Posts by funker

    Ich habe das Problem eben nochmal reproduziert und habe folgendes im Log gefunden, nachdem ich den Timer editiert habe:



    Hier kann man sehen, dass der Timer nach der Bearbeitung gestoppt wurde.

    Ich habe es jetzt nochmal mit vdradmin-am getestet - gleiches Verhalten, wie mit dem Live Plugin.

    Also liegt es wohl nicht am Live Plugin, sondern am VDR selbst. Oder an einer falschen Konfiguration.


    Problem tritt nur bei laufenden Aufnahmen auf. Timer, die noch nicht gestartet sind, kann ich editieren, ohne das sie auf inaktiv gesetzt werden.

    Ich habe es mit 2 TT-Connect S2-4600 erfolgreich getestet, wobei ich aber einen am USB 2.0 und den anderen am USB 3.0 Port hängen habe.

    Hatte ein paar Fehler in den Aufnahmen, als beide Receiver an den USB 2.0 Ports hingen.


    Es war möglich, 6 Sender (je 3 pro Transponder) ohne Fehler aufzuzeichnen.

    Die 4 CPU Kerne waren dabei nicht mal zu 50% ausgelastet.

    Hallo zusammen,


    ich habe VDR 2.4.0 auf einem Raspberry Pi4 mit Raspbian Buster installiert. Also DVB Empfänger verwende ich: TECHNOTREND TT-Connect S2-4600

    Installierte Plugins sind:

    - vdr-plugin-svdrpservice

    - vdr-plugin-streamdev-server

    - vdr-plugin-epgsearch

    - vdr-plugin-live (2.3.1)


    Ich verwende den VDR headless, also nur als Server zum Aufzeichnen von Sendungen.

    Die Bedienung erfolgt über das Live Plugin.


    Jetzt zu meinem Problem:

    Wenn ich einen Timer, der bereits aufzeichnet über das Live Plugin editiere, ist dieser anschließend inaktiv und die Aufnahme gestoppt.

    Woran kann das liegen?


    Viele Grüße
    funker

    Hallo zusammen,


    ich habe seit dem update von yaVDR 0.3.1 auf 0.3.2 ein Problem mit der Priorität meiner 2 DVB-Karten.


    Ich benutze das D945GSEJT Atom-Board von Intel. Der VDR wird im Keller betrieben ohne angeschlossenen TV (Nur als Aufnahme-Server).
    Im PCI-Slot steckt eine Skystar 2.8b und am USB hängt eine TT-connect S2-3600 (HD-fähig).
    Bisher bei der Version 0.3.1 war es so, dass er immer die Skystar zuerst benutzt hat und dann erst die S2-3600.
    Seit dem update auf 0.3.2 kommt es häufig vor, dass er zuerst die S2-3600 benutzt.
    Erst nach mehrfachem rebooten ist die Priorität wieder korrekt.
    Das ist vorallem dann nicht so toll, wenn ich zuerst einen SD-Kanal aufzeichne und danach eine Aufnahme auf einem HD-Kanal starten möchte, da dann die S2-3600 schon belegt ist.


    Habe schon versucht die module der beiden DVB-Karten zu auf die blacklist zu setzen und manuell in einer anderen Reihenfolge zu laden, dies brachte aber leider auch keinen Erfolg.


    Woran könnte das liegen? Eventuell am dynamite-plugin, das ja seit der Version 0.3.2 dabei sein soll?


    Viele Grüße
    funker

    Wenn es nur um WDR geht, so stimmt was mit Deine Kanalliste nicht. Channelpedia, bzw. lasse die Sender von VDR nach Namen und PID aktualisieren.


    Vielen Dank hat funktioniert. Ich hatte wohl einen falschen oder alten Eintrag in der channels.conf stehen.


    Der alte Eintrag war:


    WDR Bonn;ARD:12604:HC56M2O0S0:S19.2E:22000:3301=2:3302=deu@3,3303=mis@3:3804:0:28536:1:1111:0


    Diesen habe ich durch den neuen ersetzt:


    WDR Bonn;ARD:12603:HC56M2O0S0:S19.2E:22000:3401=2:3402=deu@3,3403=mis@3:3804:0:28536:1:1111:0


    Was mich nur wundert ist, dass ich mit den alten Eintrag WDR trotzdem stream konnte, aber nicht aufzeichnen.
    Eigentlich müsste ja der Empfang dann gar nicht möglich sein.


    Aber hauptsache, es funktioniert.


    Danke....

