Posts by kolibri

    hallo midas..
    habs nun ausprobiert (btw: speaker-test -Dhw:1,0 -c2 -twav muss eigentlich speaker-test -Dhw:0,1 -c2 -twav lauten)... leider kein erfolg..


    hw: 0,2 gibt gleich nen fehler beim öffnen aus.. also nicht ansprechbar 0,0 sowie auch 0,1 laufen durch, jedoch gibts nichts zu hören? ich denke mal es sollte was zu hören geben, oder? *lol*



    was mir gestern noch aufgefallen ist.. beim runterfahren, sobald der vdr komplett abgeschaltet ist, ist das rauschen sofort wieder da, bis auch der rechner runtergefahren ist. für mich heisst das soviel wie: ton ist grundsätzlich da, jedoch sobald vdr gestartet wird, geht da irgendwas baden!!

    so.. wie gesagt hab ich das system nun mal an die schüssel gehängt.. :)


    tjo.. und schon sind die probleme da.. ;(


    alsa gibt keinen ton von sich..
    folgendes hab ich bereits gemacht:


    Code
    1. alsactl init (da es alsaconf ja unter squeeze nicht gibt).. und reboot..



    ausgabe von cat /proc/asound/cards:

    Code
    1. 0 [Intel ]: HDA-Intel - HDA Intel
    2. HDA Intel at 0xf7ff8000 irq 22
    3. 1 [NVidia ]: HDA-Intel - HDA NVidia
    4. HDA NVidia at 0xf9e7c000 irq 17
    5. 2 [CX8811 ]: CX88x - Conexant CX8811
    6. Conexant CX8811 at 0xfc000000


    ausgabe von cat /proc/asound/devices:




    auszug aus der /var/lib/vdr/setup.conf



    der rauschtest

    Code
    1. cat /dev/urandom > /dev/dsp

    schlug fehl..


    im alsamixer alles auf "volle pulle" gestellt.. und nichts steht auf mute.. nach beendigung des alsamixers natürlich alsactl store und reboot


    nach dem ersten alsactl init hat sich jedoch etwas verändert: während der bootphase gibts einmal ein kurzes piepen mit anschliessendem rauschen bis der splash-screen des nvidia-treibers angezeigt wird, ab da ist wieder schweigen im walde..


    auch auf dem desktop kann nichts wiedergegeben werden, was mit ton zu tun hat.. habs z.B. mit einer mp3 versucht.. player zeigt zwar an, daß es grad läuft, aber auch hier schweigen im walde..


    hab ich irgendwas übersehen???

    Das kann AFAIK mehrere Ursachen haben:


    Es gibt keinen Linux-Treiber
    Die Firmware fehlt
    Die Treibermodule wurden nicht geladen
    Die Hardware ist defekt

    hmm.. ich vermute mal ganz stark, daß punkt 4 zutrifft... das system läuft jetzt seit knapp 2 std ohne absturz... was vorher nicht der fall war..


    Quote

    Ansonsten kannst du überlegen dich mal Richtung debian testing/unstable
    oder Ubuntu 11.04/11.10 mit aktuellerem Kernel und den neueren
    v4l-Versionen vorzuwagen.

    :D ein schritt nach dem anderen... hihi erstmal das ding ans rennen bekommen (fehlerfrei).. dann bastel ich auch gern mal mit was unstablem rum... es trägt die bezeichnung ja sicherlich nicht umsonst.. mit problemen ist sicher zu rechnen ;D

    hmmm.. soll das jetzt heissen, daß das squeeze doch so keine gute idee/entscheidung war???


    bis jetzt kann ich eigentlich nicht meckern.. die installation ist recht reibungslos verlaufen, bin jetzt noch bei kleinigkeiten, bevor ich das ganze an die schüssel anschliesse..



    wenn ein dvb-adapter nach dem vollständigen boot nicht in /dev/dvb zu finden ist.. heisst das lediglich, daß der vdr den treiber nicht geladen hat (aus welchem grund sei jetzt mal dahingestellt), oder stimmt dann grundsätzlich was mit der hardware nicht?

    sehr schön.. das heisst im klartext? die am weitesten verbreiteten treiber sind bereits im grundpaket enthalten? gibts irgendwo eine liste über die "standard"-treiber des vdr-paktes???


