VDR Standalone Fertiggerät Beratung

  • Hi Leute bin neu hier und auch komplett neu in dem Thema.


    Da ich seit längerem einen DVD Recorder suche bin ich auf VDR gestoßen.
    Habe mir das Wiki durchgelesen, und festgestellt das VDR alles kann was ich benötige.
    Jedoch kann ich in dem Thema keinen Fuß fassen, weil ich nicht mal genau weiß wo ich Anfangen soll.


    Da ich eigentlich kein Freund von großer Schrauberei (bzw. vor allem kein Freund von löten) bin, bin ich auf die Fertiggeräte gestoßen: T-Online S100 und Samsung SMT-7020S.


    Im Wiki hab ich gelesen das man VDR als Standalone nutzen kann, und das wäre genau was ich möchte. Aufnehmen und evtl. Timeshift. Also ich möchte meine Serie aufnehmen, am besten über lan auf meinen PC kopieren, und von dort weiterverarbeiten.


    Nun ist die Frage, ob das mit den Fertiggeräten möglich ist, und falls ja wo ich bei VDR anfangen soll. Habe mir die Grundlagen im Wiki durchgelesen aber bin jetzt nicht wirklich weiter.


    Würde mich Freuen wenn mir jemand helfen könnte.


    danke schonmal im voraus

  • Bei den von Dir genannten Geräten handelt es sich nicht um VDR-Fertiggeräte im eigentlichen Sinne. Ich besitze selbst eine S100 und es war schon ein wenig Schrauberei nötig, vor allem da sie von Haus aus keinen TV Tuner besitzt.


    Ich würde mich folgendes fragen:


    1. Soll das Gerät tatsächlich nur die reine Aufnahmefunktion besitzen oder soll auch direkt umgewandelt und gebrannt werden?


    2. Wäre das Gerät auch für die Wiedergabe zuständig? Wenn ja, worauf soll abgespielt werden (Röhre, Plasma, LCD)?


    3. Sind noch andere Funktionen erwünscht (schönere Mediacenteroberfläche, HD-Wiedergabe, PayTV).


    und vor allem auch:


    4. Welche Signalart steht zur Verfügung (DVB-C, DVB-S, DVB-T oder analog).



    Mir ist damals der Einstieg auch recht schwer gefallen, aber die o.g. Fragen sind sehr wichtig um zu entscheiden welche Hardware tatsächlich Sinn macht. Letztendlich ist hier in letzter Zeit durch HD und die entsprechenden Anforderungen und Möglichkeiten viel im Umbruch - da muss man sich erst mal einlesen...


    Gruß,
    Stefan

    Produktiv: Intel D945GCLF2 in HyperMedia Gehäuse (6cm hoch); VGA2Scart mit easyVDR 8.06 und FRC Patch auf 80 cm Röhre; Satelco Easywatch DVB-C (KD), Standard lirc-Empfänger mit Medion FB, Notebooklaufwerke


    Bastelprojekt: HP Vectra mit PIV 1,6 Ghz, Radeon 9250 mit VGA2Scart


    Homeserver: AMD Geode 1750 mit debian sqeeze als Fileserver

  • wenn du HDTV nicht unmittelbar planst wäre eine Activy eine gute Idee.
    Bastelaufwand reduziert sich auf evtl. passende Daten Karte einbauen (DVB-S/DVB-C/DVB-T)
    Die Kiste hat direkt einen Sxcartanschluss und man kann eine IDE Platte einbauen,
    es gibt auch funktionielle SATA Adapter.


    So weit ich weiß S100 mehr Bastelaufwand /
    SMT7020 ohne Wakeup bwnötigt nur eine IDE 2,5" Platte mit etwas Basteln kann die Kiste sich auch wecken. 1xDVB-S ist dort vorhanden.


    Eine SMT nutze ich im Schlafzimmer mit gen2vdrV2 auf einer 120GB Notebookplatte.


    Falls HDTV gewünscht ist gibt es noch nichts komplett fertiges.
    Da nimmt man dann ein Board mit PCI-E und z.B. eine G210 + Datenkarten gehäuse etc...


    Für nen Anfang ist eine Activy jedenfalls ein gutes System um damit warm zu werden.

    Software: gen2vdr V3 ( Beta8 ) / gen2vdr V2
    Hardware: Intel 5200EE - 5N7A-VM - Scythe Shuriken - BeQuiet(Netzteil) - X10-USB Remote
    SMT 7020S & P3@900 - Testsystem mit FF und X10-USB Remote
    Links für Neueinsteiger


    "Jetzt, wo ich weiß wie es geht, versteh ich auch die Gebrauchsanleitung"

  • Zitat

    Original von Mr.N!ce
    Falls HDTV gewünscht ist gibt es noch nichts komplett fertiges.


    Aber sicher doch.
    Lediglich der Preis schreckt viele vom Kauf einer Reelbox ab, aber anderseits gibt es auch genügend Käufer für eine ähnlich teure Dream 8000.

