Posts by bottkars

    Hab das mit dem channelswitching mal quick implementiert.


    Die CMDlets sind momentan and dir URI´s angelehnt, da ich die kommandos teilweise autmatisch erzeuge.
    [IMG:https://cloud.githubusercontent.com/assets/8255007/20756564/6f1432e2-b713-11e6-9d08-3ac5f8480e5b.png]


    Daher macht Switch-VDRChannel einen Channelswitch anhand der ChannelID.
    einen switch über die Remote Kinktion dann daher über set-vdrremote <key>



    idee ist später unabhängig über pipelining get-vdrchannel "ZDF HD" | switch-vdrchannel zu machen.
    keiner Merks sich ne ChannelID und keiner hat die Nummern im kopf :-) :D

    Cool, Powershell. :)


    Hast du mal unterhalb von /remote geschaut? Damit müsste man eigentlich umschalten können.


    Lars.




    wer lesen kann ---- sehe es auch gerade. hatte im channels call nach einenm put gesucht :-(

    Hallo zusammen,


    falls sich (noch) jemand für die RestAPI interessiert,
    ich nutze diese derzeit um PowerShell Module für den VDR zu schreiben,


    fauler mensch, PowerShell verwöhnt, hilf mir das ganz schnell einfache infos abzufragen:


    [IMG:https://cloud.githubuserconten…1e6-9c0f-44a82bd21258.png]


    [IMG:https://cloud.githubuserconten…1e6-9412-0d6acbcbc7f1.png]


    zunächst einmal habe ich das für mich gestartet, habe es aber auf Git gepackt und bin offen für wünsche / anregungen :wow


    Plan für die kalte Jahreszeit:
    - Recordings Start/Stop/Play umsetzten
    - EPG Funktionen integrieren


    Was ich jetzt nicht gefunden habe, ist ein call zu channels umschalten. Gibt es da schon was in der Planung ?


    Die Module liegen auf
    https://github.com/bottkars/VDR-RestClient/

    Das

    Quote

    ist ulkig. Ich habe auch einen neuen Fernseher und bei ServusTV gelegentlich feine störende Streifen im Bild. Erst nachdem ich bei 1080i das Deinterlacing abgestellt habe war alles ok. Was nach meinem Verständnis bedeutet, dass der TV das Deinterlacing übernimmt und das besser macht als softddevice. Oder hat das was mit meiner limitierten Grafikeinheit zu tun? Bin schon am grübeln, eine bessere Grafikkarte einzusetzten.


    De-interlacing bezeichnet das umwandeln des Zeilensprungverfahrens des DVB Signals in Vollbilder. ( Versuche mich gerade an Physik in der 10. Klasse zu erinnern, da hatte ich mal was über Zeilensprung gelernt :-)


    So gesehen muss immer ein De-Interlacing stattfinden, wenn das Signal über die GraKa an den Fernseher geht. Das kann aber von VDPAU und VAAPI gemacht werden. Würdest du das DVB Signal direkt zum Fernseher schicken, dann würde dieser das De-Interlacing machen. So macht es das SoftHD Device für uns und nutz hierzu die Funktionen, die die GraKa anbietet:
    0 = bob, 1 = weave, 2 = temporal, 3 = temporal_spatial, 4 = software


    Du kannst es auch nicht ausschalten, sondern nur das Verfahren auswählen. Die Verfahren sind hier beschrieben:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Deinterlacing



    Bei der bessern GraKa: Ich habe mir eine Rausgesucht, die HBR ( HighBitRate) für das Audiosignal unterstützt. Dann hast due die Change, über HDMI auch TrueHD verlustfrei durchzuschleifen .
    Und dann natürlich ohne Lüfter :-)


    https://www.mythtv.org/wiki/User_Manual:HDAudioPassthrough

    Wie ist denn Deine Einstellung in softhddevice für 1080i?


    Aktuell:


    "


    wobei ich schon viel getestet habe ...

    und wie definire ich jetzt das zu verwendende audiodevive ?


    ich hatte im yavdr 0.5 immer das von seahawk angesprochene plugin mit eignes übersetztem mpv.
    dort wurden die audio und codec settinngs einfach über die mplayer config germacht .
    Hatte seinerzeit viel für TrueHD Support eingepflegt.


