yaVDR deinstallieren

  • Servus Freunde.


    Ist es möglich, yaVDR zu deinstallieren, so dass nur meine XBMC PVR-Testing übrig bleibt?
    Habe mich dazu entschlossen, weil es ja noch keine wirkliche Shutdownlösung gibt und ich eh kaum TV schaue, das kann ich genau so gut über XBMC.


    Folgende Fragen treten auf:


    Welche Schritte muss ich machen?


    Muss XBMC nachträglich irgendwie statt yaVDR in den Autostart eingetragen werden?


    Kann ich externe Programme, wie Firefox auch über XBMC starten?

    yaVDR 0.5 @ ASUS AT3N7A-I - 3GB RAM - 750GB Intern - Tevii S660 HDTV - RC6 mit Harmony One

  • wozu deinstallieren?


    einfach über WebFrontend die Variante mit XBMC als Frontend wählen und gut ist, somit kannst du dir die Option Live TV noch offen halten.

    VDR1 (working): Siemens Scenic xs; PIII 800; MiniDVBLinux; Nexus-S FF;
    VDR2 (not working): Silverstone SG05; Zotac Ion ITX F; 2GB Corsair DDR2 Kit; Samsung HM250JI;2 TB Western Digital WD20EARS; TT-S2-3650CI; Atric Einschalter;

  • Naja, "yavdr" deinstallieren, so dass nur das Grundgerüst von Ubuntu 10.04 bleibt.


    XBMC Live basiert ja auf 9.11, wo, so weit ich weiss, PVR-Testing nicht funktioniert?

    yaVDR 0.5 @ ASUS AT3N7A-I - 3GB RAM - 750GB Intern - Tevii S660 HDTV - RC6 mit Harmony One

  • Quote

    Original von unixbyte
    Warum soll ich etwas auf dem System haben, was ich eh nicht nutzen werde? Deswegen deinstallieren ;)


    Was hält Dich davon ab, im XBMC.org-Forum nachzuschauen. Da gibt es mindestens drei Ansätze, von XBMC-Live über UbuntuMinimal. Es ist wohl einfacher, hier im Forum zu fragen, weil man hier alles so schön erklärt bekommt, was man sich durch Googeln selbst anlesen müsste?


    Gruß
    hepi

  • Die Frage ist nicht, warum ich mir nicht auf xbmc.org Infos reinholen sollte, sondern eher die, warum ich formatieren soll, Linux auf Minimalbasis installieren soll - wenn ich schon ein "fertiges" System vor mir stehen hab, auf dem ich unter Umständen nur ein paar Pakete löschen muss, bis zum Grundgerüst und ich dann einfach nur XBMC nachinstallieren muss.

    yaVDR 0.5 @ ASUS AT3N7A-I - 3GB RAM - 750GB Intern - Tevii S660 HDTV - RC6 mit Harmony One

  • Quote

    Original von unixbyte
    ... weil es ja noch keine wirkliche Shutdownlösung gibt ....


    was ist keine wirkliche Shutdownlösung??

    Hardware: VDR1: OrigenAE14V - Asus P5QPL-VM EPU - Core2Duo 3.0GHz - 32GB SSD - Streamdev-Client - 2GB DDR2-Ram
    VDR 2: schwarze Kiste im Keller mit TT S2 3200 - TBS6981 S2 Dual - 4 GB Ram - 6 TB Disk über NFS vom NAS
    VDR 3: MsTech 80 - Zotac Board mit NV ION - Streamdev-Client - Intel Atom D525 - 4 GB DDR3-Ram


    Software: VDR1: yaVDR 0.5alpha - softhddev
    VDR2: yaVDR 0.4 - headless
    VDR3: yaVDR 0.5alpha - softhddev

  • Quote

    Original von unixbyte
    Die Frage ist nicht, warum ich mir nicht auf xbmc.org Infos reinholen sollte, sondern eher die, warum ich formatieren soll, Linux auf Minimalbasis installieren soll - wenn ich schon ein "fertiges" System vor mir stehen hab, auf dem ich unter Umständen nur ein paar Pakete löschen muss, bis zum Grundgerüst und ich dann einfach nur XBMC nachinstallieren muss.


    Du solltest Dir erstmal klar machen, dass Du mit yaVDR nicht einfach ein Ubuntu mit VDR und xbmc hast, sondern eine spezielle, auf diesen ganz besonderen Zweck angepasste Distro. Und das was Du so locker mit "ein paar Pakete löschen" meinst, ist so ähnlich wie in Windows die Windows-System-Dateien löschen, weil die eh nerven. Wie toll Windows hinterher funktioniert sollte klar sein. Alles andere ist schneller und einfacher gemacht als eine Spezial-Distribution zu einer anderen Spezial-Distribution umzubauen.