    noch ein problem... der befehl "pm-suspend" also das versetzen des systems in den zustand S3 funktioniert nicht.. und seitdem ich das nach anleitung eingerichtet habe, fährt das system garnicht mehr herunter *grins*


    heut morgen war ich zu müd.. ich werd mir das gleich nochmal in den logs anschauen, vielleicht bekomm ichs ja selbst gebacken.. ansonsten werd ich hier ein paar logs schicken..

    tja.. nach einer ganzen nacht (etwas über 9 std jetzt) steht, wie angekündigt, das neue vdr-system..


    ich habe mich für die installation nach e-tobi (also basis debian-squeeze, VDR 1.7.21) entschieden, da sie mir bereits beim lesen nicht sonderlich schwer vorkam :)
    http://www.e-tobi.net/blog/category/ct-vdr hier nochmal der link für diejenigen die es auch mal probieren möchten.. ich kanns nur empfehlen!


    soweit so gut.. ich habe das ganze jetzt mal schnell aufgesetzt, da ich es einfach testen wollte.. die festplatte ist nicht ganz in ordnung, und wie sich rausgestellt hat, eine der empfangskarten ist wohl auch abgeraucht..


    da liegt nun mein problem.. wie kann ich nun nach einbau einer neuen empfangskarte die dvb-treiber neu einlesen?

    spielt keine rolle..hab eben ein NO GO bekommen von meiner frau.. darf das system nicht anrühren.. *grins* sie hat wohl angst, daß es danach garnet mehr läuft.. also verbau ich jetzt eine budget und eine FF karte aus altbeständen.. schauen wir mal was draus wird..

    ja, das dachte ich mir auch..habe in den letzten tagen, während wir hier so schön über die macken meines VDRs quatschen, ein bischen rumgeschaut und mich entschlossen nun was von grund auf neues zu basteln..


    selbstverständlich nicht mehr auf basis der eHD!!! :D
    da ich das schonmal vorhatte, hab ich hier noch eine gainward 220 rumfliegen.. und boards/festplatten... sowas hat man ja auf jeden fall im haus ;D
    ich werd für die interessierten im gesonderten thread berichten..


    EDIT: hat jemand von euch erfahrung, ob es probleme bei zwei baugleichen empfangskarten gibt??? ich habe nämlich 2x mystique satix s2 verbaut...

    Quote

    Das man bei VDR & Linux grundsätzlich keine Abneigung dagegen haben
    sollte und Lust sich damit auseinanderzusetzen hilfreich ist ist denke
    ich klar.


    100% ACK



    Quote

    Ersteres konnte ich hier noch nicht beobachten und ich denke es gibt hier einige die Aufnahmen im TB Bereich haben und das so nicht unterschreiben können. Was Störungen in den AUfnahmen angeht, ne sorry kann ich nicht unterschreiben. Nur wenn du nennen wir es mal suboptimale Empfangshardware hast (DVB Karte, Verkabelung etc pp) Wenn der Treiber der Karte crasht oder du Störungen im Empfang hast zB . Bei letzterem wirst du mit keiner Lsg andere Ergebnisse haben.

    hmmm.. was verstehst du unter "suboptimale empfangshardware"??
    daß die meisten das hier so noch nie erlebt haben, und entsprechend nicht bestätigen können, war mir schon klar, bevor ich hier überhaupt anfing zu schreiben. genau das ist ja das problem :)
    versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte hier niemandem auf den schlips treten, jedoch als newbie (ja.. nach mehreren jahren VDR-besitz bezeichne ich mich immernoch als solchen!), hast hier nicht viele chancen im board, wenn du sowas schreibst.. dann ist immer der newbie schuld.. nie das system :D


    klar.. ich kenn es.. 98% aller fehler sind bedienungsfehler.. keine frage.. jedoch gibt es da immernoch 2%!!!