    Wo / wie wird die conbfig untzer yavdr 0.6 gemacht ?
    Im Home Verszeichnis des vdr users ?


    habs gefunden ..
    /etc/vdr/conf.d/50-mpv.conf
    werde masl testen ...

    und wie definire ich jetzt das zu verwendende audiodevive ?


    ich hatte im yavdr 0.5 immer das von seahawk angesprochene plugin mit eignes übersetztem mpv.
    dort wurden die audio und codec settinngs einfach über die mplayer config germacht .
    Hatte seinerzeit viel für TrueHD Support eingepflegt.


    Wo / wie wird die conbfig untzer yavdr 0.6 gemacht ?
    Im Home Verszeichnis des vdr users ?


    im log sehe ich


    Hallo zusammen.
    Ich beobachte derzeit einen Effekt, ich nenn ihn mal Pulsieren, bei feinen Linien in Sendern mit 1080i ( z.B. Pro7 )



    Seit wann tritt es auf: Meiner Freundin hat der alte TV im 1.OG nicht mehr gefallen, daher Ringtausch und im Wohnzimmer nun ein nagelneuer Philips 65PUS8601.
    Das ist ein 65" UHD Fernseher mit android. Für meinen Begriff ein geniales teil, auch wenn in Foren kontrovers diskutiert wird.
    Wie macht sich nun der störende Effekt bemerkbar:
    Bei Nachrichten mit Eingeblendeten TextBoxen des Senders, Strukturen wie z.B. Mauern etc. zucken die Linien um Bild.
    Am besten zu sehen in den Senderlogos oder schwarzen Filmstreifen oben und unten ( video folgt )
    Das VDR OSD ist ( davon nicht betroffen.


    Da es mir mit meinem "alten" FullHD nicht aufgefallen ist, und auch meine 23" Display in der Küche die Effekte nicht zeigt, habe ich hier den Fehler zunächst bei mir/ meinem Setup gesucht:
    -Upscaling settings im TV durchprobiert
    -Upscaling AV Receiver alle Kombis
    -sämtliche Kabel geprüft, alle HDMI 2.0


    Dann Testweise diverseste settings in softhddevice und TV geändert. einzige Änderungen hier die "Geschwindigkeit" in der sich Personen bewegen, Das kann so flüssig werden das es unwirklich erscheint :-)


    Fazit: liegt wohl am TVs ?


    Nun ja, zum test mal direkt an den Tuner des TV, Bild 1a.
    Dann der Test mit KODI live TV über vsni: 1a.


    Alle MPEGS/MPV gehen auch einwandfrei.


    Nun die Frage an alle: hat das schon mal jemand beobachtet ?
    Gibt es Abhilfe ?
    Derzeit gibt es andere Gründe, warum ich Kodi noch nicht dauerhaft nutzen möchte.




    PS: Falls jemand den

    /media/
    ├── Bilder
    │ └── local -> /srv/picture
    ├── cdrom
    ├── Musik
    │ └── local -> /srv/audio
    ├── vdr
    │ ├── azure
    │ │ └── cloudarray.fritz.box(for static yavdr-server) -> /net/cloudarray.fri tz.box/export/azurenfs
    │ ├── Recordings on QNAP410 for yavdr-server -> /net/QNAP410/share/MD0_DATA/Qv dr/vdr/
    │ ├── serien
    │ │ └── qnap410.fritz.box(for static yavdr-server) -> /net/qnap410.fritz.box /Serien
    │ ├── serien1
    │ ├── videos
    │ │ └── qnap410.fritz.box(for static yavdr-server) -> /net/qnap410.fritz.box /video
    │ └── videos1
    └── Video
    └── local -> /srv/video

    und dann fällt es mir wie schuppen von den Augen !!!


    Die "Namen" im avahi müssen eindeutig sein. Da ich noch ein Paar NAS Server habe, die zerofonf für Mac Host machen, gbt es doppelte Verzeichnisannouncements.


