Stromversorgung (vom PC) für externe eSATA Festplatte, selbstbau ?

  • Moin,


    habe einen alten SCSI Tower mit zwei Wechselrahmen für 3,5" Festplatten ausgestattet.
    Auf der Rückseite habe ich das Blech mit den breiten Centronics Buchsen entfernt und
    ein neues mit eSATA Buchsen angefertigt. Siehe Bild:


    [IMG:http://img217.imageshack.us/img217/2386/esatascsitower.th.jpg]


    Soweit so gut, das funktioniert prima - das Gehäuse hat ja ein eigenes Netzteil.


    Mein Plan ist es jetzt die Stromversorgung irgendwie vom Rechner mit zu realisieren.
    Die eSATAp Spezifikation schein sich ja noch nicht richtig durchgesetzt zu haben.
    Zumindest finde ich im Netz nur eSATAp Slotbleche in eine Richtung...


    Hat jemand da eine Idee ?


    Eine Molex Buchse an die Rückseite montieren ? Oder die flache Stromversorgung vom
    SATA quasie wie an einer Festplatte hinten dran einbauen ?


    Danke


    Munter bleiben, Rossi

  • Ui, eines meiner Lieblingsthemen. Ich suche auch schon lange nach einer geeigneten "Niederspannungssteckdose" die ich in den PC einbauen kann. Bisher fand ich nichts geeignetes.


    Bei mir sind an den PCs momentan mini-DIN Tastaturkabel (kommen so aus den PC raus) die die Stromversorgung für die Externen HDDs übernehmen. Bin ich aber auch nicht glücklich mit.


    eSATAp habe ich auch schon angedacht. Warum sollte das deiner Meinung nach nicht funktionieren? An beiden Gehäusen ne eSATAp Buchse und ein Kabel mit sATAp Steckern an beiden Seiten (wüsste nur nicht wo man das bekommt). Genauso ist das System doch gedacht.



    BTW: Molex scheint mir ungeeignet, steckt sich zu schwer. Und ne SATA Strombuchse an der Rückseite halte ich auch für ungünstig, das ist viel zu wackelig (weil mechanisch viel zu instabil).



    BTW2: Ne eSATAe Buchse an der Front des VDR scheint mir ideal zu sein. Dann bastelt man sich seine Adapterkabel für seine externen HDD Gehäuse und muss dann nicht mehr lange mit Kabeln/Netzteilen im Wohnzimmer rummachen.
    Evtl. haben hier noch mehr Interesse daran und es würde sich eine Sammelbestellung lohnen (falls jemand ne Bezugsadresse rausbekommt)? Die Buchsen bekommt man ja für 10 EUR (eigentlich auch zu teuer) mit dem Kauf einer Slotblende, Aber die Stecker (zum selber Kabel dranlöten) bekommt man nicht so einfach.


    cu

  • Quote

    Original von Keine_Ahnung
    Bei mir sind an den PCs momentan mini-DIN Tastaturkabel (kommen so aus den PC raus) die die Stromversorgung für die Externen HDDs übernehmen. Bin ich aber auch nicht glücklich mit.


    ne, die sind nicht wirklich geeignet. Die mögen zwar funktionieren, aber die Konaktwiderstände sind zu hoch. Es gibt zwar auch Sub-D Steckverbinder mit Hochstromkontakten --> http://www.reichelt.de/?ACTION…b11d0b6ac9ad16cd59129c73f aber bei mir haben sich RIACON Steckverbinder gut bewährt. Zweipolig um 12 Volt zu zapfen siehe hier OT: Wie nennt man diese Buchse . Die gibt es auch 3 oder mehrpolig für 12 Ampere --> http://www.reichelt.de/?;ACTIO…b11d0b6ac9ad16cd59129c73f


    Und über 12 Ampere nehme ich diese HIER vorletztes Bild unten rechts.


    Gruß Fr@nk

  • Hi,


    ich finde die Idee mit dem Molex-Stecker gut. Ist am universelsten und die paasenden Adapter auf SATA gibt's auch gleich dazu.