  • Hi,


    vielleicht auch Kathrein UFS-910, UFS-922 oder Topfield 7700HDPVR


    Und wenn Dir der VDR nicht gefällt, kannst dann auch mal Enigma2 oder Neutrino testen :)


    Tschüss


    Fritzle

    1: P3 1000MHz, 384MB RAM, 160GB HD, easyVDR 0.8.06 - 2 x Nova-s - MediaTomb (E19.2°E, 13.0°E)
    2: Samsung SMT-7020S - MLD-2.0
    3: MediaMVP - Vomp
    4: Kathrein UFS-910 - BPNeutrino (28.2°E, 23.5°, E19.2°E, 16°E, 13.0°E, 9.0°E)
    5: Philips Streamium Network Music Player NP2500
    6: Asus O!Play HDP-R1
    7: LCD Toshiba 32 R 3500 - 100Hz
    8: Intel® Core™2 Duo Processor E6750, 2GB RAM, 1.2TB HD, Ubuntu 10.04LTS (Server)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fritzle ()

  • hey schon mal vielen dank für die schnellen und vielen Antworten.
     
    Um die Fragen zu beantworten:


    1. Soll das Gerät tatsächlich nur die reine Aufnahmefunktion besitzen oder soll auch direkt umgewandelt und gebrannt werden?


    Ja das Gerät soll nur aufnehmen. Ich würde die Filmdatei nach der Aufnahme gerne auf meinen PC spielen von dort die Werbung rausschneiden und in das richtige Format umwandeln. Den fertigen File dann auf die NAS schieben.


    2. Wäre das Gerät auch für die Wiedergabe zuständig? Wenn ja, worauf soll abgespielt werden (Röhre, Plasma, LCD)?


    Nein zum Abspielen benutze ich XBMC.


    3. Sind noch andere Funktionen erwünscht (schönere Mediacenteroberfläche, HD-Wiedergabe, PayTV).


    Oberfläche muss nicht schön sein, HD Wiedergabe benötige ich auch nicht. (Kann ich mit VDR HD Material aufnehmen)


    4. Welche Signalart steht zur Verfügung (DVB-C, DVB-S, DVB-T oder analog).


    Zurzeit noch analoges Kabel. Werde aber demnächst auf Digitales Kabel umstellen.



    Also vom Bastelaufwand:
    Ich seh das immer in Relation zum Preis. Wenn ich mir durch den Bastelaufwand viel Geld spare dann nehm ich den aufmich. Wenns aber nur um 20 euro geht versuch ich lieber die angenehmere Methode zu nehmen.
    Das Problem ist nur das ich nicht sonderlich geschickt im Umgang mit Lötkolben bin. (Also ich weis wies funktioniert bin aber nicht gut darin)


    Zum Bastelaufwand an der Software:
    Hier kann ich mich eine Zeitlang hinsetzen und mich damit beschäftigen das soll nicht das Problem sein.


    800 Euro ist mir erlich gesagt zu teuer :) Wie gesagt ich möchte das Gerät nur zum aufnehmen verwenden. von dem her benötige ich ja eigentlich keinen HDMI Anschluss.


    Jetzt mal nochmal eine Frage:


    Ich bin auf VDR gestoßen weil mich der relativ günstige Preis erstaunt hat.
    Denn für einen Festplatten Recorder zahl ich ja oft schon um die 200 Euro.
    Wenn ich z.B. für den Activy auch 200 Euro zahle bin ich im Endeffekt genauso weit wie mit einem Festplatten Recorder.


    Und nun zur Frage: macht es dann überhaupt Sinn für mich ein VDR aufzusetzen?. (Nicht falsch verstehen ich lasse mich recht gerne für solche selbst geschriebenen Sachen begeistern z.B. XBMC. Kann mich damit auch relativ lange beschäftigen. Aber eben nur wenn dies in Verhältnis zur kommerziellen Lösung steht)


    und nochmal großes Lob und dankeschön für die schnellen Antworten

  • Wenn aber sowieso schon XBMC genutzt wird: Inzwischen gibt es mehrere Distributionen, die VDR und XBMC schon ganz gut zusammenbringen (z.B. EasyVDR, aber auch andere). Das einzige was dazu noch fehlt wäre dann eigenlich eine TV-Karte, für analoges Fernsehen etwa eine Hauppauge PVR 150/250/350. Im digitalen Kabel wird die Sache aufgrund der verschiedenen Verschlüsselungen etwas komplizierter, aber immer noch relativ leicht umzusetzen.


    Stefan

    Produktiv: Intel D945GCLF2 in HyperMedia Gehäuse (6cm hoch); VGA2Scart mit easyVDR 8.06 und FRC Patch auf 80 cm Röhre; Satelco Easywatch DVB-C (KD), Standard lirc-Empfänger mit Medion FB, Notebooklaufwerke


    Bastelprojekt: HP Vectra mit PIV 1,6 Ghz, Radeon 9250 mit VGA2Scart


    Homeserver: AMD Geode 1750 mit debian sqeeze als Fileserver

  • Leider ist dies nicht möglich da mein XBMC auf einer Xbox läuft.
    Kann ich eig. VDR und XBMC gleichzeitig laufen lassen? Ist das von der Leistung her theoretisch möglich (also nicht von der xbox sondern z.B. zotac)?

