Reel Netclient: meine ersten Erfahrungen (mit Standard VDR)

  • Da ich für ein paar Wochen einen Netclient bekommen habe (mein Bekannter braucht ihn erst bei Wohnungseinzug...), wollte ich die Gelegenheit nutzen und das Ding mal ganz persönlich für mich zu testen.
    Vorweg, ich habe im Keller meinen Debian VDR Server und im Haus stehen mehrere Debian Clients... versorgt werden diese per Streamdev, weiters nutze ich noch das Remote Plugin für die Programmierung meiner Timer...


    Der Netclient sieht, finde ich, recht hübsch aus & benötigt im Betrieb lt. Baumarkt Leistungsanzeiger etwa 15-17 Watt. Da ich in meinem Bastelraum nur eine alte Röhre stehen habe, musste ich den Client per Scart Kabel verbinden. (DVI/HDMI möchte ich noch im Wohnzimmer nachholen, war mir aber vorerst nicht so wichtig...)
    Nach dem Einschalten (dauert nur wenige Sekunden) kommt der Installationsassistent. Dieser möchte den Anschlusstyp und das Bildformat wissen. Für uns Freaks gibt es dann noch den Spezialistenmodus, wo man genaueres einstellen kann...
    Kurz danach sucht er eine Reel Avantgarde, mit welcher ich leider nicht dienen kann... meinen VDR akzeptiert er also schon mal nicht... was klar war, schließlich hat Reel meines Wissens spezielle Erweiterungen in ihre Produkte eingebaut (MySQL Datenbank etc.)


    Umso erfreulicher war, dass sich in den Netzwerkeinstellungen eine Option zum Durchsuchen des Netzwerks nach Freigaben fand... er scheint NFS und SMB Freigaben zu finden. Getestet habe ich erstmal nur SMB.
    Zurück in der Aufnahmeliste wurden meine Aufnahmen alle angezeigt - leider hat der Aufbau einige Sekunden in Anspruch genommen, was wohl an der Menge liegt (glaube so etwa 500 Aufnahmen)
    Das Abspielen klappte auf Anhieb - auch die Zeitleiste und das Überspringen der Werbung klappt hervorragend. (schneiden per "2" akzeptierte der Client mit der Meldung "keine Avantgarde" (oder so ähnlich) nicht)


    Als nächstes probierte ich noch das Internetradio und den Musikplayer (konnte meine MP3 vom Server nutzen) aus - beides wunderbar. Fotos konnte ich mangels Menüpunkt nicht testen - dieser fehlt schlicht und ergreifend...
    Der Dateimanager funktioniert ausgezeichnet - ich dachte allerdings dass ich dort einfach meine Fotos oder Internetvideos (XVID AVI, MPEG...) öffnen könnte... Fehlanzeige. Im Moment ist mir nicht klar, ob & wie das gehen könnte...


    Hier noch ein paar Fotos um den Bericht etwas lebendiger zu machen :evil:
    Foto 1
    Foto 2
    Foto 3
    Foto 4
    Foto 5
    Foto 6
    Foto 7
    Foto 8
    Foto 9
    Foto 10


    Abschließend noch mein erstes Resümee:
    Ich würde mir einen solchen Mediaplayer für meinen Haushalt wünschen, wenn folgendes gegeben wäre:
    - Preis nicht über 200 EUR
    - Unterstützung von Streamdev inkl. EPG
    - Unterstützung von RemoteTimers o. ä.
    - HD könnte ich, mangels Bedarf (und mangels VDR Unterstützung meines Servers), anfangs verschmerzen
    - Youtube Einbindung wäre noch fein
    - Webcam Einbindung (MJPEG oder RTSP Anzeige) wäre sensationell
    - schnellerer Aufbau der Aufnahmeliste


    Der Strombedarf, die hübsche GUI und der geringe Platzbedarf sind für mich absolute Highlights!

