/lirc0"
    LIRC_MODULE="lirc_serial"


    gesetzt.




    Gruß
    Gromit

    Ich kapere mal diesen alten Thread hier, weil ich wohl (angeblich) ein imon VFD habe (OrigenAE X11 Gehäuse)
    was momentan mit irtrans läuft aber die Fernbedienung zu langsam und hakelig reagiert.
    Deshalb suche ich nach alternativen und möchte eine LIRC oder standalone Lösung ausprobieren.


    SledgE
    Wie hast Du die Lastgrafiken (Load Average) im ersten und zweiten Beitrag erstellt?


    Ich möchte gerne eine Grafik oder ein Log haben da ich keine Lust habe 'top' die ganze Zeit zu beobachten...


    Gibt es inzwischen eine Lösung um die Systemlast zu verringern?


    Um den Compiler Fehler in Beitrag 3
    zu beheben gibt es einen Patch für Kernel 2.6




    Gruß
    gromit

    Hi!
    Habe ein "neues" altes Board erstanden was nun mit nvram-wakeup vdr-aufnahmetauglich gemacht werden soll,
    es ist ein ASUS P4P800-E Deluxe.
    Im nvram-wakeup 1.1 vom 31.08.2011 ist es leider nicht drin.


    Hier mal die Ausgabe von guess:




    Wie muss nun die nvram-wakeup.conf aussehen?


    Müssen da alle addr.....Zeilen und die "shift_stat" Zeile rein?



    Gruß
    Gromit

    Hi zusammen,
    meine Technisat Airstar 2 DVB-T Karte (B2C2 Chip) verursacht beim Starten immer einen Fehler
    da man im Log einen Stack Trace sehen kann:




    Habe als DVB-Treiber den s2-liplianin vom 25.08.2011 drauf.
    Allerdings auch nur weil nur diese sich fehlerfrei kompilieren ließen.
    Die v4l-dvb Treiber haben wohl ein Problem mit Kernel 2.26.37 der bei Suse11.4 dabei ist.


    Die s2-liplianin Treiber vom 28.04.2011 haben das gleiche Problem.


    Hat jemand eine Karte mit B2C2 Chip ohne diesen Fehler im Einsatz???



    Gruß
    Gromit

    dontom  
    Ja, das VFD ist über USB angeschlossen.


    @all
    Will mal weiter über meine Versuche berichten :


    OK, überredet....also es muss also ein imon Treiber her:



    - in LCD.conf


    Driver=imon


    gesetzt.


    Ergebnis:




    Kernel modul? Davon weiß ich nix....hab ich bestimmt nicht geladen...
    Datei lcdproc/docs/README.imon exisitert merkwürdigerweise nicht,
    aber eine andere (irgendwas mit imon und docs) die Hinweise
    auf einen Standalone iMON VFD driver gibt auf http://venky.ws/projects/imon/


    Dort gibts nun mehrere Auswahlmöglichkeiten:


    - iMON Plugin for LIRC
    - LCDproc 0.4.5 for iMON
    - Standalone iMON VFD driver


    Also LIRC habe ich vor wieder zu verwenden, aber ob der gleichzeitig mit dem imon und meinem
    seriellen Receiver klar kommt weiß ich nicht. (Jemand von Euch?)
    Achso, könnte natürlich sein, dass der integrierte IR-Receiver in dem imon Modul dann funktioniert...
    will das später vielleicht mal testen...


    Also erstmal den Standalone iMON VFD driver ausprobiert:


    Anleitung:


    Hmmm.....muss für SUBDIRS und/oder PWD etwas eingesetzt werden? Sieht komisch aus...
    ...da mir aber nichts passendes einfällt probiere ich es 1:1 ohne etwas auszutauschen aus:



    Also der Versuch einer Kompilierung:




    OK, also schon wieder nichts... :-(


    Gut, zugegeben habe "nur" den Standard Suse (11.4) Kernel drauf (2.6.37)...
    nach
    make oldconfig && make prepare
    war dann immerhin der erste Error weg aber es bleibt immer noch der zweite:




    Was ist das nun mit linux/config.h ???
    Und wie bekomme ich die Warnung weg?
    Any ideas?



    Gruß
    Gromit

    Quote


    Zitat von »gda«


    Ich bin der Meinung das irtrans nur bei OrigenAE-Gehäusen mit TFT verwendet wird.
    Die VFD-Display sind doch irgendwelche imon-Teile.


    So isses ;-)


    Hi Leute,
    danke für den Tip, aber ganz so einfach scheint es nicht zu sein.
    Wenn ich den Treiber wie vorgeschlagen auf imon stelle kommt eine Fehlermeldung
    das /dev/lcd0 nicht gefunden werden kann.


    Wobei ich hab doch gar kein LCD, sondern ein VFD......also irgendwas fehlt hier oder ist noch falsch...


    Gruß
    Gromit

    Hallo zusammen,
    für mein OrigenAE X11 Gehäuse muss ich irtrans in Verbindung mit LCDproc
    verwenden damit das VF110 2x16 Display angesteuert wird.


