Posts by Ingo.x

    Quote

    Witzig ist natürlich, dass beide Produkte von der gleichen Firma sind...

    Eigentlich ein Grund, diese Produkte... naja - mit Vorsicht zu genießen.


    Ich hatte mal eine ähnliche Konstellation mit einer TT S2-3200 und einer 4100er - hab' dann beide Karten verkauft. Erstere war nicht gerade ein "Empfangswunder", aber die S2-4100 lief super, hat nur leider dieses Treiberproblem. Das hilft Dir natürlich auch nicht weiter, wollte ich aber mal loswerden.

    Taipan, Du bist SUPER. Geht jetzt. Ich hatte nur mal -d /dev/fb0 auskommentiert, obwohl das Display ja richtig erkannt wird. Brachte natürlich keine Besserung, aber "Output second DVB-Card" aktivieren??? Wäre ich nie drauf gekommen. Vielen Dank Taipan.
    Nur mal so zum Verständnis. Kann es vielleicht sein, wenn dieser Parameter nicht gesetzt ist, dass die DVB-Karte dann einen Mischmasch aus TV-Bild und Graphtft ausgibt? Laut Wiki wird durch diese(n) Parameter das Ausgabedevice voreingestellt. GraKa oder FF-DVB-Karte, letztere habe ich doch gar nicht (mehr eingebaut). Wie bist Du darauf gekommen Taipan?


    Gruß, Ingo

    Danke Santos,


    ich habe kein USB-Display. Der Signaleingang ist VGA. Ich habe dieses hier.


    http://www.lcdstore.de/epages/…06888/Products/LC-GD56VGA


    Läuft auch wohl bei einigen Leuten hier im Forum. Bei mir ja auch ganz kurz. Wie gesagt, Graphtft selbst geht - wird alles schön im Display angezeigt. Nur zusätzlich sind noch die Rechtecke im TV.
    Ich habe das Gefühl, dass das Plugin etwas auf/in das Fernsehbild "überlagert". Ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll. Als primärer Monitor wird das Fernsehbild im Display einwandfrei dargestellt. Wechsel ich primär / sekundär, bekomme ich die Klötze auch auf dem Display.


    Gruß, Ingo

    Hallo,


    graphtft funktioniert an sich eigentlich, nur dass dann diese "Klötze" auf dem TV erscheinen. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
    Ich habe den Bildschirm (TV) mal abfotografiert. Siehe Anhang.
    Ein Screenshot mit svdrpsend zeigt das normale Fernsehbild (Ohne Klötzchen).
    Als das Display vor ein paar Tagen geliefert wurde, habe ich es mal kurz getestet und es ging alles ohne Probleme. Erst nach dem Einbau in das Gehäuse tritt dieses Problem auf. Hardware?
    Ich meine auch die Boot-Meldungen auf dem Display gesehen zu haben, bin mir aber nicht sicher. Jetzt bekomme ich erst ein Bild wenn yaVDR läuft. Erkannt wird es als /dev/fb0. Müßte ja i.O. sein.
    Mit den Meldungen im syslog kann ich nicht wirklich was anfangen.
    Kann mir vielleicht jemand einen Tip geben, wo ich ansetzen kann.


    Gruß, Ingo

    Hallo Zusammen,
    habe eigentlich das gleiche Problem wie M.Temp. Ich nutze z.Zt. noch ein psone Display am S-Video meiner AGP-GRAKA. Will jetzt auf DVB-S2 umstellen und yaVDR ausprobieren. Heute kam meine Asus GT220 - mit VGA-, DVI- und HDMI-Out. Meine Frage an die Experten hier ist, ob ein Adapter VGA to S-Video funktioniert oder ob ich evtl. auch eine zusätzliche PCI-Karte einbauen könnte, mit S-Video??? Mit der Lösung von Schrauber könnte ich mich natürlich auch anfreunden.
    Ingo

