Posts by yet_another_Rincew

    Hi,


    ich habe mir das mal in einem Anflug von geistiger Umnachtung gekauft :)


    2 Excel Sheets zum Linsenberechnen, wobei ich aber sagen muss, die gibts überall im Netz, und was mich am meisten gestört hat, was sehr ärgerlich war, ich bin seit Ewigkeiten auf der Suche wo es vernünftige kleine LCDs gibt. Und genau hier konnte die Anleitung auch nicht wirklich weiterhelfen. Die verweisen dann halt auf eBay. Aber ich werde mir das so in 2 Wochen noch einmal zu Gemüte führen...


    Rincewind

    Hi,


    als Basis für ein Frontend wäre das bestimmt lustig. Als VDR Kiste hat er leider zu wenig PCI-Steckplätze :)
    Alternativ würde sich die XBox anbieten denke ich...


    Was das mit den Platten betrifft, wenn man ihn nur als Frontend nimmt, kann man ja die FIlme alle auf dem VDR Server lassen :)))


    Rincewind

    Hi ihr,


    kann es sein, dass das Streaming Format von VDR das gleiche ist, wie das von ProgDVB??? Für beide braucht man die Moonlight Filter, nur hat ProgDVB den "Empfänger" quasi eingebaut... ich denke, damit liesen sich in Verbindung mit einer aufgebohrten XBox recht viele lustige Sachen anstellen :)


    Die XBox als VDR Frontend. Klingt doch sehr witzig, was meint ihr? Der VDR darf dann Lärm machen, Terrabytes an HD Speicher besitzen und in der Besenkammer stehen. Im Wohnzimmer surrt dann eine leise XBox, die die Arbeit brav dem VDR überläßt, und sich dessen Streaming/Aufnahmefähigkeiten bedient :)))


    Die XBox bringt dann so nete Sachen wie schnelles booten, sehr schönes GUI und fantastische Kompatibilität zu allen 12cm runden Scheiben mit... (DivX, VCD, SVCD, DVD... was weiß ich noch alles...)


    Rincewind

    Hi,


    ich hab mal eine Frage an die Profis mit der neuen VDR Version:


    Klaus meint, wenn man aufnimmt mit 1 DVBs Kate und umschaltet (auf dem gleichen Transponder freilich), so zeigen die Aufnahmen einen kleinen Fehler für kurze Zeit.


    Das ist wohl etwas Minus.


    Ich will möglichst einfach mit mehreren Rechnern verschiedene Sender sehen, ohne aber den Empfang oder eventuelle Aufnahmen zu stören.


    Währe es möglich dem VDR zu sagen, er soll alle Sender auf einem Transponder aufnehmen? Und zwar immer nur so 1-5 Sekunden oder so. Meinetwegen auch in einer Ramdisk, dass die Platte nicht im Dauerstreß versinkt :)


    Wenn ich dann von einem anderen Rechner aus den Stream sehen will, bräuchte man dann quasi nur die kurze Aufzeichnung anzugucken und so.
    Die ganze Streamerei würde halt wegfallen etc...


    Wisst ihr in etwa was ich meine???



    Beste Grüße,
    Rincewind

    Hi ihr.


    Caller ID heißt dieses Feature auf Englisch...
    Es wird allerdings nicht von jedem Modem unterstützt.


    Auf dieser Seite ist eine Anleitung für die alten Windowse, wie man rausfinden kann ob das eigene Modem sowas kann.
    http://www.callid.com/modemtest.htm


    Ich bin absolut kein Coder, aber ich denke mit den verwendeten AT Befehlen sollte sich sowas für ein Modem recht einfach stricken lassen. Nur mal so als Denkanstoß quasi :)


    Beste Grüßee,


    Rincewind

    Oh,
    unter Windows ist das kein Problem. Unter Linux weiss ich es nicht.


    Aber in meinen Augen macht, sobald man sagt man spielt die Medien nur am PC ab, DivX wirklich besser geeignet.
    Du mußt auch an die Datenmenge denken. Und alle 25-30min ne CD wechseln??? Is wohl nicht sooo prikelnd irgendwie :)


    Rincewind

    Hi,


    mir fallen pauschal mehrere Möglichkeiten ein, die aber gravierende Nachteile haben :(


    a) analoge Sat Karte in Rechner, darauf eine mini App die nix weiter macht als die VPS Daten zu lesen und dem VDR zu geben


    b) analoge Kabel Karte, sonst siehe a)


    c) Eine Art Zeitserver im Internet entweder finden oder aber einen derartigen Server zur Verfügung stellen, dass die VDR Kisten diesen abfragen können



    Leider braucht man für a und b extra Karten, bei a) sogar noch sch... teuer, für b net Kabelanschluss und Programme die nur digital senden provitieren davon nicht
    Und c, hm, nicht jeder hat ne Flatrate dass er dauernd im Netz gucken kann wann was wirklich losgeht. Außerdem will ich glaub ich gar net, dass irgendein Server genau weiss, was ich aufzeichne... vor allem, wer betreibt sowas???