    Ich habe diese Hosts jetzt erstmal in die Blacklist / meinen Host in de Whitelist gesetzt.


    und siehe da:
    /media/
    âââ Bilder
    â  âââ local -> /srv/picture
    âââ cdrom
    âââ Musik
    â  âââ local -> /srv/audio
    âââ vdr
    â  âââ cloudarray.002
    â  â  âââ cloudarray.fritz.box(for static yavdr-server) -> /net/cloudarray.fritz.box/export/azurenfs
    â  âââ qnap410.000
    â  â  âââ qnap410.fritz.box(for static yavdr-server) -> /net/qnap410.fritz.box/share/MD0_DATA/Qmultimedia/Videos
    â  âââ qnap410.001
    â  â  âââ qnap410.fritz.box(for static yavdr-server) -> /net/qnap410.fritz.box/share/MD0_DATA/Serien
    â  âââ Recordings on QNAP410 for yavdr-server -> /net/QNAP410/share/MD0_DATA/Qvdr/vdr/
    âââ Video
    âââ local -> /srv/video


    12 directories, 3 files



    Und:


    die avahie Daemons laufen !!!!

    Quote

    avahi 733 1 0 08:52 ? 00:00:00 avahi-daemon: running [yavdr-server.local]
    avahi 734 733 0 08:52 ? 00:00:00 avahi-daemon: chroot helper
    root 1428 1 0 08:52 ? 00:00:00 /usr/bin/python3 /usr/bin/avahi-linker


    danke an seahawk, war wohl nicht der leere string sondern wohl der doppelte ?!

    Wie sieht die Verzeichnisstruktur bei laufendem avahi-linker aus?

    Code
    1. sudo apt-get install tree
    2. tree -d -L 3 /media
    3. tree -d -L 3 /srv/vdr/video



    wills tu das wirklich fon /srv/video ?
    von media sieht es so aus:



    [vdr_static_mount]
    qnap410.000 = qnap410.fritz.box/share/MD0_DATA/Qmultimedia/Videos
    qnap410.001 = qnap410.fritz.box/share/MD0_DATA/Serien


    Bist du sicher, dass das nfs Freigaben sind? Sieht mir mehr so aus wie die Originalverzeichnisse des Qnap.


    Historisch bedingt.


    Hatte irgendwann mal probleme mit den Exports in der 4.0 Beta, daher habe ich mir das so angwöhnt.


    Früher waren die dinger AFAIK so wie bei anderen NFS implmentierungen mal auf /export gelinked. Wenn du allerdings mal identische Verzeichnisse hast, dann wirds schwiering.


    Normalerweise sehem meine NFS Serve so aus:



    Code
    1. root@yavdr-server:~# showmount --exports cloudarray.fritz.box
    2. Export list for cloudarray.fritz.box:
    3. /export *
    4. /export/azurenfs 192.168.1.100

    Gerne:



    wfe-static.cfg
    (so vom WFE eingetragen)


    Code
    1. [vdr_static_mount]
    2. qnap410.000 = qnap410.fritz.box/share/MD0_DATA/Qmultimedia/Videos
    3. qnap410.001 = qnap410.fritz.box/share/MD0_DATA/Serien
    4. cloudarray.002 = cloudarray.fritz.box/export/azurenfs


    avahi-linker.log
    https://gist.githubusercontent…0c4dcf85/avahi-linker.log


    ich habe auch im upstart diese gefunden:

    Code
    1. 2016-03-06 08:55:42,932 ERROR [Errno 36] File name too long: '/media/vdr/qnap410.000/Project-Id-Version:
    2. yavdr\nReport-Msgid-Bugs-To: \nPOT-Creation-Date: 2010-08-12 18:55+0200\nPO-Revision-Date: 2010-08-14 21:5
    3. 6+0200\nLast-Translator: Alexander Grothe <seahawk1986@gmx.de>\nLanguage-Team: de <translate@yavdr.com>\nM
    4. IME-Version: 1.0\nContent-Type: text/plain; charset=UTF-8\nContent-Transfer-Encoding: 8bit\nPlural-Forms:
    5. nplurals=2; plural=(n != 1);\n/qnap410.fritz.box(for static yavdr-server)' -> '/srv/vdr/video/qnap410.000/
    6. Project-Id-Version: yavdr\nReport-Msgid-Bugs-To: \nPOT-Creation-Date: 2010-08-12 18:55+0200\nPO-Revision-D
    7. ate: 2010-08-14 21:56+0200\nLast-Translator: Alexander Grothe <seahawk1986@gmx.de>\nLanguage-Team: de <tra
    8. nslate@yavdr.com>\nMIME-Version: 1.0\nContent-Type: text/plain; charset=UTF-8\nContent-Transfer-Encoding:
    9. 8bit\nPlural-Forms: nplurals=2; plural=(n != 1);\n[static]'
    10. 2016-03-06 08:55:43,077 INFO created additional symlink for remote VDR dir

    stolpere jetzt auch über das Thema.


