Posts by tom66

    Ich habe einfach mal all meine Probleme hier in diesen Thread gepackt. Das mit dem X-Server ist nun endlichd as erste, das gelöst ist. Offen:


    2.) Bildschirmaufbau (scheint jetzt schon flüssiger zu sein)
    3.) wird VDPAU verwendet?
    4.) Startzeile EXTRAOPS richtig?
    5.) Kein Ton.

    Aber danke, das war erst einmal ein guter Tipp:


    Ich habe eine einfache xinitrc für den VDR-user angelegt und starte dann kurz vor dem VDR als vdr-user das X11 mit startx. Das scheint erst einmal das Problem 1.) zu lösen. Danke.

    Hallo Leute,


    nachdem so endlich mein VDR-Client merh schlecht als recht läuft hier einige Fragen:


    1.) Ich muss mich immer in mein X11 einloggen und dort "xhost +" setzen, damit der VDR dann auch auf das Display zugreifen kann. Wie ist der richtige Weg?


    2.) Ich kann zwar HD abspielen, doch da sieht man, wie das Bild teilweise aufgebau wird. Es ist kein Ruckeln, sondern mehr ein teilweises zusammenbauen. mittels einzelner Kästchen


    3.) Wie sehe ich, ob VDPAU wirklich verwendet wird?



    4.) Meine Startparameter von /etc/conf.d/vdr.xineliboutput


    Code
    1. _EXTRAOPTS="--video=vdpau --display=0.1 --post tvtime:method=use_vo_driver"


    5.) Und mein iMON-Display zeigt nur Kryptische Zeichen.

    Hallo Allerseits,


    nach stundenlangem Lesen und Ausprobieren gebe ich es auf. Ich habe mir ein Chieftech-Gehäuse mit imon-Zubehör zugelegt. Die Fernbedienung wird nun endlich über inputlirc erkannt (lirc ging nicht). Nun finde ich aber absolut keinen Weg, dass der VDR die Eingaben von inputlircd annimmt. Setze ich in /etc/conf.d/vdr lirc als Input, versucht er den normalen lirc zu starten, was natürlich nicht funktioniert.


    Kann mir jemand dazu einen Tipp geben?

    Und ich komme beim besten willen mit dem Lirc nicht klar. Gibt es endlich eine einheitliche Anleitung (für Gentoo)? Ich habe das CHIEFTEC-Gehäuse mir zugelegt und von dem imon-Zeugs funktioniert Nischt!

    Ich schau auf meinem Laptop in einem X11-KDE-Fenster. Da ist direkt auf Hardware nicht so toll. :(
    Und es setzt immer noch aus.


    Wäre dankbar für eine Lösung.


    Edit:
    Was mir eben aufgefallen ist: Die Tonaussetzer gibt es nur, wenn der Ton nicht mehr synchron ist. Nach dem Aussetzer ist er wieder synchron.

    Ich habe einen Server, der all meine VDR-Karten drin hat. Auf diesem läuft auch ein VDR als Server. Da sind auch die entsprechenden Plugins installiert. Auf meinen Client's habe ich auch einen VDR installiert, der sich mit dem VDR-Server verbindet (siehe VDR-to-VDR).


    Jetzt habe ich die Auswahl auf meinem Client entweder den lokalen VDR zu benutzen (localhost) oder den VDR des Servers direkt (bspw. 192.168.1.1). Warum ich das mache ist, dass ein VDR nur ein OSD erzeugen kann, ich also auf dem Server nur einen VDR als Bedienelement verwenden kann. Nun will ich in meinem Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Arbeitszimmer und vielleicht auch noch auf meinen Laptop Fernsehen schauen, ohne das ein anderer Fernseher nur das anzeigen kann, das auch ich schaue. Im Klartext, in der Stube soll etwas anderes geschaut werden wie im Arbeitszimmer. Wenn man nur einen TV damit betreiben will, reicht auch der VDR-Server. Dadurch wird das Szenario auch vereinfacht.


    Ich verbinde mich mit dem VDR-Server nur für globale Einstellungen und alles andere machen die Clients, die dann dadurch völlig unabhängig sind. Aufnahmen macht auch der Server, so kann ich die Clients auch jederzeit einfach abschalten.


    Wie in meiner Signatur beschrieben, verwende ich bei meinem neuen Server Gentoo, das ich seit ca. 9 Jahren im Einsatz habe. Mein alter VDR-Server (noch mit LFS), ist derzeit nicht in Betrieb. Wenn ich den wieder in Betrieb nehme wird der auch auf Gentoo umgestellt und Gentoo liefert mir alle notwendigen Pakete.


    Code
    1. =media-video/vdr-1.7.23
    2. =media-libs/xine-lib-1.1.20
    3. =media-plugins/vdr-xineliboutput-9999 (also direkt SVN)

    Vielleicht ist auch noch meine Pluginlist meines Clients von Interesse:

    Zur Info vorab: xbmc werde ich nicht zum TV schauen nehmen. Ist schon in der Featureslist viel zu unausgegoren. Zumindest für's TV. Für den Rest werde ich sehen.


    Also ich starte den vdr-sxfe mit:

    Code
    1. vdr-sxfe --buffers=500 --post tvtime:method=Linear,cheap_mode=1,pulldown=0,use_progressive_frame_flag=1 xvdr:tcp://localhost


    Oder auch mit meinem VDR-Server anstelle von localhost. VDPAU habe ich noch nicht laufen, weil meine Clienthardware, die ich in der Wohnstube installiere erst zum kommenden Wochenende kommt und meine Workstation das nicht kann.


    Reicht Dir das?

    Prüfe den Floppy-Stecker, ob er auch richtig sitzt. Ohne Strom für die Tochterplatine geht es nicht.


    Kann ich bestätigen. In der Bedienungsanleitung steht zwar, dass der für die Versorgung des LNB's ist und darum habe ich den beim ersten Aufbau weg gelassen und nichts wurde erkannt, doch die Stromversorgung ist immer notwendig, weil über das Datenkabel keine erfolgt.


    Und das mit der "roten Seite" des Anschlusskabels ist mir auch aufgefallen, dass das falsch ist. Doch ich konnte meine Kabel nur in eine Richtung drauf stecken, da dort eine entsprechende Nase drauf ist. Ich schließe das allerdings alles an ein Octopus-CI-Modul an.


    Und ich musste die Treiber von hier nehmen, da diese selbst in den aktuellen 3.2-Kernel noch nicht drin ist/war).

    Mit ddbridge werden beide unterstützt. In Verbindung mit ngene derzeit nur v1.


    Kann ich in dmesg sehen, welche Karten ich genau habe?


    Code
    1. Digital Devices PCIE bridge driver, Copyright (C) 2010-11 Digital Devices GmbH
    2. DDBridge 0000:07:00.0: PCI INT A -> GSI 17 (level, low) -> IRQ 17
    3. DDBridge driver detected: Digital Devices Octopus CI
    4. HW 00010004 REG 00010002
    5. DDBridge 0000:07:00.0: irq 71 for MSI/MSI-X
    6. Port 0 (TAB 1): DUAL DVB-S2
    7. Port 1 (TAB 2): DUAL DVB-S2
    8. Port 2 (TAB 3): CI internal
    9. Port 3 (TAB 4): CI internal