Posts by hjclaes

    Es lag daran, dass ich alle möglichen Plugins installiert hatte!


    Ich habe mal abgespeckt und bin jetzt bei den Pakete vdr, vdradmin-am, epgsearch und vdr-live.
    Jetzt klappen die Aufnahmen.
    Woran es genau lag, weiß ich nicht. Jedenfalls werde ich mit zusätzlichen Paketen erst mal sehr sparsam und Schritt-für-Schritt vorgehen.


    Viele Grüße, hjclaes

    Der Witz war bei mir, dass vdradmin beim Beenden die Konfiguration wegschreibt - und damit eventuelle Änderungen, die ich zur Laufzeit des Programms in der Konfigurationsdatei gemacht hatte.
    Ich musste also erst vdradmin beenden, dann Config editieren und danach vdradmin neu starten. Das muss nicht unbedingt etwas mit init.d zu tun haben.


    Grüße, hjclaes

    Hallo 3PO,


    ich habe kein Gentoo mehr. Das war auf dem alten Server, auf dem neuen ist ubuntu 15.04. (Habe meine Signatur inzwischen angepasst.)


    /etc/vdradmin-am/vdradmind.conf hatte ich neu generiert, da dort der Hostnamen auftauchte. die Datei sieht jetzt so aus:


    Als VDR_HOST stand da auch mal localhost (geht auch nicht). Ich hatte das auf 'lotte' geändert, weil es irgendwann wohl mal Probleme mit localhost wg. ipv6 gab. (Ich habe hier ipv4.)


    Viele Grüße, hjclaes

    Hallo,


    wie in dem Thread TechnoTrend TT-connect S2-4600 -> war: Fragen zu "TechniSat SkyStar 2 eXpress HD" auf Ubuntu beschrieben, habe ich vdr und vdradmin-am vor etwa einer Woche zum Laufen gebracht.
    Der (neue) Server (nicht nur für vdr) hat nach ein paar Tests jetzt eine Woche herumgestanden. Heute bin ich dazugekommen, den alten abzubauen und den neuen einzubinden.


    Leider klappt es jetzt mit vdr and vdradmin nicht mehr. Ich habe beim Server folgende Änderungen vorgenommen:

    • IP Adresse geändert
    • Zweite Netzwerkkarte eingebaut
    • Hostnamen geändert

    Info: Der Server heißt 'lotte'.
    Wenn ich mich an http://lotte:8001 anmelde, zeigt der Browser folgendes an:
    Rechner: vdradmind auf lotte
    Anschließend gebe ich Benutzername und Passwort ein (default = linvdr/linvdr).


    Dann zeigt der Brower folgendes an:

    Code
    1. Konnte Verbindung zu lotte:6419 nicht aufbauen: IO::Socket::INET: connect: Verbindungsaufbau abgelehnt
    2. Bitte überprüfen Sie, dass VDR läuft und dass seine svdrphosts.conf richtig konfiguriert ist.


    Ich habe inzwischen alles erlaubt:


    vdradmind habe ich vor Änderungen in svdrphosts.conf heruntergefahren und nach den Änderungen wieder hochgefahren.



    Wenn ich im Browser http://lotte:8008/ eingebe (also das "live" System starte), kann ich mich anmelden und die Sender werden angezeigt.
    Es funktioniert (soweit ich das beurteilen kann) alles. Ich kann nur nichts aufnehmen. Wenn ich auf den Aufnahmeknopf drücke, kommt das Menü "Timer bearbeiten". Klicke ich auf "Speichern", passiert nichts mehr und der Tab mit dem live-System im Browser hängt.


    Die Rechte auf video.00 müssten stimmen:

    Code
    1. # ls -ld /var/lib/video.00/
    2. drwxr-xr-x 2 vdr vdr 4096 Apr 18 10:36 /var/lib/video.00/


    Das gleiche passiert, wenn ich den Firefox lokal auf dem Server starte.


