Posts by M.Temp

    Hallo,


    ich benutze das graphlcd-plugin zusammen mit einem Pollindisplay und einem HP12542R-Controller.
    Das funktioniert soweit so gut. Nun möchte ich in Zukunft das Display auch mit XBMC nutzen und bin gerade dabei hierfür die Vorarbeiten zu leisten.
    Unter anderem ist dazu nötig, dass der VDR graphlcd freigibt. Das sollte eigentlich auch über svdp mit svdrpsend plug graphlcd disconn serdisp gehen.
    Leider klappt das anschließende Verbinden nicht mehr. (Es wird nichts angezeigt.) Die Einträge im syslog hängen davon ab ob der disconn bzw connect-Befehl zum erstenmal nach dem VDR-Start ausgeführt wurden, oder ob schon ein (fehlgeschlagener) Versuch vorausging.


    Hier ein Auszug aus dem Syslog, bei entsprechendem svdrpsend-Aufruf:



    Lass ich den Parameter <Display> weg, so ist das Ergebnis das gleiche, die Logeinträge sehen jedoch so aus:



    Hier meine graphlcd.conf


    Hier die verwendeten Pakete:


    Code
    1. vdr-plugin-graphlcd/precise uptodate 0.3.0+git20120329-0yavdr14~precise
    2. graphlcd-tools/precise uptodate 0.1.9+git20120310-0yavdr0~precise
    3. libserdisp1/precise uptodate 1.98.1+svn20120125-1yavdr3~precise


    Hat jemand eine Idee?
    Viele Grüße
    Michael

    Servus,


    seit dem Update hab ich in ca. 3 von 4 Fällen keinen Ton nach dem Starten. Erst ein Frontend-Restart (service vdr-frontend restart oder Esc-Taste) oder Frontend-Wechsel (z.B. XBMC) bringt den Ton zurück. So ein Problem gab es schonmal in einer älteren yavdr-Version (kurz nach dem Umstellen auf upstart?). Als Grund wurde damals aufgeführt, dass das Frontend vor dem VDR startete und es wurde hier im Forum auch eine Problemläsung/Workaround vorgestellt. Leider finde ich den nimmer. Kann mir jemand einen Anstupser geben?


    Viele Grüße
    Michael

    Servus,


    bei mir wurde vdr-tftng-standard nicht mitinstalliert und vdr-tft-standard nicht gelöscht. Obwohl ich es anschließend manuell installiert habe, hat graftftng damit Probleme. Im Pluginmenü unter "Theme" kann ich ihn aber nicht auswählen. Stattdessen gibt es einen "leeren" Auswahlpunkt, der auch standardmäßig vor selektiert war. Wählt man ihn aus, so zeigt graphtftng einen schwarzen Bildschirm an. Die anderen Skins funktionieren (größtenteils). Die Umlaute wurden zusätzlich nicht richtig dargestellt. graphTFT zeigt Umlaute nicht richtig an brachte Abhilfe.



    Viele Grüße
    Michael

    Wenn Du wissen willst, wie gut die Signale Deiner Anlage sind, dann wirst Du Dir wohl oder übel ein vernünftiges Messgerät kaufen, oder ausleihen müssen.

    Das wäre sogar prinzipiell möglich, aber das kann halt "nur" die Anlage messen und nicht am VDR. Hatte mal das Problem, dass das Signal zwar gut aussah, aber der VDR/die Karte mit dem aufmodulierten (und an der Dose nicht gefiltertem) UKW/DVB-T-Signal nicht zurecht kam. Siehe dazu [gelöst]Twin-Sat-Dose: Kabel eins Empfangsproblem


    Deswegen wollte ich es mit Boardmitteln "messen".

    Hallo,


    ich hab/hatte/vermute gewisse Empfangsprobleme bei uns im Haus.


    Femon zeigt bei beiden VDRs an allen Leitungen bei DVB-S2 Sendern keinen konstanten Wert im SNR-Balken an, sondern er springt ständig von sehr wenig (leider keine bessere Angabe möglich) bis zur Mitte/Ende vom gelben Bereich. Die SNR-Prozent-Angabe liegt dabei bei DVB-S2-Sendern konstant zwischen 65% und 72%.


