Netceiver Probleme auf Ubuntu Karmic mit VDR VDPAU

  • Die Anlage ist für drei Positionen eingerichtet. Ich wusste die ganze Zeit auch nicht genau, wie die Anschlüsse lagen. Da das Problem nun schon länger im Raum stand, habe ich alles nochmal von ganz vorne überprüft.
    Dabei fiel auf, dass die Positionen in dieser Reihenfolge vergeben waren: 19,2; 13,0; 28,2
    Dies entsprach aber nicht der Anschlussreihenfolge. Die war 19,2; 28,2; 13,0
    Ich habe nach dieser Feststellung dann mit netcvupdate die netceiver.conf runtergeladen und die Positionen editiert und dann wieder hochgeladen. Danach ging es dann.

  • Quote

    Original von kris
    Keine Ahnung wo Du da rtl8111 siehst (selbst im Handbuch steht nichts), das Asusboard hat zwar eine externe Realtek-Phy aber keinerlei Treiber laufen damit.


    auf http://support.asus.com/downlo…load.aspx?SLanguage=de-de
    Board-Modell eingeben und auf die Downloads gehen
    Dann Windows 7 auswählen (ja ich weiß, wir wollen Linux, aber Asus hat doch keine Linux-Treiber, wollte nur wissen was man das bekommt) und bei LAN-Treiber gibt es dann:
    Realtek LAN Driver V7.3.522.2009 for Windows 32/64bit Windows 7.(WHQL) (RTL8111BCRTL8112L_LAN_V735222009_Win7.zip)


    Wenn es keiner ist dann schade, aber ausgedacht habe ich mit das mit Realtek nicht ;-)

  • Hallo nochmal,


    nachdem jetzt die weitere Einrichtung soweit fortgeschritten ist, muss sich das System im Alltagsbetrieb beweisen. Dabei kommt es nun zu folgenden zwei Problemen, einerseits gibt es manchmal Klötzchen könnte das ein Problem des Dual-Core Prozessors sein?
    Ein anderes Problem zeigt sich beim Netceiver, das noch zu lösen sein müsste. Bleibt der VDR von einem Tag bis zum nächsten ausgeschaltet, so kommt kein Bild beim Start. Netceiver aus und an, dann gehts. Woran liegt das? Soweit ich mich erinnern kann, ist die neueste FW (aus dem Gedächtnis glaub ich Version 9A5) auf dem Netceiver drauf.


    edit: typos fixed

    ASUS M3N78-EM, Athlon II X2 215, Technotrend 1600, yaVDR, Pollin X10

    The post was edited 1 time, last by GTO ().

  • > einerseits gibt es manchmal Klötzchen könnte das ein Problem des
    > Dual-Core Prozessors sein?


    Dazu ist nichts bekannt. Könnte eher ein Netzwerkproblem sein. Also zB. Switches, die den Mutlicastthreshold zu niedrig haben. Wenn der vdr nicht als root läuft, funktioniert auch das hochpriorisieren der Empfangsthreads nicht und Daten gehen evtl. verloren. Das müsste als Discontinuities aber in den Konsolemeldungen auftauchen.


    > ist die neueste FW (aus dem Gedächtnis glaub ich Version 9A5)


    9AT ist die letzte, probiers bitte damit nochmal aus.


    http://reelbox.org/~georg/netceiver_9AT.tgz

  • Habe jetzt das Update eingespielt. Ob die Probleme mit den notwendigen Netceiver Resets jetzt weg sind, wird man leider erst morgen wissen. Die Problematik mit den Aussetzern stellt sich leider immer noch. Der Switch scheidet aus, weil nicht vorhanden, ist per Crossover angeschlossen. Der vdr läuft als user vdr eingeschränkt, wie es ja meistens der Fall ist. Ist das denn so empfehlenswert den als root laufen zu lassen? Könnte man das nicht auch anders lösen?

  • Hallo mal wieder.


