Posts by hnes

    Hallo,


    leider bekomme ich das Karatelight16 nicht zum leuchten. Die Threads dazu habe ich soweit durch und möchte die Installation bzw. den Stand zusammenfassen. Obwohl am Ende keine Fehlermeldung auftritt bleiben die LEDs dunkel. Kann mir jemand einen Tip geben?



    apt-get install dfatmo libxine-dfatmo-plugin vdr-plugin-dfatmo


    ls -la /dev/ttyACM0
    crw-rw---- 1 vdr dialout 166, 0 Jul 12 14:16 /dev/ttyACM0


    nano /etc/vdr/setup.conf
    dfatmo.bottom = 2
    dfatmo.driver = serial
    dfatmo.driver_param = /dev/ttyACM0&proto:karatelight
    #dfatmo.driver_param = /dev/ttyACM0
    dfatmo.driver_path = /usr/lib/dfatmo/drivers
    dfatmo.edge_weighting = 60
    dfatmo.enabled = 0
    dfatmo.top = 4


    nano /etc/yavdr/templates_custom/etc/init/vdr-frontend.conf/20_xineliboutput-05-xineliboutputopts
    XINELIBOUTPUTOPTS="--post tvtime:method=use_vo_driver --reconnect --audio=alsa --syslog --silent --tcp"
    XINELIBOUTPUTOPTS="$XINELIBOUTPUTOPTS --post=dfatmo:driver=serial,driver_param=/dev/ttyACM0&proto:karatelight,top=4,bottom=2,left=4,right=4,brightness=150,analyze_size=0,overscan=0,,enabled=1"


    process-template /etc/init/vdr-frontend.conf
    stop openbox && sudo start openbox



    tail -f /var/log/syslog
    DFAtmo output thread started (pid=2433, tid=7520, prio=high)
    Text2Skin: menu display update thread ended (pid=2433, tid=7518)
    DFAtmo grab thread started (pid=2433, tid=7519, prio=high)
    cXinelibServer::GrabImage: image size is 27662 bytes



    Gruß
    hnes

    Hallo,


    ich selbst habe 4 Quad
    LNBs verschaltet, würde aber heute Quattros und Multischalter
    verwenden. Die Lösung sollte günstiger und langlebiger sein.



    Den Server würde ich wegen der
    Umschaltzeiten und Kanalsuche direkt ins Wohnzimmer stellen bzw. über
    HDMI an den TV bringen. Im Wohnzimmer sollte schon direkt auf Coax
    zugegriffen werden. Das wäre auch gut bei jedem Client.



    Bei den Tunerkarten würde ich wohl
    auch zwei Cine Dual Tuner nehmen. Wurde zwar nicht gefragt aber als
    Antenne schlage ich einen großen Toroidalspiegel vor.



    MfG Hnes

    hallo,


    hab lange rumgefrickelt bis es endlich läuft und möchte das mal dokumentieren:


    /etc/network/interfaces


    manual wlan0
    iface wlan0 inet static (statt manual!)


    /etc/wpa_supplicant.conf
    network={
    ssid="ssid"
    proto=WPA2 (statt WPA!)
    key_mgmt=WPA-PSK
    pairwise=TKIP
    group=TKIP
    psk=...


    und dann noch wegen dem
    nach reboot problem in der crontab:
    @reboot root ifup wlan0

    hallo,


    hatte mich auch mal mit dem Thema beschäftigt und habe seit dem zwei Scripte laufen die ich irgendwo in anderen Foren gefunden habe.