    Keine_Ahnung

    Quote

    Original von Keine_Ahnung
    BTW: Molex scheint mir ungeeignet, steckt sich zu schwer. Und ne SATA Strombuchse an der Rückseite halte ich auch für ungünstig, das ist viel zu wackelig (weil mechanisch viel zu instabil).


    Die Molex-Steckverbindung ist dafür robust, vielleicht geht ja auch ein Floppy-Stecker. Und mit ein bisschen Ahnung verpolt man sich auch nicht so leicht (was ja bei den Eigenbau-Varianten schon des Öfteren passiert) ;) .


    Wie lang wird denn der Kabelweg?
    Ich hab' bei mir z. B. für die externen 3,5''-Festplatten mit 2,1 x 5,5 mm-Steckern von 2 Molex-Steckern vom Netzteil die 12V geholt, um mir die externen Netzteile einzusparen. Das gibt's jetzt auch wieder mehr Platz auf der Steckdosenleiste. Die Länge des Kabel beträgt ca. 1m, es gibt nur eine Steckverbindung, der Rest ist verlötet.


    Grüße joker

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Es gibt doch extra Spannungswandler zur Versorgung von externen Geräten. Findet man teilweise unter dem Begriff "PC-Stromversorgungskarte". Habe jetzt aber nur eine abgelaufene eBay-Auktion und eine nicht mehr lieferbare Karte bei Amazon gefunden. Die Platine lässt sich sicher vom PCI-Slotblech trennen und bei Deinem eigenen anbringen.


    PC-Stromversorgungskarte bei eBay
    PC-Stromversorgungskarte bei Amazon


    Vielleicht ist das aber auch zu einfach ... ;)

    Wollmilchsau (im Auf- bzw. Umbau):
    Hardware: Asus M3N78-VM, Athlon X2 BE-2350, 8 GB RAM, 2x500GB HDD (RAID1), 1TB HDD (ext), Cinergy T2 (USB), Nova-T (USB)
    Software: Ubuntu Lucid

    Test- / Backup-System:
    Hardware: Asus P2-P5945gc, Intel E5200, 3 GB RAM, 1TB HDD (int), Airstar 2, Nova-T (USB)
    Software: Debian Squeeze

  • Quote

    Original von vdr_rossi
    Zumindest finde ich im Netz nur eSATAp Slotbleche in eine Richtung...


    Du meinst sowas hier ? --> http://www.terrashop.de/Zubeho…2888705349/art/03070534A/



    Quote

    Hat jemand da eine Idee ?


    meiner Meinung nach ist dieses Slotblech nur Platine mit Connetoren und sollte auch bidirektional für Power möglich sein . Also im PC und HDD-Case jeweils so eine Platine. Für zwei Festplatten würde das sicher noch gut gehen, für mehr würde ich belastbarere Stecker benutzen.



    Gruß Fr@nk

  • Hallo,


    ich weiß nicht genau, ob es das ist, was ihr sucht, aber guckt mal hier: link


    Das habe ich mir mal gekauft, allerdings muss man bei der Montage aufpassen, dass der Power-Stecker so positioniert ist, dass sich kein Kurzschluss über das Gehäuse ergibt (ist mir zuerst passiert ^^). Dann stinkt es ein bisschen ;)


    - Liebe Grüße

    1. VDR: Zotac ION ITX A Atom 330 GeForce 9400,Fritz!Box DVB-C und Fritz!Repeater DVB-C Sat>IP Server, yavdr 0.6: Produktiveinsatz Wohnzimmer

    2. VDR: Asus E45M1-M PRO, Terratec Cinergy C PCI, Ubuntu 18.04: Medien-Server inkl. emby

    The post was edited 1 time, last by oNe-Nils ().

  • Hi,


    erstmal Danke für den Input :-)


    Wäre toll wenn ich mich an einem Standard orientieren könnte, sowas wie lola im zweiten
    Post auch vorgeschlagen hat.


    Ich meine ein eSATAp Slotblech, die Frage ist nur ob ich davon zwei Stück nehmen kann ?
    Eins im Rechner und das andere im dem ehemaligen SCSI Gehäuse und dazwischen eSATAp
    Kabel...


    Funktionieren die bidirektional ?


