Tool zum Bearbeiten von HD Material

  • Hi,


    gibt es mittlerweile ein vernünftiges graphisches Tool zur Bearbeitung (Schneiden, Konvertieren) von HD Material?


    So was in der Art wie ProjectX...Irgendwie finde ich das Schneiden direkt mit dem VDR recht umständlich. Oder wie geht ihr genau vor, um HD Material weiterzuverarbeiten?


    Ciao Louis

  • Hi louis,


    Ich schneide meine (HD) Aufnahmen jetzt seid 5 Jahren auf dem vdr. Mir würde dazu jetzt auch einiges einfallen aber bestimmt nicht "umständlich"...


    Egal, das einzige Tool was ich gefunden habe, allerdings keine Freeware, das die Konvertierung plus Schneiden gut hinbekommt ist Turbo.264 HD von elgato.


    Nachteil: Preis ca. 50€


    Und unter Windows läuft es nicht! MacOS ist hier Pflicht. Dafür kannst du auch eine Version bekommen die mit Hilfe eines USB-Hardware-Encoders die Geschichte wesentlich beschleunigt, so dass du HD Material in Echtzeit "kodieren" kannst. Da ich meistens "nur" eine Re-Quantisierung brauche, das Quellmaterial liegt ja meist bereits in h.264 vor, komme ich somit auf noch viel geringere Bearbeitungszeiten...


    Gruß,
    Gandalf

    --------------------------------------------------------------------------
    HW: AMD Athlon(tm) 7850, 2 GB RAM, Gainward G210 (NVidia GF 210), nvidia 195.36.31, 640+750GB internal HD, 1TB +(2*1TB) NAS (WD My Book World Edition I&II), Hauppauge FF Rev. 2.1, Budget: AVerTV DVB-T 771, WinTV HVR-4000 DVB-S(2)
    VDR: 1.7.15, Plugins: xineliboutput osdteletext dvbsddevice epgsearch streamdev-server vnsiserver skinsoppalusikka tvonscreen live fritzbox menuorg externalplayer dvd text2skin

  • Hi Gandalf,


    Quote

    Original von gandalf
    Ich schneide meine (HD) Aufnahmen jetzt seid 5 Jahren auf dem vdr. Mir würde dazu jetzt auch einiges einfallen aber bestimmt nicht "umständlich"...


    Umständlich ist vielleicht das falsche Wort...vielleicht eher "rudimentär" :schiel


    Quote

    Original von gandalf
    Egal, das einzige Tool was ich gefunden habe, allerdings keine Freeware, das die Konvertierung plus Schneiden gut hinbekommt ist Turbo.264 HD von elgato.


    Nachteil: Preis ca. 50€


    Und unter Windows läuft es nicht! MacOS ist hier Pflicht. Dafür kannst du auch eine Version bekommen die mit Hilfe eines USB-Hardware-Encoders die Geschichte wesentlich beschleunigt, so dass du HD Material in Echtzeit "kodieren" kannst. Da ich meistens "nur" eine Re-Quantisierung brauche, das Quellmaterial liegt ja meist bereits in h.264 vor, komme ich somit auf noch viel geringere Bearbeitungszeiten...


    Mac hab ich keinen...Windows fände ich auch doof, da müsste ich die Aufnahmen ja erst per USB Platte oder Netz auf die Windows Möhre ziehen, das möchste ich mir eigentlich auch sparen...



    Ciao Louis

  • Finde das Schneiden auf dem VDR nicht umständlich und schneide auch direkt auf dem VDR.


    Schnittmarken mit 0 setzen, per Feintuning mit 4 und 6 die Schnittmarke an die richtige Stelle schieben, finde ich eigentlich nicht kompliziert oder umständlich.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • ja aber geht das bei euch ordentlich bei HD Sendungen.


    Ich weis nicht woran es liegt aber sogar das schneiden von SD Material mit dem VDR geht auf meiner alten Aldi Möhre mit CTVDR 6.1 flotter als auf dem Ion board mit yavdr.
    Vor allem aber HD MAterial ist ein Geduldsspiel. Da geh ich von zu schwacher HW aus oder?

    HD: yaVDR 0.3, AT3IONT-I, CINE2S, NVRAM, X10, 2.5´ 320GHDD
    SD: ctvdr 7 vdr 1.6.0, MSI 6318 (Medion2000), 667MHz, NVRRAM, WOL 500G HD
    TV: Sharp LC52XL2E (100Hz), Beamer: Sanyo Z5

  • Das Setzen von Schnittmarken geht eigentlich recht gut, das Schneiden ansich dauert bei mir eh länger, da die Aufnahmen auf nem NAS liegen und leider nur per 100MBit an den VDR angebunden sind.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

    The post was edited 1 time, last by TheChief ().

  • Hey videoman mal nicht meinen Thread kapern hier :lol2



    Das haben wir schon immer so gemacht! Warum sollen wir das jetzt anders machen? :lehrer1


    Ciao Louis


  • Probiers doch mal aus und berichte.


    Unter Gen2VDR machste:
    echo "media-video/cinelerra" >> /etc/portage/package.keywords/video
    emerge -av cinelerra