    Script1


    #!/bin/bash
    #
    # Dieses Script ueberwacht Zugriffe auf die Platte und schickt sie bei Inaktiviteat
    # nach einer definierten Zeit ins standby. Eine Logdatei zeichnet jeden StartStop #Vorgang auf.
    #
    HD=sdc
    INTERVAL=60
    MODE=0
    LOGFILE=/var/log/monitor_sdc.log
    exec 2>> $LOGFILE
    exec 1>> $LOGFILE
    #
    sleep 300
    echo "`date '+%d %h %H:%M:%S'` Monitor HD Startup"
    while true
    do
    ## Standby Modus
    if [ $MODE -eq 0 ];then
    sleep 60
    hdparm -C /dev/$HD |grep active > /dev/null
    if [ $? -eq 0 ];then
    echo "`date '+%d %h %H:%M:%S'` Set MODE to Active"
    MODE=1
    fi
    fi
    ## Active Modus
    if [ $MODE -eq 1 ];then
    IO=`iostat $HD $INTERVAL 2 |grep $HD | tail -1 | awk '{ print $5 , $6}'`
    if [ "$IO" == "0 0" ]; then
    echo "`date '+%d %h %H:%M:%S'` Force Disk Standby"
    hdparm -y /dev/$HD >/dev/null
    echo "`date '+%d %h %H:%M:%S'` Set MODE to Standby"
    MODE=0
    fi
    fi
    done





    Scipt2


    #!/usr/bin/perl
    use POSIX qw(strftime);


    $timeout = 30 * 60;


    # device to use
    $devicelist = "sdb,sdc,sdd,sde,sdf";



    #################################



    foreach $device (split(',', $devicelist)) {
    $lastRCount{$device}=0;
    $lastATime{$device}=0;
    $sleepTime{$device}=0;
    }


    while (true) {
    foreach $device (split(',', $devicelist)) {
    open F, "< /sys/block/" . $device . "/device/iorequest_cnt";
    $requestCount{$device} = hex <F>;
    close F;


    $now=strftime "%s", localtime;
    if ($requestCount{$device} != $lastRCount{$device}) {
    $lastATime{$device} = $now;
    }


    # if we are after the timeout and there were new
    # accesses after the last sleep time -> go to sleep (again)
    if ($now > $lastATime{$device} + $timeout && $lastATime{$device} > $sleepTime{$device}) {


    $sleepTime{$device} = $now;
    system "logger -i -t scsi_idle sending $device to sleep";
    ## system "/usr/bin/sg_start 0 -pc=3 /dev/$device";
    system "/usr/bin/sg_start 0 /dev/$device";

    # increase the request count by one for the command we just sent
    $requestCount{$device}++;
    }


    $lastRCount{$device}=$requestCount{$device};
    }
    sleep 60;
    }

    hallo emsker,


    das upgrade ist verblüffend gut durchgelaufen und es würde mich wundern wenn jetzt ein unlösbarer Bug auftritt. Befehle bei denen VDR abschmiert lassen sich über die Konsole ausführen.


    z.B:


    ~# usr/bin/ctvdrinfo ->


    **************************************
    * c't VDR Übersicht *
    **************************************
    c't VDR: 1.6.0-6ctvdr1
    ...


    Kann das an user-Rechten liegen und mit chown und chmod behandelt werden?

    Hallo,


    hatte gerade das unter heise.de beschriebene upgrade durchlaufen lassen um den alten ctvdr4.5 auf ctvdr6 umzustellen . Soweit läuft das System und VDR auch wieder aber sobald VDR einen Befehl ausführen soll startet VDR neu. In /var/log/syslog stehen dann beispielsweise diese Meldungen:
    Aug 27 17:51:24 debian vdr: [7602] executing command '/usr/bin/ctvdrinfo'
    Aug 27 17:51:25 debian runvdr: restarting VDR