    Server: 19" Rack - yaVDR 0.5, 4x DVB-S2
    Server (Reserve): 19" Rack Server - Ubuntu 10.04 + yaVDR Repo (COMPUCASE 4HE, GIGABYTE 770TA-UD3, SNT-BA3151-1 Backplane, Athlon II X2 245e, 4 GB, 2x WD Caviar Green 2TB, 3x TT-budget S2-1600)
    Client "Wohnzimmer": Zotac ZBOX (MLD 4.0.1, Nvidia, Atom)
    Client "Schlafzimmer": Zotac ZBOX (MLD 3.0.3, Nvidia, Atom)
    Client "Kinderzimmer": Asus EeeBox EB1012P-B0550 (yaVDR 0.5, Nvidia, Atom)
    Client "Fitness": Zotac ZBOX (MLD 3.0.3, Nvidia, Atom)
    Client "Küche": Asus EeeBox B202 (Lubuntu+VLC)
    Client "Büro" (Lubuntu)
    Client "Terrasse": NSLU2 (Debian, MPD)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Tiroler ()

  • Gibt es das Streamdev Plugin nicht auch für den netclient?
    Oder evt. selber Compelieren?
    Währe sicher ein super Client wenn er nicht so teuer währ.


    mfg Thomas

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Zitat

    Gibt es das Streamdev Plugin nicht auch für den netclient?


    Also es ist prinzipiell nicht drauf - Reel möchte schließlich ihr eigenes Multiroom Konzept puschen...
    Man kommt allerdings problemlos als root per SSH auf die Box... hier ein Auszug:



    Ich vermurkse das Ding aber besser nicht, weil ich (noch) nicht weiß ob & wie man das Image wieder drüberbügeln kann...

    Server: 19" Rack - yaVDR 0.5, 4x DVB-S2
    Server (Reserve): 19" Rack Server - Ubuntu 10.04 + yaVDR Repo (COMPUCASE 4HE, GIGABYTE 770TA-UD3, SNT-BA3151-1 Backplane, Athlon II X2 245e, 4 GB, 2x WD Caviar Green 2TB, 3x TT-budget S2-1600)
    Client "Wohnzimmer": Zotac ZBOX (MLD 4.0.1, Nvidia, Atom)
    Client "Schlafzimmer": Zotac ZBOX (MLD 3.0.3, Nvidia, Atom)
    Client "Kinderzimmer": Asus EeeBox EB1012P-B0550 (yaVDR 0.5, Nvidia, Atom)
    Client "Fitness": Zotac ZBOX (MLD 3.0.3, Nvidia, Atom)
    Client "Küche": Asus EeeBox B202 (Lubuntu+VLC)
    Client "Büro" (Lubuntu)
    Client "Terrasse": NSLU2 (Debian, MPD)

  • währ vermutlich aber kein Problem das selber zu Compelieren.
    In dem anderen Thread im Portal hat auch schon jemand VR-1.7 auf der box am Laufen. Reel könnte aber die box pushen wenn sie mit denken würden und gleich das nötige mit liefern würden. Weil wenn ich einen VDR habe brauche ich einen Client und nicht den ganzen anderen Kram.


    mfg Thomas

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Das Streamdev Client Plugin wird bei dem Netclienten doch mitgeliefert, es muss nur mit einer entsrechenden Konfigdatei in /etc/reel/ aktiviert und geladen werden.



    Allerdings funzt das Plugin bei meinem letzten Tests vor Weihnachten noch nicht mit dem Reelvdr (im Testing kann man sogar beim Inst Assi auswählen ob man den Netceiver oder Streamdev nutzen möchte).


    Von daher ist es wohl nur eine Frage der zeit bis es funzt.



    XVid und Co wird wohl mit dem Netclienten nie gehen (Fotos wohl schon irgendwann).



    Anbei was der "Prozessor" des Netclienten lt. Hersteller kann.


