pvr-testing2 Langzeit-Verhalten

  • hi,


    habe die Aktuelle SVN 32595 mal non-stop (ca 8 Stunden) durch laufen lassen.
    Wenn sehr lange (mehr als 2 Stunden) ein Sender oder Film läuft und dann versucht wird umzuschalten
    stürzt XBMC ab. Ab und zu kommt auch mal "Kanal nicht Verfügbar".


    Kann das einer bestätigen ?


    mfg
    jobit


    PS: glaube das Problem mit dem Langzeit-Verhalten hatten wir schon mal.

    OpenElec auf raspberry pi / Cubieboard2
    Fernbedienungen: Handy, Fhem

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jobit ()

  • Hi,


    ja das kommt mir sehr bekannt vor. Aktuell kann ichs nocht nicht beurteielne aber die vergangenen Versionen hatten nach längerem schauen meistens den Fehler, dass xbmc beim Umschaltversuch Abstürtzt oder keine Senderliste mehr vorhanden ist.


    Neue Version compiliert grade :)


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, Satix S2 Sky V2 USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • ich hatte das bis vor rel. kurzen auch immer gehabt. dabei spielte es keine rolle ob ich 1-2h nen video gekuckt habe oder tv. sobald ich ins tv-menue ging -> crash.


    scheinbar hat bei mir geholfen, dass ich die option "ingoriere epg-datenbank" deaktiviert habe. ich hatte sie früher an, weil so die epg-daten weit schneller geladen wurden.


    ohne diese option hatte ich aber keine crashs mehr. einen mehr als 4h test bezüglich dieses crashs hab ihc aber seit den letzten updates nicht gemacht.

  • hi,


    stimmt, hatte damals auch was mit EPG zu tun gehabt.
    "ingoriere epg-datenbank" ist bei mir deaktiviert (Standart Einstellung) daran kann es nicht liegen.
    Habe jetzt mal EPG Suche und EPG Aktualisierung auf max gestellt, vielleicht bringt es was.
    mfg
    jobit

  • poste doch mal nen gdb bugtrace wie in dem thread "umschaltzeiten unter einer sekunde" erwähnt. evtl. auch am besten in dem thread da rein.


    pingpong hatte zumindest vor seiner "längeren" pause ;) in die gdb logs geschaut und war auch gut beim fixen.

  • ich hab hier auch jetzt crashs nach längerer zeit. aber bisher sind sie imer nur in folgender situation gekommen:


    tv läuft, egal ob fullscreen oder im tv-hauptmenu reduziert.
    xbmc per tasten-combo auf fenster modus gewechselt.
    dann mach hier bissle rum in ubuntu (paar dateien löschen/verschieben oder bissle mails chekcen und son kram).


    während dessen knackt der ton immer wieder ein wenig.


    und nach so ca 15min is xbmc einfach weg.



    hatte das schön öftes seit dem letzten dem pingpong jetzt wieder aktiv war. zuvor mit alter version nie. passiert öfters aber nicht wirklich reproduzierbar.


    einzig was mir aufgefallen ist, ohne sciher zu sein, min. 2 mal war es so, dass eigentlichen crashs zu dem zeitpunkt mein router vom isp disconnected wurde und die verbindung neu aufbauen musste. für ne minute gibts also kein inet und z.m. 2 mal passierte der crash genau in dieser minute, noch bevor die verbinfung wieder da war.


    kann was damit zu tun haben, vieleciht aber auh nciht.

  • Das es nach längerem Live-TV beim Umschalten zu Abstürzen kommt, kann ich bestätigen. Leider auch, wenn ein Sleep-Timer eingestellt wurde. XBMC beendet sich dann ohne den PC herunter zu fahren.


    Weiters habe ich das Problem, dass ich den VDR alle 2-3 Tage neu starten muss, weil PVR über VNSI dann immer meldet "Kanal nicht verfügbar". Interessant ist hierbei jedoch, dass dieses Problem bei Streamdev nicht auftritt.


    Ansonsten bin ich ganz zufrieden mit der aktuellen Version. Es ist schon um einiges besser, dass das Programm komplett abstürzt anstatt einfach zu hängen, wie es mir vorher passiert ist, dann hilft nämlich immer nur ein "kill -9" .
    Die Abstürze könnte man bei einem reinen TV-Gerät über einen Deamon auffangen, wenn also XBMC nicht mehr läuft wird er automatisch wieder gestartet (Dann braucht man nicht vom TV aufstehen und zur Maus greifen ;) ).

    VDR: AMD E-450, 8GB RAM, 120GB SDD | Ubuntu 13.10 | yaVDR 2.0.4 streamdev-server, femon, live, vnsi, xmltv2vdr, iptv, epgsearch | DVB-C | XBMC Gotham
    Client1: OUYA | XBMC Gotham, VNSI
    Client2: Zotac ZBox HD-ND22 | XBMC Gotham, VNSI

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von schnere ()

  • Zitat

    Die Abstürze könnte man bei einem reinen TV-Gerät über einen Deamon auffangen,



    den Patch in /usr/bin/xbmc ans Ende kleben, dann hast du deinen " Deamon ".


