Posts by NeverWise

    Hallo 'henfri',


    Das sndctl-Plugin speichert seine Einstellungen beim Beenden, und zwar so, dass es grundsätzlich erstmal alle Settings löscht und dann nochmal neu schreibt. Der Grund dafür ist, dass sich bei Hardware oder Treiberänderungen u.U. alte Einträge "häufen". In deiner Mail schreibst du, dass dieses Problem aber nur einen Eintrag ("sndctl.s1810_Master = +1") betrifft, alles andere aber ginge. Das wiederum ist ein schon seltsamer Effekt, den ich nicht so ohne weiteres erklären kann.


    Ohne die "Schuld" jetzt von mir weisen zu wollen :D ... das scheint bei dir ein Einzelfall zu sein, also würde ich die Ursache nicht beim Plugin suchen wollen.

    Altbau hin oder her, wenn sich 2000 Rechner gleichzeitig einschalten sollen, gehen auch neue Installationen in die Knie, denke ich. :D


    Vielleicht hätte er jemanden fragen sollen, der etwas davon versteht. :lachen1

    1280/1024 entsprechen 5/4, wohingegen ein Fernsehbild mit 768/576 = 4/3 ist. Das Seitenverhältnis stimmt einfach nicht. Wenn der MPlayer das Seitenverhältnis auf die volle Bildfläche zieht, werden die Proportionen nicht stimmen, denke ich.


    Ansonsten müßte die Option '-vf scale=1280:1024' heißen.

    Die grundlegende Lösung wäre, dass die Audiodatenströme grundsätzlich an ein externes Programm übergeben werden, nicht nur der für AC3. Dann könnte man auch PCM-Sound sozusagen "intern" an ALSA übergeben und fertig.


    Ich hab' schonmal versucht, mich durch die entsprechenden VDR Sourcen zu wühlen, bin aber wegen anderer Projekt nicht weit gekommen (auch wegen fehlendem Leidensdruck, bei mir gehts ja ;)).

    Gar nicht, VDR hat mit Soundkarten nix am Hut und kümmert sich auch nicht darum.


    Analogton: Ausgang der FF-Karte mit LineIn der Soundkarte verbinden
    DD-Ton: per Option -a an ein Decoderprogrämmchen (welches wiederum die Soundkarte anspricht)


    Guck mal hier in's WIKI
    Auch wenn du keinen ctVDR hast, sind da nützliche Hintergrundinfos drin.

    Vergiss das mal mit dem 'alsaconf', das gehört wohl nicht zu ALSA sondern zu meinem Gentoo auf der VDR-Maschine.


    Was jetzt eigentlich interessant wäre:
    - Hast du spezielle Sound-Ausgänge für 5.1 oder werden da, wir bei mir, die LineIn und die Mic Eingänge als Ausgang geschalten (ich hab z.B. nur insgesamt 3 Klinkenbuchsen am Board, die sind jetzt alle belegt, Analogton der FF-Karte geht über Kabel direkt von der Karte in den onboard CD-In)?


    - Was für ein Chip macht denn nun den Sound bei dir?


    Quote

    es kann dich nicht so schwer sein


    Hab' ich auch gedacht, hat sich dann aber doch etwas länger hingezogen... :D



    Noch was, bei mir gibt's ein 'speaker-test', das gehört zu den ALSA-Utilities.
    Mit 'speaker-test -D surround51 -c 6' macht der ein Rauschen abwechselnd auf alle Kanäle. Ist zum Testen ganz nützlich.

    Meine Erfahrung ist auch, dass die Auflösungen zwischen 352 und 720 u.U. recht seltsame Resultate in der Anzeige verursachen, manchmal auch erst nach dem Ende des Abspielens auftreten usw.


    Dass eine Skalierung auf das letztendliche Ausgabeformat stattfinden muss, ist soweit klar, was ich nicht weiß, ist, ob und wie man dass dem MPEG-Dekoder mitteilen muss, was er tun soll. Abhängig davon könnte man die Übeltäter als MPlayer, Firmware oder auch den VDR oder das Plugin identifizieren.


    Mein Workaround ist der wie von thenktor beschrieben: Ich benutze nur 352 oder 720.

    ottscho : Bei mir war es nötig, dem Modul 'snd_via82xx' eine Option mit auf den Weg zu geben. Irgendwo in deiner Distribution sollte es ein File geben, wo man Optionen für Module übergeben kann, bei mir (Gentoo) liegt das unter /etc/modules.d (bei meinem Kubuntu ist das unter /etc/modprobe.d versammelt). Die Zeile muss bei mir heißen:

    Code
    1. options snd_via82xx ac97_quirk=alc_jack


    Das folgende ohne Gewähr auf Richtigkeit:
    Das tückische ist, dass der VIA82XX offenbar selbst gar keinen Sound macht, sondern irgendwie nur die AC97-Kompatibilität bereitstellt, den Sound selbst macht auf meinem Board ein RealTek ALC6xx (irgendwas). Das kann aber auch anders sein und trotzdem als snd_via82xx angesprochen werden.


