Posts by andikr

    Ich habe das Problem gelöst, indem ich den kostenlosen "Datei Manager HD" von Rhythm Software auf meinem Tab installiert habe. Ich greife auf die Samba Freigabe auf die Aufnahmen zu.


    Komischerweise ist das der einzige im Moment, der nicht versucht die Datei herunter zu laden, sondern mich nach einer Anwendung fragt. SD Inhalte funktionieren problemlos mit vPlayer und VLC, bei HD ruckelt es (meistens, ausser ich stehe neben dem Accesspoint :-) )

    Hallo,


    ich benutze yaVDR (siehe Sig.) als reiner Server (ohne Frontend - Steuerung via vdradmin-am) und greife auf den streamdev Server zu. Dazu benutze ich von den Windows Rechnern im LAN VLC. Beim Streamen von beliebigen HD Sendern war das verhalten so, dass das Bild sehr "ruckelig" war und der VLC Player nach kurzer Zeit abgestürzt ist. Nachdem ich nun wirklich alle anderen Ursachen (Hardware, Verkabelung (1 Gbit), VDR Versionen) ausschlileßen konnt, habe ich herausgefunden, dass die Ursache vermutlich der VLC Player ist.


    Der VLC wirft massig Fehlermeldungen aus:



    Mich würde interessieren, ob das noch jemand aus dem Forum bestätigen kann?


    Hintergrund ist wohl, dass das VLC Team die libavcodec bzw. libavformat in der Version > 2.x getauscht wurde. Siehe hier:
    Mit der Version 1.1.9 tritt der obige Fehler nicht auf und der Stream wird sauber ohne ruckeln wiedergegeben.


    Eine Frage an die Profis: Habt ihr eine andere Idee, wie man das Problem lösen kann, ohne die alte VLC Version benutzen zu müssen?


    Grüße Andi

    Hallo,


    hier meine Erfahrung und ein paar Fragen zur Installation 0.5


    Installation von einem USB Stick


    Hardware:
    MSI H61M-P25(B3)
    Intel Celeron G440
    4 GB RAM
    2x 1 TB SATA HD
    2 x TechnoTrend TT-connect S2-3600
    1 x Terratec Cinergy S2 USB HD


    In der /etc/default/vdr habe ich ENABLE_SHUTDOWN=0 (sonst muss ich dauern auf den Speicher) gesetzt
    und vdradmin-am ist installert.


    Hier die yavdr Config:

    Code
    1. system { remoted = eventlircd shutdown = s5 vdr { uid = 666 gid = 666 } wakeup { method = disable_usb = 0 } sleep { module = uswsusp options = -f } hardware { nvidia { detected = 0 } intel { detected = 1 } alsa { digital { card = 0 device = 1 } analog { card = 0 device = 0 } } } sound { type = digital } x11 { hud = 0 } yavdr { version = 0.5 } } vdr { setup = headless frontend = disabled backend = streaming tempdisplay = } webfrontend { language = de }


    - Im /etc/vdr/plugins/ Ordner fehlt das Verzeichnis streamdev-server - wo ist der "richtigste" (?) Ort für die externremux.sh


    TechnoTrend TT-connect S2-3600
    war bei der Installation eine angeschlossen und funktioniert auch (bedingt). Bei HD Sendern jedoch mit Artefakten (sporadisch) und "ruckelig".
    Das syslog ist geflutet mit:

    Code
    1. Jun 20 18:03:55 SAT kernel: [ 3015.899501] pctv452e: I2C error -121; AA 6A CC 00 01 -> 55 6A CC 00 00.
    2. Jun 20 18:03:55 SAT kernel: [ 3015.918735] pctv452e: I2C error -121; AA 81 CC 00 01 -> 55 81 CC 00 00.
    3. Jun 20 18:03:55 SAT kernel: [ 3015.983439] pctv452e: I2C error -121; AA 9D CC 00 01 -> 55 9D CC 00 00.


    Hardware defekt ist unwahrscheinlich, habe sie beide unter Windows getestet.


    Das passiert, sobald eine (egal welche) TT3600 angeschlossen wird (bei bedein natürlich auch). Die USB Ports habe ich auch schon gewechselt, das Problem tritt unabhängig davon auf.