  • Genau dies wird hier im Moment sehr im Kommen (siehe das neue XBMC Unterforum). Hierin geht es genau um die Integration von XBMC in VDR (oder umgekehrt)...
    Stefan

    Produktiv: Intel D945GCLF2 in HyperMedia Gehäuse (6cm hoch); VGA2Scart mit easyVDR 8.06 und FRC Patch auf 80 cm Röhre; Satelco Easywatch DVB-C (KD), Standard lirc-Empfänger mit Medion FB, Notebooklaufwerke


    Bastelprojekt: HP Vectra mit PIV 1,6 Ghz, Radeon 9250 mit VGA2Scart


    Homeserver: AMD Geode 1750 mit debian sqeeze als Fileserver

  • Zitat

    Original von dabuhl
    Wenn ich z.B. für den Activy auch 200 Euro zahle bin ich im Endeffekt genauso weit wie mit einem Festplatten Recorder.


    Moin,


    ich glaube die 200€ Marke knackt hier so ziemlich jeder ;). Es sei denn der WAF und HD spielen gar keine Rolle.


    Ich würde auch eine Activy vorschlagen, wenn es um den Einstieg in einen echten VDR geht. Wenn Du allerdings nur einen VDR als Aufnahmemedium haben wilst und die Wiedergabe rein über irgendwelche XBMC Maschinen machen willst, spielt das Design ja auch keine Rolle, oder?


    Dann brauchst Du ja nur ein "Irgendwie"-Gehäuse und ein paar Karten und ne kleine HD ( Du nimmst dann evtl. direkt auf Dein NAS auf). Da sind 200€ möglich.


    Schneiden und Wandeln musst Du nicht unbedingt (extern), da XBMC auch die VDR Aufnahmen (*.vdr wie auch *-ts) erkennt und abspielt und die Werbung auch mit VDR geschnitten werden kann.


    Regards
    Globber

    Gen2VDR (V5.3 Update 6)


    - Scaleo Evi - 2x DD Cine S2 v6.5 und v5.4 - 4GB RAM
    - Reycom REC100-S2
    - OctopusNet/SAT>IP

  • Wobei der VDR für analoges Kabel eher nicht so geeignet ist...
    Und beim digitalen gehts direkt ins Geld für CI CAM und Smartcard oder illegal mit smartcard.


    Myth TV dürfte mit ner 1Euro Win-TV PCI recht gut analog laufen, so als vdr alternative...

  • Wenn du xbox zum Gucken nutzt wäre ja auch ne Idee
    das NAS abzulösen durch einen stromsparenden PC mit Signalkarte
    als VDR-Aufnahmeserver + NAS in eins.
    schneiden tust du auf dem VDR zur Not remote und verschieben musste da auch nix mehr.
    Und klar kann der VDR HD Material aufnehmen...


    Ion Board mit Signal Karte HDD ist sonst auch ein guter Start und
    tuts für VDR und XBMC.
    Nur anlaog ist hier nicht so üblich eher DVB (Digital.....)

    Software: gen2vdr V3 ( Beta8 ) / gen2vdr V2
    Hardware: Intel 5200EE - 5N7A-VM - Scythe Shuriken - BeQuiet(Netzteil) - X10-USB Remote
    SMT 7020S & P3@900 - Testsystem mit FF und X10-USB Remote
    Links für Neueinsteiger


    "Jetzt, wo ich weiß wie es geht, versteh ich auch die Gebrauchsanleitung"

  • Zitat

    Original von netvista-fan
    Wobei der VDR für analoges Kabel eher nicht so geeignet ist...
    Und beim digitalen gehts direkt ins Geld für CI CAM und Smartcard oder illegal mit smartcard.


    Myth TV dürfte mit ner 1Euro Win-TV PCI recht gut analog laufen, so als vdr alternative...


    Korrekt, aber er möchte ja wohl demnächst umstellen. Da baut man ja nicht 2x um ;)


    Regards
    Globber

    Gen2VDR (V5.3 Update 6)


    - Scaleo Evi - 2x DD Cine S2 v6.5 und v5.4 - 4GB RAM
    - Reycom REC100-S2
    - OctopusNet/SAT>IP

  • Hi respekt für die vielen Antworten.


    Nach dem der Preis meine Vorstellungen übersteigt wird es wohl darauf rauslaufen, das ich mir ein Gerät für XBMC und VDR hole.


    Hier aber nochmal die Frage: Geht das von der Leistung, wenn ich nen Film in XBMC anschau und gleichzeitig einen aufnehme?


    Danke nochmal für die große Hilfe