    Ausgabe von vdr start (in syslog):


    Ausgabe von vdradmin-am start

    Code
    1. # service vdradmin-am start
    2. syslog Apr 18 11:30:04 lotte systemd[1]: Starting LSB: Starts vdradmin-am...
    3. auth.log Apr 18 11:30:04 lotte polkitd(authority=local): Registered Authentication Agent for unix-process:11850:835919 (system bus name :1.59 [/usr/bin/pkttyagent --notify-fd 5 --fallback], object path /org/freedesktop/PolicyKit1/AuthenticationAgent, locale de_DE.UTF-8)
    4. syslog Apr 18 11:30:04 lotte vdradmin-am[11875]: * Starting VDR Webadministration interface vdradmind
    5. syslog Apr 18 11:30:04 lotte vdradmin-am[11875]: ...done.
    6. syslog Apr 18 11:30:04 lotte systemd[1]: Started LSB: Starts vdradmin-am.


    Hat jemand eine Idee?


    Danke und viele Grüße,
    hjclaes

    Hi,


    ich kannte nur ggf. als gegebenenfalls - wieder was Wichtiges gelernt :] .


    Ich habe alles in den Keller geschleppt, noch einen alten Switch (100 MBit) angeschlossen und die neue Kiste neben den alten Server gehängt (ich muss da noch vieles umstellen). Ergebnis: Es läuft. Ich habe gerade ein paar Minuten aufgenommen. vdradmin geht jetzt - nachdem das Sat-Kabel drin ist auch.


    Wie wo konfiguriert man lirc? Ich habe das bisher nie verwendet, da der Rechner sowieso im Keller steht. Geht da irgendwas mit Durchschleifen im Arbeitsplatzrechner?


    Noch 'ne Frage: Bei meiner alten Karten (nicht HD) konnte ich bis zu 4 Programme gleichzeitig aufnehmen, wenn sie auf demselben Transponder waren. Geht das bei der hier mit HD auch? (Mit ohne HD geht's, gerade ausprobiert - bei HD kenne ich die Verteilung der Sender (noch) nicht.


    Jedenfalls Danke für die vielen Tips und die Vorarbeit.
    Ohne Dich hätte das doch "etwas" länger gedauert (wenn überhaupt).


    Grüße, hjclaes


    PS: Falls Du mal Probleme mit Backups hast ....

    Hi,


    ich habe jetzt den rc1 von kernel 4.0 drauf.
    Dann habe ich media_build wie oben beschrieben aus dem git installiert - ging alles wie beschreiben ohne Probleme.


    Ich habe noch dvb-demod-m88ds3103.fw
    nach /lib/firmware kopiert. Gefunden habe ich das hier: http://www.linuxtv.org/wiki/in…_PCTV_DVB-S2_Stick_(461e) --> download

    Quote

    p.s. in meinen logs sehe ich gerade, dass der media: i2c/adp1653
    Probleme macht und in v4l/.config gfs ausgeschaltet werden muss, dann einfach mit make weiter bauen, nicht mit erneutem ./build

    Das habe ich nicht kapiert:

    Code
    1. # grep -i gfs v4l/.config
    2. CONFIG_SMS_SIANO_DEBUGFS=y


    Was ist gfs?


    Ansonsten ist der Status bei meiner Kiste jetzt:


    Starten von vdr ergibt in /var/log/syslog:


    Die Technosat Kiste hängt noch nicht am Satelliten.
    Noch 'ne Frage: Wie werde ich die ständig wiederkehrenden Meldungen wg. der Fernbedienung los? (letzte Zeile)?



    vdradmin starten klappt leider nicht:

    Code
    1. # service vdradmin-am start
    2. # ps ax | grep vdr
    3. 1645 ? S 0:00 /bin/sh /usr/sbin/runvdr -v /var/lib/video.00 -c /var/lib/vdr -L /usr/lib/vdr/plugins -r /usr/lib/vdr/vdr-recordingaction -s -E /var/cache/vdr/epg.data -u vdr -g /tmp --port 6419 --vfat -w 60 --lirc
    4. 1659 ? Sl 0:00 /usr/bin/vdr -v /var/lib/video.00 -c /var/lib/vdr -L /usr/lib/vdr/plugins -r /usr/lib/vdr/vdr-recordingaction -s -E /var/cache/vdr/epg.data -u vdr -g /tmp --port 6419 --vfat -w 60 --lirc


    In /var/log/syslog kommt nur:

    Code
    1. Apr 12 13:50:43 lotte2 systemd[1]: Started LSB: Starts vdradmin-am.