    Der vdr meckert leider immer noch mit


    Aug 25 00:07:16 vdr vdr: could not establish connection to LCDd at localhost:13666.
    Aug 25 00:07:16 vdr vdr: LCDproc-Plugin started at localhost:13666.



    Ich habe das aktuelle lcdproc-0.5.4.tar.gz
    in /usr/local/src/ kompiliert und mit make install installiert.



    In der LCDd.conf habe ich


    DriverPath=/usr/local/lib/lcdproc/


    Driver=irtrans


    eingetragen.


    Das ganze wird über ein runlevel Skript gestartet wobei ich nicht sicher bin ob das so ok ist,
    da ich nur debian Skripte gefunden habe und dieses für OpenSuse abgeändert habe da der start-stop-daemon bei Suse nicht existiert.


    Wo kann ich überhaupt Ausgaben sehen was schiefläuft?


    Im messages log ist nichts zu sehen.


    Gruß
    Gromit


    Hi Gerald,
    also mir war nicht bewußt, dass im make.config und der
    Kommandozeilenparameter diegleiche Einstellung gemeint war.
    Aber ist eingendlich logisch...naja.


    Also die offenbar "alte" Einstellung steht im make.config.template des vdr-1.7.20
    noch drin. Die "neue" Kommandozeilenoption --lirc=/var/run/lirc/lircd
    habe ich wohl aus einer Anleitung wie man LIRC installiert.


    Nachdem ich das nun geändert habe kommt im log:


    Quote


    Aug 25 00:07:16 vdr vdr: could not establish connection to LCDd at localhost:13666.
    Aug 25 00:07:16 vdr vdr: LCDproc-Plugin started at localhost:13666.
    Aug 25 00:07:16 vdr vdr: [2572] remote control LIRC - learning keys
    Aug 25 00:07:26 vdr vdr: [2572] remote control KBD - learning keys




    Wie war das nochmal mit dem anlernen der Tasten? Muss ich um die Hinweise zu sehen
    den vdr dazu manuell auf der Konsole starten?
    Habe einen Eintrag in der /etc/inittab der den vdr startet.



    Gruß
    Gromit

    Hi zusammen!


    Wie muss ich den vdr kompilieren um irtrans statt lirc zu verwenden?


    Ich hatte früher immer lirc für den vdr benutzt, nun mit einem OrigenAE Gehäuse
    braucht man wohl irtrans und lcdproc um das Display und den eingebauten Fernbedienungsempfänger zu verwenden.



    irtrans soll lirc ja ersetzen, bisher habe ich in der runvdr immer die Option


    --lirc=/var/run/lirc/lircd
    mit angegeben und in der Make.config des vdr
    habe ich


    LIRC_DEVICE = /dev/lircd
    REMOTE=LIRC


    angegeben.


    Mit dieser Konfiguration läuft irtrans nicht und der vdr meckert, das er sich nicht zu lirc verbinden kann.


    Muss nur noch
    REMOTE=LIRC
    angegeben werden und alles andere entfernen? Oder wie geht das?



    Der Aufruf
    ./irserver –debug_code –loglevel 4 /dev/ttyUSB0
    funktioniert soweit, ich habe auch eine .rem Datei für meine Fernbedienung angelegt.


    Was ich nicht hinbekommen habe ist ein runlevel Skript welches den irserver startet.
    Das Beispiel was ich habe ist Debin spezifisch, ich habe SuSE (11.4).


    Wie muss die remote.conf des vdr für meine Fernbedienung angepasst werden?
    Bisher stehen die Tasten für lirc drin im Format:


    LIRC.[TASTE] [TASTE]




    Gruß
    Gromit

    Ich habe das rpm über den Gnome Deskop, also grafisch installiert.
    Da die Installation nicht fertig wurde habe ich irgendwann cancel gedrückt.


    Diese Fehlermeldung kommt nun wenn ich das rpm über den gnome Desktop versuche erneut zu installieren:


    Quote


    [PK_TMP_DIR|dir:///var/tmp/TmpDir.ew2neX] Repository already exists.


    Was wäre sinnvoll denn auf der Konsole nun einzugeben?

    Also konkret geht es mir um ein selbst kompiliertes LIRC, es scheint Probleme laut den Logmeldungen
    zu haben, möchte aber aus anderen Gründen stattdessen irtrans nutzen und LIRC nun gar nicht mehr.



    Das runlevel Skript in /etc/init.d/ habe ich schon deaktiviert und gelöscht, aber die Meldungen bleiben noch.
    Wo und wie schalte ich das aus bzw. lösche das?

    Sind ja Meldungen vom Kernel der offenbar irgendwas vom LIRC findet....


    Aus dem make file werde ich nicht schlau....



    Gruß
    Gromit

    Ist nicht Suse spezifisch, weiss aber nicht wohin der Thread besser passen sollte...


    Deinstallieren/löschen von selbstkompilierten Paketen/Programmen


    Selbst kompilierte Programme
    werden üblicherweise mit 'make install'
    installiert.


    Wie deinstalliere ich diese irgendwohin kopierten Dateien?
    Gibt es dafür ein Befahl oder muss man das make file untersuchen was wohin kopiert wurde?



    Gruß
    Gromit