Posts by rael

    Hi lexi,


    stimmt schon, das Setup von thg war "nur" ein normaler Desktop, aber dafür mit halbwegs leistungsfähiger GraKa (onboard). Das bräuchte ich jetzt natürlich nicht.


    Die weiter oben im Thread vorgeschlagene Lösung (Sempron mobile + entsprechendes Board ließe sich relativ günstig realisieren...


    Ich bin ja schon zufrieden, wenn ich die Maschine in den bereich von 80Watt bringe... das sollte mit 3 Budget-Karten + MinimalGraka (sofern die dann noch zum Booten notwendig ist) und einer kleinen 2,5 Zoll-Platte hoffentlich erreichbar sein.


    Frage ist jetzt noch, wie man das Netzteil für diese Anforderungen dimensioniert...


    Gruß,


    Tom

    Hallo SHF,


    vielen Dank für die umfangreiche Antwort.


    Viele gute Ideen, ich werde mich nachher mal auf die Suche machen (25W TDP und so...)


    Was die externen NAS-Boxen angeht, so haben diese einen wesentlichen Vorteil: Leichte Erweiterbarkeit. Geht mir der Platz aus, hole ich einfach noch eine und stelle die daneben. Bei einem Server müsste ich jedesmal wieder ein großes Gehäuse usw. besorgen. Und die NAS-Boxen fahren die Platten sehr schön runter bei Nichtbenutzung, was ich bei journalling filesystemen noch nie sauber geschafft habe, sei es reiser oder ext3. Da muss man immer tricksen.


    Gruß,


    Tom

    Eine erste Antwort :-))


    Also eine Platte sollte < 10 Watt ziehen, wären also bei 8 Platten 80 Watt. Maximal.


    Wenn ich die 3 rotierenden Lüfter, den fetten Prozessorkühler, die Velrustleistung des 400 Watt-Netzteils in Betracht ziehe... ich hoffe, dass da noch Einsparpotential verborgen ist :-))


    Da bei mir der Speicher 24/7 läuft, ist der Einsatz von Desktop-Paltten eher nicht notwendig / gewünscht, da mir die Dauerbelastbarkeit wichtig ist.


    Tom

    Hallo,


    nach dem letzten, liebevollen EON-Anschreiben (samt den nahezu zärtlich ausformulierten Nachzahlungswünschen) habe ich mich entschlossen, meinen aktuellen (mit 8 Platten bestückten) Server gegen ein Stromspar-Modell auszutauschen.


    Da ich mich selber jedoch schon vor langer Zeit vom HW-Basteln entfernt habe, wollte ich hier mal um Vorschläge bitten.


    Vielleicht mal die Grundidee:


    Die Daten werden auf externen NAS-Gehäusen gehalten. Ich betreibe gerade ein Thecus4100 mit 2TB recht zufriedenstellen für alle Media-Daten: MP3, vdr-Video-Verzeichnisse und die unzähligen Ergüsse meiner digitalen Spiegelreflexkamera.


    Der neue Server soll 3 Budgetkarten aufnehmen, nach Möglichkeit 2 serielle Schnittstellen (Steuerung Telefonanlage sowie USV-Überwachung) haben (oder halt noch einen Steckplatz für eine Erweiterungskarte) und VGA on board.


    Netzwerkseitig ist eine performante GB-Ethernet-Schnittstelle Voraussetzung, entweder onboard oder über extra Karte (was sich dann in der Anzahl der PIC / PIC-e-Steckplätze wiederspiegeln würde).


    Die Lautstärke ist nahezu egal, das Teil steht im Keller. Ebenso die Größe (muss also nicht micro-ATX sein...).


    Was soll er machen?

    • VDR (3 x Budget)
    • Mailserver (IMAP, spamassassin, squirrelmail)
    • Diverse Netzwerkdienste (DHCP, nameserver, webserver, ssh, ...)
    • X-Umgebung (via cygwin) für TeX usw.


