Posts by seba

    Hast Du die Möglichkeit mit einer weiteren Karte zu testen? Wobei ich glaube, dass dein Problem auch (noch) andere Ursachen haben könnte. Trotz einer Karte konnte ich ja wenigstens "immer mal wieder" einen Sender tunen, was auf die grundsätzliche Funktion der diseqc.conf hindeutete.

    Auch dann funktioniert es nicht.


    Code
    1. -bash-4.2# dmesg | grep -i dvb
    2. [ 59.553681] DVB: registering new adapter (Technotrend/Hauppauge WinTV DVB-S rev1.X or Fujitsu Siemens DVB-C)
    3. [ 59.800544] dvb-ttpci: gpioirq unknown type=0 len=0
    4. [ 59.819134] dvb-ttpci: info @ card 0: firm f0240009, rtsl b0250018, vid 71010068, app 80002622
    5. [ 59.819274] dvb-ttpci: firmware @ card 0 supports CI link layer interface
    6. [ 59.839196] dvb-ttpci: Crystal audio DAC @ card 0 detected
    7. [ 60.112234] DVB: registering adapter 0 frontend 0 (ST STV0299 DVB-S)...
    8. [ 60.112638] input: DVB on-card IR receiver as /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:04.0/input/input3
    9. [ 60.116973] dvb-ttpci: found av7110-0.


    Also mit einer Karte bekomm ich es nicht zum laufen. Was mir irritiert. Wenn ich eine Aufnahme starte, warum gibt das dann trotzdem keine Probleme mit den anderen Sendern? Es verbleibt ja dann nur noch eine Karte, mit der es einzeln ja nicht läuft. Kanalupdate hatte ich mal ausgeschaltet, keine Auswirkungen festgestellt.

    So habe ich es ja auch verstanden. Direkt beim Start benötigt er das zweite Device/den zweiten Kanal nicht, deswegen wird er erst "später" zugeschalten, weil z. B. die Kanäle aktualisiert werden müssen.


    Gerade noch einmal einen kleinen Test gemacht. Sobald sich der zweite Kanal/das zweite Device einschaltet funktionieren alle Sender, auch mit paralleler Aufnahme. Wäre interessant zu wissen, wie sich der VDR hier verhalten soll, ob es dies tut wie gewollt und welcher Zweck hinter seinem Verhalten steht. Vielleicht ist das Verhalten ja gar nicht gewollt.


    Mit einer Karte funktioniert es übrigens nicht, warum auch immer.


    P. S. Meine Sig hatte ich erst gestern oder vorgestern geändert.


    Gut, dass Du es doch noch schreibst. In deiner Signatur steht nur eine Karte. :wow



    Das ist weder logisch noch hat es nichts mit SCR zu tun. ;)


    Albert


    Doch, in meiner Sig stehen zwei Karten ;)

    Code
    1. DVB-S Rev. 1.5 - TT Budget S-1500


    Logisch deswegen, da der VDR beim Start ja nur einen Sender tunen muss. D. h., er braucht den zweiten SCR Kanal erst einmal nicht.

    Also bei mir funktioniert es nun eigentlich, und das mit der Standard diseqc.conf. Als ich am 1. und 2. November in diesem Thread gepostet hatte, ging ich ja davon aus, dass es bei mir funktioniert. Das hatte ich ja dann später revidiert und ich ging davon aus, dass ich mich geirrt hatte und es noch nie funktionierte. Rückblickend denke ich nun, dass es bei meinen Test damals doch funktionierte.


    Wieso geht es nun? In meinem System ist eine DVB-S FF SD und eine DVB-S Budget verbaut. Meine scr.conf sieht folgendermaßen aus:

    Code
    1. 5 1864 233
    2. 6 1980 197


    Beim Start vom VDR ist direkt zu lesen:

    Code
    1. SCR 5 assigned to device 1


    Erst rund 2 Minuten später dann (was ja auch logisch ist, wird ja eigentlich noch nicht gebraucht)

    Code
    1. SCR 6 assigned to device 2


    Und erst dann funktionieren wirklich ALLE Sender, egal welcher Transponder. Als Test hatte ich eine Aufnahme gestartet und dann verschiedene Sender getestet, ohne Probleme. Das ganze werd ich jetzt noch einmal mit nur einer Karte testen (einfach nach dem Start ein wenig warten).


    Hier erst einmal das letzte Logfile.