    Die Konfigurationsdatei /etc/vdradmin-am/vdradmind.conf sieht so aus:


    Viele Grüße und Danke,
    hjclaes

    Hallo pbg4,


    ich hatte z.B. hier (http://www.amazon.de/product-reviews/B008C4K11Y/ref=cm_cr_pr_btm_link_4?ie=UTF8&pageNumber=4&showViewpoints=0&sortBy=bySubmissionDateDescending) in zwei Rezensionen von 2013 gelesen, dass Linux läuft und irgendwo die Info gefunden, dass die Treiber in Ubuntu lauffähig sind (drin sind sie seit mindestens 1404). Daher die Annahme, dass es (inzwischen relativ) problemlos laufen sollte. Aber naja, war wohl nichts. X( Wieso lief dass denn bei denen - war des ggf. der liplianin-Treiber (oder wie das heißt)?
    Ich habe jetzt folgende Module eingebunden (/etc/modules-load.d/modules.conf):

    Code
    1. # /etc/modules: kernel modules to load at boot time.
    2. #
    3. # This file contains the names of kernel modules that should be loaded
    4. # at boot time, one per line. Lines beginning with "#" are ignored.
    5. dvb-usb-dw2102
    6. m88ds3103
    7. m88ts2022
    8. ts2020


    Hier die modinfo Ausgaben (von allen Modulen):


    Fehlen noch andere Module?


    Ich gehe mal davon aus, dass sagt Dir etwas ?( .


    Ich habe in /etc/default/vdr 'ENABLED=1' eingetragen und vdr mal "von Hand" gestartet. Das ergibt jetzt folgende Meldungen in /var/log/syslog:


    --> no DVB device found X(

    Dann müssten die Ubuntus allerdings sehr flott unterwegs sein oder jemand persönlich daran herumbasteln.



    Irgendwie klingt Dein Thread "TT-S2-4600 mainline support" ja recht positiv, andererseits aber nach viel Bastelarbeit. Ich bin momentan durch den Job mehr als belastet (meist auch die ganze Woche weg) und hobbymäßig würde (sollte) ich auch gern mehr Zeit investieren (siehe Signatur). Gibt es eine andere Ubuntu Version, in der der Krams (z.B. mit den liplianin-Treibern) läuft?


    Viele Grüße und Danke,
    hjclaes



    PS: Wäre es eine Möglichkeit, eine VM mit KVM aufzusetzen, den usb Anschluss durchzureichen und so den Server "normal" zu betreiben und in der VM eine andere Version (ggf. auch andere Distri) zu fahren, die ich booten kann, ohne den Rest lahm zu legen? Ich befürchte allerdings, dass das weitere Probleme nach sich zieht ....

    Hi pbg4,


    die Leute von Ubuntu haben den Treiber ja kompiliert und in ihren 3.19.0-13-generic Kernel gepatcht. (Es ist ja nicht der vanilla Kernel.) Wo wäre der Unterschied dazu, wenn ich das selbst mache!? Hat der Treiber im Ubuntu Kernel (bekanntermaßen) Fehler?



    Grüße, hjclaes


    PS:
    (@olebowle: Übrigens habe ich gemäß der Anleitung http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/DVBSKy den Kernel selbst gepatcht, bevor ich es mit den Ubuntu-eigenen Treibern versucht habe, da ich nicht wusste, wie die Kernelmodule heißen etc. Das hat alles problemlos geklappt - bis zu `ls /dev/dvb` oder `dmesg | grep -i dvb`-> da kam bei beiden Kommandos nichts.)


    vdr starten geht übrigens auch nicht, es kommt keine Fehlermeldung. Bei `service vdr start`steht im /var/log/syslog lediglich

    Code
    1. Apr 11 18:48:58 lotte2 systemd[1]: Started LSB: Starts the Linux Video Disk Recorder (VDR).


    und der vdr-Prozess läuft nicht.