    Also prozessorseitig dürfte das ganze eher "mau" sein... aktuell habe ich einen Celeron@2400Mhz mit 1GB Ram drin laufen... der ist mehr als üppig.


    Achja: Lieber gespiegelte Bootplatten oder vielleicht eine SSD?


    Für Vorschläge in Sachen


    * Prozessor
    * Motherboard
    * Netzteil
    * Platte (oder eben SSD oder SD-Card+Interface oder oder )


    wäre ich sehr sehr dankbar. Vielleicht noch ein kurze Größenordnung, was sowas kosten darf / soll.


    Ich habe mir mal den 45Watt-Desktop von thg angeschaut, aber die dort empfohlenen Motherboards haben zwaw solide zweistellige Anzashlen von USB-Connectoren, manchmal aber weder seriell noch >= 3 Steckplätze frei.


    Im Zweifelsfall die qualitativ bessere Komponente vorschlagen... wie sagt mein Vater immer: Wer billg kauft, kauft teuer.


    Vielen Dank im voraus für eure (hoffentlich zahlreichen) Vorschläge,


    Tom

    Hi Andreas,


    Auch von mir mal ein kurzes Feedback:


    Ich habe die alte Config übernommen (von der 3.5.3); der Umstieg ging ohne Probleme.


    Bis jetzt läuft die neue Version sehr gut; auch ich habe den Eindruck, dass vdradmin erheblich schneller geworden ist. Auch die Einstellmöglichkeiten in Sachen EPG-Scan gefallen mir sehr gut, da ich den vdradmin nur dazu verwende, meinen Aufnahmeserver zu verarzten.


    Tolle Sache! Vielen Dank!!


    Tom

    Hi Schubsi,


    um Dir evtl. noch ein paar "schubse" in die richtige Richtung zu geben:


    Klaro, der vdr läuft wunderbar auf einem reinen "text-Server". Bei mir im Keller steht auch ein Server (NFS, DHCP, IMAP, POP3, CUPS,....), der zusätzlich mittlerweile 3 DVB-Budgetkarten bedient. VDR nimmt je nach Bedarf auf, streamt Radio ins Wohnzimmer oder exportiert Aufnahmeverzeichnisse (zeitgesteuert) auf die Kid-PCs.


    Als Web-Interface kannst Du Dich zwischen vdr-admin oder xxv austoben. Ich habe vdradmin am Start, soll aber keine "Vorverurteilung" sein. Zusätzlich ein paar Suchbegriffe in EPG-Search eingetütelt und die Büchse nimmt alle Dr. House Folgen, Model und Schnüffler Folgen auf und was weiss ich noch...


    X11? Nope, warum auch. Wenn Du ein bisschen suchst nach "headless Server" o.ä. solltest Du fündig werden. Oder einfach hier im Board.


    rael

    Hmmm,


    wir haben unseren neuen Smoker mit reichlich Bier und Fleisch bereits am Faschingswochenende dieses Jahr in Betrieb genommen. Fällt Smoker-BBQ auch unter grillen ? :-))


    rael

    Könnte es sein, dass Dein Kernel kein parport usw. eingebaut hat? Oder Du die entsprechenden Module noch nicht geladen hast. Das ist dann ein beliebter Fehler...


    Das mit /var/log/messages und noch besser: Unmittelbar nach dem booten ein dmesg.


    Der Output sollte Dir zeigen, ob denn der Parport überhaupt vom Kernel erkannt wird und der Kernel entsprechende Treiber bereitstellt.


    rael

    Hier wird NFS verwendet, in allen möglichen (und unmöglichen?) Kombinationen. Von v2 bis v4. TCP / UDP. Alles was geht, kreuz und quer.


    Vielleicht sollte man zum Thema NFS auch beachten, mit welchen Optionen da gemountet wird. Alleine so Themen wie "noatime" oder "async" machen auch in Sachen Stabilität riesige Unterschiede. Von TCP vs. UDP gar nicht zu reden.