    Hallo SirVDR,


    ich beschäftige mich auch mit dem Thema. XBMC braucht einen X-Server und das geht wohl nicht mit einer TT 6400 S2 (Premium).


    http://www.vdr-portal.de/board60-linux/board14-betriebssystem/board96-yavdr/107099-yavdr-0-4-technotrend-premium-s2-6400-applikationen-xbmc/


    Deshalb hat Beachboy wohl auch noch eine GraKA GT520 eingebaut, die dann
    wiederum einen HDMI-Anschluss am Fernseher benötigt. Geht also, aber Du
    brauchst ja eigentlich nicht beides gleichzeitig, entweder siehst Du TV
    oder schaust Dir Bilder, Videos, etc. an.


    Ich bin bestimmt kein Experte, aber meine Überlegung war, Premiumkarte
    ODER VDPAU, nicht beides (Nichts gegen die Lösung von Beachboy). Hab'
    mich jetzt für VDPAU entschieden und eine TT S2 3200 + 4100 in
    Verbindung mit einer GT220 von Asus (Low Profile) bestellt. Das ganze
    will ich dann in meinem "Arbeitsplatzrechner" testen. Diese Hardware
    kommt dann komplett in mein VDR-Gehäuse - wenn denn alles funktioniert.
    Also auch MB mit Speicher und CPU. Die neue Hardware meines Rechners
    (Muss ich dann noch bestellen) kommt dann in ca. 3-4 Jahren wieder in
    den VDR. Wird wohl ein MB P8H67-V von Asus mit core i 3 irgendwas. Wie
    gesagt, ich bin kein Experte und beschäftige mich nur mit der Thematik,
    wenn es nötig ist. Ob ich es weiterhin so handhabe lasse ich auch mal
    offen. Ich habe auch ein großes Gehäuse und bin ein Freund von ATX. Nur
    muss man evtl. auch langsam umdenken - ist ja mittlerweile alles
    OnBoard, sprich GraKa, NW, Sound, usw. Wofür so viele
    Erweiterungssteckplätze? Die "Atom-Nutzer" sind mir/uns vermutlich
    voraus?!


    Gruß, Ingo

    Hallo,


    meine Frau hat einen Ipod und Zapper funktioniert wirklich super.
    Auf meinem IPhone 4 geht Zapper leider nicht.
    Sind alles die gleichen Einstellungen und es kommt auch keine Fehlermeldung.


    Hat vielleicht jemand von Euch eine Idee?!


    Gruß, Ingo


    Sorry, hat sich erledigt. Habe die svdrphosts.conf nicht "aktualisiert".
    Tja - war ja auch schon ein paar Tage her, mit dem Ipod:-)

    Ja, der Empfänger ist an einem Kabel und kann aus dem Gehäuse herausgeführt werden. Man sieht ihn kaum. Auch ist eine LED an einem Kabel und kann mit einer passenden Bohrung in das Gehäuse eingebaut werden.
    Will ich das Empfangsteil vom AV-Board nutzen (Würde ja Sinn machen), habe ich die komplette Empfängerplatine irgendwo rumbaumeln. Oder hab' ich das falsch verstanden?!
    Ist ja auch kein Problem, dann verlängere ich die Diode eben.
    Das sollte jetzt auch keine Kritik sein, aber mein Vorschlag wäre, die Empfängerplatine fest auf dem Board zu integrieren und die Diode mit Kabel und Stecker zu verbinden.


    Die eckige Bauform der Dioden finde ich für den Einbau in die Front sowieso ungünstig. Mich würde interessieren wie Ihr das gelöst habt. Gibt es da vielleicht auch passende Runde?


