Posts by fitzefatze

    Hallo,


    bei meinem recht betagten System mit einem Asus A7V333 kommt es in letzter Zeit manchmal vor, dass das System beim Shutdown nicht komplett ausgeht. Die Power-Leuchte bleibt an und es hört sich an, als würde der Netzteil- und/oder CPU-Lüfter noch laufen.


    Der Standby-Modus ist es wohl nicht, da das System nach einem Druck auf Power nicht wieder hochfährt. Es hilft nur, die Power-Taste 4 Sekunden zu drücken, damit der Rechner ganz ausgeht. Danach fährt der Rechner manchmal wieder hoch, manchmal aber auch nicht - dann hilft nur einige Minuten warten.


    Am System verändert wurde in letzter Zeit:


    1) Über USB angeschlossener WLAN-Stick (zd1211)


    2) Mittlerweile 1 DVB-C, 1 DVB-T und 1 DVB-S-Karte im System (die S nur für TVOut), vorher nur 1 DVB-S


    3) GraKa getauscht von Matrox G400 auf ATI Radeon9000 (beide AGP)


    4) LAN-Karte (3COM) ausgebaut


    5) Update easyvdr 0.6 -> 0.8


    Vielleicht interessant: ATRIC-IR-Einschalter ist vorhanden.



    Kann mir jemand von euch eine wahrscheinliche Fehlerursache nennen? Kann es ein Hardware-defekt sein, d.h. Kondensatoren o.ä.?

    cinfo
    Sorry, mein Fehler. Es IST Version 0.8. 0.6 hatte ich vorher ca. 2 Jahre am laufen, ohne dass ich groß was dran geändert hätte. Deshalb jetzt die Schwierigkeiten beim Wiedereinstieg.


    Keine_Ahnung :
    Danke, das mit der sysconfig wusste ich bisher nicht. Ich hatte per grep nur rausgefunden, dass dort scheinbar der vidmode eingestellt werden kann.
    Wenn das Startsystem nicht läuft, erklärt das natürlich auch, warum das Netzwerk nicht richtig gestartet wird.
    WLAN-Konfig über das OSD ging aber irgendwie nicht. Zumindest mir nicht schnell genug :unsch Dann muss ich wohl doch nochmal etwas tiefer einsteigen...

    Hallo,


    ich habe letzens mal easyvdr 0.6 installiert. Läuft soweit sehr gut, nur 2 Punkte wollen aktuell nicht so ganz klappen:


    1) Wenn ich manuelle Änderungen an der /etc/vdr/sysconfig mache (z.B. vidmode einstellen, so dass RGB über J2 der FF ausgegeben wird) und später über "easyvdrsetup" oder das OSD-Menü Einstellungen vornehme, dann werden die manuellen Änderungen manchmal zunichte gemacht. Wie kann ich das verhindern?


    2) Ich versuche, den VDR per WLAN ins Netz zu bringen. USB-Stick läuft, wpa_supplicant ist konfiguriert und mit einem manuellen "/etc/init.d networking restart" geht er auch online. Nach einem Reboot wird die Verbindung jedoch nicht automatisch wieder hergestellt. Was mache ich falsch? Einstellungen habe ich manuell in der /etc/network/interfaces vorgenommen.


    Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen.


    Danke & Gruß
    Jochen

    Hallo,


    ich ziehe bald um und möchte in der neuen Wohnung auf WLAN umsteigen, da ich keine Netzwerkkabel mehr auf-Putz verlegen will.


    Daher 2 Fragen:


    1) Reicht ein 802.11n-WLAN bei gutem Empfang für das Streamen von SDTV-Filmen an einen VDR-Client aus? Wie groß ist der tatsächliche Geschwindigkeitsvorteil gegenüber 802.11g?


    2) Könnt ihr mir eine mit aktuellen VDR-Distributionen (easyVDR oder ähnlich) möglichst einfach einfach einzurichtende PCI-Karte empfehlen?