    Terratec Cinergy S2
    funktioniert "kommentarlos" nicht :( . War bei der Installation nicht angeschlossen, wird aber offensichtlich richtig erkannt. Beim Verbinden mit dem Streamdev Server wird kein einziges Paket gesendet (kein Bild)


    Hat jemand von euch die Terratec am laufen unter 0.5? Da Problem mit pctv452e: I2C error war doch eigentlich schon mal gelöst in 0.4 (bzw. der Treiber der mit dabei war) - oder?


    Gruß Andi

    @hotzenplotz5


    Quote

    evtl. beissen sich die ports mit unserem webfrontend.


    will heissen vdradmin-am (sehr schöne sache) aber bei uns auch wegen live überflüssig.

    funktioniert tadellos parallel (Server Port vdradmin-am ist 8001). Ein besser oder schlechter ist reine Geschmacksache.

    Quote

    was deiner behauptung auch entgegensteht : streamdev läuft hier ootb nach einer iso installation.


    bzw der client am anderen pc hat sofort verbindung.


    wenn da was falsch wäre, dann könnte das nicht sein, oder ich könnte zaubern.

    Da habe ich mich unklar ausgedrückt, entschuldige. Dass streamdev funktioniert ist klar, ich wollte nur darauf hinweisen, dass in der 0.4 der Ordner existiert und in 0.5 nicht mehr (weil dort meine /etc/vdr/plugins/streamdev-server/externremux.sh
    lar), sorry, wollte nur helfen.


    Quote

    bitte für jedes problem einen extra thread,


    bitte !

    Ist erledigt :-)


    Gruß Andi

    Report:


    Hardware:
    MSI H61M-P25(B3)
    Intel Celeron G440
    4 GB RAM
    2x 1 TB SATA HD
    2 x TechnoTrend TT-connect S2-3600
    1 x Terratec Cinergy S2 USB HD
    Installation von einem USB Stick


    - Nach der Installation viel mir auf, dass nano und mc nicht mit dem Setup mit installiert wurden (klar muss man nicht haben, vielleicht habt ihr es auch einfach übersehen)


    -Sind in der order.conf die Zeilen

    Code
    1. firstplugin
    2. secondplugin
    3. *lastplugin
    4. -thirdplugin
    5. -fourthplugin
    6. *anotherlastplugin


    absichtlich ohne Kommentarzeichen (#) am Anfang (ich habe sie bei mir auskommentiert)?


    - Im /etc/vdr/plugins/ Ordner fehlt das Verzeichnis streamdev-server


    TechnoTrend TT-connect S2-3600
    war bei der Installation eine angeschlossen und funktioniert auch (bedingt). Bei HD Sendern jedoch mit Artefakten (sporadisch) und "ruckelig".
    Das syslog ist geflutet mit:Jun 20 18:03:55 SAT kernel: [ 3015.899501] pctv452e: I2C error -121; AA 6A CC 00 01 -> 55 6A CC 00 00.


    Hardware defekt ist unwahrscheinlich, habe sie beide unter Windows getestet.


    Terratec Cinergy S2
    funktioniert "kommentarlos" nicht. War bei der Installation nicht angeschlossen, wird aber offensichtlich richtig erkannt. Beim Verbinden mit dem Streamdev Server wird kein einziges Paket gesendet (kein Bild)


    Gruß Andi

    Die Lösung ist trivial:


    yavdr 0.4 und der Chipsatz des MSI H61M-P25(B3) funktionieren nicht zusammen. Abhilfe schafft eine neuere yavdr Version (aktuell: 0.5.0-alpha1 funktioniert)


    Gruß Andi

    Hi,


    habe hier das selbe Problem mit 99% CPU last mit der HW in der Sig.
    sudo restart dbus - schafft Abhilfe, kann ich bestätigen.


    aktuell behoben, indem ich das dbus Plugin deaktiviert habe (bei headless brauch ich das nicht - oder?)


    Hier meine order.conf


    Hallo hepi,


    imho bedeutet das, dass nur im Fehlerfall ro gemountet wird.




    Die anderen Platten habe ich noch gar nicht eingebunden


    Gruß Andi

    Nächster Versuch:


    - Im BIOS alle Werte zurückgesetzt auf default
    - yavdr 0.4 neu installiert
    - nach dem reboot erscheint die Konsole mit den Meldungen (siehe auch Anhang):


    Code
    1. [fail]
    2. * CPUFreq Utilities: Setting ondemand CPUFreq governor...
    3. * disabled, governor not available... [ OK ]
    4. * Exporting directories for NFS kernel daemon... [ OK ]
    5. * Starting NFS kernel daemon [ OK ]
    6. vdr-addon-acpiwakeup: Resetting wakeup time


    Und dann bleibt das Setup stehen.