    Mein Server hatte -bis vor ein par Wochen wg. Hardware-Änderung- eine Uptime von ca. 700 Tagen und reichlich NFSMounts zu vergeben... einige an diskless Clients, andere an VDRs als Aufnahmeverzeichnis, teilweise sogar an Windowsrechner (ja, auch das geht :-).


    Und noch _nie_ habe ich Probleme gehabt.


    Weder mit growisofs oder mit tausenden von Mini-Dateien.


    Wie hattest Du denn Dein NFS gemounted / exportiert??


    rael

    Quote

    Originally posted by lehrling
    ich komm da irgendwie nicht weiter. Ich habe das update durchgeführt, dann habe ich in den Admin Plugins unter Freevo GUI auf of gestellt, und unter Anschlüsse hatte ich schon bei Overlay Weavemode.
    Ich habe ein TV Bild am unteren Scart am VGA Anschluss, aber am oberen habe ich dieses doppelte Bild wobei das Bild eine gute schärfe hat und der Ton ist auch da. Also was mache ich falsch oder muß ich noch irgendwelche Plugins bzw manuelle Änderungen in Dateien vornehmen?



    mfg Lehrling


    Naja, meines Wissens muss man da nichts weiter machen. Hast Du Dir mal den angegebenen Thread angeschaut? Die paar Artikel sind ja schnell gelesen.


    Ich hatte das gleiche Problem und bin mit den Punkten, die ich Dir genannt habe, zum Ziel gekommen. Evtl. mal brav rebooten?


    Ansonsten kannst Du ruhig spasseshalber mal FREEVO als Gui einstellen, mit der "HOME"-Taste auf der Activy kannst Du dann hin- und her-schalten zwischen FREEVO und vdr. Spätestens dann solltest Du Dein gestochen scharfes Bild erhalten. Aber nicht zu hastig, das hin und herschalten braucht ein wenig :-)


    rael

    Hi Lehrling,


    wie gut, dass ich das Problem gerade erst hatte :-))


    Wenn Du mit gen2vdr erstmal alle Updates durchführst /_config/bin/g2v_update.sh und dann nochmal nachschaust, sollte sich da evtl. schon einiges behoben haben.


    Ansonsten gibt es im htpc-forum einen sehr ausführlichen Thread zu diesem Thema (Titel: Activy 300: Ausgabe über VGA).


    Ist zwar "etwas"länglich der Thread, aber m.E. wird doch ganz genau beschrieben, wie man zu dem guten Bild via oberem SCART kommt.


    Im wesentlichen:


    Updates durchführen
    EM8400 einschalten
    GUI kann auf AUS stehen
    TVIA-Overlay einschalten (mit WEAVEMODE oder BOB oder LCD)


    Das bringt auf meiner Haupt-Activy am LCD ein sehr gutes Bild.


    rael


    Also die Kabelinstallation in der Wand war bei mir jetzt problemlos. In der Tat musste ich einzwei SAT-Dosen austauschen, da die SAT-Dosen in einigen Zimmern einer anderen Scahlterserie entstammten und scheinbar nicht ganz so hochwertig waren.


    Im Zweifelsfall direkt am Multischalter testen :-))


    rael

    Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass habichthugo (leider) Recht hat :-))


    Nachdem ich mich jahrelang mit diesem vermaledeiten Problem rumgeschlagen hatte und schon kurz davor stand, unsere DECT-Telefonie durch alte Bakelit-Telefone (W48 für die Nostalgiker unter uns) zu ersetzen, hatte ich meinen selbstgebauten (und im Zweifelsfall miserabel abgeschirmten) Scenic 600 mit einem neuen -sprich selbstgemachten- Antennenzuführungskabel verarztet. Vorher hatte ich halt immer diese bessere Baumarktqualität der üblichen Verdächtigen (Po9llin, Netonnet...) zur Verbindung der SAT-Dose mit der FF-Karte verwendet.