    EDIT: In /var/log/auth.log steht:

    Code
    1. Apr 11 19:42:14 lotte2 polkitd(authority=local): Registered Authentication Agent for unix-process:14271:1703395 (system bus name :1.41 [/usr/bin/pkttyagent --notify-fd 5 --fallback], object path /org/freedesktop/PolicyKit1/AuthenticationAgent, locale de_DE.UTF-8)
    2. Apr 11 19:42:14 lotte2 polkitd(authority=local): Unregistered Authentication Agent for unix-process:14271:1703395 (system bus name :1.41, object path /org/freedesktop/PolicyKit1/AuthenticationAgent, locale de_DE.UTF-8) (disconnected from bus)


    Den Prozess 14271 gibt es (jedenfalls direkt nach der Meldung) nicht mehr.

    Hallo,


    die TechnoTrend TT-connect S2-4600 ist da. Ich suche jetzt ein bisschen herum, wie ich das Ganze zum Laufen bekomme. Laut http://www.linuxtv.org/wiki/in…oTrend_TT-connect_S2-4600 heißt der Treiber m88ds3103 (wenn ich das richtig verstanden habe).


    Bei der Ubuntu-Server Version (15.04 Beta2, Stand von heute) sind die Treiber wie's aussieht dabei:

    Code
    1. # locate -i m88ds3103
    2. /lib/modules/3.19.0-11-generic/kernel/drivers/media/dvb-frontends/m88ds3103.ko
    3. /lib/modules/3.19.0-13-generic/kernel/drivers/media/dvb-frontends/m88ds3103.ko
    4. /usr/src/linux-headers-3.19.0-11-generic/include/config/dvb/m88ds3103.h
    5. /usr/src/linux-headers-3.19.0-13-generic/include/config/dvb/m88ds3103.h


    Die Box wird auch erst mal erkannt:

    Code
    1. # lsusb | grep Techno
    2. Bus 001 Device 002: ID 0b48:3011 TechnoTrend AG


    Bei der Box geht die blaue Lampe an, wenn man den USB-Stecker in den Rechner steckt.


    Die Firmware habe ich installiert (kopiert):

    Code
    1. # locate dvb-fe-ds3
    2. /lib/firmware/dvb-fe-ds300x.fw
    3. /lib/firmware/dvb-fe-ds3103.fw
    4. /usr/src/dvbsky-firmware/dvb-fe-ds300x.fw
    5. /usr/src/dvbsky-firmware/dvb-fe-ds3103.fw


    Der Treiber wird nicht automatisch angezogen:

    Code
    1. # lsmod | grep m88
    2. <NIX>


    Er lässt sich laden:

    Code
    1. # modprobe m88ds3103
    2. # lsmod | grep m88
    3. m88ds3103 24576 0
    4. dvb_core 126976 1 m88ds3103
    5. i2c_mux 16384 1 m88ds3103


    Dann habe ich den Treiber in /etc/modules-load.d/modules.conf eingetragen:

    Code
    1. # /etc/modules: kernel modules to load at boot time.
    2. #
    3. # This file contains the names of kernel modules that should be loaded
    4. # at boot time, one per line. Lines beginning with "#" are ignored.
    5. m88ds3103


    Beim Booten ist die TechnoTrend Box angeschlossen und wird erkannt:

    Code
    1. # dmesg | grep TechnoTrend
    2. [ 1.818104] usb 1-2: Product: TechnoTrend USB2.0


    Der Treiber wird geladen:

    Code
    1. # lsmod | grep m88
    2. m88ds3103 24576 0
    3. dvb_core 126976 1 m88ds3103
    4. i2c_mux 16384 1 m88ds3103


    ABER: Nach der oben genannten Anleitung http://www.linuxtv.org/wiki/in…oTrend_TT-connect_S2-4600 müsste dmesg so etwas liefern:

    Code
    1. [72834.982925] dvb-usb: found a 'TechnoTrend TT-connect S2-4600' in warm state.
    2. [72834.983157] dvb-usb: will pass the complete MPEG2 transport stream to the software demuxer.
    3. [72834.983358] DVB: registering new adapter (TechnoTrend TT-connect S2-4600)
    4. [72834.983450] usb 2-2: media controller created
    5. [72834.987975] dvb-usb: MAC address: bc:ea:2b:46:12:92
    6. [72834.988287] dvb_register_media_device: media device 'dvb-demux' registered.
    7. ..................................... usw


    Dem ist aber nicht so. Bei mir liefert dmesg nichts dergleichen X( .


