Posts by droptix

    Was haltet ihr von dem neuen Acer Aspire L3600 für 499 EUR UVP?


    Läuft erstmal ein hässliches Vista drauf, aber vielleicht kann man das runterpfeffern und einen VDR draus machen? Hab die Kiste leider noch nicht zum Kauf gefunden... manche Versionen sollen sogar einen Hybrid-Tuner besitzen, der analog-TV und DVB-T beherrscht.


    Mit 2 GB Arbeitsspeicher, 500 GB Festplatte und einem DualCore auf Notebook-Basis ist das schon ein nettes Angebot, oder? Eigentlich müsste man sich da gar nicht mehr mit Rumbasteln beschäftigen...


    Hier noch ein paar technische Details.

    In einem Packard Bell PC von Media Markt steckt eine von ASUSTek gefertigte Hybrid-Tuner-Karte namens "TV-7131/FM Hybrid-TV-Tuner" drin. Die kann analoges Antennen-Signal und DVB-T verarbeiten. Hier der Link von Packard Bell über die Spezifikationen:


    Spezifikationen der TV-7131/FM Hybrid-TV-Tuner Karte


    Mich würde interessieren, ob die auch unter Linux für einen LinVDR oder unter MythTV läuft.


    Komischerweise findet man bei ASUSTek auf der Website diese Karte nicht. ASUSTek führt nur eine My Cinema-P7131 Dual PCI-Karte. Klingt ähnlich und sieht auch ähnlich aus, kann aber nicht sagen ob das dieselbe Karte ist.


    Man erfährt auch nirgends, was dort genau für Encoder und Decoder drin stecken. Wo krieg ich sowas raus? Würde die gern benutzen, um analoges TV-Antennensignal einzuspeisen. Möchte aber gleichzeitig anschauen und aufnehmen können. Dafür bräuchte ich ja eigentlich zwei Analog-Tuner... würde also dort schonmal scheitern?

    Es gibt ja wie man hört sog. "Clones", die es neben den Hauppauge-Karten auch wunderbar tun. Im DVB-Bereich weiß ich dass es auch baugleiche Modelle gibt, z.B. Hauppauge Nexus-S und Technotrend.


    Was gibt es an Clones (analog und digital) und welche sind auch empfehlenswert? Spart man dabei wirklich Geld oder ist das eher unwesentlich? Ist der Aufwand bei der Installation gleich?

    Das Danke auch deshalb, weil wir mittlerweile sehr off-topic sind... aber es ist echt interessant!


    Ich denke nun blicke ich ganz gut durch. Ich schließe daraus, dass ich keine Dxr3 brauche, weil ich ja bereits eine FF DVB-Karte habe und die auch drin lassen möchte. Das Thema Dxr3 kann ich damit eigentlich abhaken... aber es ist auch gut zu wissen, was ich schonmal nicht brauche :D


    Nunja, ich bleibe denke ich bei meiner Entscheidung, mir zusätzlich eine PVR 500 zuzulegen, weil ich damit nur einen PCI-Slot verbrauche und trotzdem gleichzeitig anschauen und aufnehmen kann. Bleibt nur noch die Frage, ob die Aussage von wirbel hintergründig Probleme mit der PVR 500 anspricht:


    Quote

    Ich nutze (noch) eine PVR500 und eine PVR350 parallel. Geht unter linux mit ivtv normal. D.h. so normal wie halt ivtv funktioniert.


    Außerdem sagte wirbel in Bezug auf die PVR 250:


    Quote

    Hat aber imho auch den besseren Tuner als die 150/500


    Zum einen habe ich gelesen, dass die PVR 500 so benannt wurde, weil sie zwei PVR 250 Tuner drauf hat. Damit wäre die 500 technisch gesehen ja nicht schlechter als die 250. Falls das nicht stimmt, bleibt nur noch die Frage, ob das für mich relevant ist oder der Tuner-Unterschied eigentlich für mich nicht erheblich ist.


    Nebenbei: Ich habe mich die letzten Tage mit MythTV beschäftigt, da ich von LinVDR seit längerem keine Updates oder Entwicklungsstufen mehr sehe. EasyVDR klingt zwar sehr nett, ist aber noch in einem frühen Stadium und ich weiß nicht wie stabil es läuft. Neben der relativ allgemeinen Anleitung auf mythtv.org habe ich begonnen, meine Erfahrungen in eine vollständige Debian-Anleitung zu übertragen (Debian Sarge mit XDM und XFCE4). Ich bin bis kurz vor dem Compilieren gekommen und musste abbrechen, weil sich meine Analogkarte ja nun nicht eignet.


