Posts by ilmusy


    Danke. Was müßte man denn machen, wenn man zwei Fernbedienungen hat, die zwei unterschiedliche Applikationen steuern sollen? Zwei unterschiedliche lircd starten, würde das gehen?


    Eine Frage: Kann man mit dieser Konstruktion dann den vdr mit zwei verschiedenen FB bedienen oder dient es dazu zwei Applikationen getrennt voneinander mit zwei FB zu bedienen?

    In der Zwischenzeit sollten die meisten vdr-ler die auch regelmäßig auf diesem Board vorbeischauen an der Umfrage teilgenommen haben. Eigentlich könnte man die Ergebnisse ja mal public machen. Oder werden sie nur Klaus zur Verfügung gestellt, vielleicht weil er sich nicht unter Druck setzen will? Wenns einen Grund gibt, ok, aber hier eine kleine Stellungnahme wäre nicht schlecht.

    Das Problem scheint darin zu liegen das Zeilen die über den Rand schießen, nicht angezeigt werden. Nachdem ich die Schriftgröße angepaßt habe, wird alles angezeigt.

    Zum Problem mit den fehlenden Zeilen, im Log steht das hier:


    Das Problem mit den fehlenden Zeilen im Menü hab ich auch. Anfangs konnte ich meine FB nicht anlernen, weil der OSD ziemlich verkrüppelt angezeigt hat, mußte eine vorgefertigte conf für die FB nehmen. Ich habe meine setup.conf mit der von C-3PO geposteten verglichen, sieht identisch aus.
    Ich hab ein Gentoo System, die 10385 Versionen sind installiert. Ich benutze sie ebuilds von quacks.fratzengeballer.org. Falls ich irgendwie in der Ursachenbestimmung mithelfen kann, würde ich das gerne tun.


    Meine Idee war ja nicht dazu da dir den Spaß an deinem Hobby zu nehmen oder dich von der Arbeit daran abzuhalten. Ich denke der vdr ist inzwischen so ziemlich und großartig ausgereift und die nächsten Schritte würden ihn dann im Mediabereich zu einem Superding machen. Und auf dieses Superding freut man sich halt als User. Nur leider geht es ab dieser Reife nur noch sehr langsam voran wenn nur ein Entwickler die Hauptarbeit macht oder machen möchte. Aber ich halt mich da mal raus, gibt genug Entwickler hier die sich mit dem vdr auskennen und das ganze besser beurteilen können.

    @Klaus,
    Vielleicht könnstest du sowas wie kleine Aufgabenpakete zusammenschnüren, Aufgaben für die du keine Zeit hast. Definierst ganz genau was das Paket können soll und in welchem Rahmen. Und wenn ein Entwickler sich eines Paketes annimmt, muß er anhand deiner Vorgaben implementieren. Du sparst Zeit und die wichtigen Dinge kommen schneller rein.

    So eine offizielle Abkoppelung vom offiziellen vdr wäre nicht schlecht. Klaus macht sein eigenes Ding, eine unterschiederliche Anzahl an Entwicklern arbeiten an einem Vdr-fork. Sollte Klaus ein neues Release bringen, versucht man die Änderungen in den fork zu mergen, damit es mindestens dasselbe kann. Wenn der Fork alle Unzulänglichkeiten, die zb Joe_d genannt hat, des alten Systems beseitigt hat, darf Klaus nach eingehendem Test entscheiden ob er den Fork als sein vdr weiterführt.

    Quote

    Original von methodus


    Sehe ich auch so. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Unzahl der Patches zu beseitigen:
    Variante 1: So viel wie möglich in den VDR einpflegen mit der Gefahr, dass der Code unsauber werden könnte und neue Patches notwendig sind


    Variante 2: Schnittstellen schaffen, und die Pluginentwickler selbst die Probleme beseitigen auch wieder mit der Gefahr, dass Plugins, die verwaist sind, gar nicht mehr gehen.


    Da ich kein Pluginentwickler bin, wenige Plugins und daher kaum Patches benutze, nur meine bescheidene Meinung:
    Geht zuerst mit der zweiten Variante ran. Bildet eine "Schnittstellentaskforce" die ermittelt wie die Schnittstellen in Zukunft aussehen müßten, damit kaum noch Plugins am vdr rumdoktorn müssen, um zu funktionieren. Die Schnittstellen müßten recht mächtig sein, gleichzeitig aber soweit im Hintergrund bleiben können, das vdr wie vorher funktioniert, das "Innenleben" sich nicht ändert, wenn sie nicht benutzt werden. Damit kann sie auch Klaus leichter warten, da er nicht wissen muß welches Plugin diese Schnittstelle benutzt, er muß wenn notwendig nur wissen was diese Schnittstelle an Ein/Ausgaben erwartet.
    Der Rest an Patches sind dann die, die in das "Innenleben" eingreifen, die muß man dann gesondert überprüfen.

    Danke. Die Erklärung mit gleichem Dateisystem und außerhalb des Aufnahmeverzeichnis liegenden Dateien könnte also eine Erklärung sein? Das Dateisystem bei mir sieht so aus:
    /video/vdr <- hier wird aufgezeichnet
    /video/media <- hier lege ich in avi konvertierte Dateien ab
    Der gesamte freie Platz ist doch trotzdem 495, teilt er die irgendwie auf vdr und media?

    Habe ich mein Problem denn nicht beschreiben können?


    /dev/sda2 951G 457G 495G 48% /video


    df sagt 48% und 495 GB sind frei.


    OSD sagt 47% und 305 GB sind frei.


    Mit der Prozentzahl ist die OSD ja ok, aber warum sagt sie 305 statt 495 GB? Daher meine Frage von der Stelle in den Sourcen, damit ich sehen kann was für Mittel vdr zur Platzermittelung verwendet.