Posts by sewn4

    Hallo,


    naja ich werde das Teil wohl entsorgen. Was mich aber stört da sind noch Bilder drauf auf die ich auch noch zugreifen kann nur löschen kann ich diese eben nicht.


    Kann ich den Stick in meinen Kaminofen werfen? Ich denke danach sollte sich das erledigt haben oder gibt es eine bessere Methode? :)

    wenn das Ding so alt ist,
    bist Du zufällig an den evtl. vorhandenen Schreibschutzschiebeschalter gekommen und hast das Ding gelockt


    wenn das Ding so alt ist,
    bist Du zufällig an den evtl. vorhandenen Schreibschutzschiebeschalter gekommen und hast das Ding gelockt


    Hi,


    ein Schalter oder ähnliches ist an dem Teil nicht dran.

    Hi,


    das hatte ich auch schon versucht:


    Code
    1. root@ubuntu:~# fdisk /dev/sdb
    2. Welcome to fdisk (util-linux 2.27.1).
    3. Changes will remain in memory only, until you decide to write them.
    4. Be careful before using the write command.
    5. fdisk: cannot open /dev/sdb: Read-only file system

    Hallo zusammen,


    ich habe hier einen "alten" USBStick den ich gerne in einem Pi verwenden möchte. Der Stick ist vom Hersteller CnMemory und nennt sich Spaceloop. Da ist irgendeine Software drauf die versucht wird über den Autostart zu starten. Ich habe keine alte Windows Version mehr und somit funktioniert der Stick mit Windows 10 nicht. Das Problem ist der Stick wird immer Read-Only gemountet und ich kann dann nur über die Software Daten auf den Stick kopieren. Da ich die Software aber nirgends mehr starten kann ist der Stick erstmal unbrauchbar. Ich habe jetzt über eine Stunde verschiedenste Lösungsansätze unter Windows versucht den Stick neu zu formatieren. Auf der Herstellerwebseite sowie in diversen Foren wird erklärt wie man einen Registry-Eintrag setzt damit der Stick nicht mehr Read-Only gemountet wird, dass funktioniert aber alles nicht. Ich vermute das ist für "alte" Windows Versionen bestimmt. Dann habe ich verschiedenste Windows-Softwares versucht um einen Low-Level etc. durchzuführen hat aber alles nicht funktioniert.


    Den Stick möchte ich gerne unter Linux nutzen und alles was drauf ist kann gelöscht werden. Unter Linux habe ich bisher das hier gemacht:


    Code
    1. df -Th
    2. /dev/sdb1 vfat 7,5GB 1,7GB /media/billy/B8A3-C62B
    3. umount /media/billy/B8A3-C62B
    4. dosfsck -a /dev/sdb1
    5. open: Read-only file system


    Wie kann ich den Stick formatieren damit ich diesen ganz normal verwenden kann?

    Hi,


    danke für den Hinweis :). Also das SSH Login erscheint ganz normal, auch funktioniert die Authentifizierung sprich ich geben Benutzer und Passwort ein und dann kommt die Meldung "Server refused to start a shell/command".


    Im /var/log/messages taucht folgendes auf:


    Hallo zusammen,


    es kann sein das es bei allen Linux-Systemen so ist aber in meinem Fall betrifft es ein openSUSE. Ich habe auf meinem System einen normalen Benutzer erstellt der sich "httpuser" nennt. Danach habe ich den Webserver so konfiguriert das der Prozess mit diesem Benutzer gestartet wird. Das funktioniert auch alles einwandfrei. Was ich aber festgestellt habe sobald ich den Webserver mit dem Benutzer httpuser starte dann kann ich mich nicht mehr per SSH mit diesem Benutzer auf dem System einloggen. Mit dem root Benutzer hingegen funktioniert es noch und ich kann dann auch einen su - httpuser machen.
    Mir scheint das so als würde da ein Sicherheitsmechanismus oder so etwas in der Art eingreifen und den SSH Zugang abschalten. Wenn ich die komplette Kiste neustarte dann funktioniert der SSH Zugriff wieder, aber nur so lange wie der Webserver nicht mit diesem Benutzer gestartet wurde. Ich habe schon alle möglichen Sicherheitsfeatures wie Firewall, AppArmor, SELinux abgeschaltet das brachte aber bisher nicht den Erfolg.


