Warum das Elektroauto sterben musste

  • Quote

    Original von HTPC-Schrauber
    Naja, Solarzellen haben immer noch das Problem, das die Herstellung eine größere Sauerei ist als die Teile jemals an Energie liefern werden.


    Abgesehen davon glaube ich das man Energie im großen Stil effektiver erzeugen kann als mit vielen kleinen Erzeugern.


    Haste das aus der Pressestelle von EON?


    Was soll denn bitte an nicht regelbaren Kohle- und Plutoniumschleudern mit konzeptionellem technischem Stand aus Vorindustriezeiten "effektiv" sein?
    Nur dezentrale moderne Systeme können effizient sein.


    Und Solarzellen kann man mit regenerativer Energie herstellen.

    VDR1: yavdr ppa VDR 2.0.6 auf iBase Industrial Mini-ITX MB896IL +DVI- Modul +Gb Ethernet Mini-PCI Motherboard, Pentium M 740, 1GB RAM, mit 3x KNC1 C+/MK3 PCI auf LSI Logic 3x PCI-64 Rev. 2.3 Intel 21154 aktive Riser Card 2135-5V mit abgesägtem 64Bit- Steckerteil im PCI- Slot auf upriser,
    HDTV xineliboutput mit xine-plugin-crystalhd für Broadcom CrystalHD BCM970015 auf 15cm PCI-E 1x Flachbandriser im PCI-E 1x v.1.0a Slot.
    IPTV vdr-plugin-iptv und ffmpeg als rtsp/rtmp/hls "tuner frontend", stream sanitizer und mpegts wrapper.

    The post was edited 1 time, last by woprr ().

  • Hi,


    wo ist mein Denkfehler im Bezug zum Ökostrom:


    Einer der großen Energieversorger betreibt z.B. Wasserkraftwerke an Flüssen, AKWs, Gaskraftwerke
    und Kohlekraftwerke im Verhältnis 5%, 30%, 20% und 45% und erzeugt damit 50TWh Strom im Jahr...


    Der Strompreis für die Kunden richtet sich ja nach der Abnahmemenge,
    aber machen wir es hier einfach...


    Sagen wir mal der Herstellungspreis des Versorgers liegt bei 5 Cent/kWh
    für den Strommix und er verkauft ihn an Privatkunden für 15 Cent/kWh.


    Nun kann er natürlich einen Ökotarif herausbringen und dafür z.B. 25 Cent/kWh verlangen,
    da es ja ungelogen 5% Ökostrom in seinem Portfolio hat :-)
    Das funktioniert natürlich nur, da nicht alle Privatkunden freiwillig mehr für nix zahlen wollen
    und nicht mehr als 2.5TWh für diesen Tarif abgenommen werden...



    Grüße
    Funzt

  • Quote

    Original von woppr
    Was soll denn bitte an nicht regelbaren Kohle- und Plutoniumschleudern mit konzeptionellem technischem Stand aus Vorindustriezeiten "effektiv" sein?
    Nur dezentrale moderne Systeme können effizient sein.


    Ich dachte eher an sowas wie Solarthermik. Nur als Beispiel.
    Übrigens brauchst Du immer besonders dann viel Energie, wenn Du Solar gerade keine erzeugen kannst. In Großanlagen gibts da wesentlich effizientere Ansätze als sim kleinen Stil.


    Quote

    Original von woppr
    Und Solarzellen kann man mit regenerativer Energie herstellen.


    Ich sprach von Sauerei und zielte damit mehr auf die am Herstellungsprozess beteiligten Chemikalien. An der Stelle sind Solarzellen nämlich nicht unbedingt gesund und auch nicht grün.

  • Quote

    Original von Funzt


    Nun kann er natürlich einen Ökotarif herausbringen und dafür z.B. 25 Cent/kWh verlangen,
    da es ja ungelogen 5% Ökostrom in seinem Portfolio hat :-)
    Das funktioniert natürlich nur, da nicht alle Privatkunden freiwillig mehr für nix zahlen wollen
    und nicht mehr als 2.5TWh für diesen Tarif abgenommen werden...


    Das funktioniert auch bestens wenn die Kunden mehr als 2,5TWh abnehmen. Ob der Gewinn ein paar Milliarden mehr oder weniger ist, interessiert eh keinen mehr. :lol2


    Gruß
    SieDu


  • Ich glaube kaum das ein autokäufer wirklich so im detail rechnet.
    Bei kleinwagen wird nur aufs preisschild geschaut und damals gab es nur ein paar "ökospinner". Dafür hat die kiste sich nicht gerechnet.


    Quote

    Original von HTPC-Schrauber
    Mal zum Nachdenken:
    Schütte eine Tasse Wasser in einen See. Danach hole exakt das hinein geschüttete Wasser aus dem See. Ich meine nicht die gleiche Menge, sondern eben genau das Wasser. Geht das?


    Genauso ist es mit dem Strom. Du verbrätst genau den gleichen Mix wie alle anderen auch.


    Aber das nur am Rande.


    Aber man weiss doch, atomstrom ist Yellow.
    Also einfach mal die kabelfarben im zählerkasten kontrollieren.
    :unsch

    Mein anderer VDR ist (auch) ein EPIA
    1)VIA M10000-Nehemiah, 160+120G Samsung; NEC 1300A; YY A106; LCD20x4 ...
    2) ctvdr+e-tobi ; C3M266+1,2GHz-Nehmiah; 160G Samsung + 4x500G Seagate SATA; NEC3500; TT-Case; DVB-S 1.3+4MB + Nova ; gLCD 240x128 ...
    . . .TB rulez. . .

  • Quote

    Original von HTPC-Schrauber


    Bist Du sicher das Du nur Ökostrom verbrätst?
    ...
    Du verbrätst genau den gleichen Mix wie alle anderen auch.


    Wer es ernst nimmt kann dies mit dem Atomstromfilter verhindern, der schickt den falsch gelieferten Atomstrom an den Hersteller zurück.


    http://www.nucleostop.de/index.html


  • Es gibt auch welche die verkaufen Ihre Wasserkraftwerke an unsere Nachbarn in Österreich und vermindern hiermit ihren Anteil an regenerativen Energien. Hauptsache die Aktieninhaber werden befriedigt.
    Somit sinkt der 5% Anteil zugunsten des Kapitalmarktes. Die Verbraucher die ökologisch handeln bleiben dabei auf der Strecke.
    Bitter aber wahr


    Grüsse


    Reini P.

    Nr.1 YaVDR 0.5- M3N78-EM - TeVii S470 - Atric Rev.4
    Nr.2 YaVDR 0.4 - POV ION330 - Cine S2 DVB-S2 - Atric Rev.4