Posts by sewn4

    Das kann ich spontan nicht überprüfen, ich bin noch eine Weile fern der Firma. "apt-cache policy gitlab-ce" wird dir aber sicherlich was sinnvolles anzeigen.


    Lars


    Hi,


    ja, es ist nach meiner obigen Installation in dem Standard-Update verfahren mit drin. Bei einem apt-get update apt-get upgrade wird auch gitlab mit aktualisiert.


    Code
    1. The following packages will be upgraded:
    2. gitlab-ce


    Also wenn ich mir so Deine letzten 10 Threads anschaue, die Du eröffnet hast, würde ich Dir eine Ausbildung im IT Bereich empfehlen. ;)


    Hi,


    du wirst es eventuell nicht glauben aber das habe ich. Es ist nur so das ich mich beruflich im Enterprise-Bereich bewege und da sehen die Lösungen etwas anderst aus als für ein Unternehmen mit 30 Mitarbeitern. Klar könnte ich eine solche Lösung von IBM anbieten allerdings würden die kosten dafür das IT Budget für die nächsten zehn Jahre sprengen :)

    Hallo zusammen,


    ich betreue von einem Freund eine kleine Firma. Er sucht so etwas wie Dropbox nur sollen die Daten intern im Unternehmen liegen und nach außen freigeschaltet werden können. Er stellt sich das genau wie Dropbox vor nur halt nicht in der Cloud. Kann da jemand was empfehlen? Darf auch gerne was kosten.


    Anforderungen sind:


    - Datenaustausch mit externen
    - Bedienbar mit gängigen Browsern
    - die Downloadlinks sollen nur eine begrenzte "haltbarkeit" haben

    Ich sehe das aus meiner Sicht derzeit für besser was selbst zu bauen. Es ist halt so das ich zukünftig wenn etwas nicht funktioniert das beheben soll. Mir ist es da lieber ich habe einen selbst zusammen gesteckten Rechner bei dem ich auch selbst was tauschen kann. Wenn ich auf eine Appliance etc. gehe und es ist etwas defekt kann ich das Teil vermutlich nur einschicken.

    Hi,


    ich habe das Mainboard sowie Netzteil getauscht. Ich werde 4x die gleiche Netzwerkkarte nehmen.


    Code
    1. Mainboard ASUS B150-PRO D3
    2. CPU Intel® Core™ i5-6400
    3. RAM Kingston HyperX DIMM 8 GB DDR3-1333 Kit
    4. SSD1 Samsung MZ-750120BW 120 GB
    5. SSD2 Samsung MZ-750120BW 120 GB
    6. LAN1 Intel® Gigabit CT Desktop Adapter
    7. LAN2 Intel® Gigabit CT Desktop Adapter
    8. LAN3 Intel® Gigabit CT Desktop Adapter
    9. LAN4 Intel® Gigabit CT Desktop Adapter
    10. Netzteil be quiet! Pure Power 9 300W


    Danke für den Tipp mit den Netzwerkkarten die mehrere Ports haben, aber ich bleibe lieber bei vier einzelnen Karten.

    Hallo zusammen,


    ich habe mal was zusammengestellt. Was meint Ihr dazu?


    Code
    1. Mainboard ASUS H170-PLUS D3
    2. CPU Intel® Core™ i5-6400
    3. RAM Kingston HyperX DIMM 8 GB DDR3-1333 Kit
    4. SSD1 Samsung MZ-750120BW 120 GB
    5. SSD2 Samsung MZ-750120BW 120 GB
    6. LAN1 Intel® PRO/1000 GT Desktop Adapter (Intel® 82541PI)
    7. LAN2 Intel® PRO/1000 GT Desktop Adapter (Intel® 82541PI)
    8. LAN3 Intel® Gigabit CT Desktop Adapter (Intel® 82574L)
    9. LAN4 Intel® Gigabit CT Desktop Adapter (Intel® 82574L)
    10. Netzteil be quiet! STRAIGHT POWER 10 400W


    Die beiden SSD Festplatten würde ich im RAID1 bezüglich Ausfallsicherheit laufen lassen. Ist die Festplattengröße ok oder zu groß? Bei den Netzwerkkarten habe ich den Chipsatz 82541PI hier nicht gefunden gehe aber davon aus das dieser läuft?


    EDIT:
    Könnte ich nicht auch 4 x Intel® Gigabit CT Desktop Adapter verwenden? Das Board hat 2x PCIe x1 und 2x PCIe x16.

