iMon Controller-Platine austauschen? - suche Unterstützung

  • Hallo,


    ich habe das Multimedia-Pack von Coolermaster und da ist eine VFD-Anzeige und ein IR-Empfänger dabei.
    Wenn ich es richtig sehe, läuft die USB-Anbindung und IR-Auswertung über einen Cyrus-µC. Ansonsten ist nichts aufregendes auf der Platine.


    Ich würde gerne eine Controller-Platine (gleicher Größe) erstellen mit einem AVR, der dann eben auch HW-Wakeup unterstützt. Für die Anbindung an USB dachte ich an einen FT232 ...


    Soweit kein Problem. Aber was mir nicht ganz klar ist, ist die Ansteuerung des VFDs. Ich las, dass so ein Display mit ca. 10-50V angesteuert wird. Wird die Spannung auf der Anzeigeplatine erzeugt?


    - Falls nicht - macht der µC dann das Step-Up? Ich dachte, man bräuchte auf jeden Fall eine Induktion für Stepup - die sehe ich aber nicht auf der Platine (gut, will auch nicht behaupten, dass ich alle SMD-Kleinteile identifizieren könnte).
    - Falls ja, hat dann die 13polige Buchse TTL-Niveau?
    Die Buchse verwirrt mich etwas. Gibt es dafür eine "genormte" Belegung?
    Klar, dass das VFD keine Steuerspannung wie das LCD braucht - vielleicht deshalb der fehlende Pin 3?


    Hat jemand vielleicht ein Datenblatt für die Ansteuerung so einer Anzeige?
    Oder sonstige Tips?


    Ach ja, der Powerswitch hängt einfach nur direkt an dem µC. Kann man das gefahrlos machen? Ich dachte ein relais zum überbrücken wäre sicherer?!?


    Gruß Geronimo

    Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!

  • Quote

    Original von geronimo
    Ich dachte, man bräuchte auf jeden Fall eine Induktion für Stepup - die sehe ich aber nicht auf der Platine


    nein, es geht auch mit Ladungspumpen induktionslos. Diese sind dann ideal, wenn nur geringe Ströme gebraucht werden.


    Gruß Fr@nk

  • Servus,


    ich habe es zwar noch nicht probiert, aber ein 14poliger Anschluß bei einem Text Display sieht mir ganz böse nach der Standardbelegung eines HD44870 Displays aus, also so wie ein Standard Text LCD ;)


    Die iMon Display gab's ja auch mal mit Anschluß an LPT Ports, und das ist dann wieder 8 Bit + 3 Steuerleitungen + Masse + 5V macht 13 Pins + einen für'n Kontrast bei LCD's.
    Der eigentliche Controller des Displays dürfte auf dem Display aufgelötet sein in einem quadratischen Chip. Dort sind dann auch die Spannungswandler für das VFD mit drauf.


    Der iMon Controller ist dann halt nur zuständig für USB nach quasi LPT, IR Empfang und Umsetzung nach HID-Events, Einschalten des PC's und, falls vorhanden, Umsetzung eines Dreh-/Druck-Knopfes ebenfalls nach USB HID Events.


    Um sicher zu gehen, würde ich mal der Belegung des iMon Displays mit parallel Anschluß ( LPT ) googlen, dann mit Deinem Board vergleichen, also Masse, + 5V... Ebenso einfach mal die Spannungen an der Buchse der iMon USB Platte messen. Die sollten dann auch TTL Niveau ergeben.



    Einen PC einschalten kann man schon über einen Prozessor Pin direkt, man muß halt den Ausgang als Open-Collector mit externem Widerstand betreiben, den steuert das Mainboard bei. Das eigentliche einschalten erfolgt dann durch an Masse legen ( Schalter) oder durchschalten der Ausgangsstufe des Prozessors. Man muß halt das richtige der zwei Kabel vom Mainboard an den Prozessor Pin führen, das andere liegt auf Masse. Wenn Du ein Relais ansteuerst, brauchst vielleicht noch 'nen Treiber Transistor, kannst dann aber die beiden Kabel vom Mainboard so rum oder anders rum anstecken.


    Gruß
    OS/2

    Hardware: Asus Pundit, Celeron 2,4GHz, 1 x TT 1.5, 1 x Skystar2 2.6c, B&O Beolink 5000 an LIRC
    Software: verpanschtes LinVDR 0.7 mit mt20050414 Edition

  • Quote

    Original von OS/2
    Wenn Du ein Relais ansteuerst, brauchst vielleicht noch 'nen Treiber Transistor, kannst dann aber die beiden Kabel vom Mainboard so rum oder anders rum anstecken.


    ich würde es mit nem Optokoppler machen, so wie hier zu sehen --> http://www.fdm-ware.de/Taste/index.html , der ließe sich auch direkt treiben.


    Gruß Fr@nk

  • Auch servus,


    OS/2
    erstmal ein extra smiley für Deinen nick :love2


    Dann ein fettes Dankeschön für den Nasenstubser. Hast natürlich recht.
    Bin in meine eigene Grube gefallen.
    Meine LCDs habe ich mit 16pol Steckern angeschlossen, wobei ich 1+2 mit GND belegt und 3+4 mit VCC belegt habe (stammt noch aus der Zeit, als ich mit nem Caterpillar geroutet habe ;) ). Letztens habe ich nur flüchtig in den Schaltplan geschaut und gesehen, dass die Kontrastspannung bei mir auf Pin 5 liegt - somit war ich verunsichert :O


    Also jut, dann werd ich es mal mit LCD-Ansteuerung versuchen ;)


    > Umsetzung eines Dreh-/Druck-Knopfes ebenfalls nach USB HID Events.
    Der ist bei meiner Variante nicht bestückt, aber ist ein guter Tip! Werde ich berücksichtigen. Danke schön.


    > Wenn Du ein Relais ansteuerst, brauchst vielleicht noch 'nen Treiber Transistor, kannst dann aber die
    > beiden Kabel vom Mainboard so rum oder anders rum anstecken.

    Yepp, ist vorhanden. Die Möglichkeit, die Kabel so und anders draufstecken zu können erscheint mir zu verlockend um darauf verzichten zu wollen.


    > ich würde es mit nem Optokoppler machen, ... , der ließe sich auch direkt treiben.
    Hm, also meinen megas wollte ich keine 50mA an einem Pin zumuten :O
    Aber da der Optokoppler auch wieder sensitiv auf Polarität ist, lasse ich es lieber. Ich weiß, dass ich bei Powerswitch oder Resetswitch im Rechner noch nie auf Polarität geachtet habe. Also lieber das Gewohnte unterstützen :)


    Jedenfalls danke ich Euch für die Tips!


    Gruß Geronimo

    Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!

  • Quote

    Original von geronimo
    > ich würde es mit nem Optokoppler machen, ... , der ließe sich auch direkt treiben.
    Hm, also meinen megas wollte ich keine 50mA an einem Pin zumuten :O


    das würde ich auch nicht tun, bzw. tue ich auch nicht, denn soviel kann bsw. der Output vom NE555 auch nicht ab. Bei der Flußspannung der Sendediode und dem Vorwiderstand ergeben sich bei mir so 5 - 10mA Flußstrom. Das reicht vollkommen um sicher zu schalten
    Die 50mA hast Du bestimmt aus dem Wert IC. Das ist aber der Maximalwert, genauso wie Werte für VCEO und VECO. Dabei kann man dann auch sehen, das eine Falschpolung bei 5 Volt verkraftbar wäre, kaputt geht das Teil dann nicht, funktioniert aber so auch nicht


    Gruß Fr@nk