Posts by gromit

    Ahhh die Syntax war mir jetzt nicht so geläufig.


    Also wenn ich auf der Konsole


    Quote


    xHost +


    und dann

    Quote


    svdrpsend plug softhddevice ATTA


    ausführe bekomme ich das gewünschte vdr-Bild am TV als KDE-Fenster, die Bildqualität ist allerdings mäßig :-(



    Aufrufparameter sind:

    Quote


    -P 'softhddevice -a hw:1,3 -p hw:1,3 -g 1920x1080+0+0 -v vdpau -D'



    - Wo muss ich das einstellen/konfigurieren, damit dies automatisch passiert?
    - Wie bekomme ich nicht ein KDE-Fenster, sondern ein Vollbild auf dem TV angezeigt?
    - Welche Einstellungen verbessern die Bildqualität?


    Ton höre ich mit den Einstellungen "-a hw:1,3 -p hw:1,3" leider keinen am TV.


    cu
    gromit

    Danke für die promten Antworten.
    Habe jetzt auf -D umgestellt, aber das alleine reicht nicht.
    Ich gehe mal der Reihe nach:


    johns

    Quote


    Dann braucht der VDR Benutzer Zugriffsrechte auf den X11 Server. Man xhost +.


    Sorry für die blöde Frage, "Man xhost +" sagt mir leider nichts :-(
    Muss das in in die runvdr eingetragen werden oder in eine X11 Konfigurationsdatei?
    Könntest Du mir bitte sagen was ich genau machen muss um die Zugriffsrechte richtig zu setzen? :-)




    TheChief
    Wenn ich ein Terminal unter KDE öffne und "svdrpsend softhddevice atta" ausführe kommt:


    Quote


    linux-pwt9:~ # svdrpsend softhddevice atta
    220 linux-pwt9 SVDRP VideoDiskRecorder 2.2.0; Thu Mar 26 16:26:12 2015; ISO-8859-1
    500 Command unrecognized: "softhddevice"
    221 linux-pwt9 closing connection


    ??? Ist der Befehl falsch?



    Habe mal HELP ausgeführt, also der vdr läuft zumindest:



    Sound kam mit "-a hw:0,0 -p hw:0,0"
    am analogem Mainboard Ausgang heraus.
    Die richtige Einstellung für HDMI habe ich noch nicht gefunden.


    "aplay -l" gibt aus:



    Muss ich die durchprobieren oder welcher ist der richtige? :-)


    cu
    gromit

    Hi !
    Ich bekomme kein Bild vom vdr auf meinem TV mit softhddevice,
    ich sehe lediglich den KDE Desktop auf dem TV.


    Ich habe das System neu aufgesetzt und softhddevice vorher nie benutzt, ich kenne mich damit also nicht aus.


    System: Open Suse 13.2 64-bit
    vdr-2.2.0
    softhddevice aus dem git vom 23.03.2015


    Ziel ist es, das Bild über VDPAU (Nvidia Grafikkarte) auf dem TV auszugeben.
    Propietärer NVIDIA Treiber ist installiert und qvdpautest funktioniert auch.


    Momentan ist an die Grafikkarte ein Monitor und der TV angeschlossen,
    das Suse System ist ja per default so installiert, dass automatisch KDE und damit der X-Server gestartet wird.
    Das würde ich gerne so lassen falls das möglich ist (bequem für Wartungszwecke).


    Kann das automatische starten von KDE so bleiben oder muss daran etwas geändert werden?


    Welche Einstellungen für softhddevice muss ich nun verwenden?


    Ich habe damit ohne Erfolg ausprobiert:


    Quote


    -P 'softhddevice -a hw:0,0 -p hw:0,0 -g 1920x1080+0+0 -v vdpau -x'


    Parameter -xx funktioniert auch nicht.