    Ich wäre für einen Tipp sehr dankbar. Was habe ich falsch gemacht oder ausgelassen!? (Die TechnoTrend Box ist noch nicht mit dem Satellitenkabel (gibt's nur im Keller) verbunden. Das sollte aber meiner Meinung nach an dieser Stelle keinen Einfluss haben!?)



    Ich will primär vdr als Serverprozess laufen lassen und selbigen mit vdradmin für Aufnahmen konfigurieren können (wie jetzt schon auf meinem alten Server mit der TechnoSat Karte).


    Viele Grüße, hjclaes

    Hallo,


    hat sich erledigt. Ich habe mir einen TechnoTrend TT-connect S2-4600 bestellt.


    Das Teil läuft über USB-2, verbraucht laut zweier Foreneinträge (bei Amazon) im Leerlauf 0,4 Watt, unter Last 6-7 Watt. Da die oben genannte
    TechniSat PCI Karte noch einen extra Stromanschluss benötigt, vermute ich, dass die mehr zieht.


    Angeblich läuft der TechnoTrend TT-connect S2-4600 out-of-the-box an ubuntu. TechnoTrend hat des weiteren einen open source Treiber zur Verfügung gestellt.


    Klingt alles ganz gut, hoffentlich klappt's mit dem Teil.
    Wenn's soweit ist (Bestellung scheint leider ein bisschen zu dauern), werde ich mich zurückmelden.


    Grüße, hjclaes


    PS: Habe den Titel angepasst.

    Hallo,


    ich habe ein paar Fragen zur oben genannten Karte, vielleicht kann mich jemand beschlauen :] .


    Im Rahmen der Umstellung meines Servers von Stromspar Athlon X2 auf einen mit i5 (braucht nur ~1/3 des Stroms) denke ich über den Austausch meiner DVB-S Karte durch eine DVB-S2 Karte nach. Laufen soll das Ganze (nach bisheriger Planung) auf ubuntu (Server).


    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Karte nicht im Kernel - schon mal schlecht, da ich möglichst nicht nach jedem Kernel-Update herumbasteln will.


    Andererseits habe ich diese http://wiki.ubuntuusers.de/TechniSat_SkyStar_2_eXpress_HD Anleitung gefunden. Das sieht recht einfach aus und läuft in einer VM mit installiertem vdr erst mal problemlos durch. (VM weil ich die Karte ja noch nicht habe.)
    Der Treiber saa716x_budget ist dann installiert:

    Code
    1. $ locate saa716x_budget
    2. /home/test/Downloads/media_build_experimental/experimental/v4l-dvb-saa716x/linux/drivers/media/common/saa716x/saa716x_budget.c
    3. /home/test/Downloads/media_build_experimental/experimental/v4l-dvb-saa716x/linux/drivers/media/common/saa716x/saa716x_budget.h
    4. /home/test/Downloads/media_build_experimental/linux/drivers/media/pci/saa716x/saa716x_budget.c
    5. /home/test/Downloads/media_build_experimental/linux/drivers/media/pci/saa716x/saa716x_budget.h


    Vor der Installation von saa716x_budget war der noch nicht da, aber die Suche nach saa716 ergab:


    Würde saa7164 als Installation reichen? Läuft die Karte auch schon damit - und damit gäbe es Support im Distri-Kernel (zumindest bei Ubuntu, beim vanilla Kernel (3.18 ) habe ich da nichts gesehen)? Getestet habe ich das (wie man sieht) in der aktuellen (Beta2) 15.04.


