Posts by Lou

    cyril : ist glaub ich nur zum debuggen gedacht, läuft also gar nicht. Ich hab's wie folgt gelöst:


    Code
    1. cat /etc/rsyslog.d/1-motion.conf
    2. # alle motion Einträge ab info Level nach motion.log schreiben:
    3. if $programname == 'motion' and $syslogseverity <= '6' then /var/log/motion.log
    4. # alle weiteren motion Einträge ignorieren:
    5. if $programname == 'motion' and $syslogseverity <= '6' then ~


    Dadurch hast du nur noch die Startmeldungen in syslog/messages/user, der Rest wandert nach motion.log


    Übrigens hatte ich segfaults im Debian Paket beim beenden von motion, weil das motion Startskript /var/run/motion/ nicht korrekt anlegt. Die Lösung fand ich bei launchpad


    Weiss jemand wie ich die JPEGs nach dem erstellen des swf Videos löschen kann? Ich hab die post action Funktion in thread1.conf entdeckt, evtl könnte ich die verwenden. Aber wenn ich zu früh lösche ist ffmepg mit dem Video erzeugen noch nicht fertig... weiss jemand Rat?


    Edit: rausgefunden - output_normal auf off|first|best reduzieren die Anzahl der jpegs, (mir geht es nur um das swf video):


    Quote

    output_normal discrete strings
    Values: on, off, first, best / Default: on
    Normal image is an image that is stored when motion is detected. It is the same image that was taken by the camera.
    I.e. not a motion image like defined by output_motion. Default is that normal images are stored.

    Bodi79 : kannst du mal im Detail beschrieben was du machst? Weil den s2-lipinanin Patch gegen nen v4l Kernel anzuwenden wird nicht funktionieren - für v4l gibt es nen separaten Patch von johns.


    Ich schreib's dir nochmal im Detail hin wie du vorgehen musst:


    cd /usr/src
    hg clone http://mercurial.intuxication.org/hg/s2-liplianin/
    cd s2-liplianin/
    Patch von hier nehmen, speichern in /usr/src/s2-liplianin/
    patch --dry-run -p 1 < stb0899_s2-liplianin_tuning_fix.diff
    patch -b -p 1 < stb0899_s2-liplianin_tuning_fix.diff

    Vermutlich hast du bei den Versuchen das ungepachte File schon verändert.


    Vorschlag: Hol dir das aktuelle File mit Klick auf raw rechts oben nochmal von der Seite und schieb es nach linux/drivers/media/dvb/frontends/


    Damit dir das nicht dauernd passiert empfiehlt sich vor dem eigentlichen Patchvorgang ein Trockenlauf (--dry-run):


    patch --dry-run -p 1 < stb0899_s2-liplianin_tuning_fix.diff


    #falls das ohne Reject durchläuft weg mit --dry-run, dafür das zu pachtende File vor dem Patchvorgang nach .orig sichern (-b)


    patch -b -p 1 < stb0899_s2-liplianin_tuning_fix.diff

    Warum eigentlich SSD wenn man eh ständig auf HDD schreibt?
    Aber mal nen anderer Ansatz, ein Union Filesystem (z.B. http://aufs.sourceforge.net/ ) dem root überlagern.


    Gute Idee, verwendest du dafür rootaufs, oder hast du dir selber ein initrd Skript gebastelt?


    Mit 2GB RAM wie Holger sie im System verwendet kann er theoretisch alles ins RAM schreiben (Videos ausgenommen ;) ), beim System Shutdown liessen sich via rsync die Änderungen zurückschreiben. Dadurch hätte die Videoplatte die Möglichkeit sich schlafen zu legen (wenn man LiveTv schaut) und die SSD hätte Scheribzugriffe nur einmal beim Shutdown.