    Dabei bin ich auf viele Probleme in der Perl CPAN-Shell gestoßen. XMLTV konnte ich dann trotz vielem Googeln nicht installieren. Obwohl alle Pakete aus dem CPAN-Repository erfolgreich installiert wurden, gab es beim Erstellen des XMLTV-Makefiles (perl Makefile.PL) Probleme beim Testdurchlauf (nur 94% erfolgreich). Ohne "force" wollte XMLTV einfach nicht installiert werden. Ich habe dann XMLTV als Debian-Paket über Apt bezogen, was plötzlich ging wie Sau! Nur das war halt nirgends beschrieben... daher gibt's von mir später sicher noch eine nette Debian-Anleitung.

    Also zunächst erstmal ein fettes DANKE dafür, dass ihr meine ganzen Fragen so geduldig beantwortet und auf jede Kleinigkeit eingeht :) Das ist wirklich sehr nett von euch!


    Eine Dxr3 ist wie ich dem VDR Wiki entnehmen konnte


    Quote

    die wohl preiswerteste Möglichkeit, ein Ausgabegerät für den VDR mit Hardware-MPEG-Dekoder zu bekommen.


    Eine Dxr3 ist also nur dann sinnvoll, wenn mein Eingabedevice keinen eigenen Hardware-Decoder hat und demnach über SoftDevice laufen müsste. Um die CPU nicht zu belasten, kann ich statt SoftDevice eine Dxr3 verwenden? Also beispielsweise im Zusammenspiel mit einer PVR 150/250.


    In meinem Fall habe ich ja bereits eine FF DVB-Karte drin. Also brauche ich nicht unbedingt ein zweites Ausgabedevice, es sei denn ich will Bild-in-Bild haben. Richtig?


    Für gleichzeitiges Aufnehmen und Anschauen brauche ich aber nicht zwei Ausgabedevices, da ich ja nur eins anschaue. Auch richtig?

    Ich habe bereits mehrfach gelesen, dass es aus rein technischer Sicht kein Problem wäre, einen Kombituner für alle drei DVB-Systeme DVB-S, DVB-C und DVB-T herzustellen.


    Gibt's sowas? Wird das auch von Linux und VDR unterstützt? Wäre gut, wenn die Karte durch einen Jumper oder sogar per Software umgeschaltet werden kann.


    Hier hab ich schon mal einen Hersteller gefunden, der zumindest DVB-T und Analog auf einer Karte vereint (leider nur Hardware-Encoder und nur Soft-Decoder). Hier auch gleich noch das Bild dazu:


    [Blocked Image: http://droptix.dr.ohost.de/boards/linvdr--twinhan-hybrid/twinhan-hybrid.jpg]

    Okay, geh ich mal davon aus, dass ich auch auf Grund der Zukunftsträchtigkeit meine DVB-Karte drin lasse, damit also bereits ein Ausgabedevice habe.


    Dann brauch ich nun noch zwei analoge Eingabedevices. Das könnte jetzt also sein:


    • Dxr3
    • PVR 150
    • PVR 250 (sehe atm keinen Unterschied zur 150)
    • PVR 350 -> falls ich mich doch mal von meiner DVB-Karte verabschiede, hab ich wieder ein analoges Ausgabedevice


    Wo liegt der Unterschied zwischen PVR 150 und 250?. Hat die 250 wirklich nen besseren Tuner und wie macht sich das bemerkbar?


    Wenn ich also noch preiswert an eine Dxr3 kommen sollte, eignet die sich besser als eine zweite PVR? Ich brauch ja mindestens eine PVR wegen dem Tuner...


    Ich glaube ich bevorzuge eine Doppeltuner-Karte PVR 500, aber wirbel sagte:


    Quote

    Ich nutze (noch) eine PVR500 und eine PVR350 parallel. Geht unter linux mit ivtv normal. D.h. so normal wie halt ivtv funktioniert.


    Klingt als läuft es nicht reibungslos... gibt's mit der 500 Probleme gegenüber einer 150/250/350/Dxr3?