    Ich melde mich nochmal zurück wegen der genannten Probleme.
    Den User vdr hab ich nun zur Gruppe root hinzugefügt. Laut Auskunft des Besitzers seien die Ruckler weniger geworden, aber nicht ganz verschwunden.
    Was aber leider noch mehr stört ist, dass der Netceiver auch mit der neuen FW immer noch Aufwachprobleme zeigt. Kann man den Schlafmodus vielleicht irgendwie verhindern? Oder könnte das am VDR liegen, dass der nicht aufwacht?

  • GTO


    Hab mal ein paar kurze Fragen:


    Du sagst bei dir läuft der VDR mit dem mcli Plugin,
    Welchen VDR nutzt du, den 1.7.10 vom VDR-Team-PPA?
    Hast du den VDR noch gepatcht oder nur das Plugin mit make übersetzt und VDR neu gestartet?
    KAnn man irgendwo das NEtzwerk Device einstellen, über welchen er läuft?
    Müsste man einen mcli Prozess sehen, wenn es funktioniert?


    Fragen über fragen, ich hoffe du kannst einige beantworten. Danke schon mal im voraus

    MfG
    Der Brumm-Baer
    --------------------------------------------
    srv-vdr: HW: Dell T20 (Xeon) - SW: Openmediavault Erasmus, Frodo-VDR als Docker Container, EPGD als Docker Container


    med-og: HW: - SW: Libreelec
    med-sz: HW: SilverStone Milo ML03, BeQuiet SFX-300W, Asrock H61M-ITX, Intel G530, Asus G210 Silent, Asrock Smart Remote, 8GB USB-Stick - SW: Libereelec
    med-eg: HW: SilverStone Milo ML03, BeQuiet SFX-300W, Asrock H61M-ITX, Intel G530, Asus G210 Silent, Asrock Smart Remote, 8GB USB-Stick - SW: MLD 5.1

  • Hallo,


    ich habe den 1.7.10 vom vdr-team laufen, ja.
    Diesen habe ich nicht gepatcht, vielleicht rühren ja daher auch die Probleme, die ich habe. Aufklärung kann hier wahrscheinlich nur jemand reinbringen, bei dem es besser läuft.
    Dass mcli läuft siehst du ja wenn du den vdr startest auf der Konsole, da werden alle Plugins angezeigt die geladen werden.
    Das Netzwerkinterface kannst du einstellen, indem du in /etc/vdr/plugins/plugin.mcli.conf die Zeile
    --ifname eth0
    einträgst.

  • GTO


    :D danke, dass mit dem Konfigurationsfile hat mir noch gefehtl, jetzt funktioniert es

    MfG
    Der Brumm-Baer
    --------------------------------------------
    srv-vdr: HW: Dell T20 (Xeon) - SW: Openmediavault Erasmus, Frodo-VDR als Docker Container, EPGD als Docker Container


    med-og: HW: - SW: Libreelec
    med-sz: HW: SilverStone Milo ML03, BeQuiet SFX-300W, Asrock H61M-ITX, Intel G530, Asus G210 Silent, Asrock Smart Remote, 8GB USB-Stick - SW: Libereelec
    med-eg: HW: SilverStone Milo ML03, BeQuiet SFX-300W, Asrock H61M-ITX, Intel G530, Asus G210 Silent, Asrock Smart Remote, 8GB USB-Stick - SW: MLD 5.1

  • > Laut Auskunft des Besitzers seien die Ruckler weniger geworden, aber nicht ganz
    > verschwunden.


    Auch, wenn man zB. nur einen Sender schaut? Wenn es im mcli-PI angeknipst ist, müssten bei verlorenen Paketen "Discontinuity"-Fehler auf dei Konsole geschrieben werden, wenn Pakete fehlen. Gerade bei der Video-PID kann man damit gut feststellen, ob es ein Empfangsproblem oder ein Netzwerkproblem ist. Die MTU reicht für 7 TS-Pakete, d.h. ein verlorenes (bei Video meist volles) Netzwerkpaket lässt im Continuity-Zähler immer gleich 7 aus (zB. 0->7).


    > dass der Netceiver auch mit der neuen FW immer noch Aufwachprobleme zeigt.


    Da müsste man mal rausfinden, was das wirklich ist. Wie ist denn die Ausgabe von "netcvdiag -a" in dem komischen Zustand?