Posts by EdgarWallace

    Hallo Bongo-007,


    ich habe Deine Lösung funktioniert, aber offenbar spielt die Grafikkarte nicht mit - ohne Reboot bekomme ich die Fehlermeldung, die bereits in Post #1 genannt wurden; schade.


    Leider hatte ich zwischenzeitlich einen Crash mit anschliessendem Rebuild des VDR's und damit ist dieses hier nicht mehr möglich: "....habe ich die automatische Erkennung über das WFE mal wieder gestartet (es sind ja seither einige Updates eingespielt worden), den Rechner neu gebotet und siehe da, man kann sowohl über das WFE als auch über das yaVDR Menü zwischen TV und Beamer hin- und herschalten".


    Derzeit verwende ich eine xorg.conf.beamer sowie eine xorg.conf.tv und überschreibe damit jeweils die xorg.conf.yavdr mit anschliessendem Reboot aber das kann's ja nicht sein edid.0.yavdr sowie edid.1.yavdr für TV und Beamer sind zum Glück vorhanden)


    Die Frage hier wäre: hat jemand eine funktionierende Dual-Head Datei und würde mir diese zu Verfügung stellen? Ich verwende das hier (Samen hatte mir damals geholfen, aber das funktioniert nicht):


    Ich denke, dass ich auch die /var/lib/yavdrdb.hdf anpassen müsste?

    Hallo Bongo-007,


    vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung. An die Umschaltung wie Du Sie beschreibst hatte ich mich früher einmal gemacht, aber bin daran gescheitert. Möglicherweise sollte ich es noch einmal versuchen.


    Was ich aber zuerst versuchen werde, ist das was Du unter #7 beschrieben hast. Ich würde halt per FB-Taste zwischen TV/Beamer umschalten.


    Nochmal vielen Dank!!

    Ich würde diesen Thread gerne wiederbeleben, denn durch diesen Beitrag hier habe ich die automatische Erkennung über das WFE mal wieder gestartet (es sind ja seither einige Updates eingespielt worden), den Rechner neu gebotet und siehe da, man kann sowohl über das WFE als auch über das yaVDR Menü zwischen TV und Beamer hin- und herschalten. :tup


    Das einzig Manko an der Sache ist, dass das Bild stets auf dem Beamer gestartet wird. Meine Frage ist nun, ob man per Erkennung "TV an" bzw. "Beamer an" auf das jeweils aktive Display schalten könnte.


    Vielleicht könnte ich ja auch die Umschaltung zwischen den Geräten per Menü auf eine Taste meiner Harmony FB legen? In dem Fall könnte man "blind" umschalten.


    Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Kleine Ursache, große Wirkung. Ich habe mal alles, was im Alsamixer mit "Boost" zu tun hat gemutet (Front Mic Boost, Line Boost, Rear Mic Boost) und nun ist Ruhe, bzw. der Sound ist so wie er sein sollte :tup


    Die Passthrough im softhddevice habe ich alle auf "ein" gelassen und es läuft. Interessant wäre es nun, die Sache so einzustellen, dass aus Kopfhörer- sowie SPDIF Ausgang das jeweils passende Signal ausgegeben wird, ohne das man im Menü umschalten muss. Aber ich glaube, dass es da schon einen Thread zu gab.


    Vielen Dank für Deine Hilfe seahawk.

    Mein virtualisiertes yaVDR 0.5 Testsystem läuft mittlerweile super, auch die Probleme mit dem Durchreichen der DVB Karte ist gelöst. Auch ein alter DVB-T Stick verrichtet als durchgereichtes USB Device prima seine Dienste. Schlussendlich bekomme ich nun auch einen Ton aus dem Kopfhörerausgang, dieses ist aber start durch ein Hintergrundrauschen gestört. Eingestellt ist das folgende:


    Ausgabe auf allen Geräten
    Alsamixer: alles unmuted
    Softhddevice: alles auf Passthrough, Lautstärkesteuerung: Software
    aplay -l


    aplay -L


    /var/lib/yavdrdb.hdf



    Ich bin am Ende mit meinem Latein....vielleicht weiss jemand etwas, das ich bis hierher übersehen habe? Ach ja, beim Umschalten auf XBMC ist der Ton ohne diese Hintergrundrauschen glockenklar zu hören. Viele Dank für Hinweise.

