VDR auf Ubuntu 9.04: Problem: NFS share mountet nicht automatisch als video.00-Verzeichnis

  • Hallo allerseits,


    da ich mehrere VDR-clients (alle auf Ubuntu 9.04) betreibe und überall die gleichen Aufnahmeverzeichnisse zur Verfügung haben möchte, habe ich mir ein NAS mit viel Platz zugelegt. Auf den clients habe ich in der Datei /etc/fstab die folgende Zeile hinzugefügt:


    Zitat

    192.168.1.25:/nfs/public /var/lib/video.00 nfs defaults 0 0


    Dies führte beim booten zu einer Wartezeit von fast einer Minute, deshalb habe ich in der Datei /etc/default/rcS noch den Eintrag


    Zitat

    ASYNCMOUNTNFS=no


    hinzugefügt, was den boot-Vorgang wieder normalisierte. Allerdings ist nach dem booten (bei mir wird beim Start der Rechner ein automatisches login ausgeführt) das NFS-share nicht gemountet.
    Ich habe mir als workaround ausgedacht, die mount-Option "user" mit in den Eintrag der /etc/fstab aufzunehmen:


    Zitat

    192.168.1.25:/nfs/public /var/lib/video.00 nfs defaults,user 0 0


    Dann habe ich den Befehl


    Zitat

    mount /var/lib/video.00


    mit in das Mini-script aufgenommen, dass bei mir als "Statup Application" vdr-sxfe startet. Dieser workaround funktioniert soweit gut, nur muss man nach dem booten zunächst immer manuell einmal über die Fernbedienung das Kommando "Aufnahmen-Liste aktualisieren" aufrufen, sonst bleibt die Aufnahmen-Liste leer.


    Ich vermute mal, dass mein workaround laienhaft ist und es eine viel bessere Methode gibt dafür zu sorgen, dass das NFS-share schon beim VDR-start zur Verfügung steht ... wer weiss Rat?


    Danke,


    Marcus

    ** Berlin (empfängt Astra 19.2 Ost Sender):
    * Zotac ZBOX ID86 (Atom D2550), Toshiba 42, Sharkoon Home Digital Keyboard RF optical, Sundtek SkyTV Ultimate 5 2015 (DVB-S/S2)
    * yaVDR 0.5
    ** Brüssel (empfängt Astra 28.2 Ost Sender):
    Server
    * Zotac ZBOX ID45 (i3) mit mSATA SSD für OS und WD Red 2.5 1GB für Recordings, Toshiba 32AV603PG, Keysonic KSK-3201 RF Keyboard, TT S2-3600
    * yaVDR 0.5
    Client
    * Zotac ZBOX ID 41 Plus (Atom D525), LG 47LD450, Keysonic KSK-3201 RF Keyboard
    * yaVDR 0.5
    Tests mit Raspberry Pi, OpenELEC über xVdr am Server

  • VDR einfach später starten wenn das NFS schon da ist :)


    Edit:
    Meine Zeile in der fstab sieht so aus:

    Zitat

    192.168.250.247:/mnt/sda2/video /media/Daten/video nfs rw 0 0


    und ich habe keine Wartezeiten beim booten.

    HW1: Tyan S2915|2x AMD Opteron 2216 HE|pcie 8400GS|TeVii S470 |LSI 8888ELP|SAS Expander|15x2TB mit mhddfs|32" SONY 32EX705
    HW2: Zotac ION|Tevii S650|Samsung 60GB 2,5"|HDMI an 52" Toshiba
    SW 1-2: Xubuntu 10.4, VDR 1.7.14, xine-vdpau, xbmc

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Chello ()

  • Hallo und danke für die Antwort!
    Kannst Du mir auch helfen, wie ich den Start des VDR hinauszögern kann? Wie setze ich das um, ich habe diese Start-scripts bisher noch nie anpassen müssen ... (vermute anderes runlevel?)
    Grüße,
    Marcus

    ** Berlin (empfängt Astra 19.2 Ost Sender):
    * Zotac ZBOX ID86 (Atom D2550), Toshiba 42, Sharkoon Home Digital Keyboard RF optical, Sundtek SkyTV Ultimate 5 2015 (DVB-S/S2)
    * yaVDR 0.5
    ** Brüssel (empfängt Astra 28.2 Ost Sender):
    Server
    * Zotac ZBOX ID45 (i3) mit mSATA SSD für OS und WD Red 2.5 1GB für Recordings, Toshiba 32AV603PG, Keysonic KSK-3201 RF Keyboard, TT S2-3600
    * yaVDR 0.5
    Client
    * Zotac ZBOX ID 41 Plus (Atom D525), LG 47LD450, Keysonic KSK-3201 RF Keyboard
    * yaVDR 0.5
    Tests mit Raspberry Pi, OpenELEC über xVdr am Server

  • Ich habe leider keine Ahung wie du vdr genau startest, ich starte mein vdr init.d script einfach in der rc.local da ich über die rc.x auch manchmal das Problem hatte das etwas zu spät gestartet wurde.

    HW1: Tyan S2915|2x AMD Opteron 2216 HE|pcie 8400GS|TeVii S470 |LSI 8888ELP|SAS Expander|15x2TB mit mhddfs|32" SONY 32EX705
    HW2: Zotac ION|Tevii S650|Samsung 60GB 2,5"|HDMI an 52" Toshiba
    SW 1-2: Xubuntu 10.4, VDR 1.7.14, xine-vdpau, xbmc

  • Danke, das schaue ich mir mal an. Nach der Installation von VDR über den Ubuntu-Paketmanager und den Anpassungen in /etc/defaults/vdr startete VDR automatisch - wo der Aufruf genau passiert, habe ich noch nicht nachgeschaut!
    Grüße,
    Marcus

    ** Berlin (empfängt Astra 19.2 Ost Sender):
    * Zotac ZBOX ID86 (Atom D2550), Toshiba 42, Sharkoon Home Digital Keyboard RF optical, Sundtek SkyTV Ultimate 5 2015 (DVB-S/S2)
    * yaVDR 0.5
    ** Brüssel (empfängt Astra 28.2 Ost Sender):
    Server
    * Zotac ZBOX ID45 (i3) mit mSATA SSD für OS und WD Red 2.5 1GB für Recordings, Toshiba 32AV603PG, Keysonic KSK-3201 RF Keyboard, TT S2-3600
    * yaVDR 0.5
    Client
    * Zotac ZBOX ID 41 Plus (Atom D525), LG 47LD450, Keysonic KSK-3201 RF Keyboard
    * yaVDR 0.5
    Tests mit Raspberry Pi, OpenELEC über xVdr am Server