Posts by Thovan

    Hallo,


    hat jemand Erfahrungen mit dem betrieb einer Bluetooth-Tastatur am PC ganz speziell am VDR?


    Funktionieren diese Tastaturen ab Rechnerstart oder (wie ich vermute) erst ab Laden des Kernelmoduls?


    Ganz konkret geht es mir um das Apple Wireless-Keyboard.
    Auf der Suche nach einer optisch schönen Tastatur für's Wohnzimmer (unter anderem auch um am VDR zur Fernbedienung noch ein weiteres Eingabegerät zu haben) bin ich an dieser Tastatur hängen geblieben.
    Und wenn ich schonmal soviel Geld für eine Tastatur ausgebe macht (besonders im Wohnzimmer) ja die Funkvariante noch am Meisten Sinn.


    Hat die eventuell jemand im Einsatz und kann sich zur Reichweite äußern?

    Ich bin mit meinem Philips BDP7300 ganz zufrieden.


    Anfangs hatte er sich beim Starten öfter mal aufegängt, wenn ein Datenträger im Laufwerk war, aber das ist dann durch ein Firmware-Update auch weggefallen.
    Für meine Begriffe reicht die Bilddarstellung absolut - selbst DivX-Filme sehen gut aus.


    Filmdateien spielt er in den gängigsten Formaten vopn USB ab (leider auch nur FAT32 und kein NTFS).


    Firmware-Updates gibt es jedesmal wenn ich danach schaue, was durchaus im Wochenrythmus passieren kann.


    Nur das Mounten meiner 1.5 TB-Festplatte benötigt einige Augenblicke und führt beim Start des Players auch mal zu einem der früheren Hänger.


    Nur scheint der Player mittlerweile schwer (bzw. nur teuer) zu bekommen zu sein und war auch schon damals deutlich über 100 Euro.

    AFAIK hat Windows ein Problem damit FAT-Partitionen > ~30GB anzulegen, zu partitionieren oder zu formatieren.
    Mit durch ein Fremd-Betriebssystemen angelegte Partitionen die größer sind, hat Windows jedoch keine Probleme.


    Eventuell sah das bei Windows 98 noch etwas anders aus.



    Oder aber es wurde beim Formatieren/Partitionieren der falsche Charset eingestellt.
    Aber geht das mit FAT32 überhaupt?



    Hast Du die Daten mit Windows oder mit Linux kopiert?

    Guten Morgen,


    ich benötige mal eine Empfehlung von euch.
    Ich habe hier einen großen Stapel von DVDs, die ich gerne direkt von meiner Festplatte abspielen möchte um nicht jedes Mal das Medium wechseln zu müssen.


    Dabei möchte ich aber gerne sowohl mehrere (nicht alle!) Tonspuren als auch mehrere (nicht alle) Untertitel mit in der am Ende herauskommenden komprimierten Videodatei haben, so dass ich den eigentlichen Komfort der DVD nicht verliere.


    Da es sich um Serienfolgen handelt muss ich eventuell noch zusätzlich Schneiden, d.h. es handelt sich beim Ausgangsmaterial unter Umständen sogar um MPEGs.


    Gibt es eine Software, die das Umwandeln einigermaßen komfortabel erledigen kann und sowohl Tonspuren als auch Untertitel gut beherrscht? Am besten noch mit Batchverarbeitung?



    Bisher von mir getestete Programme scheiterten spätestens an den Untertiteln, da sie dafür zwar eine Option anboten, aber diese nicht korrekt erkannten (also noch nicht einmal anzeigten, dass es Untertitel gab).


    Eure Empfehlungen?

    Quote

    Original von Macavity
    Hi,


    ich glaube Ihr setzt alle ein wenig zu hoch für Thovan an (nicht böse gemeint).


    Ihm geht es (so habe ich das zumindest aus seinem ersten Posting gelesen) um grundsätzlichere Dinge. Ich will jetzt hier keinen Kosmos Electronic Versuchsbaukasten ins Feld werfen (wobei der nicht schlecht wäre ;) ).


    Lustige Idee (zum Wiederauffrischen von Vergessenem).