    Danke & Gruß
    fitzefatze

    habichthugo


    Von einem Windows XP aus einem Vista Remoteunterstützung zu geben funktioniert übers Internet quasi nicht. Das Problem daran ist, dass die Remoteunterstützung bei Vista nicht auf einem festen Port läuft. Mit Windows XP auf beiden Seiten musst du nur am Router der Gegenseite den Port 3389 auf die IP des Rechners im LAN forwarden und in der Invitation.msrincident (Einladungsdatei) die eingetragene IP-Adresse der Einladung durch die Internet-IP-Adresse (herauszufinden über Seiten wie http://ipid.shat.net) des anfragenden Rechners ersetzen.
    Bei Vista müsstest du alle Ports (evtl. reicht auch ein gewisser Bereich) auf den die IP des Vista-Rechners forwarden.
    Aus diesem Grund habe ich bei Bekannten einfach VNC installiert. Der Server läuft unter Vista im User-Mode (d.h. nicht als Systemservice) einwandfrei. Statt mir eine Einladung zu schicken, müssen sie nur den Server starten und mir ihre IP telefonisch durchgeben. Danach beenden sie den Server wieder -> niemand mehr kommt in den Rechner remote rein. Wie hoch das Risiko ist, in 5 Minuten, die so ein Remotezugriff dauert, Opfer einer Hackerattacke zu werden, bleibt jedem selbst zu bewerten.


    Wenn du es tatsächlich schaffst, ein VPN aufzubauen, sieht die Sache vielleicht schon wieder anders aus, dann hast du das Problem mit den Portforwardings u.U. nicht.

    Ich habe das gleiche bzw. ein ähnliches Problem.
    Ich hatte mal einen Searchtimer für "Dr. House", Dienstags auf RTL. Dieser funktionierte auch einwandfrei. Nachdem ich ihn gelöscht und neu angelegt hatte, ging er nicht mehr. Ein anderer Timer, der zwischenzeitlich nicht gelöscht wurde, läuft immer noch. Daher meine Vermutung: Irgendwo "klemmt" noch was vom gelöschten Timer, aber wo?

    Hi,


    also ich habe ein NZXT Duet in Silber im Einsatz. Hat ~80 Euro gekostet.
    Es passt ein Full-ATX-Board und ein ATX-Netzteil rein, auch eine FF-Karte (Rev. 1.6) passt von der Länge problemlos.


    Einen Infrarotempfänger (Atric Einschalter) kann man leicht (ohne Bohren oder Sägen) hinter der schwarzen Blende montieren.
    Ein Display in die Frontklappe einzubauen, dürfte ziemlich schwierig sein.
    Schon beim ganz normalen Einbau der Komponenten in das Gehäuse sollte man am besten die mit Hochglanzlack lackierte Front abkleben, denn sie verkratzt superschnell!
    Achja, als Netzteil habe ich ein Seasonic S12II 330W (80plus konform) und bin auch damit sehr zufrieden, was die Geräuschentwicklung angeht.
    Das einzige Problem ist die Festplatte: Die senkrechte Montage der eigentlich sehr leisen Platte führt zu Vibrationen des Gehäuses. Werde die Platte bei Gelegenheit in einer Dämmbox im 5,25er-Schacht verstauen.

    Soweit ich weiß hast du "out of the box" ein Bild am VGA-Ausgang, wenn auch im 720x576-Modus. Wenn du einen MOnitor verwenden willst, musst du denke ich nur den X-Server umkonfigurieren auf die passende Auflösung.
    Vielleicht kann das jemand bestätigen, der es wirklich weiß. Ich habe es noch nie probiert, die Auflösung umzustellen und meine S100 ist gerade zerlegt.

    Ich bin auch neulich von LinVDR 0.7 auf EasyVDR umgestiegen und war begeistert, dass vieles, was damals noch relativ Mühe gekostet hat quasi "out of the box" läuft.


    Ist LinVDR eigentlich nun offoziell begraben? Die Webseite steht noch online, letzter Newseintrag unverändert von Ende 2004 :-) Ich dachte damals, als ich 2006 den ersten VDR gebaut habe schon, dass das Projekt eingeschlafen ist, bis ich das Forum hier gefunden habe.

    Wo genau willst du denn ins Menü? Siehst du schon ein Bild auf dem Fernseher? Oder bist du auf der Konsole?
    Falls du auf der Konsole bist, drücke Strg+Alt+F1, damit schaltest du auf die erste Konsole um. Dann loggst du dich als root ein (Passwort easyvdr), und gibst dann "easyvdrsetup" ein. Daraufhin sollte ein Setup-Menü auf besagter Konsole aufgehen.
    Falls du ein Bild am TV siehst, dann sollte wie bereits gesagt "m" das OSD-Menü aufklappen, durch das du mit den Pfeiltasten und Enter/Backspace navigieren kannst.