    Gibt es eine andere, problemlos und "arbeitsarm" (also im Standard-Kernel) zu betreibende Karte in einer ähnlichen Preisregion (~40€)?
    Ich nutze die aktuelle Karte nur um die Daten auf die Platte zu schreiben, große Ansprüche habe ich nicht.


    Viele Grüße und Danke,
    hjclaes


    Edith meint:
    Nach viel Sucherei und Leserei über die Karte habe ich herausgefunden, dass die einen Molex Anschluss für Strom http://upload.wikimedia.org/wi…olex_female_connector.jpg benötigt. So etwas hat der Rechner nicht (Ich habe zwar noch eine alte Weiche (aus 1 mach 2), aber die nützt mir auch nichts).
    So allmählich wird mir das Teil unsympathisch.
    Gibt es irgendwo ein Auflisten von Karten - mit Bewertung nach (möglichst keiner) Treiberproblematik!? (Ich habe hier leider so etwas nicht gefunden - vielleicht bin ich auch einfach zu blöd. :wand )

    Hallo 3PO,


    Ist jetzt ein bisschen OT, aber was soll's. ?(


    Mit Gentoo bin ich vor gut 13 Jahren angefangen (Client + Server). Dann gab's dann (ewig her) ziemliche Probleme mit X (insbes. Fehlermeldungen beim Compilieren, die ich beheben musste). Teilweise konnte ich einen halben Tag oder mehr nicht arbeiten, bis alles wieder hingefrickelt war. Daher bin ich beim Client auf OpenSuse (hieß das damals schon so!?) umgestiegen. Der Server läuft bis jetzt unter Gentoo, insbesondere wegen des Rolling Release.


    Mit Kubuntu (Ich bin erst von KDE auf Gnome umgestiegen, weil sich KDE zu sehr nach Windows anfühlte und dann zurück auf KDE, weil man ab Gnome 2 kaum noch etwas einstellen konnte.) habe ich in den letzten paar Jahren ziemlich gute Erfahrungen gemacht - ist ja eigentlich nur ein aktuelleres Debian.


    Die Server Version von Ubuntu ist - hab ich jedenfalls gelesen - dasselbe wie die Client-Version, außer dass es als Standard einen abgespeckten Kernel hat, der deshalb weniger Updates bekommt.


    Gentoo kostet schon 'ne Menge Zeit, die ich momentan nicht habe. Und im Job habe ich auch zunehmend mit Debian zu tun (nicht als Admin). Debian ist mir persönlich etwas zu altbacken.


    Wo siehst Du die Probleme mit Ubuntu Server?


    Viele Grüße, hjclaes

    Da mein (nicht ganz) neuer jetzt zum Server auserkorener Rechner nur noch einen PCI Slot hat, muss ich entweder die alte PCI Ethernet Karte (wg. DMZ) oder die PCI TV Karte durch eine PCI express Karte ersetzen. Ne neue Ethernet Karte kostet <10, eine "TechniSat SkyStar 2 eXpress HD" nur etwa 40 Öcken. Das klingt ganz vernünftig. Wahrscheinlich werde ich von Gentoo (zu viel Ärger mit Abhängigkeiten) auf Ubuntu Server umschwenken.


    Muss noch ein bisschen lesen, ob das alles zusammenpasst - vielleicht tausche ich die TV Karte. (Das geht noch aus der Porto-Kasse, ohne Diskussion mit der Regierung. [Blocked Image: http://www.cheesebuerger.de/images/midi/boese/d074.gif] )



    :D hjclaes

    Gibt es denn einen Grund dafür, warum die das machen und die anderen nicht? Ist DVB-S2 HD irgendwie schöner, bunter, schneller, ... ?(
    Es gibt also überhaupt keine anderen Sender, die HD über DVB-S senden?


    Ich hoffe, ich kann noch eine kurze Frage loswerden (da ich mich mit dem Thema überhaupt nicht auskenne): Könnte ich (da ich den Rechner (meinen Server) wg. Stromverbrauch sowieso umstelle) die DVB-S Karte durch eine DVB-S2 ersetzen, ohne am Rest (LNB, Verkabelung) etwas ändern zu müssen?


    Vielen Dank für die Antwort,
    hjclaes