Posts by dsat

    Hi,


    vor einiger Zeit habe ich mir mal ein DFI CM33-TL geleistet, mit dem ich sehr zufrieden bin. WOL habe ich nicht getestet, aber alles andere funktioniert. Leider scheint es nicht mehr im Handel zu sein.


    Gruß dsat


    Ok, kein Workshop, war nur so eine Idee von mir.


    crazyPower


    wenn ich mich recht entsinne, hast Du beim letzten Mal, zwar nur ganz kurz, ein Thema angeschnitten, an dem ich immer noch interessiert bin und worüber sich bestimmt viel bekakeln lässt.


    bis dahin


    dsat

    Hi,


    so langsam scheint es mit den Terminen eng zu werden. Obwohl mir nach und nach die Freitage ausgehen, würde ich diesen Wochentag bevorzugen. Ich tendiere mittlerweile auch mehr zu Mannheim, da ich mich da jetzt ja schon auskenne, vorausgesetzt, wir gehen auch wieder in dieselbe Kneipe.


    Vielleicht sollten wir uns auch das eine oder andere Thema zum Bekakeln überlegen, beispielsweise Grundverschlüsselung oder HDTV, möglicherweise auch ein individuelles Problem.


    Bis dahin


    dsat

    Hi,


    ich habe vor geraumer Zeit dieselben Symptome an meinem VDR gehabt. Nach diversen Hardware-Exprimenten hat sich dann bei mir herausgestellt, das das Mainboard einen Schaden hatte. Nach Austausch des Mainboards läuft der VDR mit ansonsten unveränderter Hardware wunderbar.


    Das Einfrier-Phänomen ist bei mir noch ein weiteres Mal bei einem Windows-Rechner aufgetreten. Immer wenn die Festplatte etwas mehr zu tun hatte, blieb der Rechner ohne Ankündigung stehen. In diesem Fall ist es ein defektes Netzteil gewesen, das auf der Schiene, an der diese Festplatte hin, nicht genügend Strom bereitstellen konnte. An einem anderen Kabel lief der Rechner/die Platte nämlich ohne Probleme.


    Gruß


    dast

    hoi allerseits,


    genial, mir fehlen die Worte


    - und scheinbar so einfach. Ich suche seit c'tvdr 2.06 nach solch einer Möglichkeit. Leider verstehe ich immer noch viel zu wenig von dem ganzen. Unter anderem deshalb bin ich eigentlich bei LinVDR gelandet, denn dort ist es nur ein Installationsschritt und fbtv läuft sofort.


    Wenn das ganze jetzt auch noch unter Kanotix-VDR zu machen ist, wäre alles perfekt: LinVDR für's Wohnzimmer auf einem ziemlich abgespeckten Rechner (VDR1 s. u.) und auf einem zweiten Rechner Kanotix zum Arbeiten auf der einen Konsole und c'tvdr zum Testen, Fernsehen und Aufnehmen auf der anderen. Xine überfordert nämlich die Möglichkeiten meines VDR2 (s. u.).


    Ein schlichtes apt-get install fbtv und danach fbtv -q <> /dev/tty8 befördert bei einem aktuellen Kanotix-VDR übrigens sofort das Fernsehbild auf den Monitor. Leider reagiert Kanotix-VDR auf tty8 bei mir nicht auf die Tastatur. Woran das wohl liegen mag?


    doei allerseits


    dsat

    hoi allerseits,


    drops


    leider ändert sich nichts, besten Dank jedenfalls für den Hinweis.


    @all


    was allerdings funktioniert ist die ruckelfreie Wiedergabe der einzelnen VOBs aus dem DVD-Verzeichnis, nachdem ich das mplayer-plugin installiert habe. Woran hakt’s, bzw. ruckelt’s?


    doei allerseits


    dsat

    Hoi allerseits,


    die DVD-Wiedergabe funktioniert bei mir definitiv nicht. Habe noch einmal den umgekehrten Weg ausprobiert: also zunächst Installation des blanken LinVDR 0.7 und anschließend über Setup das DVD-Plugin nachinstalliert. Die Wiedergabe von DVDs läuft einwandfrei. Nach dem Update vom LinVDR mit dem ISO vom 29.01.2006 ruckelt’s dann nur noch.


    Alle Laufwerke liefern using_dma = 1 (on).