    Files

    • syslog.zip

      (114.61 kB, downloaded 31 times, last: )

    Ich hole diesen alten Thread hier noch einmal hoch, weil ich im großen und ganzen meine Lösung gefunden habe: LINK


    Bevor ich mit meinem Testsystem aber produktiv gehe, wollte ich von den hier anwesenden "Virtualisierern" mal wissen, wie Ihr das mit den Timerprogrammierungen gelöst habt. Was ich mir überlegt habe ist, dem Server (unRAID) S3 Sleep zu ermöglichen und diesen dann durch yaVDR wecken zu lassen, sobald eine Aufnahme fällig ist. Frage ist halt nur, ob die VM den Timer überhaupt mitbekommt, wenn der Server im S3 ist.


    Gibt es eine Best Practice für so einen Fall (klar, den Server 24x365 betreiben ginge, aber wir wollen ja Strom sparen) ?

    Guter Punkt hepi...natürlich braucht man ja eine NVIDIA Karte, die an die VM durchgereicht wird, damit sich yaVDR installieren lässt, aber wer weiß das besser als Du :-) ?


    Darüber hinaus habe ich noch eine Windows 8 VM, bei der ich ebenfalls meine NVIDIA Quattro 2000 (Video & HDMI Sound) nebst Tastatur & Maus (beides USB) sowie die onboard Intel HD Soundkarte durchreichen konnte. Da ich diese Komponenten natürlich nicht beide zeitgleich durchreichen kann, kann ich jeweils nur entweder die yaVDR oder Windows 8 VM starten.


    Bitte entscheide, ob mein Beitrag hier passt.

    Hallo Hepi,


    Du hattest ja bereits in Deinem Eingangspost auf meinen missglückten XEN Versucht referenziert. Ich hatte kürzlich mehr Erfolg mit KVM (die verwendete HW: siehe Signatur) und verwende unRAID als Host. Für diejenigen (wie mich z.B.), die im Linux nicht so perfekt wie einige der Spezialisten hier sind, kommt man schnell zum Ziel. Die unRAID Community ist sehr hilfsbereit und kompetent.


    Was ist nötig:

    • eine unRAID Lizenz (bis zu 3 Platten kostenfrei, diese Lizenz hängt an der ID vom USB-Stick, von dem auch gebootet wird: unRAID Server is fully functional, supporting up to 3 storage devices (1 Parity, 2 data)
    • eine BTRFS formatierte Platte "outside of the array" (am besten eine SSD), auf der die VMs installiert werden. Solange man mit der free License arbeitet, ist das der nötig.
    • die Installation einiger Plugins (Virtual Machine Management, Libvirtman)
    • die Anpassung von syslinux.cfg mit einigen Parametern

    Die aktuelle KVM/XEN fähige unRAID Version ist noch im Beta Status, allerdings haben viele User die Beta im produktiven Einsatz.


    Ich konnte am vergangenen Sonntag yaVDR 0.5a in eine neue VM installieren und Programme empfangen. Das allerdings nur mit einer DD Cine 6.5, meine Mystique Satix Dual V2 hat rumgezickt (siehe hier).


    Ich habe mir die genannte DVB Karte bestellt. Sobald sie hier ist, werde ich versuchen das "stuttering" abzustellen. Dieses zeigt sich allerdings nur im VDR Betrieb. XBMC spielt alle Filme (SD, HD, MKV und jeder andere Container) klaglos ab. Möglicherweise muss ich die yaVDR VM an eine CPU pinnen. [EDIT 23.11.2014] Kernel/NVIDIA Treiber aufgerüstet, yaVDR an eine CPU gepinnt: Stuttering weg, alles gut


    Das schöne ist, dass ich das yaVDR video.00 Verzeichnis per 9P an ein unRAID Share anbinden konnte. So bleibt die VM klein, kann aber den vollen unRAID Plattenplatz nutzen, bzw. den Platz, den mal per User Share Einstellung erlaubt. 9P Sharing umgeht allen Overhead, den ich mir per NFS oder CIFS einhandeln würde.


    Ich will hier keine Werbung machen, bin allerdings von unRAID so begeistert, wie ich es von yaVDR bin und dachte mir, dass so ein Feedback hier vielleicht ganz gut passt.

    Vielen Dank Oliver.


    Mit dem Parameter startet die VM nicht mehr. Ich gebe auf und habe mir gerade eine DD Cine S2 V6.5 bestellt, denn die hatte ja bereits funktioniert.


