Hardwarever(w)irrungen - VDR upgrade / Neuanschaffung

  • Hallo Gleichgesinnte,


    nachdem ich nun schon eine ganze Weile eher passiv mitlese und mich nur sehr selten äussere / äussern kann, muss ich mich dennoch an euch wenden, um mir aufgrund eurer Erfahrung finanzielle Griffe ins Klo weitestgehend zu ersparen.


    Da mein VDR nun so langsam doch etwas betagt ist und auch ich in die HD-Welt eintauchen möchte, muss ich ein wenig investieren.


    Meine aktuelle Konfiguration:
    - Pentium M 1,6GHz
    - AOPEN i915GMm-HFS ( http://www.aopen.de/products_detail.aspx?auno=1280 )
    - 1GB Ram
    - 1,5 TB HDD SATA2
    - TT DVB-S Nexus modded rev2.3
    - TT budget DVB S-1401


    Wie unschwer zu erkennen lag das Hauptaugenmerk auf einer recht geringen Leistungsaufnahme, was damals n gutes Stück Geld gekostet hatte im Vergleich zu anderen, aber energieintensiveren, Möglichkeiten.


    Was soll mir die Zukunft bringen ? Relativ einfach zu beschreiben:
    - DVB-S2 HD mit 2 gleichzeitig möglichen Aufnahmen
    - HD Material (DVD/BD --> MKV) Wiedergabe per HDMI
    - nicht all zu viel MEHR watt, zum heizen habe ich günstigere Möglichkeiten ;)


    Über obigen Link kann man sich das Layout des Board anschen. Es verfügt über einen PCIe 16x PEG slot, 2 wohl bald nutzlose PCI slots und einen PCIe 1x slot, wobei letzterer leider direkt neben dem 16er sitzt.


    Nun ist es ja nicht so, dass sich die Idee eben grad entwickelt hat, sondern schon enige Wochen durch mein Hirn geistert. Entsprechend habe ich mich schon ein wenig eingelesen, primär hier und auch die ein oder anderen Vergleiche bzgl. der NVIDIA GT2xx Reihe gelesen. Mehr dazu aber später.


    Der DVB-Shop bietet eine (oder mehrere ?) DVB-S2 Dualtuner an für PCIe 1x. Das wäre wohl die Karte meiner Wahl... Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual.
    Klingt für mich auf Anhieb passend.
    Sollten sich hier schon die Geister scheiden, dann bitte direkt aufschreien :)


    Zurück zum grafischen und/oder Prozessorpower-Problem.
    Ich muss hier einfach auf eure Erfahrung vertrauen und frage somit direkt, ob sich die o.a. Konfiguration (sprich Pentium M) mit einer zusätzlich gesteckten GT220 (oder ähnlich/grösser/kleiner ?) schwer tun würde meine Anforderungen zu erfüllen oder muss ich mich hierbei dank VDPAU so gut wie gar nicht um den Prozessor kümmern ? Die Atoms sind ja nun auch nicht grade Cruncher, aber mein kleiner Pentium M dackelt da wohl dennoch hinterher.
    Mit anderen Worten: Reicht die angedachte Konfiguration aus, um schmerz- und ruckelfrei HDTV zu schauen (VDR über VNSI an XBMC) und HD Material wiederzugeben ?
    Absoluter worst case wäre wohl 1 x MKV schauen, 2 x HDTV aufnehmen, wobei ich eher davon ausgehe, dass die Aufnahmen sich primär um SD handeln (Serien) und ich HD Aufnahmen auch entsprechend timen kann, dass sie alleine laufen.


    Wie schon gesagt liegt der 1x PCIe leider direkt neben dem 16er. GT2xx Karten, die aufgrund erwünschter Geräuschkulisse eher passive Vertreter sein sollten, haben meiner Recherche nach IMMER :( einen Kühlkörper, der 2 Slots in Anspruch nimmt, was wohl das AUS für meine geplante S2 Mystique wäre.
    Gibts hier mittlerweile "Besserung" ? Sprich gibt es ausreichend "motorisierte" Grafikkarten, welche der DVB-S2 noch Platz zum atmen lassen ?