    Hi,


    meine Freundin ist im Rahmen der Übertragung der Olympischen Spiele drauf gekommen, dass es geschickt wäre, wenn mein VDR die Funktion beherrschen würde, zwischen den letzten beiden Kanälen hin- und herzuspringen (z.B. ARD->Eurosport->ARD).


    Ich bin der Meinung, dass er das auch mal konnte, aber ich finde irgenwie keine Infos mehr dazu, wie das genau ging. Ist das Standard-Umfang und ich habe nur die richtige Taste nicht belegt oder gibt es ein Plugin, was das leistet?


    Gruß
    fitzefatze

    Auf einem Bus erreichst du nie konstant die volle Übertragungsrate, das liegt u.a. am zufälligen gleichzeitigen Zugriff auf das Medium. Falls du vier Geräte an der Leitung hängen hast, probier mal, ob es besser wird, wenn du nur zwei gleichzeitig betreibst. Ansonsten spielen bei Powerline-Netzen sicher auch tausend andere Störfaktoren eine Rolle.


    Welche Distri benutzt du? Bei easyVDR kann man im easyvdrsetup einstellen, dass der Stream für eine geringere Übertragungsrate optimiert umkodiert wird. Geht halt zu Lasten der Bildqualität. Bei anderen Distris weiß ich nicht, ob dieses Feature standardmäßig dabei ist.

    Kann sein, dass das DOM mehrere partitionen hat. Mit fdisk oder besser gparted (grafisch) kannst du dir diese Anzeigen lassen. Aber vorsichtig, bei Fehlbedienung hast du schnell mal dein komplettes System zerlegt.


    Soweit ich weiß, braucht ein DOM zum Flashen eine Versorgungsspannung von 5 Volt über einen der IDE-Pins, der in einem normalen PC üblicherweise nicht belegt ist. Hast du das berücksichtigt?

    Ich selbst habe aber keine SMT7020, kann daher also nur wenig zu den Details sagen.


    Ich würde aber mal sagen, der einfachste Weg für dich, etwas mit deiner Box anzufangen, ist wohl Zen2Vdr.


    Lies dich mal hier ein: http://vdr-wiki.de/wiki/index.php/Zen2vdr


    Der schwierigste Teil ist wohl das Flashen des DOMs. Falls du dir das nicht zutraust, gibt es in der "Verkaufen" Sektion hier im Forum jemanden, der fertige DOMs (das sind Speichermedien, die in die Box eingebaut werden können) verkauft.
    Alternativ kannst du mir auch dein DOM zuschicken und ich flashe dir das Image drauf.


    Falls du keinen Schimmer hast, von was ich hier überhaupt rede: http://www.vdr-wiki.de und http://www.cadsoft.de/vdr

    Hallo Elektronik-Fachkundige,


    heute habe ich einen bisher erfolglosen Versuch unternommen, einen Adapter von Pico AV Board 1.1 an SCART selbst zu löten (nur das Kabel - wollte vom 10-poligen Flachbandkabel des PicoAV-Boards über einen VGA-Connector in einem extra Slotblech über ein umgebautes SCART-Kabel an SCART.


    Irgendwas habe ich falsch gemacht, ich konnte dem TV kein Bild damit entlocken . Zwischenzeitlich hatte ich das Board auch mal falsch herrum aufgesteckt :doof


    Danach habe ich mein altes Standard J2->SCART Board (Entwurf von Papsi), das immer funktioniert hatte, nochmal ausprobiert. Mit diesem hat das Bild über RGB nun einen heftigen Blaustich.


    Kann ich durch die Verpolung oder einen eventuellen Kurzschluss im Kabel zum SCART (oder beides zusammen) irgendwie den Rot- und den Grünkanal auf der FF beschädigt haben? Über Composite (Chinch) funktioniert die FF noch einwandfrei. Falls ja, kann man das reparieren oder ist der J2 nun unwiderbringlich futsch?


    Oh mann, ich sollte meine Finger einfach von Hardware-Basteleien lassen. Jedesmal geht irgendwas dabei drauf :schiel