    Bei mir auch nicht, echt zum heulen. Was mir definitiv aufgefallen ist, wie bereits geschrieben, dass der VDR nach einem Neustart den letzten Kanal, welcher zuvor nicht funktionierte, anzeigt. Das Zusammenspiel mit dem Router funktioniert daher schon einmal "ein wenig" ;)


    Folgender Test:
    - 1. ich schalte von einem funktionierenden Kanal (z. B. 45) auf einen, der nicht funktioniert (z. B. 1005)
    - 2. schalte ich zurück auf den Kanal 45, funktioniert dieser noch
    - 3. wieder zurück auf den Kanal 1005, immer noch kein Bild
    - 4. schalte ich den VDR jetzt aus und starte ihn neu, funktioniert plötzlich der Kanal 1005, welcher beim ausschalten noch nicht funktionierte.


    Bei meinen Recherchen hab ich gelesen, dass die Diseqc-Befehle bei mehreren Komponenten mehrfach gesendet werden müssen (http://www.satlex.de/de/diseqc_technicians-page_23.html http://sat.beitinger.de/diseqc.html ).


    Da ich einen TechniRouter zusätzlich zu einem Multischalter betreibe, wobei der TechniRouter ein Kaskadenbaustein ist, stellt sich mir nun die Frage, ob der VDR mit dem Neustart (Punkt 4) nun einfach den Diseqc-Befehl für den letzten Kanal (noch einmal und damit ein zweites Mal) sendet und es daher funktioniert. Beim laufenden Betrieb wird der VDR den Diseqc-Befehl sicherlich nur einmal senden. Was meint ihr?


    Gruß


    Sebastian

    So ein Problem gibt es nicht, sondern nur Lösungen dafür! ;)

    Noch eine Idee, wo man ansetzen könnte?


    Hab noch ein wenig mit der diseqc.conf gespielt, aber ohne wirklichen Erfolg.


    Bisherige Erkentnisse: Mit den Standardwerten für Unicable in der diseqc.conf, die da wären

    Code
    1. S19.2E 11700 V 9750 t V W10 S0 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    2. S19.2E 99999 V 10600 t V W10 S1 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    3. S19.2E 11700 H 9750 t V W10 S2 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    4. S19.2E 99999 H 10600 t V W10 S3 [E0 10 5A 00 00] W10 v


    funktioniert es bei mir gar nicht.


    Geändert auf

    Code
    1. S19.2E 11700 V 9750 t v W10 S4 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    2. S19.2E 99999 V 10600 t v W10 S5 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    3. S19.2E 11700 H 9750 t v W10 S6 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    4. S19.2E 99999 H 10600 t v W10 S7 [E0 10 5A 00 00] W10 v


    (gändert große Vs in kleine, Sat Pos. B = Astra 19.2 E).


    Damit funktioniert (EDIT: sporadisch) der Transponderwechsel bei Neustart des VDR.


    kls Lt. plugin / patch für unicable verfügbar (EN 50494)? hast Du selbst einen TechniRouter im Einsatz. Hast Du besondere Werte für die diseqc.conf?

    Funktioniert auch nicht. Hier ein Beispiel.



    Vom funktionierenden Sender 1005 mehrfach auf den nicht funktionierenden Sender 45. Erst ein Neustart des VDR hat geholfen. Wobei ich die diseqc.conf als Fehler auch noch nicht ausschließen möchten. Aber auch hier funktioniert ein billig Receiver mit tadellosen Umschaltzeiten. Also grundsätzlich funktioniert das System schon.

    Oh mein Gott... Nachdem ich ja nun gerade beim Aufbau eines neuen VDR, der an einer Unicable Matrix betrieben werden soll, bin, ging ich nach einem kurzen ersten Test davon aus, dass SCR ordnungsgemäß funktioniert. Nachdem ich jetzt aber weiter beim Einrichten war, musste ich feststellen, dass dies doch nicht so ist. Zusammenfassend also: Auch bei mir funktioniert es an einem TechniRouter noch nicht...


    Was mir aufgefallen ist, dass die Anforderung des benötigten "Senders" vom VDR an den Router wohl schon funktioniert, der VDR scheinbar aber nicht richtig tuned. Vielleicht ist es ein Timing Problem?


    Folgendes Beispiel. Ich schalte von dem funktionierenden Sender 45 auf den Sender 1005. Der Sender 1005 funktioniert nicht, auch nicht, wenn man wartet. Wenn ich den VDR nun beende und er mit dem letzten Sender (1005) neu startet, funktioniert es i. d. R.. Hier im konkreten Beispiel (s. Log) gab es zwar erst ein

    Code
    1. frontend 0/0 timed out while tuning to channel 1005, tp 212051

    , nicht einmal eine Sekunde später war der Sender aber da.