    Ich vermute fast, dass die o.a. Änderungswünsche zum scheitern verurteilt sind, aber welche Alternativen habe ich ?


    ION 1. Generation ist denke ich nicht mehr sinnvoll zu investieren.


    ION 2. Generation ist mir irgendwie noch ein Buch mit 7 Siegeln... es würde nichts anderes werden als meine aktuelle Konfiguration + Änderungswünsche, allerdings mit stärkerem Prozessor. Von der Verlustleistung her sicher auch noch im interessanten Rahmen, andererseits kein wirklicher "Fortschritt" für geschätze 400€ Investition


    Meine weiteren Überlegung ging zum Core i Prozessor, wobei mich hierbei primär der Core i5 661 interessieren würde.
    Diese Kombination aus doch sehr universell einsetzbaren H55 / H57 Boards und dem starken 2Kerner lassen Konsolidierungsgedanken aufkommen, sprich VDR + Storage in einem Gehäuse.
    Laut Tests und Datenblatt ist dieser Unterbau in der Lage HD Material wiederzugeben Dank eingebautem Grafikchipsatz.


    Quote

    Enhanced video and 3D engine delivers smooth HD video playback and mainstream 3D gaming without the need for add-in video cards or decoders. Intel® HD Graphics provides a suite of video processing, 3D, and software technologies designed to improve image quality and performance, including hardware-accelerated decode for Blu-ray* dual-stream picture-in-picture and 3D support for Microsoft* DirectX* 10 and OpenGL* 2.1. Supports full functionality of the Microsoft* Windows* 7 operating system and display connectivity options, including HDMI* and DisplayPort*. Enables professional-grade audio capabilities with support for Dolby* TrueHD and DTS*-HD Master Audio multi-channel bitstreaming.


    Das klingt grundsätzlich doch recht vielversprechend. Die Frage wäre jetzt eher, in wie weit das ganze "linuxkompatibel" ist oder weitergehend, wie gut kann ich den VDR und XBMC darüber auf den TV bringen. Gibts hierzu schon Erfahrungen ? Selbst wenn diese Grafiklösung nicht ausreichen sollte, wäre eine zusätzliche Grafikkarte kein Problem, da genügend (Steck)Platz vorhanden ist. Ich benötige nebenbei gemerkt seit dem es Zalando gibt keinen besseren WAF mehr ;) Also bleibt der VDR wohl in seinem schicken, gebürsteten Alu-Miditower. Da ist auch genügend Platz für nen richtigen Raidcontroller und somit das Storage + VDR in einem.
    Klar geht hier der Verbrauch recht exorbitant in die Höhe, aber irgendwas is ja immer. Ein Standard-Desktop mit Core i5 sollte sich dennoch bei 50W IDLE einpendeln können, so man Tests glauben schenken möchte.


    Da haben wir ein IST und ein HABEN WILL. Wenn HABEN WILL nun nicht su umsetzbar ist, haben wir auch noch 3 KÖNNTE... wenn ich Haare hätte, würde ich langsam anfangen eben diese auszureissen..


    Da steh ich nun, ich armer Tor!
    Und bin so klug als wie zuvor...


    Vielen Dank schonmal im voraus für die hoffentlich und wie von hier gewohnt zahlreichen und aufklärenden, sowie lösungsorientierten Antworten.


    Gruss Hoschi

  • Moin moin,


    kann Dir nur sagen, dass die Intel-Variante gut das doppelte kostet.
    Wenn's das also nicht sein muss, das Gigabyte GA-880GM hat Miniformat und mit meinem X4 liege ich, ohne zu trixen, bei 62W Idle. Wenn's de nen X2 nehmen tun tätest, müsste weniger drin sein ;)
    Bei der CPU solltest Du auf das phänomenale kleine Schwarze achten ...