    Gruß, Nix

    • Server: Gigabyte H67-Board, i3-2120, 8GB Ram, 12 TB Video-Part., ca. 5000 Aufnahmen, 5x DVB-S (2x Cine S2, 1x USB), easyVDR 2.0 headless

    • WoZi-Client: Zotac ZBox ID86, Hama-MCE mit Harmony, keine Tuner, reiner Streaming-Client, easyVDR 2.0

    • zur Zeit wegen Pay-TV-Problematik leider nur E2-Infrastruktur

  • Quote

    Original von hepi
    Nix : Sehr schön erklärt!
    i


    Er mag es ja schön erklärt haben. Stimmen muss es deshalb noch lange nicht. Selbstverständlich kann er die Pakete von yaVDR deinstallieren. Wenn das nicht der Fall sein sollte, habt ihr Mist gebaut.


    MfG
    wino

    MSI H55M-E33 |Intel Core i3 530| 4 GB RAM | TT DVB-S2 6400 | Ubuntu 12.04 | Kernel-3.5.0-28 | VDR-2.2.0 | v4l-dvb| eigene Distri.
    ProLaint: Ubuntu Server 12.04.5 auf HP ProLiant ML330 G6, Xeon E5506 2.13-GHz, 16GB ECC DDR3, Digital Devices MaxS8, Samsung 840 EVO 120GB, 4x WD Red WD30EFRX 3TB in HP P410 Raid6, Zotac GT730 1GB

  • Quote

    Original von wino
    Er mag es ja schön erklärt haben. Stimmen muss es deshalb noch lange nicht. Selbstverständlich kann er die Pakete von yaVDR deinstallieren. Wenn das nicht der Fall sein sollte, habt ihr Mist gebaut.


    Ohoh! Ich sehe Potential für einen Freitagsabend-Flame! Aber habe leider keine Zeit.


    Nur soviel: Ich habe oben einen Link auf unsere FAQ gepostet, wo erklärt wird, wie man Pakete deinstallieren kann, die zum yaVDR-Standard gehören. Das ist Allgemeinwissen, steht in unserer FAQ.


    Aber wenn man versuchen will, den VDR ganz zu deinstallieren und sich dann wundert, wenn komische Effekte auftreten, weil die upstart-Skripte sich nicht mehr normal verhalten, weil kein VDR mehr da ist, dann hat man keine Freude.


    Gruß
    hepi

  • Ganz einfach.
    Ubuntu 10.04 installieren und drauf XBMC.
    Da braucht man yavdr auch nicht deinstallieren

    Gigabyte M68M-S2P/M68M-S2P, AMD Athlon(tm) Dual Core Processor 4850e, TT-budget S2-1600, yaVDR 4.0

  • Quote

    Original von hepi


    Ohoh! Ich sehe Potential für einen Freitagsabend-Flame! Aber habe leider keine Zeit.


    Gruß
    hepi


    Ich hab' auch keine Zeit ;). Wenn die Erkenntnis gereift ist, dass irgendeine bestimmte Distri eben doch nicht die richtige ist oder nicht den eigenen Vorstellungen entspricht, dann sollte man schon Nägel mit Köpfen machen und neu aufsetzen. Zurückbauen (so wie ich das verstanden habe, VDR zu deinstallieren und durch was anderes ersetzen), wird Murks. Dazu gibt es zuviele Abhängigkeiten. Und auch "XBMC with TVHeadend, the easy way" ist alles andere als easy. Da macht man sich genug neue Baustellen auf, die mit den hier im Portal vorhandenen Distris längst aus dem Weg geräumt sind:


    z.B.


    - Lirc
    - Wakeup
    - Beenden von XBMC (und damit des Systems) wenn Aufnahme läuft/ansteht
    ...


    Wer auf XBMC + PVR-Funktionalität steht, sollte eher warten, bis diese Geschichte in die nächste Version eingeflossen ist/gepflegt wird. Umsonst ist die PVR-Funktionalität (egal ob VDR oder Tvheadend) nicht rausgeflogen...



    Just meine 2 Groschen


    BJ1

  • Quote

    Original von wino
    Er mag es ja schön erklärt haben. Stimmen muss es deshalb noch lange nicht. Selbstverständlich kann er die Pakete von yaVDR deinstallieren. Wenn das nicht der Fall sein sollte, habt ihr Mist gebaut.