    Quote

    - das VDR unzuverlässig aufnimmt

    tjo.. was soll ich sagen.. meine beschreibungen dazu hast du ja gelesen, ich fasse aber gern nochmal zusammen
    - er nimmt auf (meldung dazu erscheint), doch keine aufnahme zu finden...
    - er beendet die aufnahme (meldung erscheint wieder), aufnahme trotzdem nicht zu finden *grins* er hat sie schlicht und einfach nicht aufgenommen!
    - er verwirft aufnahmen sehr oft, ohne ersichtlichen grund
    - er nimmt einen täglichen timer (z.B. GZSZ) auf.. beginnt diesen jedoch (unterschiedlich) sagen wir jetzt mal 15 minuten später (wie gesagt. unterschiedlich)
    - er nimmt einen täglichen timer auf.. beendet diesen jedoch (unterschiedlich) früher..
    - er nimmt einen täglichen timer garnicht auf


    die ersten beiden punkte (aufnahmemeldung ohne aufnahme) sind die neuesten "mucken" die er macht.. bisher konnte ich das an einem tag direkt dreimal hintereinander (drei von hand programmierte filme, die hintereinander kamen) beobachten.. ich müsst meine frau fragen, ob das noch öfter vorgekommen ist.. sie hat die macht über den VDR *grins* ich bin da nur zaungast.. ;D


    wie gesagt.. konflikte in den timern werden sofort gelöst.. .obwohl ich gerade dazu meine eigene meinung habe.. normalerweise müsste er die konflikte selbst lösen können, da er sich ja auch bei der anzeige der konflikte eine hierarchie aufbaut und sie anzeigt.. meist ist diese auch korrekt... jedoch wenn ich die konflikte nicht von hand lösen würde, wäre das chaos perfekt.. dann funktioniert fast garnix mehr bezogen auf die timer, die involviert sind.. also bleibt die frage: was macht das teil, wenn ich mal im kino bin, oder einkaufen oder meinen schönheitsschlaf halte??? :D

    Quote


    - Das in den Aufnahmen(!) Störungen und Klötzchen enthalten sind

    wie ich schon geschrieben hatte, ich habe da die eHD als übeltäter in verdacht.. ganz schlimm wird es, wenn ich noad aktiviert habe. sobald eine aufnahme beendet wird, ist an fernsehschauen für die nächsten 20-30 minuten nicht mehr zu denken!!!! also das live-signal wird durch diese klötzchen & tonstörungen dann auch gestört.. jedoch auch aufnahmen die zur selben zeit laufen, werden dadurch gestört.. und natürlich die aufnahme selbst, um die es eigentlich geht..


    nach abschalten des noads (ja.. wir haben werbung in den aufnahmen.. seit 2 jahren ist jetzt noad ausgeschaltet *grins*) ging es eigentlich.. jedoch ganz verschwunden ist es nie.. je mehr aufnahmen gleichzeitig laufen, um so schlimmer wirds... ich kann gerne für den interessierten/ungläubigen einmal ein paar aufnahmen irgendwo aufn server legen..



    Quote

    ich will nur sagen das man die Kirche im Dorf lassen sollte. Ich weiss nicht in welchen Größenordnungen du da aufnimmst

    was meinst du damit??? ich darf nur noch einen timer pro tag?? *grins* das ist aber nicht sinn und zweck der aktion..
    er muss schonmal ganz gut ackern.. keine frage.. 3. TB platte ist nun drin und "nur" noch 168 std frei aber was spielt der columbo von vor 4 monaten für eine rolle, wenn z.B. heute ein "unter uns"-timer baden geht???


    meine frau hat mir gerade über die schulter gesehen und eine zusätzliche "aktuelle meldung" über den VDR abgegeben... das system macht nun während einer wiedergabe in unregelmässigen abständen einfach eine pause... bild&ton bleiben stehen wie im standbild oder schwarzes bild... nach ca. 1 minute gehts dann an selber stelle weiter.. befehle per FB werden nicht entgegengenommen in dieser zeit..


    tja.. was soll ich sagen.. ich wäre froh, wenn ich -wie ihr- sagen könnte, das system ist "rockstabil" oder "sowas kenn ich nicht"...

    kolibri :
    Um den WAF Level hochzuhalten:
    Baue dir halt ein Testsystem auf, mit einer Nvidia PCI-E Graka. Wenn das ganze dann läuft tauscht du die Rechner einfach aus.
    Ich habe es so gemacht :O :O
    Angefangen habe ich dann mit gen2vdr,yavdr .... , mir war da zu viel "Gedöns" dabei das ich nicht brauchte, außerdem war dort viel mit Scripten automatisiert die nicht immer das taten was sie sollten.
    Da ich mit einer Suse am besten zurechtkomme habe damit meinen HD VDR aufgebaut, nur mit dem was ich wirklich brauche.


    ich glaub, des mach ich auch ma. vielleicht kommt dann mal was brauchbares dabei raus.