    HD löppt mit der Onboard-Grafik - auch ohne alle Tricks.
    Das Boad hat 2 PCI-Sockel, neben den sonstigen üblichen Verdächtigen, ist also Reserve für zukünftige DVB-Karten vorhanden.


    Wäre vielleicht ne Überlegung wert ;)


    Gruß Gero

    Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!

  • Quote

    Gigabyte GA-880GM hat Miniformat und mit meinem X4 liege ich, ohne zu trixen, bei 62W Idle.
    ...
    Bei der CPU solltest Du auf das phänomenale kleine Schwarze achten ...


    HD löppt mit der Onboard-Grafik


    Gruß Gero


    Onboard ist AMD Gpu, seit wann kann die HD + VDR unter Linux ohne Tricks?


    was macht 'das kleine Schwarze' in dem Zusammenhang?

    vdr3: yavdr-ansible | MSI B150M Mortar| Celeron 3930 | GT 630 passiv | DD Cine C/T/T2 (V7) | Noctua NH-L12 | Seasonic SS-300TGW (semi-passiv) | targavfd | Atric v5 | im Revox B-226 Gehäuse

  • Moin,


    > AMD Gpu, seit wann ...
    Das mit der AMD Gpu ist richtig - genauer gesagt es ist eine ATI HD 4250 ...
    ... seit wann? - keine Ahnung. Habe am WE die Kiste zusammen gebaut und dann gestern die Testfilme durchprobiert, die ich bislang so von Forumskollegen erhalten habe.
    Lief alles zu meiner Zufriedenheit - VDR-ts-Aufnahmen und mkv-Archive - keine Ruckler und auch keine Tonaussetzer. Alles mit den Paketen, die es für Debian stable gibt - also nichtmal da getrixt.


    //Edith:
    Das einzige, das nicht von Debian stammt, ist der Grafiktreiber - also wenn man will, kann man das als getrixt bezeichnen.
    Ich habe mir den offiziellen Treiber von ATI/AMD gezogen und installiert. Primär, weil X das Format von meinem Monitor nicht erkannt hatte. Ob das der HD-Fähigkeit zuträglich war? Mag sein.
    Aber da es der offizielle Treiber war - ist es nicht anders, als bei der NVidia-Fraktion ...


    Was mir aufgefallen ist:
    xine läuft nur auf einem Kern, d.h. man darf bei der CPU-Geschwindigkeit nicht geizen.
    Ich sehe an der Ecke noch viel Optimierungspotential :)


    Quote

    was macht 'das kleine Schwarze' in dem Zusammenhang?


    Lach - wenn man Strom sparen will, braucht man einen flexiblen Takt und für HD ist Schmackes angesagt ...
    die offizielle Bezeichnung lautet: black Edition :D


    Gruß Gero

    Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!

    The post was edited 1 time, last by geronimo ().

  • Quote

    Original von hoschi78
    Da mein VDR nun so langsam doch etwas betagt ist und auch ich in die HD-Welt eintauchen möchte, muss ich ein wenig investieren.


    Meine aktuelle Konfiguration:
    - Pentium M 1,6GHz
    - AOPEN i915GMm-HFS


    Board und Prozessor sind völlig ok, für SD-TV könnte das noch viele Jahre so laufen. Auch für HDTV würde ich es lassen und nur neue DVB-Karten und eine entsprechende Grafikkarte für die Ausgabe dazu stecken. Schließlich hat das Board genügend Erweiterungsmöglichkeiten..

  • Hallo die Herrschaften und Danke fürs Feedback.