    Die obige Option schaltet die automatische Anschlußerkennung des ALCxxx ein. Ohne das werden die Eingänge für LineIn und Mic nicht als Ausgänge für 5.1 geschaltet.
    Wie gesagt.... auf meinem Board. Evt. noch im Alsamixer den Punkt "Channel" auf "6ch" stellen (ging bei mir aber automatisch).


    Gefunden habe ich das übrigens in der Kerneldokumentation für die Soundtreiber. :D


    Ein weiterer Hint: Falls 'was nicht klappt, such mal nach einer 'alsa.conf' (bei mir in /usr/share/alsa) und entferne diese (oder umbennen, damit es zur Not rückwärts geht). Beim mir hat dann das genannte 'alsaconf' eine neue erstellt, und ein paar Dinge funktionierten plötzlich. Vielleicht hast du ein ähnliches Tool zur Soundkartenkonfiguration bei dir.



    donulfo : Ich benutze den Kernel 2.6.22, da drin ist ALSA 1.0.14. Die Firmware (für die DVB-Karte) stammt bei mir aus dem zugehörigen Gentoo-Paket und wird als '2006.11.13' bezeichnet.

    Voraussetzung wäre die Schaffung eines Standards plus eine Art "Zertifizierung".


    Der Standard legt Voraussetzungen für den Betrieb (bzw. die Inbetriebnahme) eines VDR fest (Hardware, Software, ...). die Zertifizierung wird für Code, Plugins, Patches vergeben, die auf dem Standard laufen. Läuft es nicht oder gibt es Inkompatibilitäten, gibts keine Zertifizierung.


    Das erzeugt a) einen stabilen Zweig, verhindert aber b) keine Nebenentwicklungen und macht c) leider eine Menge Arbeit.

    Steht im File 'INSTALL' unter 'Automatic shutdown'... ;D


    $1 = Zeit des nächsten Timers (in UTC) (0, falls kein Timer ansteht)
    Hinweis: $1 ist mindestens die aktuelle Zeit + 15 Minuten
    $2 = Sekunden bis zum nächsten Timer (0, falls kein Timer ansteht)
    $3 = Kanal für die nächste Aufnahme
    $4 = Dateiname für die nächste Aufnahme
    $5 = Grund des Shutdowns (0 - automatisch, 1 - User)

    Auweia, Kommando komplett zurück, ich hab' euch da 'was ganz Falsches erzählt. :dead
    'tschuldigung



    Also bei mir läuft 'ac3dec', was aus den ALSA-Tools stammt und nicht aus den ALSA-Utilities. 'a52dec' war das, was nicht wollte....


    Aufruf beim VDR wie gehabt mit: -a "ac3dec -6"


    Sorry nochmal für die Verwirrung.


    ottscho : Sieht aus, als sei deine ALSA Konfiguration im Eimer. Gibt's bei dir ein 'alsaconf'?


    donulfo : Bei mir ist das auch beim Abspielen synchron, soweit ich das beurteilen kann.

    Vielleicht noch als Bemerkung/Hint/Hinweis/Anregung für alle, denen eine Laborfirmware zu "experimentell" ist oder das ganze Samba-Geraffel nicht mögen. :D


    Mittels 'fuse'-Technologie lässt sich das auch mit dem schon bestehenden FTP-Zugang zur FritzBox aufsetzen. Ich war schon mal auf halbem Weg dorthin, hab' das aber dann doch anders gelöst.
    (Ich weiss daher auch nicht, wie performant das Ganze werden könnte.)

    Hm, mal mit 'a52dec' aus den ALSA-Utilities versuchen?


    Das mit dem 'ac3dec' hat bei mir auch nie gefunzt, weder mit der "alten" SB Live noch mit dem neuen Board (ebenfalls snd_via82xx). 'a52dec' funktioniert bei mir aber.

    Mit '-aout mpegpes' sollte der MPlayer den AC3-Ton von allein auf Stereo runterrechnen (und vor allen Dingen den Ausgang der FF-Karte benutzen).
    Alternativ lassen sich mit '-aid xxx' unterschiedliche Audioströme zum Abspielen auswählen. Welche ID's überhaupt verfügbar sind sieht man, wenn man MPlayer mal auf die DVD losläßt (am besten mit 'identify') und dann anguckt, was er so von sich gibt (die ganzen ID_AUDIO_... sind spannend).


    Bei DVD's fangen die Audio-ID's wohl häufig bei 128 an, bei "gewöhnlichen" Dateien üblicherweise bei 0 oder 1.

    Im Auswahl-OSD für die Videos liegt auf der blauen Taste "AID". Damit ist der abzuspielende Audio-Strom innerhalb der Videodatei gemeint. Der Standardwert "-1" macht gar nix, MPlayer nimmt einfach den ersten Audiostrom, den er findet. Der Wert "1" führt zum selben Ergebnis, ab "2" sind dann die anderen Audioströme dran.


    War's das, was du suchtest?



    Lautstärkeregelung: Ja, hat er, die entsprechenden Optionen werden aber nicht direkt über das mplayer-Plugin unterstützt. Je nachdem, was du für eine Script verwendest, kannst du das aber in den globalen Optionen mit einstellen (verlangt aber ein wenig Einarbeitung in die MPlayer-Materie).