    Wie du das aus dem von Keine_Ahnung gesagte ableitest ist mir schleierhaft. Kernelupdates hast du bei einer "normalen Distri" nicht? yaVDR macht zum Beispiel keine Kernelupdates, die kommen von Ubuntu. Keine_Ahnung macht auch Updates seiner Pakete um Probleme zu fixen, die seine Hardware betreffen. Da werden dir die Standard-Pakete der "normalen Distri" auch nicht weiterhelfen.


    Gerald


    ganz einfach, indem ich mehr gelesen habe als nur den letzen satz. und der umkehrschluss aus dem gesagten brachte mich halt auf den gedanken! ich mache jedenfalls keine updates (grundsätzlich nicht) bei programmen, die einwandfrei laufen (wenn sie es denn mal irgendwann tun). seh ich keinen sinn drin!

    Das Problem beim VDR ist das es keine Referenzhardware gibt. Und das das darunterliegende System auch immer aktuallisiert wird. Würde man sich auf eine Hardware (inkl. der Fernbedienung und der DVB Karten) einigen (und bei einem Linux-/Kernelstand bleiben) könnte man dafür nen super funktionierendes Image erstellen. Weil dann könnte man alle vorhandenen Probleme gezielt Schritt für Schritt fixen bis irgendwann alles Bugfrei (sofern sowas irgend möglich ist) ist. Weil schon ein Kernelupdate kann nen super funktionierenden VDR in nen haufen Mist verwandeln.


    cu

    das heisst jetzt? mein system würde besser funktionieren, wenn ich mit einer normalen distri wie suse, ubuntu, debian oder dergleichen beginne und vdr und alles nötige (jedoch NUR das) nachinstalliere???

    Quote

    Ich meinte SD auf Basis der "alten" SDFF Karte, das lief doch rockstabil
    oder nicht ? (bis auf die Fehler im Hardwaredesign einiger Revisionen)

    nein.
    das bild war okay.. dort gabs eigentlich keine probleme wie beschrieben, jedoch gabs auch dort probleme mit den aufnahmen, sie wurden entweder überhaupt nicht aufgenommen, oder viel zu spät angefangen (nein, keine verschiebung der anfangszeiten aus welchem grund auch immer), oder zu früh beendet. jedoch kann ich hier nur vom uralten lin-vdr sprechen. diese probleme traten wie gesagt erst nach einiger zeit auf, wenn das system bereits 6-12 monate in betrieb war.. veränderungen wurden am system selbst nicht gemacht.. halt nur aufgenommen, gelöscht, timer hinzugefügt, timer gelöscht.. etc.. halt alles, was zum normalen betrieb eines VDR gehört.

    Quote

    So extrem wie du das beschreibst habe ich es an meinem HD-VDR noch nie gesehen 8o
    Evtl. passt da was an deiner config nicht ganz, oder ist die Hardware etwas zu schwach.

    Hardware siehst du in meinem Footer.. ich denke, daß die ausreichend ist.. zwar nicht die welt, aber VDR läuft bekanntlich auch auf viel schwachbrüstigeren systemen.
    ich denke, daß der übeltäter bei der eHD zu suchen ist. die beschriebenen bild- und tonruckler habe ich so in dieser form und masse nie auf SD systemen mit FF karten beobachten können. auch die gute alte activy (3xx) hat ihren dienst um längen besser getan als das jetzige system. ihr problem ist jedoch, daß die hardware relativ schnell abraucht, und das bild für meinen geschmack nicht allzu gut ist im vergleich zu anderen VDRs mit anderen wiedergabe-systemen (jetzt mal vom unterschied SD->HD abgesehen). auch können dort keine SATA-platten angeschlossen werden (jedenfalls nicht ohne grössere klimmzüge), und das stört mich schon arg..


    ich hatte mcih damals beim bau des systems für die eHD entschieden, weil diese mir empfohlen wurde. es sei der leichteste weg, ein bild vom selbstgebauten system per HDMI auf den TV zu bringen. eigentlich schon richtig.. jedoch denke ich, daß diese karte mehr probleme bringt als daß sie löst.. und heute würde ich mich wohl er für eine wiedergabelösung über grafikkarte entscheiden.


    da dies jedoch unser produktivsystem ist, und meine frau mir den kopf abhacken würde, wenn sie 2 tage nicht aufnehmen könnte, muss das system unangetastet bleiben *grins* also bleibt mir nur, ein paar wochen zu warten, hardware für ein neues system zu besorgen und von neuem zu starten.