    Da die Dxr3-Karten aussterben und nicht mehr hergestellt werden, sollte man sich lieber davon distanzieren? Wenn ich sowieso mindestens 2 Analogkarten haben möchte, macht es dann aus treibertechnischer Sicht und auch aus Kompatibilitätsgründen Sinn, sich doch gleich lieber auf 2 PVRs festzulegen (derselbe Treiber für zwei Karten)?


    Meinst du mit "für jedes visualisierte Signal" das Ausgabebild und z.B. ein Bild-im-Bild? Gibt's noch weitere?


    Gibt's außer der PVR 500 noch weitere Modelle, die quasi einen Doppeltuner drauf haben (belegt dann nur einen PCI-Steckplatz) und FF fähig sind?

    Um es auf den Punkt zu bringen: Damit ich nun aus meiner DVB-Kiste eine Analog-Kiste machen kann, benötige ich eine zusätzliche PVR 250. Um dann auch noch aufnehmen und anschauen zu können, brauch ich eine zweite PVR 250. Somit hätte ich schon fast eine eierlegende Wollmilchsau, da ich in Zukunft einfach zwischen digital und analog umschalten kann.


    Da ich dann aber 3 PCI-Schächte benötige und nur zwei zur Verfügung habe, werde ich wohl meine DVB-Karte rausbauen und stattdessen eine PVR 350 und eine PVR 250 einbauen. Die 350 dient dann sowohl als Eingabe- als auch als Ausgabedevice. Die 250 lediglich als zusätzliches Eingabedevice.


    Von der PVR 250 gibt es offensichtlich mehrere Versionen. Bei eBay hab ich was von 28xx Chipsatz gelesen. Der wurde ziemlich hervorgehoben. Es gibt auch zwei Verpackungen:


    1) [Blocked Image: http://droptix.dr.ohost.de/boards/linvdr--pvr250/wintv_pvr250_bunt.jpg]


    2) [Blocked Image: http://droptix.dr.ohost.de/boards/linvdr--pvr250/wintv_pvr250_schlicht.jpg]


    Welche ist aktueller bzw. besser? Kann man da anhand der Verpackung Aussagen treffen?

    Ich hab ja ne DVB-S FF Karte von Technotrend (glaube Rev 1.3). Die kann also als Ausgabedevice der Analogkarte dienen? Die übernimmt dann quasi den Part des Hardware-MPEG2-Decoders?


    Ich dachte FF im Zusammenhang mit DVB-Karten heißt dort nur Hardware-MPEG2-Decoding, weil das Signal ja bereits digital reinkommt (und ein Encoder nicht benötigt wird).


    Neben meiner DVB-S FF Karte bräuchte ich also noch ne Analogkarte für Hardware-Encoding? Meine billige Hauppauge WinTV Go2 kann das nicht... Aber mit nur einer Analogkarte kann ich dann auch nur einen Sender schauen oder aufnehmen und nicht beides gleichzeitig, richtig? Für Aufnahmen oder Timeshifting bräuchte ich dann ne zweite Analogkarte? Muss die zweite Karte dann auch nen Hardware-MPEG2-Encoder drauf haben oder reicht dann ne billige Budgetkarte?


    Also wenn meine DVB-S FF-Karte für die Ausgabe herhalten kann, muss ich mir nicht die teurere PVR 350 zulegen, sondern da reicht auch ne 250... stimmt das so?

    Äh ja -> Fehler meinerseits! DVB FF Karten haben nur einen Decoder. Aber damit hast du gleich mal Licht ins Dunkel der PVR-Karten geworfen: Die PVR 350 hat also Encoder und Decoder! Ohne Decoder müsste das die Software decoden, also letztlich die CPU?

    Oha, die 30 EUR bestätigen sich also... so eine PVR ist also eine TV-Karte für analogen Empfang, aber mit integriertem Hardware MPEG-2 Encoder... genauso wie die FF DVB-Karten. Richtig?


    Was heißt PVR-Clones? Wer stellt sowas her und woher bekommt man die? Sind die wirklich baugleich/gleichwertig zu den Originalen von Hauppauge WinTV?


    Ich habe ja nun schon gelesen, dass die PVR500 nich so doll sein soll, weil es zwei Müll-Karten auf einer ist. Welche PVR ist zu empfehlen? Zurzeit dürfte die WinTV PVR 350 state-of-the-art sein, oder gibt's schon was besseres?