    Danke auch für eine weitere Alternative, die mir meine Verwirrung auf den nächsten Level hebt ;)
    Ich habe seit Jahren nix mehr mit AMD zusammengestöpselt und bin ehrlich gesagt in der Hinsicht wenig versiert. Irgendwie hats für mich nen faden Beigeschmack.. natürlich hab ich keine handfesten Argumente dafür :D


    Was den Kostenfaktor angeht... ohne überheblich klingen zu wollen, aber das is Wurscht... was es kostet, das kostet es.. man denke immer noch an Zalando.. ich hab Bonus :D


    Lange Rede - kurzer Sinn, ich würde lieber bei Intel bleiben wollen oder in selbiges neu investieren und wenn in Kombination mit einer Grafikkarte, dann lieber nvidia.



    halbfertiger


    Wie ich sehe hast du das selbe Board. Weiter sehe ich aber auch, dass du auch nur SD TV hast. Wenn du auf HDTV gehen wollen würdest, wie würdest du das Board bestücken ?
    Dass der PCIe 1x so blöd liegt lässt ja vorerst nicht viel Spielraum für eine PCIe 1x DVB-S2 Twintuner + Grafikkarte.
    Die Alternative wären wohl 2 PCI SingleTuner DVB-S2, was Platz für einen Kühlkörper auf der Grafikkarte lassen würde.


    Alternativ wäre wohl auch sowas denkbar.
    [Blocked Image: http://www.mini-tft.de/xtc-neu/images/product_images/popup_images/image_144730_1.jpg]
    Nur ob ich dem vertrauen schenken möchte ?



    Ich bitte um weitere "Verwirrung". Danke.


    Gruss Hoschi

  • ... also wenn Geld keine Rolex spielt ...


    dann hast Du mit Intel 2 Möglichkeiten:


    1. Du behältst Dein Board und "gönnst" Dir ne NVidia-Karte (probat und reichlich getestet)
    2. Du machst alles neu und bist unabhängig von der Marke der Grafikkarte. Ich bin jetzt nicht sicher, ob der i5/661 mit der onboard-Grafik alle HD-Formate spielt, der i5-680 sollte genügen, um alle HD-Formate ohne Grafikkarten-Optimierung abzuspielen und hat den Vorteil, als sparsamer und schneller ausgewiesen zu sein.


    In der Hoffnung, Deine Verwirrung vergrößert zu haben ;)


    Gruß Gero

    Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!

  • Hi Gero,


    die Verwirrung ist nicht vergrössert worden, danke ;), die Unsicherheit ist allerdings geblieben.


    Wähle ich Punkt 1 und gönne mir eine neue Grafikkarte (GT220?), dann bin ich auf PCI DVB-S2 angewiesen, was wohl langsam eine aussterbende Technik bei den Karten wird. Das hält allerdings die Finanzen im kleinstmöglichen Rahmen. 2 Karten + Grafikkarte = ~150€.
    Die Unsicherheit ist hier halt weniger die technische allgemein, sondern eher das setzen auf tote Pferde.


    Punkt 2 würde mich persönlich schon reizen, allerdings bin ich so risikofreudig, dass ich nicht mal Lotto spiele :D.
    Meiner Recherche nach taktet die Grafikeinheit des i5 661 mit 900MHz am höchsten, was wohl rein von dem Gesichtspunkt her die beste Leistung im Vergleich der i5 Grafikkerne bieten sollte.
    Ausser googlen, hier Fragen oder kaufen und ausprobieren würde mir allerdings nichts weiter einfallen, um herauszufinden, obs das wie gewünscht tut oder nicht.
    Ich denk ich werd mich erstmal hier
    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=685231
    ne Woche lang durchlesen.



    Danke und Gruss
    hoschi

  • Hallo Gemeinde,


    ich beantworte mir meine Frage bzgl. der Ver(w)irrungen jetzt einfach mal selber und geb ein kurzes Feedback für den Fall, dass sich auch andere in der Richtung interessieren.


    Ich hab zugeschlagen und einen i5 661 geholt auf einem H57 Board mit 2GB RAM und ner SSD (+ 1,5TB und 0,5TB HDD).
    Bisher fehlt die DVB-S2 Karte noch, aber das System nutzt laut meinem Schätzeisen zwischen 60 und 70 Watt


    Debian squeeze installiert sich vom netinst (alpha) installer problemlos.
    (einmal meckert er wegen UUID Zuordnung und fragt ob man ohne Grub weitermachen möchte.. wenn man das nejaht installiert er aber brav GRUB in den MBR)


    Vom Einschalten bis ready to go sinds nur ein paar Sekunden :D


    Ich hab die normalen debian Sourcen + contrib + non-free, debian Multimedia und e-tobis NG Quellen.