    Wir nutzen Gitlab. Die Oberfläche wird von Release zu Release immer besser. Und es gibt jeden Monat einen Release.
    Wenn man die richtige Paketquelle in Ubuntu einbindet, kommt es mit dem normalen dist-update.


    Lars


    Hi,


    ich hoffe dann habe ich das richtig gemacht. So habe ich es installiert:


    Code
    1. apt-get install curl openssh-server ca-certificates postfix
    2. curl -sS https://packages.gitlab.com/install/repositories/gitlab/gitlab-ce/script.deb.sh | sudo bash
    3. apt-get install gitlab-ce
    4. gitlab-ctl reconfigure


    Passt das dann?

    Hi,


    ich habe das jetzt so gemacht:


    Code
    1. mysql -u root -p
    2. create database myDB;
    3. CREATE USER 'dbadmin'@'%' IDENTIFIED BY 'password';
    4. GRANT ALL ON myDB.* TO 'dbadmin'@'%';
    5. FLUSH PRIVILEGES;
    6. show grants for 'dbadmin'@'%';



    Jetzt habe ich zwei Benutzer einen root für den localhost und den dbadmin von Remote auf die Datenbank myDB. Ist das so richtig?

    Hallo zusammen,


    ich habe eine MariaDB auf einem Ubuntu Server folgendermaßen installiert und eingerichtet:


    Code
    1. apt-get install mariadb-server
    2. systemctl start mysql
    3. mysql_secure_installation
    4. - Change root password? [Y/n] n
    5. - Remove anonymous users? [Y/n] y
    6. - Disallow root login remotely? [Y/n] y
    7. - Remove test database and access to it? [Y/n] y
    8. - Reload privilege tables now? [Y/n] y


    Ich möchte jetzt einen zweiten Benutzer anlegen der alle Rechte hat. Hintergrund ich möchte nicht den root Benutzer dafür verwenden. Wie kann ich das machen?


    Die zweite Frage mit welchem Client kann ich mich zum Beispiel von meinem Windowsrechner auf die Datenbank verbinden? Könnt Ihr da was empfehlen?

    Ah ok dann ist das halt so. Finde das als mal ganz praktische eine grafische Oberfläche wenn man mal kurz was im Browser brauch etc.. aber auch nicht schlimm wenn es fehlt.
    Ich dachte das wäre ein Problem von meinem ESXi Server und der Grafikkarte. Die Installationsrourine sieht halt so aus als würde die Grafikkarte nicht unterstützt werden daher hat mich das etwas verwirrt :-)

    Mal so generell gibt es dort bisher gar keine Firewall sondern nur den Speedport von daher ist alles besser als das jetzige. Der Aufwand für die Einrichtungen würde wegfallen da ich das übernehmen würde. Mir geht es erstmal um die Hardware oder Appliances die möglich wären. Habe schon eine passende Checkpoint angefragt (hatte ich beruflich mit zu tun) allerdings übersteigt das vermutlich das vorhandene Budget.
    Von daher glaube ich wäre die IPFire Lösung sicher nicht die schlechteste. Wenn ich die Hardware selber zusammenstecke komme ich da auf ca. 600€.

    IPfire wurde von mir schon in diversen kleineren Klitschen installiert und die Kundschaft ist damit sehr zufrieden. Läuft halt ohne groß Stress zu machen. Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass Remote-Mitarbeiter über VPN mit einer Anbindung an einen Hybridanschluss glücklich werden. Da nützt dann auch keine fette Kiste hinter dem Router. Der Spass fängt meines Erachtens erst mit einer 50/10er Leitung richtig an. Aber probieren kann man das ja mal.


    Hi,


    mir persönlich würde IP Fire auch gut liegen. Kannst du ein Mainboard empfehlen wo ein Corei5 drauf geht und vier Netzwerkarten reinpassen? Oder was verwendest du bei den Klitschen :-).

    Ist das nicht normal bei der Server-Variante? Desktop lässt sich aber sicherlich nachinstallieren.


    Lars


    Hi,


    das weiß ich gar nicht. Ich habe im Internet einen Installations-Guide gefunden da sind Screenshots von dem Wizard drin die ich vom normalen Ubuntu kenne.


    Falls das normal ist dann muss ich mal schauen wie die grafische Oberfläche installieren kann.