    Hallo Holger


    Immer wieder ein spannendes Thema, im Forum findest du über die SuFu diverse Threads dazu. Aus dem Gedächtnis heraus kommen folgende Verzeichnisse zusätzlich auf die Video Festplatte:


    /var/cache/vdr (EPG, Teletext Cache und vieles mehr, je nach Plugin)
    /var/lib/samba (Die advertising Datenbanken greifen sonst dauernd auf die SSD zu)
    /var/cache/samba (siehe oben)
    /var/tmp
    /var/log (alle Logs)
    /tmp (besser gleich eine Ramdisk draus machen, das wird so oder so alles beim nächsten Bootvorgnag gelöscht)


    zum Thema Symlinks: das muss nicht zwingend so gelöst werden, du kannst auch mount bindings in die fstab setzen. Dann bleibt dir auf der SSD eine intakte Verzeichnisstruktur, sie wird aber mit mount bindings rüber in die Video Platte überlagert.


    Am Ende kontrollierst du das am besten via Log:


    #als root:
    echo 1 > /proc/sys/vm/block_dump
    #Dadurch werden alle Lese/Schreib Vorgänge im syslog vermerkt:
    tail -f /var/log/syslog #syslog live verfolgen
    #das Loging abschalten ... (wieder als root):
    echo 0 > /proc/sys/vm/block_dump

    Meine Softwareauswahl sieht so aus:



    ... und damit klappt das spulen der vdr Aufnahmen auch mit libxine1 + kaffeine Player aus dem lucid Repository -> libxine1 verträgt das MPEG2-PES Aufzeichnungsformat von vdr 1.6x nicht, ab vdr 1.7.x wurde das Aufzeichnungsformat gewechselt zu MPEG-TS, und das ist in libxine1 einwandfrei unterstützt.

    Kann ich hier nicht nachvollziehen: vdr streaming geht und die Wiedergabe einer Aufnahme mit spulen klappt ebenfalls.


    Allerdings nutze ich den vdr devel von thevdr team, nicht den stable vdr aus dem Lucid Repository.


    Von kaffeine gibt es neu die Version 1.2 mit vielen Bugfixes, vielleicht probierst du mal die Version zu bauen?


    Edit: hast du die ubuntu-restricted-extras aus Medibuntu installiert? Evtl ist hier ein besserer mpeg codec mit dabei:


    Mehr dazu hier: http://wiki.ubuntu-forum.de/index.php/Codecs

    an die testfreudigen Mantis Nutzer: Die finale Version findet sich nun hier


    Chris : läuft prima mit 2.6.39 und der Twinhan VP-1041, vielen Dank!


    Da Chris nur eine Terratec Cinergy S2 HD hat: kann ein Skystar HD2 Nutzer seine FB noch testen? Weil die Fernbedienung der 1041 und der Cinergy unterscheiden sich schon mal bei der Tastenbelegung, ich vermute Skystar HD2 und Cinergy S2 HD sind gleich.


    prima - mit diesem Patch wird eine weitere Baustelle in Mantis v4l geschlossen 8)

    Und mal wieder ein neuer Anlauf auf der Mailingliste...


    Fix the derot zig-zag to work with TT-USB2.0 TechnoTrend.


    Der Patch hat 2-3 falsche Zeilenumbrüche drin -> ich hab ihn deshalb unten frisch angehängt. Da der Autor um Tester bittet könnt ihr euch das ja mal ansehen.


    Mit meiner Twinhan 1041 zappt es hier mit vdr + 2.6.39er Kernel gut, aber ich muss noch mit ezap testen.


    Gemeint ist mit "TT-USB2.0 TechnoTrend" vermutlich die TT 3600 oder TT 3650, die hat aber denselben Tuner und Demod, nur die Bridge ist für USB.

    Sieht gut aus, johns


    zum testen hab ich nochmal frisch gescant: Astra_only.txt im angehängten Attachment umfasst jetzt 1137 Sender (DVB-S: 1035 - DVB-S2: 102)


    Hier die Ergebnisse mit ezap2 und kernel 2.6.38-2


    Algo-johns:


    TOT: lok_errs =0, runs=1137 of sequ=1136, multi=363, multi_max=101


    Algo-Lou:


    TOT: lok_errs =0, runs=1136 of sequ=1135, multi=1604, multi_max=927


    Ich poste das noch unter den Beitrag in der Mailingliste

    Files

    • ezap2.tar.bz2

      (24.16 kB, downloaded 94 times, last: )

    Brauchst du die alte Version von xbmc noch? Wenn nicht entferne sie mit "apt-get remove xbmc" Dadurch verschwindet die info page. Danach müsste libcdio-dev installierbar sein.