    Wenn dem nicht so ist, verkabel ich es zur Not auch fliegend. In meinem kleinen 19" Schrank
    werkelt der Server in einem Silverstone Sugo SG02 und daneben steht eben dieser SCSI Tower.


    Ab vom Standard, wie Delock 61651 mit einem mini-DIN finde ich nicht so toll, wie auch
    andere mehrpolige Niedervoltstecker...


    Munter bleiben, Rossi

  • Quote

    Original von vdr_rossi
    Funktionieren die bidirektional ?


    Das sind nur dumme Stecker. Bei ner normalen SATA Verbindung hast du ja auch ne SATA Buchse im PC und im HDD Gehäuse. eSATAp ist im Prinzip ja das selbe nur das noch Stromkontakte mit drin sind.


    Quote

    Original von lola


    ne, die sind nicht wirklich geeignet. Die mögen zwar funktionieren, aber die Konaktwiderstände sind zu hoch.


    Hm, ich habe das genommen weil eines meiner HDD Gehäuse auch so eine Buchse hat ;) Und für die anderen habe ich dann nen Adapter von Mini-DIN-Buchse auf Holstecker. So habe ich dann alle externen ohne Netzteil an meinen PCs.


    Quote

    Original von lola
    Es gibt zwar auch Sub-D Steckverbinder mit Hochstromkontakten -->


    Stimmt, die sind schön. Wobei ich das noch einwenig sacken lasse, evtl. steigt ja bald die Verfügbarkeit von eSATAp.
    EINE Buchse mit SATA/USB/Strom in Font des VDR (und dann auch bei den anderen PCs) finde ich irgendwie sinnig.


    cu

  • Hallo,


    interessantes Thema. Hatte das Problem auch mal vor ein par Jahren.
    Habe mich damals für die 4poligen Speakon Stecker und Buchsen
    entschieden. Ist aber nicht die filigranste Lösung.
    Aber die Strombelastbarkeit ist schon ganz o.k.
    Und die Handhabung über Bajonett gefällt mir persönlich sehr gut.
    Hat zudem (soweit ich mich noch erinnere) einen
    voreilenden Massekontakt.


    Gruss Ralf


    Nachtrag:
    habe sogar noch ein kleines Bild aufgetrieben.
    die Buchse rechts unten am Gehäuse
    Rückseite meines Gehäuses

    Produktiv-1: ga-m61p-s3 Tevii S470 G210 yaVDR64-0.5.0
    Produktiv-2: ga-m61p-s3 FF 1.5 lenny mit E-tobi 1.4.7
    Nas-Vdr-Server: DQ77MK / Core i5-2500 / 32gb / cine V6 +2x duoflex / Intel PRO/1000GT dual / Proxmox yavdr omv
    Testsystem: ASRock B75 Pro3-M cine V6 gt740 yaVDR

    The post was edited 1 time, last by NX650 ().

  • Moin,


    habe daraufhin mal den Support von Delock angeschrieben, Antwort:


    Der Artikel Delock 61725 ist nur in einer Richtung zu verwenden.


    Beim stöbern auf der Delock Seite bin ich auf Nr. 65047 gestoßen, werde glaube ich meine
    beiden eSATA Anschlüsse einfach gegen zwei davon austauschen und fliegend verkabeln.
    Bzw. die Füße stillhalten und warten bis es für eSATAp was gescheites gibt...


    Munter bleiben, Rossi

  • Quote

    Original von vdr_rossi
    habe daraufhin mal den Support von Delock angeschrieben, Antwort:


    Der Artikel Delock 61725 ist nur in einer Richtung zu verwenden.


    Und? Sind da irgendwelche Bauteile drin die stören kann man sie rausrupfen ;)


    BTW: Es kann sogar noch ne Stufe eleganter gehen. Denn an einen SATA Anschluss kann man mehere HDDs anschließen (über einen "SATA Hub" (keine Ahnung wie das richtig heisst)). D.h. eine Datenverbindung zu deinem externen Gehäuse könnte reichen.
    Wobei man das probieren müsste, AFAIK geht das noch nicht mit allen Controlern/Treibern.


    cu

  • Hallo,


    Keine_Ahnung
    stimmt, mit Port-Multipliern sind pro Kanal mehrere SATA Platten möglich.
    Habe in meinem Festplattengehäuse 9 Platten an 2 Multipliern hängen.
    Jedoch sollte der "richtige" Controller verwendet werden.
    Ich habe damals für einen Adaptec 1430 SA entschieden.
    Gibt hier im Forum auch einige Beiträge dazu.