    In der Prozessliste erscheinen dann wieder massenhaft:


    Code
    1. 4137 ? Ss 0:00 //bin/dbus-daemon --fork --print-pid 4 --print-address 6 --session


    Hat noch jemand eine Idee


    Link zu dmesg
    Link zu syslog
    Link zur Prozessliste


    Gruß Andi

    sudo dbget vdr.backend gibt zurück: streaming


    Das sieht gut aus.


    Kann es sein, dass der Grund für meine Fehler ist, dass während der Installation keine Soundkarte im System war? Hört sich jetzt verrückt an, aber ich habe mal


    sudo /usr/bin/signal-event first-vdr-start


    ausgeführt. Als Ausgabe kam: No Sound Device... Dann bin ich auf den Dachboden und tatsächlich im BIOS war die Soundkarte deaktiviert :-(
    Ich habe sie jetzt aktiviert, aber die Fehler sind noch die selben, außer dass sudo /usr/bin/signal-event first-vdr-start keinen Fehler (einfach nichts) zurückgibt.


    Kann ich dem yavdr beibringen, dass er sich noch mal wie beim ersten Start verhält oder ist eine Neuinstallation angesagt?


    Gruß Andi

    Super, das hat schon mal geholfen :-)


    Wenn denn nun da steht:


    Code
    1. tv@SAT:~$ sudo initctl list | grep vdr
    2. vdr-frontend stop/waiting
    3. mhddfs-vdr start/running
    4. first-vdr-start stop/waiting
    5. vdr start/starting
    6. vdr-exit-2 stop/waiting
    7. vdr-exit-other stop/waiting


    Warum steht dann first-vdr-start auf stop/waiting ???
    und warum vdr start/starting und nicht running?


    Ich suche noch immer nach meinem Fehler hier:


    Gruß Andi

    Hallo,


    habe meine neue Hardware zusammengebaut (siehe Sig.) und habe die 0.4 taufrisch installiert. Hier das Vorgehen:


    - 0.4 via USB Stick installiert (Ubuntu Startenmedien...) - OHNE Fehler durchgelaufen
    - Während der Installation war eine TT3600 angeschlossen
    - Neustart
    - Zweite TT3600 angeschlossen
    - sudo apt-get update
    - sudo apt-get dist-upgrade
    - sudo apt-get install vdradmin-am


    Von einem PC aus die yaVDR Weboberfläche aufgerufen. Unter "Einstellungen" --> "Setup" den Punkt "headless (yaVDR server)" ausgewählt
    Beim Speichern dann der erste Fehler: "Fehler beim speichern der Daten."


    Hier das syslog:


    Der Fehler ist reproduzierbar


    Wenn ich auf der Konsole " sudo start vdr" oder " sudo stop vdr" eingebe, bleibt das Skript hängen (muss ich dann mit ctrl C abbrechen).
    Im syslog kann ich nichts finden, wo kann ich schauen?


    Nachtrag:
    Es geht gar nichts (ok fast):
    http-streaming (port 3000) geht nicht
    live-plugin: geht nicht
    vdradmin-am geht nicht


    Bei einem "sudo restart vdr" wird kein einziger Eintrag im syslog generiert (hääääää?)


    wtf:



    Was ist da passiert???? :(


    Auf der Konsole funktioniert "sudo vdr"
    VDR
    Startet ohne besondere Vorkommnisse (devices werden erkannt und sonst
    konnte ICH auch keine Fehler erkennen (was nicht unbedingt zu bedeuten
    hat, dass keine vorhanden sind))


    Ein "sudo start vdr" schlägt nach wie vor fehl


    Gruß Andi

    Hallo Moorviper,

    ich denke du willst das board wegen dem ram nehmen ?!?

    korrekt, so war der Plan.

    würde aber lieber 14€ für nen neuen 4gb ram riegel ausgeben und mit ein sandybridge system holen.

    OK, an 14 Euro RAM soll es nicht scheitern. Hast du einen konkreten Vorschlag / Empfehlung, was für Hardware (sandybridge)? Der kleine Celeron ist aber ok - oder? (da hat mich die Leistungsaufnahme von nur 35W überzeugt)


    Gruß Andi