    Natürlich kann man die yaVDR-Pakete deinstallieren. Man gibt einfach die entsprechenden Befehle ein wie "apt-get remove yavdr-essentials" usw.
    Aber man muss sich dann auch im Klaren darüber sein, dass auf diesen befehl eine Info kommt, dass das eine oder andere Paket davon abhängig ist. Und wenn man trotzdem alles runterwirft (was immer noch geht) dann muss man selber dafür sorgen, dass die von den abhängigen Dateien zur Verfügung gestellten Funktionen eben nicht mehr zur Verfügung stehen. Und dann muss man selber dafür sorgen, dass man Ersatz beschafft, oder man freut sich eben an Bootschleifen, Kernel-Panics und ähnlichen Dingen. Kann ja auch unterhaltsam sein.


    Gruß, Nix

    • Server: Gigabyte H67-Board, i3-2120, 8GB Ram, 12 TB Video-Part., ca. 5000 Aufnahmen, 5x DVB-S (2x Cine S2, 1x USB), easyVDR 2.0 headless

    • WoZi-Client: Zotac ZBox ID86, Hama-MCE mit Harmony, keine Tuner, reiner Streaming-Client, easyVDR 2.0

    • zur Zeit wegen Pay-TV-Problematik leider nur E2-Infrastruktur

    The post was edited 1 time, last by Nix ().

  • Yupp. Man kann aus einem Haus unten im Erdgeschoss ein paar tragende Balken rausziehen. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Im Worst-Case steht man vor den Trümmern. Warmer Abriss und Neubau kommt da billiger ;)


    BJ1

  • Quote

    Original von BJ1
    Yupp. Man kann aus einem Haus unten im Erdgeschoss ein paar tragende Balken rausziehen. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Im Worst-Case steht man vor den Trümmern.


    LOL, genau den Gedanken hatte ich auch, als ich oben das gelesen habe...und wenn die Bude eingekracht ist, wirft wino dem Statiker vor, dass er Murks gebaut hat.....


    Gruß
    Tomas

  • Quote

    Original von Nix
    Aber man muss sich dann auch im Klaren darüber sein, dass auf diesen befehl eine Info kommt, dass das eine oder andere Paket davon abhängig ist. Und wenn man trotzdem alles runterwirft (was immer noch geht) dann muss man selber dafür sorgen, dass die von den abhängigen Dateien zur Verfügung gestellten Funktionen eben nicht mehr zur Verfügung stehen. Und dann muss man selber dafür sorgen, dass man Ersatz beschafft, oder man freut sich eben an Bootschleifen, Kernel-Panics und ähnlichen Dingen. Kann ja auch unterhaltsam sein.


    Gruß, Nix


    Viel Ahnung von Debian scheinst du und andre hier nicht zu haben. Es liest sich wenigsten so.


    Die Abhängigkeiten durch Bindung an das Meta-Paket lassen sich lösen und somit wird nichts unerwünschtes deinstalliert.


    Die Kennzeichnung habe ich vorgenommen, damit du diesen Unsinn nochmal überdenkst.


    MfG
    wino

    MSI H55M-E33 |Intel Core i3 530| 4 GB RAM | TT DVB-S2 6400 | Ubuntu 12.04 | Kernel-3.5.0-28 | VDR-2.2.0 | v4l-dvb| eigene Distri.
    ProLaint: Ubuntu Server 12.04.5 auf HP ProLiant ML330 G6, Xeon E5506 2.13-GHz, 16GB ECC DDR3, Digital Devices MaxS8, Samsung 840 EVO 120GB, 4x WD Red WD30EFRX 3TB in HP P410 Raid6, Zotac GT730 1GB

  • Quote

    Original von BJ1
    Yupp. Man kann aus einem Haus unten im Erdgeschoss ein paar tragende Balken rausziehen. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Im Worst-Case steht man vor den Trümmern. Warmer Abriss und Neubau kommt da billiger ;)


    BJ1


    Wenn Deppen sich mit dem Abriss beschäftigt kann es durchs so sein.


    MfG
    wino

    MSI H55M-E33 |Intel Core i3 530| 4 GB RAM | TT DVB-S2 6400 | Ubuntu 12.04 | Kernel-3.5.0-28 | VDR-2.2.0 | v4l-dvb| eigene Distri.
    ProLaint: Ubuntu Server 12.04.5 auf HP ProLiant ML330 G6, Xeon E5506 2.13-GHz, 16GB ECC DDR3, Digital Devices MaxS8, Samsung 840 EVO 120GB, 4x WD Red WD30EFRX 3TB in HP P410 Raid6, Zotac GT730 1GB