    Muss ich -D verwenden und mich nachher verbinden?
    Wie mache ich das und wie finde ich das richtige Device?


    z.Zt. taucht im Log folgende Meldung auf:


    Quote


    2015-03-26T14:16:46.292051+01:00 linux-pwt9 vdr: video: Can't connect to X11 server on ':0.0'



    cu
    gromit

    Quote


    Existiert denn die Datei bei Dir?
    /lib/modules/3.16.7-7-desktop/build/.config


    Ist das ein selbstgebauter Kernel? Oder direkt von Suse? Normalerweise liegen die Kernelmodule/-dateien unter /lib/modules/3.16.7 Weiss aber nicht, wie es bei Suse aussieht. Kernel-Header sind installiert?


    Danke für den Wink mit dem Zaunpfahl, ;-)
    ist ein direkter Suse Kernel.


    Ich hatte die Kernel Sourcen nicht installiert, mit dem kernel-devel Paket geht es dann problemlos. :-)


    Danke!

    Hi,
    ich bin auf der Suche nach einer Anleitung wie ich die Treiber
    für eine Budget Karte auf Suse 13.2 / Kernel 3.16.7 kompilieren kann.
    Die Ausgabe soll dann über VDPAU / Grafikkarte erfolgen.


    Im vdr-wiki bin ich auf folgendes gestossen:
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…e_und_VDPAU_-_DVB_Treiber


    Da aber ganz unten steht, dass die Sourcen vom HG auf GIT umgestiegen sind, ist die Anleitung offenbar veraltet.


    Statt dessen wollte ich mich dann an die verlinkte Anleitung
    http://www.linuxtv.org/wiki/in…ll_V4L-DVB_Device_Drivers


    halten, was nicht so recht funktioniert hat:


    Ich habe übrigens
    git clone git://linuxtv.org/media_build.git
    zuvor ausgeführt.


    Frage: Wäre
    git clone --depth=1 git://linuxtv.org/media_build.git
    besser gewesen?




    Hat jemand eine aktuell gültige funktionierende Anleitung (für den Kernel 3.16.7) zum kompilieren der v4l Treiber?


    cu,
    gromit

    HTPC-Schrauber


    Quote


    Der vergleichsweise hohe Wert liegt zum einen daran, das das Board PCI-Steckpläte und damit eine zusätzliche PCI-Bridge hat. Laut meinen Recherchen im Netz soll die Bridge wohl um die 7 Watt Mehrbrauch verursachen. So zumindest der Vergleich zwischen Intel DH87RL (µATX ohne PCI) und Intel DH87MC (gleiches Boarb, nur ATX und mit PCI). Dort braucht das DH87MC eben die 7 Watt mehr.


    Hast Du noch die Quelle woraus der 7W Mehrverbrauch des Intel DH87MC kommt?
    Finde das Intel DH87MC interessant, weil es PCI Slots für meine DVB-C Karte hat und mein ATX Gehäuse vom Platz ausnutzt.


    cu
    gromit

    holymoly
    Klasse, vielen Dank fürs posten der Werte.
    Der Platz ist bei mir hoffendlich nicht das kritische, da kein Low-Profile, sondern normal hohes Gehäuse vorhanden ist. Hast Du zufällig ein Foto wie die Karte eingebaut aussieht damit man die Größe abschätzen kann?
    Auch wenn dies für den reinen vdr wohl etwas überdimensioniert ist, wenn man noch spielen will sicher eine gute Alternative wenn man die Kühlung hinbekommt.


    Kannst Du vielleicht auch noch schreiben wie warm die Karte beim vdr (HD-)Betrieb wird ? ( z.B. wie auch Posting der ASUS Karte mit "nvidia-smi -q -d MEMORY,TEMPERATURE" ermittelt )


    grüße
    gromit

    Hi @all,
    unter den passiv gekühlten Nvidia GT 640 Karten gibt es zwei von Zotac:


    SKU: ZT-60204-20L
    SKU: ZT-60207-20L


    Zotac GT 640 (SKU: ZT-60204-20L vs. SKU: ZT-60207-20L)


    Der Unterschied ist lt. Datenblatt ein unterschiedlicher Speichertakt


    SKU: ZT-60204-20L 1782Mhz
    SKU: ZT-60207-20L 1600Mhz


    Weiterhin hat scheinbar die höher getaktete ZT-60204-20L
    drei Heatpipes und die niedriger getaktete ZT-60207-20L nur zwei Heatpipes,
    zumindest ist das auf den Zotac-Produktfotos so, obwohl im Datenblatt
    auch bei der ZT-60207-20L drei Heatpipes zu sehen sind.