    Gruss Ralf

    Produktiv-1: ga-m61p-s3 Tevii S470 G210 yaVDR64-0.5.0
    Produktiv-2: ga-m61p-s3 FF 1.5 lenny mit E-tobi 1.4.7
    Nas-Vdr-Server: DQ77MK / Core i5-2500 / 32gb / cine V6 +2x duoflex / Intel PRO/1000GT dual / Proxmox yavdr omv
    Testsystem: ASRock B75 Pro3-M cine V6 gt740 yaVDR

    The post was edited 1 time, last by NX650 ().

  • Quote

    Original von Keine_Ahnung


    unabhängig ob es bidirektional in unserem Sinne geht oder nicht, würde ich als Hersteller auch so schreiben. Ansonsten kommt jemand auf die abstruse Idee, zwei PCs mit diesen Slotblechen miteinander zu verbinden :firedevil


    [quote] Denn an einen SATA Anschluss kann man mehere HDDs anschließen (über einen "SATA Hub" (keine Ahnung wie das richtig heisst)).


    Port Multiplier --> http://www.sataport.com/


    Gruß Fr@nk

  • Für mich ist das Thema erstmal durch :-)


    Habe mir gerade zwei von den Delock 65047 gekauft, die werden jetzt in das externe Gehäuse gesetzt.
    Die Stromversorgung der Platten soll per Umschalter wählbar sein, entweder internes Netzteil oder SATA
    Stromanschluss. Falls das Gehäuse mal mit auf Reise geht, oder woanders anklemmt wird benutze ich ein
    sata esata Kabel und schalte auf das interne Netzteil um - fertig.


    So ist der Plan.


    Kann 4 polig mechanisch praktikabel umgeschaltet werden ?


    Munter bleiben, Rossi

  • Quote

    Original von vdr_rossi
    Kann 4 polig mechanisch praktikabel umgeschaltet werden ?


    ich kann jetzt nicht genau sagen was passiert, wenn die Kontakte prellen oder nicht 100% zeitgleich geschaltet werden, vermutlich stecken die Platten das sogar weg. Ich hatte es aber auch früher schon mal erlebt, das das NT einen Power-Reset hingelegte, nachdem ich den Powerstecker im Betrieb auf die Platte steckte.
    Früher habe ich mal so ein ähnliches Case mit 4 USB Platten, USB Hub usw. gebaut. Die Power habe ich dann per Tipptaste bzw. per Logikpegel mit Flip-Flop Steuerung über dicke Mosfets geschaltet (RDS = 6milliOhm), zusätzlich musste noch einen Pegel auf die Datenleitung des USB Hubs legen, damit der Port initialisiert werden konnte ( Das wird ja sonst beim Einstecken gemacht)


    Gruß Fr@nk

  • hallo,


    noch mal zur Eingangsfrage.


    Wegen Eigenbedarf habe ich mir nun eine Kombination beschafft, die SATA , USB und +5 Volt, +12 Volt über ein spezielles eSATAp Kabel tunneln kann. Ich verlinke hier zum konkreten Produkt, da andere Anbieter sicher abweichen werden.
    In dieser Kabel Stecker/Buchsen Kombination werden 7x SATA 4x USB und 2x Power übertragen. Speziell die außen liegenden Powerkontakte sind rel. großflächig und somit sicher auch im gewissen Sinne belastbar. Ich schätze mal, zwei bis drei HDDs mit 5-6 Watt können damit betrieben werden.


    Man benötigt dann:


    2x --> http://www.lindy.de/esatap-slotblechadapter-5-12v/70534.html


    1x --> http://www.lindy.de/externes-p…5v12v-kabel-1m/33683.html


    benötigt man nicht die + 12Volt, reicht auch ein billigeres Kabel


    1x -->http://www.lindy.de/externes-p…esata-kabel-1m/33680.html


    hier werden die + 5 Volt Power über USB getunnelt


    Gruß Fr@nk