    Hallo johns


    Zum Thema Patch formatieren gibt es einen linuxtv wiki Artikel


    Accounts brauchst du keinen -> schick den Patch inline mit dem Betreff "[PATCH] Beschreibung des Patches" an die Mailingliste, eine Kopie davon sollte an den Maintainer (Manu) gehen. Der Majordomo erledigt den Rest. Attachments gehen zwar, sind aber problematisch wegen der Virengefahr.


    Wenn du den Patch in ein git Repository stellen willst schick eine Kopie davon an Björn Mork - er hostet so ziemlich jeden Mantis Patch, und arbeit selber am Code für seine Mantis Cable Karten.


    Alex hat sich 2009 mal abgemeldet von der Mailingliste, auch seine Projekte (szap-s2/scan-s2) werden nur noch von Igor gehostet. Ich glaub nicht das er die Karte noch aktiv verwendet.

    So, 2. Posting an die Mailingliste ist draussen [Link]


    Wenn Du dich daran beteiligen willst such doch die exakte dib3000mb Variante von Dir aus dem Wiki Artikel raus, und bestätige den Fehler mit einer Mail an linux-media<at>vger.kernel.org, Betreff: "dibusb device with lock problems" Der Mailserver verwurstelt das dann und hängt es an mein Posting unten dran.

    johns : da die Doku wegen einem NDA nur dem Maintainer mitgegeben wurde musste ich wie Du ausprobieren und raten. Dabei war die Vorlage von Alex Betis sehr hilfreich. Ich find's gut wenn Du den Code auf Fehler untersucht, weil ich bin überzeugt der Treiber hat als Ganzes noch diverse Böcke drin (Intel Bug, DVB-S2 code)


    Ich frage mich bloss ob sich der Einsatz auszahlt, wenn der Treiber Maintainer am Ende den Code ablehnt anstatt zu helfen.


    Sehe ich das richtig? Der Remote Support in liplianin basiert auf diesem Patch, welcher auf v4l-dvb portiert werden müsste?

    Hallo Patrick


    Idee: ja
    Lösung: nein


    Das Problem wurde in Kernel 2.6.31 durch diesen Patch ausgelöst. Deswegen war Lenny noch nicht davon betroffen. Ein 2. Patch löste das Problem für die VP7041, offenbar nur für ganz bestimmt Modelle und nicht für meine und Deine dibusb Variante.


    Ich hab den Maintainer dazu angeschrieben und ein Posting in der Bug Mailingliste abgesetzt. Du kannst dich dort anhängen wenn du willst. Vermutlich hat es der Maintainer überlesen.


    In 2.6.38 ist der Bug immer noch drin und erneut sind nur bestimmte Modelle mit dem dib3000mb Chip betroffen. Ich hab dieses Modell, welches rein vom Design her exakt die Version von Hama zu sein scheint.


    Welche Variante nutzt Du? Eine Auswahl von etwas 12 Versionen findest Du im linuxtv wiki zu DiBcom 3000M-B.

    johns : Den Quellcode für ezap2 hab ich angehängt


    Falls dein Kernel nur noch die neue API unterstützt läuft ezap2 nicht mehr. Dann würde ich vdr oder kaffeine zum zappen verwenden.


    Eine aktuelle Kanalliste muss ich neu scannen, die hier angehängte enthält nur 1420 Sender, alle DVB-S2 Sender fehlen.


    Bei s2-liplianin-dkms von Steffen weiss ich nicht ob der stb6100 Patch drin ist, bei v4l-dvb-dkms ist er drin, sofern die dkms.conf angepasst wird.