    Also bei mir funktionieren folgende Werte (müssten die mitgelieferten sein):



    Sat A: Eutelsat
    Sat B: Astra

    Hallo,


    ich betreibe Unicable über einen TechniSat TechniRouter 9/1x8 K. Hatte anfangs auch Probleme, die Receiver richtig ans laufen zu bekommen. Hauptproblem war, dass der Router wohl so richtig durcheinander kommt, wenn erst einmal ein falsch konfigurierter Receiver im Netz hang. Das hatte zur Folge, dass die irgendwann getätigten richtigen Einstellungen auch nicht mehr zum Erfolg verholfen haben. Erst nach einem Aus- und Einschalten des Routers und der Wiederinbetriebnahme mit ausschließlich bereits korrekt konfigurierten Receivern lief alles wie es sollte. In der Anleitung steht dazu auch folgendes:


    Code
    1. • Schalten Sie den Empfänger ein, ohne dass das Antennenkabel angeschlossen ist.
    2. • Rufen Sie im Menü unter Einstellungen Antenneneinstellungen den
    3. Konfigurationsdialog für die empfangene Satellitenposition auf und wählen Sie dort als
    4. LNB-Typ SatCR LNB oder SatCR LNB (PIN).
    5. • Nun das Antennenkabel anschließen und die manuelle Eingabe des Userbandes und
    6. evtl. der Frequenz und des PIN-Codes vornehmen. Ein automatischer Setup sollte
    7. vermieden werden, er führt zu Störungen anderer Teilnehmer und evtl. zu einer Fehl-
    8. Erkennung.



    Von daher würde ich folgendes probieren


    - VDR herunterfahren und vom Antennenkabel trennen
    - TechniRouter kurz vom Stromnetz trennen, etwaige weitere Receiver ausschalten
    - den VDR mit der niedrigsten Frequenz konfigurieren (scr.conf -> 0 1248)
    - die Standard diseqc.conf sollte funktionieren

    Gruß


    Sebastian

    Hallo allerseits,


    nach meinem ersten Problem mit Lirc (Lirc 0.9.x mit Kernel 3.5.x, Verständnisfrage Funktionsweise?) geht es nun mit dem eigentlichen VDR weiter.


    Nach dem Start vom VDR per

    Code
    1. ./vdr -P dvbsddevice


    erscheint auf dem TV nur
    [Blocked Image: http://bp-reserv.de/vdr.jpg]


    Offentsichtlich befindet er sich im Anlernmodus für die Fernbedienung. Aber es erscheint nichts weiter.


    Im Log kann ich keinen Fehler entdecken


    Jemand eine Idee?


    Gruß


    Sebastian

    Hallo allerseits,


    nach langer Zeit der Abwesenheit muss ich mich gegenwärtig mal wieder mit der Installation eines VDR beschäftigen und muss feststellen, dass sich wirklich so einiges, was VDR als auch was Linux betrifft, geändert hat.


    Daher einige Fragen zum Verständnis im Zusammenhang mit Lirc. Da der von mir eingesetzte Kernel 3.5.2 die Module für Lirc ja nunmehr beinhaltet, muss Lirc selbst diese ja nicht mehr mitbringen, was auf Lirc .0.9.x ja zutreffen sollte. Nun habe ich gelesen, dass man den Lirc Daemon daher eigentlich gar nicht mehr benötigt. Ist dies korrekt? Wo könnte man dann die Tastenbelegung definieren? Wenn man stattdessen den Lirc Daemon weiterhin nutzen möchte, wie teilt man Lirc mit, dass er sich um die Verarbeitung der Fernbedienungssignale kümmern soll und nicht der Kernel selbst? Muss man hier irgendwo etwas aktivieren/deaktivieren? Ist es notwendig, für einen Homebrew Serial Dongle die Unterstützung für die Serielle Schnittstelle im Kernel zu aktivieren (bzw. serial Modul), wenn die Lirc Serial Unterstützung aktiviert wurde? Ich habe in der Kernelkonfiguration keine Abhängigkeiten feststellen können, was ein wenig irritiert.


    Vielleicht kann ja der ein oder andere ein wenig Licht ins dunkle bringen.


    Gruß


    Sebastian