    Ist das ein Fehler im Datenblatt?


    Hat jemand eine der Karten und kann berichten wieviele Heatpipes existieren?



    Alternativ gibt es noch eine passive Karte von Asus, die ASUS GT640-DCSL-2GD3
    mit ebenfalls 891MHz (bzw. 1782MHz in Zotac Angabe) Speichertakt aber nur zwei Heatpipes.
    Ein User berichtet, dass der Kühlkörper sehr heiß wird.


    qvdpautest Werte wurden hier LINK
    gepostet.


    Für den vdr haben alle drei Karten wohl ausreichend Listeung, wäre trotzdem interessant
    wenn ein User der die Zotac Karten hat die qvdpautest Werte posten könnte.
    Hier LINK sind Werte von der
    Low-Profile Version die aber einen Lüfter hat: Zotac GT 640 LP (GK107)



    cu gromit

    Hi @all,
    es wird hier so den Eindruck vermittelt, das mit UnityMedia
    alle abonierten Sender mit einem VDR empfangen werden können, dass ist aber (Stand 08/2013) nicht der Fall.


    Wie mark05 in Post#8 schon festgestellt hatte, funktionieren die privaten HD+ Sender (RTL-HD/SAT1-HD/PRO7-HD etc.)
    nicht nur in seinem VDR NICHT, sondern in KEINEM VDR, das ist von UnityMedia bzw. dem HD+ Konsortium so gewollt.
    Dies ist so, weil UnityMedia die Smartcart an ihre eigene UnityMedia Hardware zwangsgebunden hat.
    Im Internet wird dies oftmals als 'pairing' bezeichnet.


    In einem Alphacrypt-Classic funktionieren die abonnierten SD-Kanäle problemlos, wie erwähnt die HD+ Kanäle aber nicht.
    Das HD+ Konsortium hat dies wohl bei UnityMedia durchgesetzt, weil mit einer Hard-und Software beispielsweise dem VDR die
    HD+ Restrikionen umgangen werden können.


    An einer Lösung bin ich übrigens selbst interessiert... ;-)


    cu gromit

    Es ist mir schon bekannt, dass der VDR im normalen Betrieb nicht viel CPU Last erzeugt, aber:


    1. Es kann niemand (außer vielleicht Intel selbst) sagen, das bei einer CPU Last von [XX]% eine
    Leistung von [YY]W aufgenommen wird.
    Mit einigem Aufwand könnte man es aus Versuchen ermitteln, aber das macht wohl niemand (ist auch CPU abhängig)


    2. Ich habe nicht gesagt, dass ich mit dem vdr nur TV schauen will.
    Wenn z.B. man Aufnahmen in ein anderes Format konvertiert hat man man schnell nahe 100% Last.


    3. Die Kühlung muss für den maximalen Verbauch ausgelegt sein und darf nicht,
    da sieht der 35W TDP Kühler möglicherweise anders aus als ein 65W TDP Kühler.



    Also das Prinzip ist mir durchaus bekannt,
    ich zitiere mich auch ungern selber, aber ich habe gefragt wie man denn sicherstellen will, dass
    eine bestimmte Wattzahl nicht überschritten wird.


    Ich behaupte mal das kann man gar nicht.


    Angenommen man kann den Takt einer 2x2,6Ghz CPU auf max. 1,3GHz begrenzen, dann kann man
    durch Versuche herausfinden, dass bei 100% Prozessorlast vom System XY W aufgenommen werden
    (wobei man die Komponenten immer mit mißt und nie den Prozessor alleine mißt).


    Beim Kauf einer 35W TDP CPU garaniert der Hersteller, dass die 35W nicht überschritten werden.
    Die Softwarelösung ist eine Bastellösung bei der man hofft, die Grenzwerte nicht zu überschreiten.


    Was nicht bedeutet, dass dies unbedingt praxisfern sein muss wenn der Kühler für 65W ausgelegt ist.



