Posts by obelix

    Ich würde gerne einen Noctua NF-A4x10 FLX Lüfter anschließen. Ich finde die Lösung Hofei's aktive PWM Kühllösung für den Raspberry Pi 4 interessant. Ich verstehe das Problem mit dem Tacho Signal noch nicht ganz. Dort wird auf die Möglichkeit einer Beschädigung des Pi's hingewiesen....


    Quote

    Es ist zu empfehlen einen CMOS Konverter in die PWM Leitung einzubauen. Der Einfachheit zu Liebe, habe ich jedoch darauf verzichtet. Die Signalleitung beanspruchte bei Direktanschluss bei mir 255,5 µA. Keine Garantie aber, dass der Pi nicht doch schaden deswegen nehmen kann.

    Oder den Lüfter einfach an an 5V / 3.3V anschließen und mitlaufen lassen....?

    ich muss sagen, dass das Argon Case recht durchdacht ist.

    Optisch wäre es zwar nicht meine Erste Wahl, aber das Alu Case ist thermisch perfekt mit dem Prozessor verbunden, sodass es die Abwärme gut über die Riesen-Aussenfläche abgeben kann. Wenn ich sowas selbst bauen würde, dann sicher genau so. Und teuer empfinde ich das auch nicht, bsw. bei Berrybase für 23,90 Euro. Dafür kann ich das nicht selbst bauen.

    Grundsätzlich bin ich da bei dir. Allerdings habe ich mit dem Flirc Alu Gehäuse negative Erfahrungen bezüglich dem WLAN gemacht. Das wird bei diesem Gehäuse "vermutlich" nicht anders sein....

    Mit den "Verlängerungen" ist einiges möglich. Das ist schon richtig. Ich kämpfe hier allerdings mit "Platz Problemen" durch Kabelwust und da wäre mir so eine Platine sehr entgegengekommen ;D


    Mal schauen wie ich den Noctua Lüfter noch unterbringe..... demnächst mehr.... :whistling::saint:

    Hi,


    ich habe mir für das STM32 MINI Board von RobotDyn mit FreeCAD zwei Gehäuse erstellt. Es gibt eine "externe" und eine "interne" Variante. Eventuell kann es ja jemand gebrauchen.


    Gruß

    Obelix

    Ich habe jetzt auch mal so einen Klon-Stick untersucht (#930 rosa, #908).

    Der läßt sich mit STM32 ST-Link Utility, -> Target, -> Program&Verify tadellos flashen, meldet sich auch am USB korrekt, erkennt aber kein IR.


    SWIM ist bei meinem über 100 Ohm mit PB8 verbunden, aber nicht auch mit PB11, wie es eigentlich sein müßte. Deswegen geht er nicht. China Mist ... :(

    Hi, ja das ist genau das Problem. Ich hatte anfangs vermutet, dass da ein SMD Widerstand fehlt aber es hat sich herausgestellt, dass dem nicht so ist.

    Du warst schneller;). Jupp, so habe ich das mit dem STM32 Board (RobotDyn / BluePill) auch hier. Allerdings wollte ich die Stromversorgung vom USB Anschluss entfernen. Also den Stecker modifizieren. Habe wieder zu kompliziert gedacht.....

    Mir hat der Artikel Richtiger An-/Ausschalter für den Raspberry Pi. keine Ruhe gelassen...... Da steht nämlich nix von Downgrade sondern da steht:


    Quote

    Hierzu den aktualisierten Bootloader von https://www.raspberrypi.org/downloads/ unter der Überschrift „Recovery“ herunter laden.


    Das Archiv trägt den Namen: rpi-boot-eeprom-recovery-2019-09-10-vl805-000137ab.zip


    Inhalt:


    Code
    1. 524288 20. Sep 14:01 pieeprom.bin
    2. 65 21. Okt 11:27 pieeprom.sig
    3. 874 21. Okt 11:36 README.txt
    4. 60820 21. Okt 11:43 recovery.bin
    5. 98712 21. Okt 11:27 vl805.bin
    6. 65 21. Okt 11:28 vl805.sig


    README.txt:

    Ich habe meinen gerade geflasht und nun funktioniert das auch mit GPIO 3.

    Teste WLAN mal mit FLIRC-Gehäuse offen.

    Bekanntes Problem. Die "guten" Gehäuse kühlen war gut, dämpfen aber die auf der Platine befindliche WLAN-Antenne.

    Entweder eine Antennenbuchse nachrüsten oder extern WLAN anstecken.

    Da hätte ja auch mal selbst drauf kommen können :O:wand. Habe das Gehäuse wieder zusammengebaut, Ich will das Wärmeleitpad nicht himmeln und werde es bei Gelegenheit testen. Danke erstmal.

    Das Downgraden per Firmware zur Funktion des 3er Zustandes empfinde ich aber als Rückschritt. Ich würde die Sache anders angehen. Da der RPI ja nur ca. 3 Ampere konsumiert, kann man den gut mit einem sehr niederohmigen TTL Mosfet ein und ausschalten. Dann braucht man an der Funktionalität des RPI gar nicht drehen und kann die Stromsparmodi weiter nutzen. Wenn es einen interessiert, kann ich für das Mosfet-Einschalten gern eine Schaltung hier einstellen.

    Also da bin ich bei dir. Finde ein Downgrade nicht schön. Schön des es mit dem 3er Pi so klappt. Wie willst du das mit dem Mosfet lösen? Der STM32 schaltet den Mosfet und dieser den Pi? Also wenn die Schaltung nicht sooo kompliziert und groß wird, hätte ich da Interesse:saint:;)

    Wie zeigt sich das? Hast du denn die beiden Datenleitungen angeschlossen?!

    Nein, bei meinem Test nicht. Deshalb meine Frage nach einer Möglichkeit USB auf GPIO zu legen. Andernfalls müsste man sich ein Kabel basteln. Das zeigt sich so, dass durch betätigen der Powertaste der Pi über GPIO3 heruntergefahren wird.

    Ok, ich teste das morgen mal.

    So, funktioniert :):tup8). Getestet habe ich es mit einem 3B+. Problem ist, dass der Pi kein Strom am USB liefert wenn er aus ist. Ich habe mir für Testzwecke mit einem USB Pinheader Kabel beholfen und diesen an GPIO PIN2 (5V+) und GPIO PIN39 (GND) angeschlossen. Allerdings erkennt dann das STM32 Board nicht, wann der Pi an oder aus ist. Gibt es eine Möglichkeit einen USB Anschluss auf die GPIO umzulegen?


    Wenn der Pi4 gedown-gradet wird, dann sollte das doch so auch funktionieren, oder? Verstehe die Aussage von Argus nicht richtig.

    Laut dem Link wird GPIO3 auf Ground gezogen. Das könnte mit dem SimpleCircuit gehen. Es muss nur mal jemand ausprobieren ;)

    Wenn es mit dem SimpleCircuit nicht geht, braucht man noch einen Optokoppler.

    Für den Optokoppler-Anbau an den IRMP-STM32-USB-IR-Empfänger+Einschalter kann ich eine Anleitung bereit stellen.

    Aber teste erst mal, ob es mit dem SimpleCircuit geht.

    Ok, ich teste das morgen mal.