    z.B. Aufnahme abspielen:
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: [8605] replay /var/lib/video.00/Harrison_Ford/Air_Force_One_/2008-05-06.23.25.50.20.rec
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: [8605] playing '/var/lib/video.00/Harrison_Ford/Air_Force_One_/2008-05-06.23.25.50.20.rec/001.vdr'
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: glcdgraphics: image /var/lib/vdr/plugins/graphlcd/logos/REPLAY-VDR_l.glcd loaded.
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: [8655] dvbplayer thread started (pid=8605, tid=8655)
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: [8655] resuming replay at index 17340 (0:11:33.16)
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: [8656] non blocking file reader thread started (pid=8605, tid=8656)
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: [8641] TS buffer on device 2 thread ended (pid=8605, tid=8641)
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: [8640] buffer stats: 114116 (5%) used
    Aug 27 17:54:33 debian vdr: [8640] receiver on device 2 thread ended (pid=8605, tid=8640)
    Aug 27 17:54:42 debian vdr: [8655] SetBrokenLink: no GOP header found in video packet
    Aug 27 17:54:42 debian vdr: [8655] setting audio track to 1 (0)
    Aug 27 17:54:44 debian kernel: vdr[8624]: segfault at 0000000c eip a7d0d98d esp 9f9ff1a4 error 4
    Aug 27 17:54:44 debian runvdr: restarting VDR


    Hat vielleicht jemand die passende Lösung parat oder sonst ne Idee dazu?

    Hallo Uter,


    mit ct´vdr wird ohne FF-Karte erstmal kein Bild erscheinen. Probier doch einfach mal die aktuelle Version von easyvdr oder Kanotix damit sollte es mit ner Nvidia Grafikkarte gleich nach der Installation funktionieren.


    hnes

    Naja Kühlschränke sind halt im Vergleich zu Rechnern schon recht laut vor allem wenn ein Kolbenkompressor, wie üblich, eingebaut ist. Wenn dann noch Blechteile in Resonanz schwingen wirds übel. Aber die Aussage vom Kundendienst ein Kältekreislauf ohne FCKW Kältemittel sei lauter entspricht etwa der Behauptung ein Rechner mit Intelproz wäre lauter als einer mit AMDproz. Im Kühlmittelkreis darf überhaupt keine Luft oder irgend ein nicht kondensierbares Gas sein. Schaumbildung kann durch das im Kältemittel mitgeförderte Kompressoröl auftreten. Prinzipell gibt es Kältemittelverlust durch Diffusion daher haben neue Kühlschränkte mehr Kältemittel als erforderlich und gluckern und gurren vielleicht mehr als ältere. Das Geräsch kann sich bei Änderung der Umgebungstemperatur ändern aber ich sehe das völlig unabhängig vom Hersteller. Am besten alle Geräte nach Testurteilen kaufen.

    nach langem rumprobieren läuft diese diseqc.conf:


    S19.2E 11700 V 9750 t v W15 [E0 10 23] W15 [E0 10 22] W15 t
    S19.2E 99999 V 10600 t v W15 [E0 10 23] W15 [E0 10 22] W15 T
    S19.2E 11700 H 9750 t V W15 [E0 10 23] W15 [E0 10 22] W15 t
    S19.2E 99999 H 10600 t V W15 [E0 10 23] W15 [E0 10 22] W15 T


    S13E 11700 V 9750 t v W15 [E0 10 23] W15 [E0 10 26] W15 t
    S13E 99999 V 10600 t v W15 [E0 10 23] W15 [E0 10 26] W15 T
    S13E 11700 H 9750 t V W15 [E0 10 23] W15 [E0 10 26] W15 t
    S13E 99999 H 10600 t V W15 [E0 10 23] W15 [E0 10 26] W15 T


    S28.2E 11700 V 9750 t v W15 [E0 10 27] W15 [E0 10 22] W15 t
    S28.2E 99999 V 10600 t v W15 [E0 10 27] W15 [E0 10 22] W15 T
    S28.2E 11700 H 9750 t V W15 [E0 10 27] W15 [E0 10 22] W15 t
    S28.2E 99999 H 10600 t V W15 [E0 10 27] W15 [E0 10 22] W15 T


    S5E 11700 V 9750 t v W15 [E0 10 27] W15 [E0 10 26] W15 t
    S5E 99999 V 10600 t v W15 [E0 10 27] W15 [E0 10 26] W15 T
    S5E 11700 H 9750 t V W15 [E0 10 27] W15 [E0 10 26] W15 t
    S5E 99999 H 10600 t V W15 [E0 10 27] W15 [E0 10 26] W15 T