    Nein mal im Ernst: Ganz blöd bin ich nicht.
    Ich kenn vielleicht die Beschriftung und Farbcodierung von Widerständen nicht auswendig, aber was ein Schaltkreis, Kondensator, Widerstand, Diode, Leuchtdiode ein Brückengleichrichter usw. ist weiß ich.
    Ebenso wie man ein lögische Gatter elektrisch nachbaut.


    Aber zur Elektronik gehört eben viel mehr.
    Ein Radio könnte ich zum Beispiel nicht mal eben bauen.
    (Habe ich aber früher schonmal gemacht mit so einem Elektroexperimentierkasten.)


    Was die Programmierung betrifft - zumindest wenn ich mir einige der Screenshots zu Bascom anschaue sehe ich da kein Problem. Auch vor Assembler habe ich nicht viel Angst.
    (Hatte damit während des Studiums schonmal zu tun.)

    Ich dachte schon daran, mit ATMELs einzusteigen.
    Natürlich reizen auch die Möglichkeiten eines ARM-Prozessors und ein Preis von ca. 20 Euro schreckt mich auch nicht unbedingt ab. Aber für sinnvolle Anwendungen ist dann wohl eher eine Schaltung ala Stamp sinnvoll, die dann schon deutlich teurer ist.
    Beziehungsweise die Evaluations-Boards für die ARMs sind auch außerhalb eines sinnvollen Preis-Niveaus für mich als Einsteiger.


    Immerhin habe ich ja bisher noch absolut keine Ahnung von der Materie und verfolge damit eigentlich auch noch kein spezielles Projekt, sondern mach das nur aus Neugier und reinem Interesse.


    (Na gut, ein kleines Projekt hätte ich schon: ich möchte mir irgendwann mal ein einfaches USB-HID bauen.)


    Die Atmel-Evaluationsboards von Pollin habe ich schon gesehen.


    Gibt es sinnvolle Literatur zum Thema oder vielleicht ein Simulationstool so dass man die Programmierung rein am PC testen kann?

    Hallo,


    da ich in letzter Zeit immer mal wieder etwas Langeweile verspüre und auch mal vom normalen Tagesgeschäft abschalten möchte, dachte ich mir, dass ich mich mal mit Themen beschäftigen könnte, die mich schon länger interessieren:


    Elektronik und Microcontroller


    Dazu muss ich sagen, dass ich im Moment noch nichtmal eine Ahnung habe, was die farbigen Ringe auf einem Widerstand bedeuten :-)


    Ich bin also ein absoluter Newbie.



    Weil ich aber weiß, dass hier eine ganze Menge Profis aus beiden Bereichen im Forum unterwegs sind wollte ich mal meine Frage an diejenigen richten:


    Was könnt Ihr für den Anfang empfehlen, wie startet man am Besten?
    Wo fängt man an, welche Literatur oder welche Webseiten sind empfehlenswert.
    Was ist eine gute Startausrüstung, mit der man auch später mal etwas komplexere Projekte umsetzen kann?
    (Also was ist am Anfang sinnvoll, "versauert" aber später nicht im Schrank?)


    Ich hoffe auf eure Hinweise und Tipps.

    Quote

    Original von gda


    Ganz einfach, die Karten sind gleichzeitig Soundkarte, aber die Ausgabe erfolgt nur über den HDMI-Ausgang. Allerdings gibt es noch keinen ALSA-Treiber dafür.


    Sollte man das noch jetzt betont sehen?
    Ist da eine Entwicklung in Aussicht?


    Das heißt, an dieser Karte gibt es für den Einsatzzweck nix auszusetzen?
    (Sorry aber ich habe von VDPau keine Ahnung.)


    Zumindest der Unterschied beim Stromverbrauch macht sie für mich sympathischer als die GT220, aber auch der Preisunterschied macht sie attraktiver.

    Quote

    Original von gda


    Von einer GT200 habe ich noch nichts gehört, ansonsten sieh es dir hier an. Die Highlights sind der Stromverbrauch: 31W bei der G210, 50W bei der GT220 gegenüber 70W bei der 9500. Die G210 ist etwas langsamer beim Interlacing als die 9500 und die GT220 schneller.


    Ich meinte auch die GT220.