    Rincewind

    Hi,


    nochmal ich :)
    Habe mich mal mit den VideoLAN Leuten kurzgeschlossen, die basteln grade an einem Server der mit den neuen DVBs Treibern klar kommt. Damit dürfte sich dieses grundlegende Problem wohl lösen lassen...
    Was die Bandbreite betrifft, hier ist wohl ffmpeg gefragt, Streams mit der benötigten Qualität auszuspucken, oder, noch besser, bei Bedarf die Bandbreite so aufzuteilen dass alle Geräte was davon haben. Ein 100cm TV braucht wohl mehr Bandbreite als ein TablettPC mit 10" Diagonale :)))


    Wir fangen mal mit der Bastelarbeit an. Im Moment spielen wir mit DesktopX und dem VLC rum...
    Mal sehen ob man die witzige LCARS Oberfläche, bekannt aus Star Trek, nicht implementieren kann :) Erste Recherchen lassen sich jedenfalls mal sehr vielversprechend an...


    Beste Grüße,


    Jehova

    Hi,


    genka
    Ich glaube nicht dass das so stimmt. Da die neuen Treiber 1 kompletten Transponder abdecken, dürften deutlich mehr als Programme empfangbar sein als Karten im Rechner stecken. Das ist ja der Grund warum das überhaupt Sinn macht. Nicht für jede Station mindestestens 1 Karte anzuschaffen...


    @Bashy
    Schaue mir das mal näher an. Allerdings will ich den VDR eigentlich nur um die Treiber der DVBs Karten u bedienen. Den Rest (DivX, MP3 etc.) würde ich lieber ohne den Umweg über VDR machen. Ich halte das Konzept alles über den DVBs Ausgang zu schicken, für zwar praktisch, aber für alles was nicht MPEG ist (Emulatoren, eMail, DivX, analoges Video etc.) sehr aufwendig...
    Außerdem schwebt mir immer noch die wirre Idee im Kopf rum, dass zum Beispiel Video Konferenzen vom Wohnzimmersessel aus über TV tatsächlich Spaß machen können, wenn die Internet Anbindung stimmt.
    Ich will eine multimedial taugliche, gut bedienbare und einfach konfigurierbare Oberfläche haben. Für das VDR Konzept muss ich selbst mit PlugIns viel zu viel rumstricken...


    Also will ich halt das Beste aus verschiedenen Welten vereinen. Und der VDR als Server scheint mir hier eine recht geniale Idee zu sein...


    Ob die Geschwindigkeit von wireless Lan ausreicht, nun, sagen wir mal so, 11MBit ist zu wenig. Aber wireless Lan gibt´s ja auch mit 22 und sogar 50MBit... und dann wird die Sache sehr interessant.


    Was ich mir zum Beispiel auch denken könnte ist eine Art distributed Computing. Wenn ich 1 Server nehme und 4 Clients, warum sollten dann nicht beispielsweise die Clients wenn sie nix zu tun haben, die MPEGs auf dem Server quasi scheibchenweise nach DivX konvertieren? Jeder freie Client ein 2 GB Häppchen...
    Sowas geht sogar und Windows ohne große Komplikationen...


    Was ich auch recht witzig finde, Streamen im Netzwerk braucht viel viel Geschwindigkeit. Wenn aber auf ein File übers Netzwerk zugegriffen wird, ist das ganze auf einmal kein Problem mehr. Wenn man nun das, was VDR optional kann, also Timeshift, als Standart erhebt, mit meinetwegen einer 2-5 sec. Verzögerung, könnte man die Netzlast tierisch nach unten bekommen, und hätte das Streaming Problem quasi ausgeklammert...


    Na ja, Ideen gibt es viele, ich werde mich mal genauer damit auseinandersetzen...


    Grüße,


    Jehova

    Hi ihr,


    das folgende ist ein Vorschlag zur Diskussion und zur Prüfung von Realisierungsmöglichkeiten...