    Zuerst lagern wir (mangels besseren Wissens) /tmp und /var/tmp in ein tempfs aus der SSD wegen.
    /var/log behalt ich erstmal.


    Anschliessend laptop-mode-tools installiert und denen beigebracht, dass sie auch am Strom angeschlossen aktiv sein sollen. Danach powertop installieren und die Vorschläge befolgen.
    Funzt 1a.


    Mein Board hat DVI und HDMI out, also hab ich erstmal beides angeschlossen. Scheinbar funktionieren beide Ausgänge ad hoc und bedürfen keiner weiteren Konfiguration um das System auch grafisch aufzubereiten.


    xserver-xorg + Fluxbox + nodm macht ein gutes Bild an DVI, an HDMI siehts allerdings mit der selben Auflösung etwas komisch aus.
    Um xorg zu konfigurieren reicht auf der console ein "XORG -configure" aus, was im aktuellen home-Verzeichnis eine xorg.conf.new erstellt, welche man mit "X -config /pfad/zur/config" starten lässt.


    Sobald man das System startet ohne DVI angeschlossen zu haben, ist das Bild auf HDMI perfekt.
    Genauere Angaben hab ich grad mangels xorg.log nicht.
    Der in squeeze benutzte Kernel ist 2.6.32.. angeblich sollen die Intel HD graphics erst ab 2.6.33 unterstützt werden, aber hier wird das Modul i915 geladen, was es wohl augenscheinlich tut.


    VDR selbst hab ich jetzt mangels DVB-S2 Karte nur XBMC getestet.
    Normale DVD isos waren auch vorher kein Thema für meinen ollen Pentium M.Die Geister scheiden sich bei BD --> MKV.


    Der coire i5 hat 2 CPU Kerne und HT aktiviert, was in 4 logischen CPUs resultiert.
    Abspielen kann er die 1080p problemlos ohne auch nir irgendwas getweaked zu haben (muss halt noch n bissi basteln und optimieren)


    Klar geht der Prozessortakt hoch und die Auslastung steigt an.



    Man kann also sagen, dass in dieser Konfiguration ein 1080p MKV gute 12-13% Prozessorlast erzeugt.


    Quote

    14:17:35 up 23 min, 2 users, load average: 0.05, 0.11, 0.08



    Quote

    grep MHz /proc/cpuinfo
    cpu MHz : 1200.000
    cpu MHz : 1200.000
    cpu MHz : 3334.000
    cpu MHz : 1200.000


    Aber grundsätzlich.. läuft..


    Mit 1 aktiven normalen HDD + xbmc + Wiedergabe MKV zeigt mein Schätzeisen grade max 73 Watt.


    Nach 5 Minuten Probelauf siehts bei den Sensoren relativ angenehm aus.
    (Lautstärke bzgl. drehender Lüfter)



    Woher die high und crit Werte kommen weiss ich noch nicht, vermutlich BIOS Einstellungen (und somit in ACPI integriert).


    Sound über HDMI hab ich aktuell noch nicht laufen, aber dank optischem Ausgang aufm Board wäre das zumindest ne Interimslösung.


    Fazit:
    Es läuft out of the box, ist aber optimierungsfähig. Ich werd mal nen 2.6.34er Kernel basteln, der angeblich Unterstützung haben soll und mich wieder melden.