    der avahi linker ,wenn manuell mit config file gestarted bringt zunächst folgeneden fehler:



    "root@yavdr-server:/etc/avahi-linker# avahi-linker -c /etc/avahi-linker/default.cfg
    read config file /etc/avahi-linker/wfe-static.cfg
    Traceback (most recent call last):
    File "/usr/lib/python3/dist-packages/dbus/connection.py", line 604, in msg_reply_handler
    reply_handler(*message.get_args_list(**get_args_opts))
    File "/usr/bin/avahi-linker", line 530, in service_resolved
    share = nfsService(attributes, self.config)
    File "/usr/bin/avahi-linker", line 581, in __init__
    raise AttributeError("missing subtype for share")"


    So steht´s auch im upstart log ...



    allerdings sollten SIe AFAIK unter /srv/vdr/video.00 gemountet werden, inclusive einem Link zu [static]


    warum das ganze ? damit, so habe ich es verstanden, auch aufnahmelisten etc. dynamisch aktualisiert werden


    beende ich jetzt den manuellen aufruf, bleiben die Verz. immerhin gemountet ! JUHU


    Ich steh jetztbaber auf dem schlauch warum
    - der linker nicht beim start ausgeführt wird
    - die Mounts im autofs directory "net" landen



    und während ich jetzt so schreibe, wird dann doch ein Verzeichnis automatisch als:



    root@yavdr-server:~# ls -lisa /srv/vdr/video.00/cloudarray.002\[static\]
    18383104 0 lrwxrwxrwx 1 root root 71 Mär 6 15:05 /srv/vdr/video.00/cloudarray.002[static] -> /media/vdr/cloudarray.002/cloudarray.fritz.box(for static yavdr-server)


    gemountet.




    allerdings ist das nur eines von dreien.



    1840045 0 lrwxrwxrwx 1 root root 44 Mär 6 15:05 qnap410.fritz.box(for static yavdr-server) -> /net/qnap410.fritz.box/share/MD0_DATA/Serien
    is hingegen nicht gemountet. . . .


    momentan betreibe ich jugend forscht, am ende sollte es aber im WFE eingetragen, funktionieren.
    Derzeit mache ich halt:
    fstab
    "cloudarray.fritz.box:/export/azurenfs on /srv/vdr/video/cloudarray.002 type nfs (rw,addr=192.168.1.118)
    qnap410.fritz.box:/share/MD0_DATA/Serien on /srv/vdr/video/qnap410.001 type nfs (rw,addr=192.168.1.29)
    qnap410.fritz.box:/share/MD0_DATA/Qmultimedia/Videos on /srv/vdr/video/qnap410.000 type nfs (rw,addr=192.168.1.29)
    "


    für jeden hinweis dankbar

    So, Clienten und SErver aktualisiert / neu aufgesetzt.


    Lief problemlos !


    Audi HDMI wird (wieder) auber erkannt. Kudos für das neue WebIF für audio
    Kodi läuft einwandfrei.


    Server Klient Channellist --> supoer, genial !


    all in all hatte ich nach dem new-install meine Unicable- digital devices innerhalb von wenigen Minuten am start.
    timer von der alten installation rübergezoigen, epgd configs kopiert, Harmony FB eingerichtet. done


    Einiziger Wermutstropfen:


    Avahi Linker funktioniert wohl nicht ?! meine 3 NAS Shares werden nicht eingehängt ( nein, darauf kann kein AVAHIO Daemon laufen, da diese "Cloud Gateways" sind und eine Blackbox (recordings auf AZURE )... )


    Aber dazu schreibe ich noch was im related post
    [0.6] Mal wieder NFS Mount über WFE