    Aktueller Status Quo:
    VDR tritt an seinen Platz im Wohnzimmer zu erkämpfen. Prinzipiell ist alles irgendwie machbar, nur mit unterschiedlich großem Aufwand. Allerdings benötigt einiges vieeel Rechenleistung, und hier kommt ein PC bedingter Aspekt hinzu: viel Leistung bedingt entweder viel Lärm oder hohe Kosten zur Vermeidung. Nebenbei benötigt DivX via VDR einiges mehr an Rechenpower als "normale" DivX Wiedergabe (die extra MPEG konvertierung...)
    Weiterhin: 2 VDR Rechner in 2 Zimmern benötigen 2-4 DVBs Karten, 2 große Festplatten, und, am schlimmsten, in jedem Zimmer eine Sat Verkabelung. Eine Konfiguration der VDRs ist durchaus möglich, benötigt aber einigen Einblick in eine komplexe Materie...


    Mein Vorschlag:
    1 VDR Server mit 2+x DVBs Karten drinnen. Der Rechner kümmert sich wenig um den End-User, er stellt nur viele viele Streams in einem Netzwerk zur Verfügung. Dazu muss das Strraming Plugin lernen, mehr als nur 1 Sender zu streamen, sondern, sagen wir mal etwa 8 Streams. Frage: geht das? Evtl schon jetzt?
    Man könnte sogar für unterschiedliche Endgeräte unterschiedliche Streams produzieren. Ein Beamer braucht mehr Bilddaten als ein Pocket PC...


    Im Wohnzimmer steht ein Client Rechner. Der besteht aus einer leistungsfähigen und leisen PC Platform (ich denke hier an VIAs EPIA-M Boards) Gehäuse bekommt man sogar mit externem Netzteil, so dass der Lärmpegel wirklich weit weit nach unten geht... 900MHz reichen aus für DivX und MPEG wiedergabe, auch für Emulatoren reicht das aus.
    Spielchen wie DVD, SVCD etc. macht nicht der VDR, sondern der Client. Die VIA Lösung bietet standardmäßig einen TV-Ausgang und einen 5.1 Audio Ausgang, auch interne Schnittstellen für z.B. IR Empfänger sind da...


    Jetzt stellt sich die Frage nach der drauf laufenden Software, bzw. des OS. Hier wären generell 2 OS möglich, Linux oder Windows.
    Windows hat den Vorteil, dass es für jede noch so komische Hardware zum Beispiel Treiber gibt, und massig Software gleich mit dazu.
    Windows X-Desktop läßt auch eine absolute Neuanpassung des UI zu. Wie wäre es mit einem Fernsehen mit dem beliebten Star-Trek Interface? LIRC etc. sind auch für die Windows Plattform erhältlich...


    In den PC könnte man dann evtl. noch eine analoge Karte einbaun, und könnte nun auch seinen Video benutzen...


    Als AnwenderEndapplikation bräuchte man im Prinzip eine Art "Meta Programm", dass sich aus den APIs der installierten Programme die benötigten Befehle holt. Ich denke ihr wißt was ich meine?


    Vorteil dieser Lösung:
    Wenn ich in 2 Zimmern TV gucken will, stelle ich mir in beide Zimmer so einen Client rein. Preis dürfte bei etwa 400€ liegen. Mehr is das net. Als Verkabelung brauche ich nicht mehr SAT, sondern Netzwerk, evtl. sogar wireless...
    Und noch ein bisschen weiter, wenn die Tablett PCs demnächst antreten (die von Lindows für 500€ laut Heise Newsticker), hätte man die quasi mit einem TV Zugang ausgestattet...
    Früh nicht mehr die Zeitung lesen, sondern interessante Beiträge der Nachrichten angucken???
    Pfuuhhh. Eine bestechende Idee.


    Schreibt mal was ihr davon haltet, bzw. wo ihr Ansatzmöglichkeiten der Realisierung seht...


    Beste Grüße,


    Jehova

    Hi,


    für den Fall dass du nicht schlau geworden bist:
    Sie sollte laufen. Ist eine Budget Karte, die noch ne "große" Karte für den Video Ausgang braucht.
    Was das mit dem Video in betrifft, damit kann VDR nicht wirklich was anfangen. Jedenfalls im Moment nicht.