    Gruss Hoschi

  • Hallo Hoschi,


    ich teste gerade mit einem ähnlichem System (CPU Core i3 und H55 Mainboard). Intel HD bzw. h264 Unterstützung gibts laut http://intellinuxgraphics.org/h264.html ab Kernel 2.6.35-rc1


    Mit mplayer-vaapi laufen HD Files bei mir so um die 7% Last und absolut flüssig. Stromverbrauch müsste ich nochmal messen. Glaube so um die 40 Watt. xbmc habe ich ebenfalls mit vaapi support gebaut, aber da werden weder MPEG-2 noch h264 korrekt abgespielt. HD ruckelt stark and MPEG-2 läuft wie in Zeitlupe. Vielleicht liegts da aber im Interlaced Material.


    Habe auch mal xineliboutput ausprobiert, habe dort bei ZDF HD und eingeschaltetem Deinterlacer, Prozessorlast von ca. 60%


    Im Vergleich zu meinem ION System ist die Intellösung imho noch nicht wirklich Alltagstauglich. VAAPI hat noch keine Anbinung an den VDR und läuft auch unter xbmc nicht wirklich (bei mir zumindest). Außerdem ist das fehlende Deinterlacing ein Problem. Glaube ich hätte mit dem Kauf der Intelplattform noch etwas warten sollen.


    Gruß, Frank

    Server: Intel Core i3 - MSI-H55M-E33 - CineS2 Dual-Tuner - VDR 1.7.22 auf Ubuntu 12.04
    Client1: Asrock ION330HT - 1x TT-S2-3600 USB - yaVDR 0.5
    Client2: Intel NUC mit XBMC und VNSI
    Client3: Asrock ION2 Barebone mit XBMC und VNSI

  • Hallo Frank,


    ich will ja icht unken, aber grad im XORG log gesehen...


    Quote

    (II) Loading /usr/lib/xorg/modules/drivers/intel_drv.so (II) Module intel: vendor="X.Org Foundation" compiled for 1.7.7, module version = 2.9.1 Module class: X.Org Video Driver ABI class: X.Org Video Driver, version 6.0 (II) intel: Driver for Intel Integrated Graphics Chipsets: i810, i810-dc100, i810e, i815, i830M, 845G, 852GM/855GM, 865G, 915G, E7221 (i915), 915GM, 945G, 945GM, 945GME, Pineview GM, Pineview G, 965G, G35, 965Q, 946GZ, 965GM, 965GME/GLE, G33, Q35, Q33, GM45, 4 Series, G45/G43, Q45/Q43, G41, B43, Clarkdale, Arrandale


    Wären das nicht unsere Kandidaten ?


    Ich kann mich mit komplett leerer xorg.conf (da nicht existent.. ich find grad nicht wo der die setttings alle herholt) nicht beklagen was ruckeln und ähnliches angeht.


    Woran ich grad scheitere ist scheinbar zu banal um drauf zu kommen.
    Ich will gemütlich auf dem Sofa sitzen und den VDR/XBMC einrichten.
    Würde ja wunderbar gehen, wenn ich die Schrift auf dem TV lesen könnte.
    Irgend ne Ahnung woran ich drehen müsste, dass die Schrift doppelt so gross wird ?
    Ich hab was mit DPI settigns gefunden, aber scheinbar wirkt sich das nicht aus.


    Gruss Hoschi

  • Sieht bei mir ein bisschen anders aus:


    Quote

    (II) Loading /usr/lib/xorg/modules/drivers/intel_drv.so (II) Module intel: vendor="X.Org Foundation" compiled for 1.7.7, module version = 2.12.0 Module class: X.Org Video Driver ABI class: X.Org Video Driver, version 6.0


    Nutze also den aktuellen intel Treiber http://intellinuxgraphics.org/2010Q2.html


    Bei dir steht jedoch was von module version = 2.9.1 also nutzt du wohl einen anderen Treiber? Vielleicht ruckelts deswegen bei mir...


    Eine xorg.conf habe ich übrigens auch nicht, habe schon überlegt obs vielleicht daran liegt. DPI Settings kann man glaube ich in der xorg.conf ändern, also müsstest du wohl erstmal eine anlegen. Ansonsten teste ich derzeit noch an einem normalem TFT-Monitor via DVI, dort ist die Schrift normal. Werde nachher mal ausprobieren wies über den HD-TV via HDMI läuft.