    Den DVBSky Kram habe ich gelöscht und anstelle dessen media-build-experimental-dkms installiert. Nochmals, Danke für Deine Mühe.


    [EDIT 23.11.]Ich wollte mal Feedback geben: die og.g. Cine 6.5 wurde direkt erkannt und brachte auch sofort ein Bild. Sowohl Bild- als auch Ton-Stottern treten nicht mehr auf. Ich denke mal, dass sich die Cine Karten mit identischer Version (hier V6.5) Karten nicht unterscheiden, insofern mag es an dem mittlerweile aufgerüsteten Kernel-, NVIDIA Treibernliegen oder auch daran, dass ch den yaVDR an eine CPU gepinnt habe.

    UFO ,


    das hieße ja, media_build_experimental installieren und gut ist? So hatte ich das auch im Kopf. Ich muß jetzt mal sehen, wie ich den Kram wieder vom System bekomme.


    Zu Deinen Fragen: von ngene_15.fw bis ngene_18.fw sind alle Dateien im von Dir genannten Verzeichnis.


    Das sieht ja eigentlich nicht schlecht aus:

    Code
    1. Nov 17 17:34:55 unRAID2-yavdr kernel: [ 9.940147] nGene PCIE bridge driver, Copyright (C) 2005-2007 Micronas
    2. Nov 17 17:34:55 unRAID2-yavdr kernel: [ 9.942078] ngene: Found Mystique SaTiX-S2 Dual (v2)
    3. Nov 17 17:34:55 unRAID2-yavdr kernel: [ 9.945920] ngene: Device version 1
    4. Nov 17 17:34:55 unRAID2-yavdr kernel: [ 10.025896] perf samples too long (2813 > 2500), lowering kernel.perf_event_max_sample_rate to 50000
    5. Nov 17 17:34:55 unRAID2-yavdr kernel: [ 10.034459] ngene: Loading firmware file ngene_18.fw.


    Das (gekürzte) Log ist attached.


    Mach' Dir nicht zu viel Arbeit damit, im Fall der Fälle muß ich halt die Cine S2 kaufen.


    P.S. Ich bin jetzt weg, werde aber morgen wieder frisch ans Werk gehen.

    Ich meinte mich zu erinnern, dass diese Karte OOTB erkannt wurde, aber wie gesagt, das ist lange her und es kann sehr gut sein, dass ich den Treiber installieren muss. Das hatte ich im ersten Anlauf nicht getan, allerdings dann später für die DD Cine S2 V6.5 den media-build-experimental-dkms installiert.


    Jetzt wollte ich das ändern und bekomme Probleme:

    Code
    1. First Installation: checking all kernels...
    2. Building only for 3.13.0-39-generic
    3. Building for architecture x86_64
    4. Building initial module for 3.13.0-39-generic
    5. Error! Bad return status for module build on kernel: 3.13.0-39-generic (x86_64)
    6. Consult /var/lib/dkms/linux-media/0~20120810.git285.323772.3~precise/build/make.log for more information.
    7. dpkg: Fehler beim Bearbeiten von linux-media-dkms (--configure):
    8. Unterprozess installiertes post-installation-Skript gab den Fehlerwert 10 zurück
    9. E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)

    Derzeit spiele ich ein wenig mit KVM herum und versuche yaVDR 0.5a zu virtualisieren. Die Installation hat prima geklappt (siehe Signatur Test VDR). Insofern bin ich hier schon weiter, als ich mit XEN je gekommen bin.


    Leider scheint meine DVB Karte defekt zu sein, denn mit einer geliehenen DD Cine S2 V6.5 habe ich die die Programme aus der channels.conf auf den Schirm bekommen. Ich gebe hier einmal die Schritte an und würde gerne wissen, ob ich etwas übersehen habe:


    ls /dev/dvb/adapter0/

    Code
    1. ls: Zugriff auf /dev/dvb/adapter0/ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


    lspci -vvvnn


    lsmod | grep dvb_core

    Code
    1. dvb_core 125579 1 ngene


    Wie gesagt, mit der anderen Karte hat's funktioniert aber ich wollte sichergehen, dass ich nichts vergessen habe, denn die letzte yaVDR Installation mit der Mystique ist schon gut 2 Jahre her.


    Vielen Dank.