VDR mit xinelib1.2 / VDPAU / xine und xineliboutput

  • Hallo Leute,


    ich wollte mal ein Howto schreiben um Anfängern einen kleinen Einblick zu ermöglichen.
    Leider bin ich selbst noch kein ASS ;-)
    Also bitte ich um eure Hilfe damit es am Ende ein schönes vollständiges Howto wird, dem man gut folgen kann.
    Schaut mal drüber, im Moment habe ich meinen VDR so aufgesetze und dokumentiert.
    Leider habe ich noch keine Karte mit VDPAU deshalb musste die XV bzw. xxvm unterstützung dabei sein bis ich eine andere Grafikkarte habe.
    Besonderst bei den ./configure .... Zeilen und den ./autogen bin ich mir nicht sicher was man wirklich braucht, um eine gute HDTV Unterstützung zu ermöglichen.
    Und braucht man x264 eigentlich noch?




    Debian mit VDR und DVB-S2/-C für HDTV über xine oder xineliboutput


    Grundsystem:
    1. Debian netinstall (squeeze) downloaden und minimal System mit Desktop installieren
    2. apt-get update
    3. Source.list in /etc/apt/ bearbeiten:


    Code
    1. a. Hinzufügen von
    2. i. deb http://security.debian.org/ squeeze/updates main contrib non-free
    3. ii. deb-src http://security.debian.org/ squeeze/updates main contrib non-free
    4. iii. deb http://www.debian-multimedia.org/ squeeze main
    5. iv. deb-src http://www.debian-multimedia.org/ squeeze main


    4. apt-get install debian-multimedia-keyring
    5. apt-get update
    6. cd /usr/src
    7. apt-cache search linux-source
    8. source aus liste suche und installieren z.b. apt-get install linux-source-2.6.30
    9. apt-cache search linux-headres
    10. headers aus liste suche und installieren z.b. linux-headers-2.6.30-2-amd64


    DVB-Treiber

    Code
    1. 1. apt-get install mercurial
    2. 2. cd /usr/local/src
    3. 3. hg clone http://www.linuxtv.org/hg/v4l-dvb
    4. 4. ln -s v4l-dvb DVB
    5. 5. cd /usr/local/src/DVB/linux/include/linux/
    6. 6. ln -s /usr/src/linux/include/linux/compiler.h compiler.h
    7. 7. cd /usr/local/src/DVB/
    8. 8. make all


    9. neu starten


    x264 (bin mir nicht sicher ob man das noch braucht)

    Code
    1. 1. cd /usr/local/src
    2. 2. apt-get install yasm git-core
    3. 3. git clone git://git.videolan.org/x264.git
    4. 4. cd x264
    5. 5. ./configure --enable-shared
    6. 6. make && make install


    FFmpeg


    Xine-lib1.2


    xine-ui

    Code
    1. 1. apt-get update
    2. 2. apt-get install shared-mime-info
    3. 3. cd /usr/local/src/
    4. 4. cvs -d:pserver:anonymous@xine.cvs.sourceforge.net:/cvsroot/xine login
    5. 5. cvs -z3 -d:pserver:anonymous@xine.cvs.sourceforge.net:/cvsroot/xine co -P xine-ui
    6. 6. mv xine-ui xine-ui
    7. 7. cd xine-ui
    8. 8. ./autogen.sh --prefix=/usr --enable-vdr-keys
    9. 9. make && make install


    VDR

    1. Asus AT3N7A-I (ION) mit yavdr 0.3a und 500Gb Festplatte
    2. Asus AT5ion-t (ION2) mit yavdr 0.3a 16gb SSD Systemplatte und 2TB für Aufnahmen
    3. Gigabyte GA-K8NXP-SLI yavdr 0.3a alter VDR wird als Server dienen (im Aufbau)

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 Mal editiert, zuletzt von sviper ()

  • Zitat

    Original von sviper
    ... ein schönes vollständiges Howto wird, dem man gut folgen kann.
    ...
    6. source und headers downloaden und source zu linux verlinken (ln –s linux-source…. linux)


    Wenn man gut folgen soll, dann schreibe es Bitte ausführlicher. Ja, ich weiß was du meinst, aber de Rest der Welt auch?


    vdr-box, der gerade an einem howto für lenny sitzt :-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von vdr-box ()

  • Hallo


    ja muss ich natürlich noch einiges ändern.
    Mir gings erst mal um das grobe vorgehen besonders wie man xinelib und ffmpeg usw. richtig übersetzt.
    Hast du bei deinem Howto die ./configure und ./autogen Zeilen drinne.
    Würde mich interessieren was man immer da brauch und was nicht.
    Und braucht man x264 eigentlich noch.