    Edit: Ach so, hast du eigentlich in XBMC die vaapi aktiviert? Denn ohne diese ruckelt bei mir auch nichts.

    Server: Intel Core i3 - MSI-H55M-E33 - CineS2 Dual-Tuner - VDR 1.7.22 auf Ubuntu 12.04
    Client1: Asrock ION330HT - 1x TT-S2-3600 USB - yaVDR 0.5
    Client2: Intel NUC mit XBMC und VNSI
    Client3: Asrock ION2 Barebone mit XBMC und VNSI

    The post was edited 1 time, last by Frank612 ().

  • Hi Frank,


    bei XBMC hab ich bisher nur plain install von e-tobi gemacht. Basteln wollte ich, sobald ich auf dem TV was lesen kann.


    Ich hab jetzt erstmal alle Ausgänge ausser HDMI2 (der normale HDMI Ausgang) deaktiviert in meiner xorg.conf.


    Die Daten für den TV holt er sich wohl per EDID.



    Display dimensions sieht mir komisch aus. Das würde nach meinem Verständnis bedeutem, dass mein TV 128cm in der Breite ist.. isser aber nicht.
    DPI wird auf 38x38 gesetzt.. unlesbar.


    Wenn ich richtig liege, dann ist meine eigene xorg.conf die präferierte richtig ?


    Der Part für HDMI2 lautet jetzt

    Quote

    Section "Monitor"
    Identifier "HDMI2"
    Option "DPI" "96 x 96"
    Option "UseEdidDpi" "false"
    EndSection


    Reagiert er aber nicht drauf. Ohne eigene xorg.conf bekomme ich übrigens

    Quote

    (==) intel(0): DPI set to (96, 96)


    Was den Bildschirm allerdings immer noch nicht lesbarer macht.


    EIGENTLICH will ich nur die Schriftgrösse vergrössern und weiss grad ehrlich gesagt nicht, ob ich in der richtigen Rictung unterwegs bin.




    Mal ein paar snipplets aus meinem xorg.log bzgl Versionen.


    Quote

    X.Org X Server 1.7.7 Release Date: 2010-05-04 X Protocol Version 11, Revision 0 Build
    Operating System: Linux 2.6.26-2-amd64 i686 Debian
    Current Operating System: Linux vdr 2.6.32-5-686 #1 SMP Wed Aug 25 14:28:12 UTC 2010 i686


    Quote

    (II) Loading /usr/lib/xorg/modules/drivers/intel_drv.so
    (II) Module intel: vendor="X.Org Foundation" compiled for 1.7.7, module version = 2.9.1
    Module class: X.Org Video Driver
    ABI class: X.Org Video Driver, version 6.0

  • Quote

    (II) intel(0): Setting screen physical size to 380 x 238


    Welcher Wert steht denn bei dir da im Log? Eventuell DisplaySize in der xorg.conf MonitorSection anpassen? Ansonsten kenne ich mich mit den Untiefen von Xorg auch nicht wirklich aus.

    Server: Intel Core i3 - MSI-H55M-E33 - CineS2 Dual-Tuner - VDR 1.7.22 auf Ubuntu 12.04
    Client1: Asrock ION330HT - 1x TT-S2-3600 USB - yaVDR 0.5
    Client2: Intel NUC mit XBMC und VNSI
    Client3: Asrock ION2 Barebone mit XBMC und VNSI

  • Quote

    (II) intel(0): Setting screen physical size to 507 x 285


    Irgendwo mein ich aber gelesen zu haben, dass diese Angabe in mm ist, somit passen beide nicht auf einen 40" TV. Oder steh ich grad vollkommen auf dem Schlauch ?


    Wie gesagt, grundsätzliches ziel ist es die Schrift im xterm oder sonstewo auf dem TV von der Couch aus lesen zu können.