    Benutze ich schon ewig :)


    mfg
    jobit

    OpenElec auf raspberry pi / Cubieboard2
    Fernbedienungen: Handy, Fhem

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jobit ()


  • Danke, ist ein guter Ansatz. Wobei ich eher zum Verwenden der Schleife zwischen Zeile 116 und 128 tendieren würde:



    Hier gäbe es die Möglichkeit nach Zeile 126 LOOP=1 zu setzen, wodurch sich auch ein Neustart ergeben würde. Dies hätte den Vorteil, dass man XBMC auch beenden kann ohne dass er neu gestartet wird (xbmc wird also nur nach Crash bzw Neustart neu gestartet).


    MfG

    VDR: AMD E-450, 8GB RAM, 120GB SDD | Ubuntu 13.10 | yaVDR 2.0.4 streamdev-server, femon, live, vnsi, xmltv2vdr, iptv, epgsearch | DVB-C | XBMC Gotham
    Client1: OUYA | XBMC Gotham, VNSI
    Client2: Zotac ZBox HD-ND22 | XBMC Gotham, VNSI

  • hi,


    so, nach dem ich die EPG Einstellungen auf max eingestellt hatte, habe ich seit ca 10 Stunden kaum einen XBMC Absturz beim umschalten.


    Aber dafür ein seltsames Verhalten in Verbindung mit VNSI rein zufällig fest gestellt.
    Beim normalen TV ( ohne vdpau ) liegt die CPU-Last bei ca 30-40%.
    Nun hatte ich mal während dem TV-Betrieb die CPU-Last beobachtet. Nach ca 1 Stunde steigt die CPU-Last auf 100% und fällt nach ein paar Minuten wieder auf 30-40% . Das wiederholt sich in unregelmäßigen Abständen. Laut htop verursacht XBMC dies.
    Es sind keinerlei HD oder sonstige Aktivitäten feststellbar.
    Wenn ein Film läuft, egal ob iso,mkv,oder avi bleibt die CPU-Last immer um die 30-40% .
    mfg
    jobit

  • Zitat

    Original von a-user
    @schere: ansich ne tolle idee. da aber xbmc eigentlich immer beim normalen beended crashed macht es "noch" keinen unterschied zu jobbits version. leider :)


    Naja, in 30% der Fälle beendet er sich bei mir zumindest ohne Crash ^^ . Ja, leider brauch ich alle 24h ein Terminal um VDR neu zu starten. Und meine Funk-Tastatur kann entweder nicht 3 Tasten gleichzeitig senden, oder in XFCE funktioniert die Kombination Strg+Alt+Fx einfach nicht ;).


    MfG

    VDR: AMD E-450, 8GB RAM, 120GB SDD | Ubuntu 13.10 | yaVDR 2.0.4 streamdev-server, femon, live, vnsi, xmltv2vdr, iptv, epgsearch | DVB-C | XBMC Gotham
    Client1: OUYA | XBMC Gotham, VNSI
    Client2: Zotac ZBox HD-ND22 | XBMC Gotham, VNSI

  • also ich hab xbmc bisher nicht 24h laufen lassen, aber vdr läuft seit einer woche durch und immer wenn ich xbmc starte geht alles.


    mit vdr hab ich unr probleme, wenn cih ne neue pluginversion installiere. dazu stoppe und nach der installation starte ich den demon wieder. aber dann geht oft in xbmc trotzdem nix. erst ein neustart des rechners hilft vdr wieder auf die sprünger.


    aber wenn er läuft, dann läuft er auch ne woche und länger.


    benutze tobis quellen für vdr

  • Hi,


    habe jetzt den Bösewicht der mir die 100% CPU-Last beschert lokalisiert.


    Also wenn TV ca 1 Stunde läuft und ich in XBMC Hauptmenü gehe habe ich 100 % CPU-Last.
    Diese geht nach ca 3-5 Minuten wieder auf 30-40% zurück.
    Das tritt aber nur auf,wenn TV einige Zeit läuft. Schalte ich z.B. innerhalb dieser 1 Stunde mal um
    steigt die CPU-Last im Hauptmenü nicht !?


    Schaue ich einen Film bleibt es bei 30-40%, egal ob ich im XBMC-Hauptmenü bin oder nicht.


    mfg
    jobit

  • als mir die 100% aufgefallen sind (das war als ich mal in XBMC Systeminfo) zufällig rein geschaut habe.
    Dann habe ich die CPU-Last mittels "top -b | grep xbmc.bin" geloggt.
    mfg
    jobit

  • ich hab was neues bzgl. langzeitverhalten:


    ich schau tv mit vnsi. das geht auch lange gut.
    nach ka. ca 2h friert das bild ein (auch ton). es ist als wäre es pausiert. aber xbmc reagiert auf comandos ganz normal. d.h. ich kann aus dem fullscreen raus.


    ich kann dann den selben sender oder einen anderen sofort wieder aktivieren und er läuft. aber wenn ich lange auf einem sender bleibe, dann quasi pausiert die übertragung irgendwann. um sie wieder zu starten muss ich quasi auf einen sender schalten (geht acuh auf den gleichen).