    Hallo zusammen,


    ich habe den yaVDR 0.3.1 mit einer skystar 2 am laufen.
    Der VDR wird bei mir nur zum Aufzeichnen verwendet und ist nicht am TV angeschlossen. (Ich bediene ihn über VDR Live)
    Ich habe das Problem, dass ich WDR zwar über den streamdev server mit vlc anschauen kann, aber ich kann nichts vom WDR aufzeichnen.
    Er erstellt zwar einen Ordner, aber die .ts Datei bleibt leer.


    Alle anderen Programme gehen problemlos.


    Im log konnte ich nichts auffälliges finden.
    Ich hänge die syslog Datei trotzdem mal an.


    Weis jemand, woran das liegen kann?

    Files

    • syslog.zip

      (18.61 kB, downloaded 50 times, last: )

    Hallo,


    ich habe den easyvdr 0.8.04 auf einem Mini-ITX Board (D945GSEJT) mit Atom Prozessor mit der Skystar 2 PCI Karte schon längere Zeit erfolgreich am laufen.
    Der VDR wird nur zum Aufzeichnen verwendet (also kein TV angeschlossen). Nun möchte ich mir zusätzlich, um auch HD oder 2 Tansponder gleichzeitig empfangen zu können die SkyStar USB HD zulegen.


    Ist das so ohne weiteres möglich? Eine Anleitung, wie man die SkyStar USB HD einrichtet habe ich hier gefunden: http://linuxtv.org/wiki/index.php/Technisat_SkyStar_USB_HD


    Ich bediene den VDR über VDR-Live, wie kann ich dort dem VDR sagen, welche Karte er zum Aufzeichnen benutzen soll?


    Gruß
    funker

    Hallo zusammen!


    bin am überlegen, ob ich mir den WD TV live kaufe. Ich möchte mit diesem Gerät TV Aufnahmen von meinem VDR (Mahlzeit 3.2) abspielen. Die Aufnahmen demultiplexe ich immer mit ProjectX und multiplexe sie anschließend mit ImagoMpeg Muxer zu einer .mpg Datei.


    Kann der WD TV live diese Dateien abspielen?


    Ich hatte mal für kurze Zeit den Vorgänger (ohne LAN), er spielte diese Dateien zwar Problemlos ab, allerdings waren bei interlaced gedrehten TV-Sendungen horizontale Streifen bei Kameraschwenks auf meinem Röhrenfernseher zu sehen.

    hat niemand ähnliche Probleme mit seinem DVD-Player?
    Oder was gibt es für Altenativen, dass ich meine Filme nicht auf DVD brennen muss zum Abspielen am TV.
    Ich habe auch schon mal den WD-TV Mediaplayer von Western Digital probiert, aber dann wieder umgetauscht, da dieser kein Progressive, sondern Interlaced Material ausgab und somit Streifen im Bild zu sehen waren.


    Kennt jemand einen günstigen Media Player der TV Aufnahmen im mpeg2 Format von Festplatte oder LAN abspielt, den ich an meinen TV mit Scart Anschluss anschließen kann?

    Das erste Frame ist 16:9, das habe ich beim Schneiden mit ProjectX berücksichtigt.
    DVDs in 16:9 gehn wunderbar.
    Aber da ich viele Filme mit dem VDR aufzeichne, die ich nur einmal anschaue brenne ich diese auf DVD+RW.
    Allerdings gibts mit den RWs manchmal Leseprobleme und dachte ich mir halt, da wäre doch ein USB-Stick wesentlich bequemer und sicherer.

    Hallo zusammen,


    ich habe mir einen DVD-Player von YAMAHA gekauft. Dieser besitzt einen USB-Anschluss.
    Mpeg2-Dateien lassen sich auch problemlos vom USB-Stick abspielen, solange sie im 4:3 Format sind.
    16:9 Videos werden trotzdem im 4:3 Format dargestellt, also alles lang gezogen.
    Auch wenn ich die mpeg2 Datei mit dvdauthor in eine DVD Struktur umwandle und ich dann die IFO Datei vom USB Stick aufrufe, ändert sich nichts.


    Gibts ne möglichkeit die mpeg2 datei so umzuwandeln, dass man auch 16:9 Videos auf dem Player anschaun kann? Also ohne Qualitätsverlust bzw. ohne umwandlung mit DivX.

    Quote

    Original von coke
    Z.B. mit Putty per SSH auf deinen VDR zugreifen und dann femon auf der Konsole ausführen.
    Das sollte auch funktionieren.


    das habe ich schon probiert, den Befehl femon kennt er nicht.