    CX24501 product features
    High-performance ARM1176 CPU with 32K I/D cache supplying 730+ Dhrystone 1.2 MIPS at 550MHz
    667 MHz 32-bit DDR-2 memory interface with optional additional 16-bit DDR-2 interface for high erformance applications
    DIRECTV/DVB transport stream demultiplexing
    Multi-standard transport processor with 3DES, AES and
    Multi-II descrambling
    Supports MPEG-2 MP@HL, MP@ML. MP@LL, SP@ML
    Supports H.264 MP@L4.1 and HP@L4.1
    Supports VC-1 AP@L3 and MP@HL
    Multi-plane video/graphics display controller
    HD displays supports HD 1080p, 1080i and 720p picture
    output with six-plane compositing
    Supports constrained HDTV image output on YPrPb
    Supports video plane re-sizing for format conversion,
    picture-in-picture, or picture-in-graphics
    High-performance de-interlacing supports 480i to
    480p/720p and 1080i to 480p/720p conversions
    Multi-format audio decoder supporting decoding of
    MPEG-1, MPEG-2, Dolby Digital, Dolby Digital Plus, MPEG-2 AAC, MPEG-4 AAC, aacPlus, WMA and WMA Pro encoded bitstreams
    Advanced 2D graphics rendering engine for alphablt, bitblt, textblt, line draw, and color expansion acceleration
    Six 10-bit video DACs
    Macrovision® 7.x copy protection with 525p/625p optional
    support
    Advanced security features including secure boot
    SW authentication, IC personalization via OTP memory
    Secure video processor (SVP) support
    Integrated DIRECTV security
    HDMI v1.3 transmitter with HDCP
    Dual USB2.0 host controllers with integrated PHYs
    Dual channel 10/100 Ethernet MAC with overclocked MIIs
    Two Smart Card ports
    32-bit 33 MHz PCI controller
    Multiple I2S, I2C, SPI, GPIO, UARTs
    OpenCableTM CableCARDTM M-Card interface
    Infrared (IR) input/output

    TV VDR: GigaByte 965DS3, Intel C2D 2,4GHz, 1GB RAM, HD Ext, 2x TT PCI S-3200 DVB-S2, ATI Radeon HD2600, VDR 1.6.0-HDTV, Gentoo 2007.1, Kernel 2.6.24
    TV VDR: AOpen 945 GTM-VHL, Intel C2D-M 1,83GHz, 2GB RAM, HD Ext, 1x TT PCI S-3200 DVB-S2, Intel GMA950, VDR 1.6.0-HDTV, Gentoo 2007.1, Kernel 2.6.24
    VDR Server: Supermicro 370DE6, 2x Intel P3 866 MHz, 2GB RAM, TT-DVB-s Rev. 1.3, TT S1100 budget, KNC1 budget, TT S1401, 2x 500GB WD HDs, 1x 9GB U160 SCSI

  • Code
    1. XVid und Co wird wohl mit dem Netclienten nie gehen.


    Wieso sollte es nicht gehen?
    mfg Thomas

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Zitat

    Original von googles

    Code
    1. XVid und Co wird wohl mit dem Netclienten nie gehen.


    Wieso sollte es nicht gehen?
    mfg Thomas


    das wuerde mich auch interessieren ...

    produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing, cir lirc
    testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
    tv: lg 60pk-550 full-hd amp: yamaha rx-v367

  • Ich habe für den Reelvdr ein Plugin geschrieben, das ffplayer heißt.
    Dieses benutzt ffmpeg, um verschiedene Container-Formate lesen zu können und dann an den Reelvdr auf dem Netclient weiterzugeben.


    Der Hardware-Decoder unterstützt in der Tat "nur" MPEG2 und H264 für Video und für Audio ist derzeit nur MPEG-layer2 und AC3 im Treiber implementiert. Die Hardware kann aber auch AAC, EAC3 und DTS. Das muss aber erst noch getestet werden und in den Treiber eingebaut werden.