    Augenblick mal: Wäre es damit nicht möglich, eine Kombi-Kiste für DVB- und Analog-TV aufzubauen? Ich fitze mich grad in MythTV rein... da kann man ja angeblich sehr bequem mehrere Tunerkarten verwenden. Wenn ich das richtig verstanden habe, könnte man auch eine Kiste aufsetzen, die alle Standards kann, also DVB-S, DVB-C, DVB-T und Analog-TV? Vier Tunerkarten also -> theoretisch machbar? Das wäre zwar recht teuer, aber bei entsprechender Stückzahl... :D


    Wie funzt das dann mit dem Parallel-Recording? Ich war der Meinung, dass mein LinVDR mit nur einer FF DVB-Karte locker 2 Aufnahmen machen und ich zusätzlich noch was anderes anschauen konnte.

    Ja sorry wegen meiner "Kontraproduktivität"... ist wohl eine kurzzeitige Phase der Enttäuschung.


    Woran liegt's, dass DVB mit VDR recht gut läuft, Analog-TV aber nicht? Ist das letzlich ne Treiberlücke? Viele Analog-Karten laufen ja unter Ubuntu und anderen Out-of-the-Box Linuxen... prinzipiell funzt es ja (Voraussetzung allerdings X-Server).


    Btw: Auch wenn MPEG1 nicht grade state-of-the-art ist, finde ich es bei entsprechender Auflösung und Kompressionsrate besser als VHS... nennen wir es mal "akzeptabel". MPEG2 live zu encoden is halt ein gutes Stück mehr Arbeit, was sicher auch den Rahmen meiner CPU sprengen würde.

    Bahnhof Bahnhof Bahnhof ... ich bin schon lange raus! Mann, hab ich mich lange nicht mehr damit beschäftigt!


    Ich erinnere mich an folgende Situation aus meinen guten alten DVB-Zeiten: LinVDR gebrannt, ab damit ins Laufwerk, ein paar Mal <ENTER> gedrückt und noch einen Reboot... und schon ging irgendwie alles :) Noch ein paar Plugins installiert und wenige Hürden überwunden, aber letztlich ging's recht einfach.


    Wenn ich euch schon zuhöre wird mir schlecht. :lehrer1 Klingt nach viel Friemelarbeit und wochenlangem Testing mit anschließender Depressionsphase. Irgendwie ist mir grad die Lust etwas vergangen.


    Aber ich setze noch ein Fünkchen Hoffnung auf easyVDR mit "offiziellem" analogtv Plugin. Vielleicht ist das ja was, was auch ein normaler Linux-Kenner (nicht gleich -Könner) beherrschen kann.

    Ah ja, da bin ich auch schon drüber gestolpert. Aber ich hab keine PVR (ist doch mit Hardware-Encoder), sondern eine Hauppauge WinTV Go2 mit einem sogenannten "SoftPVR"(TM)...


    Ich muss an dieser Stelle gleich noch loswerden, dass ich die geschenkt bekommen habe... kaufen würde ich das nicht... zumal die mittlerweile nur noch so um die 30 EUR kosten sollen.


    Auf der Website von Andreas Kool steht:


    Quote

    Required:


    Also bin ich davon ausgegangen, dass auch eine Analog-Karte ohne Hardware-Encoder funzt, weil ich ja zusätzlich noch meine FF DVB-Karte drin hab.


    Wird das Videosignal dann von der Analog-Karte zur DVB-Karte durchgeschleift und die stellt das dann dar oder wird alles von der CPU berechnet... dafür ist mein Duron sicherlich zu schwach bzw. er wird dann unangenehm laut?

    Hatte bislang eine digitale Sat-Schüssel. Mein VDR besteht im Groben aus

    • ECS (Elitegroup) Mainboard
    • AMD Duron 1200 MHz
    • DVD-Brenner
    • 20 GB Festplatte
    • Terratec DVB-S FF Karte (glaube Rev. 1.3)
    • LinVDR 0.7 Installation


    Die damalige Installation verlief recht einfach und reibungslos. Kabel in die DVB-Karte und los ging's. Fernbedienung noch mittels LIRC programmiert und alles funzte!


    Bin nun umgezogen und kann keine Schüssel mehr anbringen. Bekomme hier nur analoges Kabel-TV und möchte daher nun über das Plugin "analogtv" meine Sendungen sehen und aufnehmen.