    Die automatische Konfiguration mit auslesen per EDID scheint ja ansich vollkommen zu funktionieren, sonst würde ich kein sauberes Bild haben. Ausgabe habe ich auch 1920 x 1080 und alles sieht bestens aus, sauber, gestochen scharf.
    Ich find nur ums Verrecken keine Einstellung "für Blinde"... irgendwas, womit man die globale Schriftgrösse einfach mal (temporär) auf doppelt so gross einstellen kann.

  • Quote

    startx -- -dpi 96


    Vielleicht damit?


    Ansonsten weiß ich jetzt nicht, ob der intel Treiber die Option "UseEdidDpi" hat. Diese müsste dann auf "false" gesetzt werden bevor man den DPI Wert setzen kann.

    Server: Intel Core i3 - MSI-H55M-E33 - CineS2 Dual-Tuner - VDR 1.7.22 auf Ubuntu 12.04
    Client1: Asrock ION330HT - 1x TT-S2-3600 USB - yaVDR 0.5
    Client2: Intel NUC mit XBMC und VNSI
    Client3: Asrock ION2 Barebone mit XBMC und VNSI

  • Nee, damit gehts gar nicht.
    Aber wenn man einfach mal nachdenkt, was ich grad nicht so getan hab :D dann sollte einem auffallen, dass Themes / Styles genutzt werden.


    Also was liegt da näher als

    Quote

    cp /usr/share/fluxbox/styles/debian_squeeze_dark /usr/share/fluxbox/styles/hoschi_style
    vim /usr/share/fluxbox/styles/hoschi_style


    und man ersetzt einfach die Werte in den Font settings durch "augenfreundlichere"


    Nun kann das gebastel also weitergehen... soll ich was bestimmtes Gegentesten ? Ansonsten würde ich jetzt mal xbmc kompilieren und schauen, was so geht.


    Danke & Gruss
    Hoschi

  • Da wäre ich trotz Nachdenkens nicht drauf gekommen hehe. ;)


    Ich weiß ja nicht, was dein Ziel mit diesem System ist. Wenn du XBMC nutzen möchtest würde ich mal ausprobieren, ob VAAPI bei dir vernünftig läuft. Ansonsten fand ich die PVR Funktion bei XMBC interessant, aber da läuft bei mir so gut wie gar nichts.


    Bin gespannt wies bei dir läuft.

    Server: Intel Core i3 - MSI-H55M-E33 - CineS2 Dual-Tuner - VDR 1.7.22 auf Ubuntu 12.04
    Client1: Asrock ION330HT - 1x TT-S2-3600 USB - yaVDR 0.5
    Client2: Intel NUC mit XBMC und VNSI
    Client3: Asrock ION2 Barebone mit XBMC und VNSI

  • Bis auf xterm, was ja nun das wichtigste wäre, hab ich riesige Schriften.. ich bin grad ein wenig frustriert.


    Ziel: VDR + XBMC ==> FullHD TV


    Ich werd also auch nicht drumherum kommen in deine Fusstapfen zu treten und in weiterem Frust zu versinken ;)


    Aber wenn ich nicht bald xterm und Co zum Laufen kriege, dann installier ich Gnome und setz da die Schriften auf gigantomanisch :D


    edit:
    GOT IT :D


    ~./Xdefaults bearbeiten

    Quote

    XTerm*faceName: bitstream vera sans mono
    XTerm*faceSize: 14



    ./fluxtbox/startup bearbeiten


    Quote

    xrdb -merge ~/.Xdefaults &


    voila

  • Hey Frank,


    was mir grad wie Schuppen aus den Haaren fällt.. die Q2 intel driver laufen auf xserver 1.8.1, du hast aber noch 1.7.7 laufen so wie ich richtig ?


    Mit Kernel 2.6.32-5 schlägt mein ./configure --enable-vaapi auch fehl wegen falscher libva.


    Bin grad dabei kernel 2.6.25-4 zu bauen und zu testen. Falls das nicht funzt, dann gibts halt den xserver per git.


    Update folgt.


    Gruss Hoschi