    Bei DVB-S-Sendern (auch einsfestival hd) hingegen ist das SNR im grünen Bereich und die Prozentangabe sagt 88%


    Kann femon jetzt nur nicht mit DVB-S2 umgehen, oder sind beide DVB-S2-Karten kaputt, oder gar der Multiswitch, oder kann man da gar keine Aussage machen?


    Weiß da jemand mehr?


    Viele Grüße
    Michael

    Servus,


    graphtft zeigt bei mir bei meinen Aufnahmen nur die erste Spalte an. D.h. bei Ordnern, die Anzahl der Aufnahmen innerhalb; bei Aufnahmen, deren Datum.
    Anbei zwei Fotos. Die unterschiedliche Auswahl war mein Fehler und hat nichts mit dem VDR zu tun.



    Kann mir jemand helfen?
    Ich verwende das aktuelle yavdr-0.4 siehe Signatur.


    Viele Grüße
    Mcihael

    Servus,


    mein gut gefülltes SoftRaid 5 Sata 3*1.5TB brauchte im gemounteten, aber wenig intensiven Betrieb (Betriebsystem, DNS, DHCP) ca. einen Tag. Irgendwas zwischen 12h und 24h. Ich glaub es waren 18h.

    so, wenn ich im Bios den "primary graphic adapter" von PCI-E auf PCI umstelle, dann seh ich den Bootscreen auf dem kleinen Monitor und yavdr startet den X-Server +sxfe brav auf dem großen TV.
    Wär interessant zu wissen, was da passiert.


    Danke für die Stöße in die richtige Richtung Es läuft jetzt alles soweit, wenngleich ich meine upstart-skripte nicht ideal finde.


    Ich hab mir mal die ganzen (upstart-)templates von yavdr angeschaut und versucht zu verstehen was da passiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass yavdr scheins eine weitere openbox-second Instanz startet. Für was wird die benötigt? Nur damit man nach dem Beenden von grpahtft-fe ein Bildchen darstellen kann, oder hat das noch weiterreichende Gründe?

    Hallo Gerald,

    Ich verstehe überhaupt nicht was du da machst? Wenn du die xorg.conf.yavdr umbaust für eine Matrox Grafikkarte, wie soll denn dann der Xserver mit der Nvidia funktionieren?
    Es gibt überhaupt keinen Grund an der Datei was zu ändern. Du schaffst es nicht einen Xserver auf 2 Grafikkarten zu bringen. Du musst für die Matrox einen 2. Xserver starten, mit einer eigenen xorg.conf.

    das klingt logisch was Du sagst. Mein Problem ist, dass die Anleitungen, die ich im Internet gefunden hab, das alles in eine xorg.conf packen und ich auch den Post von seahawk1986 so gedeutet hab.
    Mit ein wenig Abstand betrachtet, gibt es in der Tat keinen Grund, warum die beiden Xserver, bzw. deren config, was von den der anderen Instanz wissen sollten.


    Leider ist die manuelle Konfiguration von X Neuland für mich und entweder gibt es keine vernünftig Anleitung für mein Problem, oder ich stell mich zu blöd an sie zu finden.
    Eine funktionierende xorg.conf sollte ich für die zweite Grafikkarte hin bekommen, aber den dann folgenden Start von X bzw. der Anwendung hab ich noch nicht so ganz verstanden:


    Code
    1. xinit /pfad/zum/porgramm <optionen> -config xorg.conf.graphtft


    Was muss ich für <optionen> angeben? Ich bin zwar am lesen der Man, aber es wäre sicher hilfreich, wenn mir jemand das in einfachen Worten erklären kann. --:1 ist für mich doch noch etwas kryptisch. Teilweise steht vor dem Doppelpunkt auch eine Zahl. Das diese Zahlen entscheidend dazu beitragen wo was angezeigt wird ist mir klar, aber nicht so ganz die Semantik.