    Grüße,
    Jehova

    Hi,


    nimm ruhig den PII, Aufnhame und Wiedergabe sollten kein Problem darstellen.
    Das mit der DVB-S Karte ist richtig. Einzig die Skystar2 ist untauglich.
    Am besten Du nimmst eine Hauppauge DVB-S Karte. Kostet so zwischen 180-240€. Das ist dann die Karte Deiner Wahl. Im Moment heißen die Nexus. Dann machst nix falsch. Welche Revision, mein Gott, das kommt auf Deine Geschmack an. Aber mit ein bissl lesen wird sich auch dieses Rätsel lösen lassen.


    Viel Spaß mit VDR,


    greetz,


    Jehova

    Dirk


    Das mit dem Livebild im Hintergrund gebe ich Dir recht. Dann müßte man wohl tatsächlich neu den Encoder bemühen.


    Ansonsten täte es dennoch eine Endlosschleife. Ob man dann das Bild immer im Hintergrund sehen muss, hmmmm, ich weiß net. Ist manchmal ganz net und manchmal nervt es einfach...


    Ansonsten schaut euch einfach mal an was eine moderne handelsübliche Box so alles hinbekommt, vor allem grafisch mit OSD, und dann reden wir über die Usability der momentanen Oberfläche weiter.
    Von sowas wie Drag und Drop war nie die Rede. Nur ist für diverse Funktionen wie EPG, DVD, Ferngucken etc. der Textmodus mit Zeile für Zeile zum auswählen und so zwar funktionell, aber halt nicht schön.


    Und wenn alle Linux Fans nix von bunten Bildern etc. halten, wieso um Gottes willen gibt es 1000+1 grafische Oberflächen für Programme, oder sogar welche zur Systemkonfiguration ala KDE ??? Kann mich jetzt an die Fähigkeiten von KDE was Textmodus und so anbelangt nicht genau erinnern, aber es hatte in meinen Augen mehr was mit Grafik und Maus zu tun, kann mich aber irren :)
    Für alle Linux&Textfanatiker, schaut euch mal die Screenshoots vom Neutrino Image einer D-Box an.


    Was den Einwand mit Programmgröße und Festplatten betrifft, die Diskussion dürfte gerechter Weise nicht wirklich estellt werden. Das ein VDR mit 200MHz und DVB-s Karte nebst 5 GB Platte läuft, ist ja vollkommen richtig.
    Aber wer hat so eine Konfiguration? Alle die sich mit DivX oder ähnlichem beschäftigen, wohl kaum.
    So. Rechenpower ist also offenbar vorhanden, und Ob man jetzt 1 mal noch 5-10MB an Menü´s rendert bei Festplatten um die 20-100GB, ich denke so sehr ins Gewicht fallen tuts net.


    Soooo.


    Greetz,
    Jehova


    PS: Noch ein kleiner Nachbrenner
    Ich hab ja nix gegen Diskussionen von wegen bunt und M$ oder Linux RuleZ. Das ist ehrlicherweise relativ wurscht.
    Wenn daraus aber generelle Geisteshaltungen abgeleitet werden, die der Sache nicht dienlich sind, ist es einfach sch...ße. Gut ist nicht Linux, nicht Windows, sondern das was meine Ansprüche erfüllt.
    Das Problem ist einfach, dass man halt nicht auf Dauer allein auf der Insel der seeligen wohnen kann. Wenn ich also will, dass das DVR Projekt und Linux ebenso aus einem Nieschendasein erwachen, muss ich mich halt daran orientieren, was es sonst noch so gibt. Und da gibt es viele gute, bunte UND funktionale Oberflächen. Und Purist ist hier wohl auch keiner, weil eine IR Fernbedinung nutzt ihr ja wohl auch, oder? Auch diese Funktionalität stellt der Linux Kernel nicht wirklich bereit.

    Hi,


    ich dachte auch an die Idee mit nem MPEG Stream.


    Und so viel Rechenaufwand wäre es auch gar nicht!
    Nur mal so meine Gedanken zur Diskussion gestellt:


    a) Wo steht geschrieben, dass ein MPEG Stream mit all seinen Frames immer aus neuen Frames bestehen muss?
    Das mag ja bei nem Video zutreffen, aber für ein einfaches OSD sind die Änderungen nicht wirklich bahnbrechend viele, sprich, im Prinzip sieht man nur 1 (EIN einziges) Bild, welches man auch in einer Endlosschleife publizieren kann, ohne es dauernd neu berechnen zu müssen


    b) Gucken wir mal vorsichtig über den Tellerrand hinaus, und fragen uns, was macht den ein DVD Menü???
    Eine fixe Oberfläche, die vorberechnet ist.
    Und wie kommen die Highlight´s zustande? Durch eine simple Überlagerung.