    Kann jemand helfen?

    Hallo zusammen,


    muss den Thread nochmal rauskramen. Die Konfiguration war ja soweit abgeschlossen das mein Server Mails über das SMTP Gateway von 1und1 verschickt. Ich habe noch ein paar andere interne Server mit denen ich gerne Emails verschicken möchte. Jetzt will ich aber nicht auf allen Servern die komplette Konfiguration durchführen sondern würde gerne den bereits eingerichteten Server selbst als SMTP Gateway nutzen. Ist das möglich und wenn ja wie wäre das zu konfigurieren?


    Intern benötige ich kein SSL bzw. ich möchte einfach den vorhandenen Server als Relayhost mit Port 25 verwenden.

    Hallo zusammen,


    ich habe einen Rechner (ws01) auf dem VMWare Workstation installiert ist. In der VMWare Workstation gibt es eine VMWare (vmware01) auf dieser läuft ein Windows Betriebssystem und dort ist eine VPN Verbindung eingerichtet. Ist es möglich diese VPN Verbindung auf meinem Rechner zu verwenden? Sprich ich möchte nicht in der VMWare direkt arbeiten sondern auf meinem normalen Rechner und die VMWare soll sozusagen nur als "Router" verwendet werden um in das Remote Netz über die VPN Verbindung zu kommen.


    Derzeit sieht es auf der VMWare so aus:
    Name: vmware01
    OS: Windows 7
    Network Adapter (Bridged (Automatic)



    Mein Hostsystem (ws01) sieht so aus:
    Name: ws01
    OS: Windows 10
    Ethernet Adapter



    Geht das was ich vorhabe? Und wie müsste ich das Konfigurieren?

    Danke für die Infos. Der Mailversand passt ja generell von daher würde ich die Konfig vorerst so belassen.


    Ich habe noch zwei "Probleme". Zum einen würde ich gerne eine globale Absenderadresse definieren sprich alle Mails die raus zu 1und1 gehen sollen mit einer dort vorhandenen Email Adresse verschickt werden. Zum anderen würde ich gerne dieses Postfix-System für andere interne Systeme als SMTP Gateway verwenden. Muss ich da noch was konfigurieren oder ist das generell aktiv? Wie spreche ich den postfix dann an? servername.mydomain.com:25 ?

    Die Postfix Grundkonfiguration habe ich so durchgeführt:


    Die Postfix main.cf sieht so aus:




    Und die sasl_passwd sieht so aus:


    Code
    1. smtp.1und1.de:587 my@mydomain.com:MyPassword

    Hallo zusammen,


    ich bin einen Schritt weiter. Die Konfiguration passt vermutlich halbwegs. Das Problem war das keine Emails rausgingen da ich beim testen keine Absenderadresse angegeben habe.


    So geht es nicht:

    Code
    1. echo | mail -s "Dies ist eine Testmail" my@emailaddress.com


    Und so geht es:

    Code
    1. echo | mail -s "Dies ist eine Testmail" -r my@mydomain.com my@emailaddress.com



    Jetzt die Frage wo kann ich generell konfigurieren das immer eine Absenderadresse verwendet wird?

    Hallo zusammen,


    ich möchte einen Ubuntu Server so konfigurieren das dieser für das interne LAN als SMTP Gateway verwendet werden kann. Er soll dann alles annehmen und über ein externes SMTP Gateway von 1und1 verschicken. Ich komme mit dem Konfigurationswizard von Postfix nicht zurecht. Da wird einiges angefragt wo ich nicht weiß was einzutragen ist. Habe zwar schon verschiedenes konfiguriert aber Mails sind bisher nicht rausgegangen.
    Wer kann helfen?