    Grüße
    michael

    Hallo,


    leider läuft das manuelle Einrichten noch nicht so ganz.
    Ich hab die xorg.conf.yavdr in Anlehnung an diese hier aus dem Easyvdr-portal verändert.
    Meine Konfiguration schaut so aus:


    Code
    1. root@HD-VDR-EG:~# lspci | grep -a VGA
    2. 01:0a.0 VGA compatible controller: Matrox Graphics, Inc. MGA 2164W [Millennium II]
    3. 02:00.0 VGA compatible controller: nVidia Corporation GT218 [GeForce 210] (rev a2)



    Beim Starten wird mir das yavdr-Logo auf dem TV angezeigt, dann bleiben beide Bildschirme schwarz.
    vdr-sxfe (und somit auch X) läuft, aber zeigt nix an. Ich hab irgendwie den Verdacht es läuft nun auf der falschen Konsole.


    Hier das dazugehörige Logfile: http://pastebin.com/QFKNRXij


    Kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
    Oder alternativ: Weiß jemand, was ich machen muss, damit ich die zweite Grafikkarte über /dev/fb1 ansprechen kann? Ich brauch ja nicht zwangsläufig einen X-Server.


    Grüße michael

    Hallo,


    leider ist der vga-Ausgang meiner EN210 schon durch den TV belegt (der nimmt an seinem HDMI-Port keinen PC an) und ich würde trotzdem ganz gern ein weiteres Display mit graphtft ansteuern. Was muss ich tun, oder was sind die Voraussetzungen, damit eine zweite Grafikkarte im Webfrontend erkannt wird?


    Ich habe eine alte PCI-Grafikkarte eingebaut und hätte gehofft, dass mit dem Paket xserver-xorg-driver-all, sie dann im Webfrontend (bei angeschlossenem Monitor) erkannt wird. Dem ist aber nicht so. Hab ich da ein grundsätzliches Verständnisproblem und eine nicht-nvidia-Karte wird grundsätzlich nicht erkannt, oder hab ich nur irgendwas falsch gemacht (Karte zu alt, fehlende Konfiguration, etc)?



    viele Grüße
    Michael



    cool, danke für die schnelle Antwort! Nach dem Löschen wurde er erkannt.


    Hmm, jetzt wo ich weiß, was zu tu ist, versteh ich auch den Punkt in den FAQ (Ist ja nicht so, als ob ich die nicht gelesen hätte :D ). Vlt könnte man da die Überschrift erweitern und/oder nach Kategorien einteilen (Probleme mit der Darstellung, etc). Vlt. hätte es auch geholfen, wenn ich die Brille aufgesetzt hätte :wow


    Nochmals Danke.

    Hallo,


    vor einiger Zeit hatte ich an meinem HD-VDR-EG (siehe Sig) einen LG-TV per HDMI angeschlossen. Jetzt habe ich einen ViewSonic Monitor per DVI angeschlossen.
    Leider erkennt das Webfrontend und auch dmesg immer noch den alten LG-Fernseher über hdmi, obwohl in HDMI-Buchse nichtmal ein Kabel steckt.
    ("HDMI: detected monitor LG TV")
    Der neue ViewSonic wurde auch schonmal erkannt (und ich hatte auch ein Bild), aber ich kann es nicht mehr reproduzieren. Das Webfrontend schlägt immer die alten Einstellungen vor, die dazuführen, das der Monitor alle par Sekunden aufblitzt (hell wird) und dann wieder dunkel.


    Bei einem "rescan" steht folgendes im syslog:


    Wie um alles in der Welt kann das sein? Ist meine Grafikkarte kaputt?
    An welcher Stelle muss ich weitersuchen?


    Grüße Michael

    Die gute Nachricht: Es finden jetzt nachts reboots statt.
    Die schlechte Nachricht: Es steht nichts mehr im Log. Ich hab mal die Zeit erhöht.
    Und es ist noch ein weiteres Problem aufgetreten (bzw. das ist schon bekannt): Wenn mein System hängt und man den Reset-Knopf drückt, dann hängt er beim reboot im Bios nach/beim Erkennen der Laufwerke. Drückt man den Powerknopf und wartet ca. eine Sekunde (und drückt ihn wieder) dann bootet er brav.