    Hab mich bei den Seiten vom Entwickler Andreas Kool reingelesen... scheint alles noch von 2003 zu sein. Die Anleitung ist anscheinend für ne ziemlich alte LinVDR-Version gemacht, weil die Pfade mittlerweile völlig anders sind. Ich hab's jedenfalls nicht hingekriegt, bin schon testweise auf eine MythTV-Installation umgestiegen und stecke grad ziemlich fest!


    Mich stört bei MythTV, dass ich einen X-Server brauche. Bei LinVDR war das alles schlanker und sicher auch schneller... aber ich möchte ja nun Analog-TV. Welche VDR-Distribution kann man derzeit für Analog-TV empfehlen? EasyVDR hört sich ganz nett an. Wie installiert man dort das analogtv-Plugin?

    Habe das Mainboard Elitegroup (ECS) K7SOM mit einem


    Quote

    Built-in Ethernet LAN:
    · Built-in 10BaseT/100BaseTX Ethernet LAN
    · LAN controller integrates Fast Ethernet MAC and PHY compliant with IEEE802.3u 100BASE-TX, 10BASE-T and ANSI X3.263 TP-PMD standards
    · Compliant with ACPI 1.0 and the Network Device Class Power Management 1.0
    · High Performance provided by 100Mbps clock generator and data recovery circuit for 100Mbps receiver


    Ich glaube, dass der LAN-Adapter ein SiS900 ist. Nutze LinVDR 0.7 und will meinen PC über's LAN (später Internet) aufwecken können. Im BIOS ist ACPI-aware OS auf "Yes" eingestellt (findet man unter zwei Menüpunkten). Auch WOL/WOR ist aktiviert.


    Hab mich durchgelesen und bin bei folgendem Status:


    Ich nutze ethtool, um meine Karte in den WOL-Modus zu versetzen. Zuerst prüfe ich die allgemeine Lage:


    Code
    1. ethtool eth0
    2. Cannot get device settings: Operation not supported


    Schon mal Scheiße... Weiter:


    Code
    1. ethtool -i eth0


    Bringt mir brav ein paar Zahlen meines Adapters ohne Fehler. Schließlich noch:


    Code
    1. ethtool -s eth0 wol g
    2. Cannot get current wake-on-lan seettings: Operation not permitted


    Also scheitere ich schonmal dort. Weiter muss ich nicht auf dieser Schiene fahren (eintragen in /etc/modules.conf).


    Was mir auffiel: Wenn ich ACPI im BIOS aktiviere und Windows von CD starten will (BartsPE) oder Windows auf der Platte installieren will, kommt ein Bluescreen mit der Meldung, dass mein BIOS "nicht vollständig ACPI kompatibel" sei. Der Bluescreen erscheint nur dann nicht, wenn ich ACPI im BIOS abstelle. Dann lässt sich Windows auch installieren, aber mir steht beim Ausschalten die Option Standby nicht zur Verfügung.


    Hat jemand die Lösung oder eine andere Idee für das Aktivieren von WOL?

    Sehr lustig, das Ganze…


    Aus Verzweiflung hab ich gestern nochmal zum Spaß ein paar Mal LinVDR 0.7 drüber installiert. Nach ein paar Versuchen ging es dann plötzlich. Das Booten klappte und diese "…respawning too fast…" Meldung ist nun auch weg.


    Und alles nur, weil ich ein paar Male drüber gegangen bin. Habe allerdings mittlerweile eine Vermutung: Obwohl ich zwei verschiedene Festplatten dran hatte, will ich die HDD als Fehlerursache nicht ausschließen. Denn: Die eine hat 340 MB und die andere 1,2 GB. Ich wollte ursprünglich eine eigene kleine Platte für das System haben… D.h., dass beide seeeeehr alt sind und entweder durch fehlende Unterstützung dieser alten Dinger was nicht stimmte oder dass sie doch eine Macke haben. Wie oft kann man eigentlich den MBR einer Platte überschreiben?


    Heute habe ich eine 4 GB Platte reingeschoben. Die ging sofort und auf Anhieb, ist dazu noch um einiges schneller und macht einen besseren Eindruck… Ich werde mich wohl doch dazu entscheiden, nur eine einzige HDD einzusetzen. Da werde ich mir wohl bald was größeres reinhängen. Das spart außerdem Strom und Wärme und macht weniger Geräusche.