    Doei allerseits


    dsat

    Hoi allerseits,


    die Installation mit der linvdr-update vom 29.01.2006 funktioniert einwandfrei (Hardware ist VDR2 s. u.). Mit einer von der vorhergehenden Version zurückkopierten lircd.conf arbeitet auch die Fernbedienung wie gewohnt.


    Die Wiedergabe von DVDs scheint aber nicht sauber zu laufen. Es wirkt wie in Zeitlupe. Die Wiedergabe von DVDs ist das einzige, installierte Plugin, keine sonstigen komischen Hilfsmittel.


    Doei allerseits


    dsat

    hoi allerseits,


    habe neue, abgeschirmte Kabel eingebaut und in andere Richtungen verschoben, aber das Verhalten änderte sich nicht. Beim erneuten auseinander nehmen habe ich dann entdeckt, dass eine Solo-Platte auf cable select gejumpert war, wohl eine Nachlässigkeit früherer Umbauorgien. Jetzt scheint erst einmal alles zu funktionieren.


    Besten Dank also für den Hinweis, doch einmal sehr genau in die Kiste hineinzusehen.


    Natürlich wollte ich wissen, ob dieses Verhalten auch reproduzierbar ist. Also habe ich die Platte zurück auf CSL gejumpert, aber es funktionierte immer noch. Den Umweg über das BIOS und dem Speichern der neuen Einstellungen habe ich mir diesmal aber gespart, weil die Kiste bereits wieder im Wohnzimmer aktiv war. Vielleicht hole ich es bei Gelegenheit nach.


    Nun ja, die Solo-Platte steht wieder auf Master(Single) und alles arbeitet so, wie es erwartet wird.


    Doei allerseits

    Hoi allerseits,


    seit geraumer Zeit kämpfe Ich mit einem ähnlichen Problem. Dummerweise weis ich nicht mehr, wann und unter welchen Umständen es genau angefangen hat.


    Während der Wiedergabe einer Aufzeichnung bleibt die Kiste einfach hängen (überwiegend mit Dauerlicht HD, ganz selten ohne) und nur ein Reset hilft. Bisher trat es nur sporadisch auf und wurde mit der Zeit immer weniger. Mit dem vorher auf dieser Kiste installierten c’tVDR 4.01 gab es dieses Problem nicht.


    Nun habe ich das update6 in der Hoffnung ausprobiert, dieses Problem los zu werden, aber das Gegenteil ist passiert, denn jetzt ging gar nichts mehr. Spätestens nach 5 min stand die Kiste bei Wiedergaben. Also habe ich die Sicherung des Ausgangszustandes zurückgespielt, aber es änderte sich nichts, maximal 5 min. Aus Verzweiflung die blanke 0.7 ohne alles neu installiert, aber auch das führte nicht weiter, keine 5 min. Die Kiste verabschiedet sich einfach. Mit anderen Worten: es ist unter allen Umständen schlimmer als vorher und nicht mehr erträglich.


    Irgendwo habe ich kürzlich gelesen, dass es Probleme mit DMA geben kann. Als ultima ratio habe ich DMA in der rcStart abgeschaltet. Das Resultat ist kaum zu glauben, aber Wiedergaben laufen dann reibungslos. Natürlich hat die Sache auch einen Haken, denn Aufnahmen sind jetzt nicht mehr möglich, weil alles nur noch ruckelt.


    Ergebnis: abgeschaltetes DMA ermöglicht Wiedergaben, eingeschaltetes DMA ermöglicht Aufnahmen.


    Inzwischen ist übrigens die Ausgangsituation wiederhergestellt, siehe Signatur VDR1, allerdings mit dem verschärften Problem. IDE0, IDE1 und ETH0 haben verschiedene interrupts und es spielt keine Rolle, zu welcher Platte bzw. Partition /video0 mit den Aufnahmen gemountet ist.


    Mit meinem VDR2, der von Zeit zu Zeit den einen oder anderen Umbau über sich ergehen lassen muss, habe ich all das noch nicht beobachtet.
    Was ist da los?? Doch nicht tatsächlich der Speicher, wie schon verschiedentlich zu lesen war??


    Doei allerseits


    dsat


    PS: Dies ist mein erster Beitrag. Deshalb halte ich es für angebracht noch anzufügen, dass ich von LinVDR und seinem Konzept begeistert bin. Allen unermüdlichen Kämpfern für diese Distribution gilt mein Dank und meine Bewunderung. Leider gehöre auch ich zu der Mehrheit, die von LINUX keine Ahnung hat.