    MFG

    1. Asus AT3N7A-I (ION) mit yavdr 0.3a und 500Gb Festplatte
    2. Asus AT5ion-t (ION2) mit yavdr 0.3a 16gb SSD Systemplatte und 2TB für Aufnahmen
    3. Gigabyte GA-K8NXP-SLI yavdr 0.3a alter VDR wird als Server dienen (im Aufbau)

  • Ja, ich habe so einiges an txt files zusammen geschrieben. Allerdings versuche ich nichts auf
    meinen Systemen per "make install" sondern als deb Paketen zu installieren. Werde dir meine
    gesammelten Sachen hier rein schreiben.


    Macht es Sinn jetzt schon mit Squeeze zu testen?


    Arbeitest du mit 64bit oder i386?


    vdr-box

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von vdr-box ()

  • Zitat

    Original von vdr-box
    Macht es Sinn jetzt schon mit Squeeze zu testen?


    vdr-box


    Nun ja, schaden kann es wohl auch nicht. Bei mir läuft VDR unter Squeeze sehr gut.


    MfG
    wino

    MSI H55M-E33 |Intel Core i3 530| 4 GB RAM | TT DVB-S2 6400 | Ubuntu 12.04 | Kernel-3.5.0-28 | VDR-2.2.0 | v4l-dvb| eigene Distri.
    ProLaint: Ubuntu Server 12.04.5 auf HP ProLiant ML330 G6, Xeon E5506 2.13-GHz, 16GB ECC DDR3, Digital Devices MaxS8, Samsung 840 EVO 120GB, 4x WD Red WD30EFRX 3TB in HP P410 Raid6, Zotac GT730 1GB

  • Und du solltest mit der CODE Funktion hier im Portal arbeiten. Für die Copy and Paste Funktion.


    Und im Code natürlich auf Groß und Kleinschreibung achten.
    Ldconfig taucht nix :-)


    Diesen Xine 1.2 Code benutze ich:


    wbreu benutzt zB.:

    Code
    1. ./autogen.sh --prefix=/usr --with-external-ffmpeg --disable-dxr3 --enable-w32dll --with-w32-path=/usr/lib/win32


    vdr-box

  • Super Idee!


    Ein Tipp zur Lesbarkeit: Wenn Befehle da stehen, dann am besten im [ CODE ] [ /CODE ] Block.
    Am einfachsten kopierst du einfach die Befehle aus der bash-history rein, dann kann es der DAU direkt rauskopieren ;)

    VDR-Server: AMD Athlon X2 5200+ ,ASUS M3N78 (Geforce8200), 2x 2GB RAM, 2xTT DVB-C 1501, 3x WD AV-GP 2000GB in RAID5, yaVDR 0.5
    Client 1: Desktop PC, Win7

  • @m. keller: ich war 11 Minuten schneller


    :-) vdr-box

  • verdammt... ich sollte öffter aktualisieren :D


    BTW: Wer es ganz einfach mag kann auch eTobis Pakete für VDPAU nutzen.
    Läuft hier einwandfrei, wobei es halt noch VDR 1.6 ist :)

    VDR-Server: AMD Athlon X2 5200+ ,ASUS M3N78 (Geforce8200), 2x 2GB RAM, 2xTT DVB-C 1501, 3x WD AV-GP 2000GB in RAID5, yaVDR 0.5
    Client 1: Desktop PC, Win7

  • einfach, einfach. Ich höre immer einfach. Mit der "Hand" ist die Devise, da weiß man was man hat.


    vdr-box

  • Hi zusammen,


    was ich da im ersten Post so lese, sieht schon mal gut aus.


    Wenn's euch nicht's ausmacht, ich lese gerne quer, wenn grobe Fehler drinnen sind melde ich mich hier im Thread.


    Ihr könnt ja bei mir ein bisschen spicken, kein Problem.


    Die .configures/.autogen.sh sind wichtig, also bitte komplett posten.


    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo,


    also ich werde das How to auf jedenfall noch überarbeiten.


    Zu den fragen:

    Zitat

    Macht es Sinn jetzt schon mit Squeeze zu testen?


    ich habe bis jetzt immer auf der testing Version von Debian aufgebaut und nie Probleme gehabt.
    Als Lenny testing und jetzt halt Squeeze.
    Wichtig ist nur KEIN MISCHSYSTEM z.B aus LENNY und SQUEEZE, so diverse Kommentare aus unserem Forum.
    Habe mich auch immer daran gehalten. Und wie gesagt ohne Probleme.
    Neuaufsetzen mach meines erachtens keinen Sinn, nur um Squeeze zu haben.


    ich habe von meinen ersten Linux Schritten meinen VDR und die Komponenten immer selber gebaut (make && make install) ich weiß gern was dahinter steckt.
    Ich bin der Meinung, dass ich so aktueller bleibe ( meine Meinung).
    Und ich bastel halt gerne :lovevdr.


    Zitat

    Arbeitest du mit 64bit oder i386?


    ich arbeite mit dem Kernel 2.6.30-2-amd64 also AMD mit 64Bit Unterstützung.


    Lohnt es sich den 31 Kernel zu installieren???