    Mir geht es hier übrigens *nur* um die Abwärme die zu einer Hitzeentwicklung führt die wiederum
    Stabilitätsprobleme und vorzeitige Alterung der Bauteile verursachen kann.
    Der Stromverbrauch bzgl. der Kosten ist mir total schnuppe.



    cu gromit

    Wollte mir eigendlich beim nächsten vdr auch ein intel-Prozessor "T"-Modell kaufen,
    aber würde mir gerne den happigen Mehrpreis sparen.
    Anreiz: 35 TDP vs 65 TDP
    Kaufwiderstand: ca.170 EUR vs ca.60 EUR



    Zitat von johns


    Quote

    Die "T" Varianten sind rausgeschmissenes Geld, man zahlt hier für eine
    Hardwarebegrenzung, die man auch ohne Probleme per Software (cpufreq)
    machen kann,
    Man kauft den G620 anstatt des G620T und freut sich über die mehr Leistung und das gesparte Geld.


    Wie genau macht man denn die Begrenzung per Software damit z.B. nicht 65W max Leistung verbraten werden,
    sondern z.B. nur die Hälfte ?



    cu gromit

    Das skinclassic-0.0.3 Plugin läßt sich mit vdr-1.7.27 nicht kompilieren.




    Hat jemand eine Idee wie man das richtig ändert ohne das private im vdr selbst aufzuheben?


    cu gromit

    Hi rudirabbit,
    danke für die Tipps.
    Hab mal versucht nach der Anleitung von http://www.linuxtv.org/wiki/in…ll_V4L-DVB_Device_Drivers
    zu installieren.
    Für das perl-Proc-ProcessTable scheint es kein rpm zu geben, oder ich habe nicht das richtige Repository eingebunden.


    Habe es dann mit


    Quote


    cpan install Proc::ProcessTable


    installiert.
    Hast Du eigendlich nach der linken oder rechten Spalte installiert?


    In der rechten Spalte steht:




    Was gibt man denn für

    Quote


    make tar DIR=<some dir with media -git tree>


    an wenn man den media_build Ordner in /usr/local/src liegen hat?


    cu gromit

    Welchen DVB-Treiber habt Ihr auf Suse 12.1 (Kernel 3.1) erfolgreich kompilieren können?


    Ich würde gerne einen Tarball (gepacktes Source Verzeichnis der Treiber) verwenden
    da mein vdr kein i-net hat (würde ich einrichten wenn es nicht anders geht...).


    Auf der V4L-DVB Seite hab ich keinen Tarball gefunden,
    muss man die v4l Treiber zwingend mit git abrufen und dann kompilieren?


    Was ich sonst an Source Pakten gefunden habe ließ sich nicht kompilieren:


    v4l-dvb-fad38ccaf9ce.tar.bz2
    v4l-dvb-saa716x-f9ecf4091afc.tar.bz2
    ngene-octopus-test-8f3b552b66c7.tar.bz2


    brachen alle mit unterschiedlichen Fehlern ab....
    Der s2-liplianin geht ja wie erwähnt auch nicht.


    hat jemand einen Tip für mich?


    Quote


    In diesem Thread hatte einige Leute gepostet den VDR unter 12.1 erfolgreich am Laufen zu haben :


    rudirabbit : Welchen Thread meinst Du? Da war leider kein Link hinterlegt....



    cu gromit

    Probier mal den folgenden Patch und berichte ob er funktioniert.
    Ich habe zwar ein anderes Setup (Prim. FF-KArte und eine Budget),
    aber mit dem Patch nutze ich zuerst immer meine Budget die einen besseren Tuner hat (und nicht die FF-Karte).


    Das manchmal das Bild kurz weg ist behebt dieser Patch allerdings nicht, dass habe ich nach wie vor noch.



    device.c zeile 278 (vdr-1.7.25) in GetDevice


    [i][i]




    cu gromit


    Mal Interessehalber: Was bedeutet denn "traders-banquet"?[/i][/i]

    Quote

    EPG Bilder werden (von dem Programm was sie aus dem Internet läd)


    Ich wollte den Namen des Programms wissen was Bilder importieren kann. Das es verschiedene Skripte und Plugins gibt ist mir bekannt, nur kenne ich die im Detail nicht.




    cu gromit