    Quote

    Die von dir genannten und das ab und zu auftretende Bildruckeln während des laufenden TV-Programms. Auch wenn das nur hin und wieder vorkommt und je nach Hardwareausstattung mehr oder weniger auffällt, im xine.log stehts trotzdem drin, wenn Bilder verworfen werden. Da kann man xine zu Tode optimieren, wegbekommen hab ich das noch nie.

    hmmm.. im xine.log? soweit ich informiert bin, wird xine doch garnicht benutzt, wenn eine eHD eingebaut ist, oder irre ich mich jetzt????

    luxusmeckern.. *lol*


    also, wenn ich meine lieblingsserie nach 3 minuten schauen entnervt ausmache, weils mehr klötze zu sehen gibt als alles andere.. würde ich das nicht als "luxusmeckern" bezeichnen.. ich hätt dafür ganz andere worte parat.. die ich hier lieber nicht schreib..


    ich sprach auch nicht von hardware, die nach gewisser zeit abraucht.. das zählt für mich auch zur höheren gewalt wie das gewitter etc..
    ich sprech von der software, die ab einem bestimmten zeitpunkt dauerbetrieb von tag zu tag immer mehr mist und mumpitz verzapft!!!
    aber klar. bin ja dann ich schuld, der immer dran rumfummelt.. :D hab ich garkeinen bock drauf! auch das sagte ich bereits.. wäre schön, wenns mal endlich so laufen würde wie es hier so gern dargestellt wird..


    ich für meinen teil wäre jedenfalls schonmal froh, wenn das ding so aufnimmt und wiedergibt, wie man es erwarten würde............ ohne fehler in bild und/oder ton!


    ich will euch ja nicht den spass am hobby (rumschrauben, tüfteln, machen, tun) vermiesen.. ich habe andere hobbies.. ich beschäftige mich nur mit dem teil, wenn ich es muss... weils mal wieder nicht läuft, wie es eigentlich müsste!!


    ich hab eigentlich schon auf eine antwort wie "kauf dir ne reelbox" gewartet... aber sorry, daß ich das sagen muss.. das ist genau der selbe mist!!! auch im dortigen forum liest man oft genug über fehler, wie ich sie bereits beschrieben habe.. also ist das KEINE option! wenn es eine wäre, wäre ich bereit dafür die 900 schleifen hinzulegen.. oder wieviel das teil auch kostet..


    wie ich bereits in meinem ersten posting geschrieben habe.. es gibt (leider) keine alternative zum VDR.. wenn alles mal fehlerfrei läuft (auch das passiert ab und zu), dann ist das system ja auch phantastisch.. keine frage..


    aber um auf den anfang zurückzukommen:


    Quote

    ich will im Grunde nur einen absolut zuverlässigen Videorecorder [...]
    wichtig ist das man sich darauf verlassen kann das Aufnahmen auch
    ordentlich funktionieren.

    Quote

    Das ist bei VDR der Fall.


    DAS kann ich persönlich SO EINFACH nicht unterschreiben!!

    SD ist da nicht besser.. auch diese systeme geben nach gewisser zeit den geist auf.