    Momentan benutzte ich hauptsächlich MKV Dateien, die MPEG2 oder H264 mit AC3 enthalten. Diese Dateien kann man ganz einfach und prima mit MakeMKV aus einer DVD oder Bluray erzeugen.


    Ich werde eine erste Beta-Version des ffplayer-Plugins für den Netclient in den nächsten Tagen veröffentlichen.


    Übrigens: ein Echtzeitumwandeln von XVid oder Divx in MPEG2 oder so kann man vergessen. Dafür ist die normale ARM-CPU viel zu schwach.


    Noch was: wer möchte, kann ja auch den normalen VDR-1.7.13 auf dem Netclient laufen lasesen. Ich habe dafür das Ausgabe-Plugin (rbmini) ein wenig angepasst. Die IR-Fernbedienung ist auch ganz normal über das remote-PI nutzbar.

  • Zitat

    Noch was: wer möchte, kann ja auch den normalen VDR-1.7.13 auf dem Netclient laufen lasesen. Ich habe dafür das Ausgabe-Plugin (rbmini) ein wenig angepasst.


    Hast du dazu ein patch erstellt? Wenn ja, wo kann ich Ihn finden?


    Vielen Dank!


    seti

    AsRock K7VM2, Duron 600, 512MB SDRam, TT DVB-S 1.3, WLAN 54Mbit, Compact Flash 256MB mit CF2IDE Adapter
    Reichelt LCD 128x64, DVD-Rom, Wakü und TBE Ext. Board!:D
    Gehäuse in Arbeit...(Ende in Sicht!)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von seti ()

  • Hallo,


    ich habe die Änderung die Konni__ angedeutet hat porbiert, und es funktioniert tatsächlich! Allerdings mit langen Umschaltzeiten und der reelvdr meckert noch immer nach dem start, dass er keine Avantgarde findet, aber da kann man einfach OK drücken und ignorieren.


    Heir ist konkret was man machen muss um das streamdev-client plugin auf dem NetClient zu aktivieren:



    Man loggt sich in den NetClient per SSH ein
    Anschliessend stoppt man am besten den reelvdr:

    Code
    1. ReelNetClient:~# /etc/init.d/reelvdr stop


    danach legt man die Datei /etc/reel/p.streamdev-client.conf mit folgendem Inhalt an:

    Code
    1. #
    2. # configuration file for the streamdev-client plugin
    3. #
    4. LOAD_PLUGIN=true
    5. PLUGIN_OPTIONS="-P'streamdev-client'"


    Dann kopiert man die channels.conf des VDR-Servers nach /etc/vdr/channels.conf und startet anschließend wieder den reelvdr

    Code
    1. ReelNetClient:~# /etc/init.d/reelvdr start


    Jetzt hat man im OSD Menü unter SETUP/SYSTEM SETTINGS den neuen Eintrag STREAMDEV-CLIENT wo man nun die IP des VDR-Servers eingeben kann. Das wars!

    AsRock K7VM2, Duron 600, 512MB SDRam, TT DVB-S 1.3, WLAN 54Mbit, Compact Flash 256MB mit CF2IDE Adapter
    Reichelt LCD 128x64, DVD-Rom, Wakü und TBE Ext. Board!:D
    Gehäuse in Arbeit...(Ende in Sicht!)

  • Hi,


    ich würde so'n Teil gerne als Ersatz für meinen gestorbenen VDPAU Player verwenden. Frage: Ist bei dem Netclient auch ein halbwegs aktueller rta2870 Treiber und ein wpa_supplicant dabei, sowie die Module remotetimers und remoteosd?


    Danke!

    VDR Server: ALiveDual-eSATA2; AMD Athlon X2 5050e; Ubuntu Lucid; 2x Technotrend TT S2-3600 (Astra), 1x TT S-2400 (Hotbird); VDR-1.7.17 & xineliboutput-1.0.7
    VDR Client: Zotac ION ITX_B (Atom N230), vdr-sfxe w/ VDPAU