    Gruß


    Ingo

    Hallo,


    heute kam das AV-Board. Läuft alles einwandfrei. Beide Probleme sind nun behoben. Ich bin sehr zufrieden. Parallel nutze ich aber noch meinen IR-Einschalter (http://www.atric.de/IR-Einschalter/index.php). Das Einrichten der Fernbedienung am AV-Board erscheint mir etwas aufwendig, aber wenn ich mal viel Lust und Zeit habe werde ich das mal testen. Was ich allerdings überhaupt nicht verstehe ist, dass die Empfängerdiode auf die Platine gelötet ist. Warum wird die Diode nicht an eine Steckverbindung angeschlossen?


    Gruß


    Ingo

    Hallo,


    ich hab' 2 kleine Probleme.


    1.
    Bei vielen weißen Inhalten im Bild erkennt man fast nichts mehr. Ist aber zum Glück sehr selten. Mit einem normalen Receiver ist das Bild in Ordnung.


    2.
    Es ist ständig ein leises Rauschen aus den Fernsehlautsprechern zu hören. Es ist ein Samsung LCD-TV. Wenn ich nun in den Einstellungen am TV (Audio/Equalizer) den 10K-Regler ganz nach unten schiebe ist das Rauschen weg. Am Ton ist ansonsten keine Veränderung hörbar.


    Meine Frage ist nun, ob zumindest das Bild z.B. mit dem AV-Board besser werden würde.
    Zur Zeit nutze ich wohl auch den J2-Jumperblock, ist aber nur mit einem "Kabelsatz" (Scartadapter, usw.) realisiert, den man damals im DVB-Shop bestellen konnte.


    Ich wäre dankbar für Infos


    Ingo

    Hallo Leute,


    ich nutze seid kurzem EasyVDR mit GiantDisc. Läuft soweit ganz gut. Leider nur als User music. Ich logge mich per ssh als music ein und starte GianDisc. Das ist natürlich ziemlich umständlich. Mich würde nun interessieren wie Ihr das gelöst habt.
    Allerdings habe ich den Eindruck, dass wohl kein großes Interesse an GiantDisc bei den VDR-Usern hier besteht. Warum eigentlich nicht?


    mfg


    Ingo

    Hallo,


    ich hab' mir auch mal eine Testumgebung (vdr-1.4.0) unter vnware erstellt. Basis ist ein normales LinVDR0.7 mit Kernel 2.6.17.8, dem Tarndor- und mt-patch. Unter vmware läuft auch alles gut, einschließlich dummydevice und graphtft.
    Wenn ich nun die vdr-datei auf meinen Wohnzimmer-PC kopiere startet der vdr nicht mehr. Das logread zeigt keine Fehler. Die letzte Meldung ist der Start von lirc, danach müsste eigentlich vdr-1.4.0 starten. Hat vielleicht jemand eine Idee?

    Das wars! Vielen Dank Paulaner. Enigma und DeepBlue funktioniert bei mir auch.
    Jetzt läuft mein LinVDR (fast) perfekt. Das Nächste ist dann der Einbau einer Budget-Karte (Dürfte ja kein so großes Problem sein) und im Laufe dieses Jahres werde ich noch GiantDisk in Verbindung mit einem Palm testen.

    Hallo, mein PSOne-Display ist über den TVout der Grafikkarte (Geforce2MX) angeschlossen. Ich habe schon viel gelesen und ausprobiert, aber hatte noch nie Text in den unteren farbigen Buttons. Ich nutze:
    LinVDR beta (0.7) mit Kernel 2.6.15.1
    Tarandor/MT Patch 20060206 / mt-1.3.24-20050518
    linvdr-1.3.44-20060227
    Das Addon-Paket ist natürlich installiert, aber mit imlib2 und ffmpeg habe ich so meine Schwierigkeiten - Ehrlich gesagt: Null Durchblick! Kann ich nun fehlende Dateien mit Debtool nachinstallieren oder muss ich sie compilieren?
    Funktioniert die Schrift für die Buttons mit TFT am TVout überhaupt?


    Ich wäre für eine (kurze) Antwort sehr dankbar.