    Edision Pingulux... sieht garnicht mal so schlecht aus *grins*.. fällt aber gleich schon flach, da es nur von einem transponder aufnehmen kann.. schade :(

    hi ofenheizer..


    natürlich spreche ich hier nicht von höherer gewalt, wie stromausfälle etc.. das ist klar, da funktioniert kein gerät mehr.. da kann es noch so zuverlässig sein :D


    ich spreche


    - von klötzen im bild
    - von tonaussetzern
    - von tonfehlern (starkes piepen, meist einhergehend mit den bereits erwähnten klötzen)
    - von aufnahmen, die gestartet werden (anzeige aufnahme "xxx" gestartet).. jedoch nicht gespeichert obwohl mehr als genug platz vorhanden
    - von aufnahmen, die getimert sind jedoch nicht gestartet werden (meist bei vier bis sechs aufnahmen gleichzeitig) (nein, keine timerkonflikte)


    aber auch abgesehen davon... gehen wir einfach mal davon aus, das system ist perfekt und macht alle aufnahmen wie gewollt..
    BIS es erstmal soweit ist, als anfänger sowas zu bauen.. ist kein pappenstil !!


    es ist garnicht mal so einfach ein vernünftiges board z.B dafür zu finden, was auch wirklich den ansprüchen gerecht wird..
    aber auch die software ist nicht ohne.. klar.. installation ist easy.. auch bis mans erste bild sieht.. alles wunderbar.. und dann??? dann gehts los!
    vor allem umsteiger von windows aufs linux werden sich sehr schwertun, wenn änderungen im system gemacht werden müssen.. man muss sich schon ordentlich befassen damit.. und 1-2 wochen?? nee.. sorry.. ausser natürlich man hat 18stunden am tag nix anderes zu tun als sich vor den VDR zu hocken und erstmal die grundzüge von UNIX-derivaten zu pauken.. :)


    sehen wir jetzt auch einmal von diesen problemen ab... und gehen in den produktivteil über..
    hat irgendjemand von euch schonmal ein system installiert, bis es lief und danach NICHT mehr angerührt, sondern einfach nur noch benutzt? ich habe jetzt mit mehreren distributionen und mehreren systemen immer die selben erfahrungen gemacht: das system wird mit der zeit immer mehr und mehr unzuverlässiger.. von "wartungsfrei" oder wenigstens "wartungsarm" also keine rede.. man muss immer wieder ran!!!


    klar.. den meisten hier wirds spass machen.. tut mir leid daß ich das sagen muss, mir nicht! ich bin froh wenns läuft, und bin mir jedoch gleichzeitig auch SICHER, daß es in zukunft fehler geben wird, die mein eingreifen erfordern.. und dann gehen die probleme von vorn los!


    tut mir leid, daß ich nicht in das loblied auf den VDR einstimmen kann.. ich bin halt "nur" ein benutzer, der zufällig auch mal nen bischen bastelt dran.. aber es eigentlich nicht wirklich möchte.. wenn es systeme gäbe die das selbe leisten (wie in meinem letzten post bereits angedeutet), ich würde sofort wechseln! VDR ist meines erachtens stellenweise viel zu kompliziert und oftmals auch einfach nicht zuverlässig (genug) für einen echten produktiveinsatz!


    gruß


    Das ist bei VDR der Fall.

    naja......
    als ABSOLUT zuverlässig würde ich den VDR auf keinen fall bezeichnen.. leider gibt es jedoch keine alternativen die nur annähernd so viel leisten wie ein VDR-system, und gleichzeitig bedingt als zuverlässig zu bezeichnen wären.


    bei sehr sehr vielen timern gibts auch schonmal gut probleme! (womit ich nicht von timerkonflikten spreche, sondern schlicht fehler im aufnahmeverhalten).

    manchmal frag ich mich ob an meinem vdr überhaupt irgendetwas funktioniert!!!


    aaalso..
    remote.conf gelöscht.. lircd.conf gelöscht, neue eingesetzt für fujitsu..
    lircd gestartet, vdr neu gestartet, hat auch brav "FB anlernen" angezeigt.. jedoch keine reaktion auf tastendrücke!


    irw gibt nur sporadisch signale der fujitsu aus.. (aber dann die richtigen!)..
    gut.. denke ich.. neuer versuch.. lernen wir sie von grund auf an.. lircd.conf gelöscht.. lirc gestoppt..
    irrecord ./lircd.conf ... gibt den startschirm aus.. legt auch eine (leere) datei an.. fragt nach dem üblichen return zum start des prozesses.. und? was passiert??? nada!!
    ich kann return drücken bis ich schwarz werd!


    hat hier jemand nen tip für mich, was ich hier noch machen könnt???


    edit: emfpänger ist okay! hab nen zweiten, der funktioniert genauso wenig..