    Ergo:
    Meine Menüs lasse ich als ultra kurzen MPEG Stream in einer Endlosschleife wiedergeben. Die kann ich entweder vorher berechnen oder meinetwegen dann, wenn die CPU grad nix zu tun hat. So ne Art Cache. Und wenn ich einen Menüpunkt hervorheben will, nehme ich mein OSD und mache da nix weiter als eine Art Umrandung, oder so in der Art.


    Ergebniss: Ich habe eine voll grafische Oberfläche, die den Rechner nicht wirklich belastet, und kann weiterhin schön sichtbar navigieren.


    ToDo:
    Man muss einen Weg finden, dass das OSD (also lediglich das Bild mit der Menüpunkthervorhebung) quasi mit dem drunterlaufendem MPEG quasi synchronisiert. Solange sich mein Menü nicht verändert, kann ich das problemlos machen. Das einzige wo ich mir nicht so sicher bin ist in sich oft verändernden Menüs wie beispielsweise der Liste mit den Aufzeichnungen oder dem EPG.


    Aber so im allgemienen halte ich diese Idee für a) realisierbar und b) sehr gewinnbringend für den VDR.
    Weil hausbacken wirkt die Textoberfläche dennoch. Könnt ihr gegen sagen was ihr wollt :)


    Greetz,
    Jehova

    Hi,


    auch wenn ich und andere es schon mehrmals breitgetreten haben, mit der Oberflächen von Jusper wären diese Probleme relativ schnell erledigt, weil dann könnte DVR sich um "seinen" Teil, Fernsehen und aufnehmen, beschränken, und das ganze andere nette Zeug wie DVD, VDR=> DivX und so könnte diese Oberfläche selber in die Hand nehmen und am DVR währen dazu keine Änderungen nötig...


    Greetz,
    Jehova

    Hi,


    ich fürchte nein. Was das ansehen betrifft, ich denke du siehst aber hörst nix, gell?
    Und kann dein Receiver MPEG Multichannel wiedergeben? Sonst können VDR und DVD Player auch so viel Signal schicken wie sie wollen...


    So weit ich weiß, kann das so gut wie kan halbwegs aktueller Receiver mehr. Wie gesagt, is wohl tod.


    Für den Hausgebrauch am eigenen Rechner bleibt wohl wirklich nur DivX und AC3, und wenn man die Scheiben woandrs abspielen will, hm, DVD Brenner?


    Greetz,
    Rincewind

    Hi,


    kann man mit dr PI Version ein PI für´s User Interface machen? Das Problem ist, das Interface im Textmodus mit Balken ist zwar halbwegs funktionell, aber wenn ich mir die Oberflächen der D-Box 2 unter Linux anschaue (wenigstens einige davon), dann ist das doch deutlich (!) schöner. Der Textmodus wirkt ein bisschen hausbacken, wenn ihr wißt was ich meine...


    Greetz,
    Jehova


    PS: Skins für den DVR wären einfach absolut spitze...

    Hi,


    hab´s zwar net getestet, aber Du solltest Recht haben. Durch den neuen Treiber wird die DVBs Karte ja quasi 2geteilt. Es gibt einen Aufnahme und einen Wiedergabeteil, die unabhängig voneinander funktionieren.


    Das einzige was das ganze zum Kippen bringen könnte, wäre folgendes Szenario, dessen Wirklichkeitsgrad ich aber nicht kenne (evtl hier bitte Richtigstellung erbeten!):
    SPDIF kann eigentlich nur ein PCM Stereo Signal ausgeben. Um da AC3 draufzubekommen, greift man zu dem Trick die AC3 in die PCM Stereo Packete einzuschleifen. Das klappt meist ganz gut (Ausnahme: Sony DD Receiver, die können damit nix anfangen); Wenn nun dieser Trick durch den Treiber gemacht wird, ist alles in Butter.
    Wenn sich die DVR Soft darum kümmern muss, ist die Frage ob sie den da auch schon anwendet, oder ob die Funktionsaufrufe andere durch den Treiber gestellte Aufrufe sind.


    Wie dem auch sei, dann könnte man die DVR Soft in jedem Fall nachrüsten, sozusagen.


    Greetz,
    Jehova