    Du hast wie ich sehe die w32 Biblotek mit eingebunden:


    Code
    1. ./autogen.sh --prefix=/usr --with-external-ffmpeg --disable-dxr3 --enable-w32dll --with-w32-path=/usr/lib/win32


    für welche Formate braucht man das noch? (Divx?!?!?)


    Und ganz wichtig:


    ich habe bei ffmpeg so eine lange ./configure Zeile !!!
    Ist das alles notwendig was ich da drin habe (VDPAU und XV / XXVM ) :lehrer1


    MFG

    1. Asus AT3N7A-I (ION) mit yavdr 0.3a und 500Gb Festplatte
    2. Asus AT5ion-t (ION2) mit yavdr 0.3a 16gb SSD Systemplatte und 2TB für Aufnahmen
    3. Gigabyte GA-K8NXP-SLI yavdr 0.3a alter VDR wird als Server dienen (im Aufbau)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sviper ()

  • Hi,


    die expliziten Angaben --enable-w32dll --with-w32-path=/usr/lib/win32 brauchst du um die richtigen Bibliotheken anzugeben.


    Wenn es eine Standardinstall ist, findet der configure die in der Regel von selbst, ausser sie liegen nicht im Standardpfad.


    Die Dateien beinhalten diverse codecs die ffmpeg nutzt.


    Zu ffmpeg, naja das ist so eine Sache, manchmal sind halt diverse Angaben enabled und bei der nächsten Version wiedr disabled. Du siehst nach dem configure immer in einer Übersicht, was angeschaltet ist und das ist das wichtige.


    Mit dem expliziten setzen von enabled=... gehst du halt sicher, dass es berücksichtigt wird und enabled ist.


    Wenn du vdpau nutzt, brauchst du xv oder xvmc nicht, aber ist halt standardmäßig enabled und stört nicht.


    Gruß
    Wolfgang

  • Ist das Packet x264 noch notwendig was ich installiert habe???


    MFG

    1. Asus AT3N7A-I (ION) mit yavdr 0.3a und 500Gb Festplatte
    2. Asus AT5ion-t (ION2) mit yavdr 0.3a 16gb SSD Systemplatte und 2TB für Aufnahmen
    3. Gigabyte GA-K8NXP-SLI yavdr 0.3a alter VDR wird als Server dienen (im Aufbau)

  • Zitat

    Original von sviper
    Ist das Packet x264 noch notwendig was ich installiert habe???


    MFG


    Jepp,


    ist notwendig.


    Mal so nebenbei, ohne vdpau, wird das nix, wenn ich deinen anderen Post so lese, quälst du dich hier mit altem Zeugs ab, das schon lange niemand mehr mit aktuellen Sourcen probiert hat.


    xvmc geh meines Wissens im Moment nicht mit aktuellen Nvidia-Treibern, probier mal lieber xv aus.


    Gruß
    Wolfgang

  • Zitat

    Original von sviper


    ich arbeite mit dem Kernel 2.6.30-2-amd64 also AMD mit 64Bit Unterstützung.


    sagt aber nix darueber aus ob dein linux 32 bittig oder 64 bittig ist.


    diesen kernel gibts fuer beide architekturen.

  • Zitat

    Original von sviper


    Xine-lib1.2

    Code
    1. 1. hg clone [URL]http://hg.debian.org/hg/xine-lib/xine-lib-1.2[/URL] xine-lib-1.2
    2. 2. cd xine-lib-1.2
    3. 3. wget [URL]http://www.jusst.de/vdpau/xine-lib-1.2-vdpau-r135.diff.bz2[/URL]
    4. 4. bunzip2 xine-lib-1.2-vdpau-r135.diff.bz2
    5. 5. patch -p1 -i xine-lib-1.2-vdpau-r135.diff
    6. 6. ./autogen.sh --with-external-ffmpeg --disable-dxr3 --enable-debug --disable-optimizations
    7. 7. Make && make install
    8. 8. ldconfig


    Ich musste vorab noch ein:


    apt-get install libjpeg62-dev absetzten, sonst brach der make Vorgang ab.


    vdr-box

  • hmmm ich bekomme beim make install beim vdr immer ein:


    meine Make.config sieht so aus

    Ich sehe wieder nur ?????


    vdr-box

  • Zitat

    sagt aber nix darueber aus ob dein linux 32 bittig oder 64 bittig ist. diesen kernel gibts fuer beide architekturen.


    Wie finde ich raus das ich mit 64bit arbeite?



    Zitat


    Macht nichts er hat beim kopieren die Dateien überschrieben da sie schon vorhanden waren.
    Kannst du ignorieren. Er hat alles richtig übersetzt.

    1. Asus AT3N7A-I (ION) mit yavdr 0.3a und 500Gb Festplatte
    2. Asus AT5ion-t (ION2) mit yavdr 0.3a 16gb SSD Systemplatte und 2TB für Aufnahmen
    3. Gigabyte GA-K8NXP-SLI yavdr 0.3a alter VDR wird als Server dienen (im Aufbau)