    Die Frage ist:


    Ist der Geschwindigkeitsunterschied zwischen der G210 und der GT220 bemerkbar?


    Alleine der Stromverbrauch spricht schon eher für die 210er.

    Hallo Gerald,


    Quote

    Original von gda
    Die Sparkle-Karte wird nur deshalb öfter erwähnt, weil es die einzige Karte für den PCI-Slot ist. Da du einen PCIe-Slot bestücken willst, bist du sowieso auf der falschen Fährte.


    Na dann hat sich das Fragen schonmal gelohnt.


    Quote

    Original von gda
    Inzwischen nimmt man doch G210/GT220-Karten.


    Was für Vorteile hat denn die GT200 zur G210 zur 9500??


    Auf die Schnelle fällt mir der HDMI-Port direkt auf der Karte auf?


    Aber gibt es in Bezug zum VDR bemerkbare Unterschiede?

    Quote

    Original von wbreuFormulier doch mal die Fragen exakter und vorallem, für welchen Slot die Karte sein soll?


    Tzja, wie soll ich dass den exakter formulieren:


    Ich suche eine PCI-express-Karte für meinen VDR, die passiv gekühlt ist und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweist.
    Ich will halt nur rausfinden, ob es Qualitätsunterschiede bei der VDPau-Nutzung beispielweise zwischen einer 8400er und ein 9500er GT gibt.
    Ob für die VDPau-Nutzung mit VDR der Unterschied zwischen 512MB und 1024MB Graphik-RAM Bedeutung haben.


    Oder ob das egal ist und ein älteres Modell dafür völlig ausreicht.


    Mehr Graphik-RAM bedeutet ja sicher auch mehr Stromverbrauch.
    Auch das ist ein Aspekt.


    Quote

    Original von wbreuZudem wäre halt auch gut, wenn du mal schreibst, wo du was anschließen willst.


    Fernseher per HDMI an der VDPau-Grafikkarte, kleines TFT-Display am VGA-Ausgang der Grafikkarte oder an der onBoard-Karte.

    Quote

    Original von m. keller
    das ist eher zufall.


    Ich beziehe das mal auf die Frage nach Sparkle als Hersteller!?


    Quote

    Original von Thovan
    Und dann wären da noch diese 2 Fragen:


    Muss man auf irgendwas achten (Speichergröße oder so)?


    Und gibt es für VDPau brauchbare Karten direkt mit HDMI-Buchse?


    So richtig klar ist mir zum Beispiel nicht, ob eine 8400 ausreichen würde?
    Immerhin wird eine G98-GPU mit mindestens 512MB Speicher empfohlen, die 8400 hat aber nur eine G86-GPU.

    Moin,


    mal eine simple Frage.
    Im Zusammenhang mit VDPau les' ich hier immer öfter wieder Sparkle als Grafikkarten-Hersteller.
    Warum?


    Sind die Karten besser als die von anderen Herstellern?
    Kompatibler?


    Oder baut Sparkle die einzigen passiv-gekühlten Karten?


    Und dann wären da noch diese 2 Fragen:


    Muss man auf irgendwas achten (Speichergröße oder so)?


    Und gibt es für VDPau brauchbare Karten direkt mit HDMI-Buchse?


    Thovan

    Moin,


    ich will mir einen HD-Camcorder kaufen.
    Weil ich keine große Lust habe wiedersprüchliche Rezensionen und Tests zu lesen, wollte ich euch mal nach Erfahrungen fragen.


    Wichtig wäre für mich, dass das Teil HD-Auflösung hat, auf SDHC-Karten mit mindestens bis zu 16GB aufzeichnen kann und über einen brauchbaren Bildstabilisator verfügt.


    Außerdem sollte es auch bei schwierigen Lichtverhältnissen noch eine angemessene Qualität liefern und nicht allzu blecherne Tonaufnahmen liefern.



    Ein HDMI-Anschluss ist ebenfalls Pflicht.


    Am Liebsten wäre mir etwas im Preissegment unter 250Euro, da ich nicht denke, dass ein paar "Schnappschüsse" während Urlaub und Familienfeiern gleich ein Super-Modell mit Super(teurem) Preis rechtfertigen.