    Was soll ich sagen: Seitdem ich das selbstgamchte Kabel hernehme, kann ich mein DECT-TElefon direkt auf dem REchner plazieren, meine Mutter anrufen und gleichzeitig 9Live, Pro7 oder wer weiss was schauen. Keine Artefakte und vor allen Dingen auch keine Abstürze mehr (die hatte ich leider auch).


    Also sofort gute Stecker geholt --beim Elektrofachgeschäft am Ort und nicht am Wühltisch-- und ruckzuck eine Handvoll Kabel konfektioniert. Wunderbar.


    Also bevor ich "im Dunkeln" rumstochere würde ich diese günstige --mögliche-- Fehlerlösung mal testen.


    Wobei ich immer noch Pro7 Austria schaue... Mr. Hartlauer ist einfach wundervoll :-)


    rael

    Hi,


    danke für die umfangreiche Antwort.


    Das mit skincurses ist natürlich sehr elegant und auch hinreichend einfach. Warum bin ich da nicht drauf gekommen. HIer scheidet sich mal wieder Spreu von Weizen. Naja, dann halt heute Abend.


    Ansonsten bin ich mit der Lösung schon sehr zufrieden... habe jetzt alle VDR FF-Clients entsprehend mit remoteosd versorgt und kann jetzt überall den Status abfragen.


    Von meinem Windows-Client aus mache ich das der einfachheit halber mit einem quick'n'dirty Skript: Einfach mittels svdrp anfragen, wieviele Aufnahmen aktuell laufen, dann weiss ich, ob es sich überhaupt lohnt, gestreamtes Sat-Radio mittels winamp anzuhören :-)


    Als nächstes will ich das nur noch zusammenbasteln, dass winamp nur dann startet, wenn eine Karte frei ist, ansonsten erscheint halt eine kurze Meldung, wann der Server wieder frei ist. So die Theorie :-)


    Aber Deine Plugins sind da schon eine nette Erweiterung... vielen Dank auch dafür!!


    Gruß,


    rael

    Hi henfri,


    ich persönlich finde die Idee nicht so toll (ok, ich muss es ja auch nicht einschalten / anwenden). Nur zu oft habe ich schon das Ende / den Anfang einer Sendung nicht ganz drauf gehabt, weil ich die Grenzen zu knapp bemessen hatte.


    Seitdem fahre ich mit 10 Minuten Vor/ Nachlauf und habe keine Probleme mehr.


    Um das Problem der überschneidenden Timer zu lösen habe ich mir eine Handvoll Budgetkarten in meinen Server gestopft... dorthin verschiebe ich jetzt -mehr oder minder- automatisch die anstehenden Timer. Ok, man braucht natürlich den Server ...


    Ich kann jetzt nicht beurteilen, wie aufwändig es ist, den von Dir gewünschten Automatismus zur Buffer-Einstellung zu implementieren, aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass viele Leute diesen Wunsch verspüren.



    Versteh' mich nicht falsch, ich möchte Deine Idee nicht "niedermachen":


    Quote

    Was haltet ihr davon, dies zu automatisieren, d.h. diesen Puffer nur dann anzuwenden, wenn kein anderer Timer im Konflikt steht?


    Also habe ich meinen Senf mal dazugegeben :-)


    Gruß,


    rael

    Ok,


    jetzt klappt's. Lag an einer IPTABLES Einstellung... das kommt davon, wenn man "ganz schnell" den VDR auswechselt und nicht daran denkt, dass so eine neue Netzwerkadresse ins Spiel kam.


    Ok, jetzt kann ich schonmal sehen, was welche Karte gerade aufnimmt. Das ist gut :-)


    Kann man auch "einfach" sehen, welchen Sender die Karte gerade eingestellt hat?


    rael