zen2mms ---NFS---> VDR wie gehts?

  • Hi,


    ich hab grade eine SMT mit zen2mms erstanden und versuche diese mit meinem VDR zu verbinden. TV über Streamdev geht.
    Was fehlt sind die Aufnahmen. :(
    Ich habe probehalber mal ein Verzeichnis /video auf dem Server freigegeben.
    Der mount per Hand auf der SMT tut.


    Nun versuch ich das über das Adminplugin einzustellen.
    Storage Typ: network
    Die anderen beiden Storageeinträge spielen dann keine Rolle, oder?
    Netmount: nfs
    Server Ip: VDR-Adresse
    Share Name: video


    Bei Sharename kann ich keine Slashes eingeben, richtig?
    video bedeutet also vom Server /video einbinden, richtig?
    Demzufolge kann ich auch keine Unterverzeichnisse eingeben, richtig?


    So, passieren tut danach allerdings nichts, bis auf, dass die Kiste immer wieder durchbootet. :(
    Ich muss sie dann zurückstellen und kann demzufolge auch kein log liefern. Oder doch?


    Mache ich was falsch oder ist ein anderer Weg zu bevorzugen?
    Und wie kann ich die Maschine davon abbringen, immer gleich durchzubooten? Da traut man sich ja gar nix auszuprobieren, weil dann nach dem resetten gleich wieder alles weg ist.


    Danke,
    Faudeer

  • Keiner eine Idee?


    Das zweite Problem seh ich dann auch schon.
    Mein video0 und video1 liegen auf allen Rechnern unter /mm.
    Wo kann ich denn bei zen2mms das /mm anlegen, damit das beim nächsten Start da ist. / ist ja so nicht beschreibbar. Und ein anderer Pfad ist wegen der absoluten Pfade zu den 00?.vdr Dateien in video1 auch nicht drin.


    Den Rahmen weiter fassend, in welchen Verzeichnissen kann man überhaupt was ablegen, damit das nächstes mal noch da ist?


    Danke,
    Faudeer

  • Die zen2vdr Distri kann über die Admin Oberfläche keine vernünftigen NFS Shares eintragen. Das ist ist klar ein Bug.


    z.B.:


    Als Shell Befehl funktioniert:
    mount server:/video/filme/vdr /storage -t nfs


    aber in adminbase.conf nicht.


    Abhilfe:
    auf dem server den "Share" - igit/Buzz Wort der dümmsten ComputerWinLooserWhimps Fraktionen - mit einem symbolischen Link versehen.


    ln -s /video/filme/vdr /vdr


    dann kann man als "share" Namen "vdr" angeben, dann klappt es auch.


    Allerdings Vorsicht: Die Mount und speziell NFS implementation im zen2vdr ist mehr als buggy, eine endlose Reboot-Schleife ist schnell gebaut, konfigurieren reicht.
    Das adminbase.conf und deresn bearbeitung ist so buggy, eine Fehlerbehandlung findet nicht wirklich statt, stattdessen wird ein harter Reboot ausgelöst,
    und das endlos.


    das ist ein ziemlicher Critical bug.


    Die reboot schleife tritt auch auf, falls der Server nicht erreichbar ist, Switch/hub ohne power sind, oder der NFS Server gerade runtergefahren ist.


    Alltagstauglich ist das so jedenfalls nicht.


    Jojo

  • Ja, dass mit den Endlos-Reboots hat mich dann auch überzeugt, das System wieder runterzuwerfen.
    Jetzt hab ich von dsdata ein 1GB Dom drin und nach der Egalus Anleitung ein e-tobi VDR drauf laufen.

  • Zitat

    Original von jojoax
    Die zen2vdr Distri kann über die Admin Oberfläche keine vernünftigen NFS Shares eintragen. Das ist ist klar ein Bug.


    Das ist kein Bug, sondern als vereinfachte Definitionsmöglichkeit für den Linux-Laien gedacht. Selbst dies ist für Einsteiger scheinbar noch zu kompliziert.


    Über das S99local-Scrippts können Profies komplexere Mounts problemlos definieren. In meiner Beta-Version zu zen2mms habe ich versucht, noch einige Sicherheiten gegen Fehler einzubauen. Trotzdem können Profies wie DU das System weiterhin lahmlegen, z. B. über manuelles Verändern von vdr.conf :-))


    Hat jemand einen konkreten Vorschlag, wie man die Einstellprobleme umgehen könnte bzw. wie das Wiki konkretisiert werden müsste? Das Problem mit dem nicht eingebgaren Slash liegt leider am admin-plugin.


    -smt7020s-

  • Na, ganz ruhig. Profi(e)s, wie ich, haben noch ganz andere Möglichkeiten, das System zu zerschießen. ;)


    Schön, dass die Eingabe nur für einfache Shares zu gebrauchen ist. Die Info hätte ich vor 3 Wochen gebraucht.
    Aber darum gings ja in meinem letzten Post gar nicht mehr. Wenn so einfache Sachen, wie jojoax es aufzählt, dazu führen, dass die Kiste nicht mehr bootet oder sich komplett zerschießt, nein, dann ist es FÜR MICH einfach nicht zu gebrauchen.


    Du hast sicherlich einiges an Arbeit reingesteckt, vielen Dank, und viel Spaß damit.


    Ich finde die Lösung, die ich jetzt drauf habe, recht optimal und würde sie jederzeit weiterempfehlen.
    Daher jetzt auch gleich noch die Links zum 1 GB DOM und zur Installationsanleitung von Egalus, die so in etwa auch für Lenny paßt.


    Faudeer

  • Faudeer ,


    bei einer 32MB Version muss man halt Abstriche machen. Auf einen 1 GB DOM könnte ich problemlos auch zenslack drauf machen.


    Schön ist halt, dass jeder die freie Wahl hat, was er für ein System verwendet und es gib doch eine größere Anzahl Usern, die mit zen2mms recht zufrieden sind.


    -smt7020s-

  • Hallo,


    ich greife den Thread hier mal auf auch wenn er schon uralt ist. Habe gestern eine SMT von -smt7020s- bekommen. Lief zunächst auf gut. Dann wollte ich den nfs share meiner Synology DS110J einbinden. Der mountpfad beimn DS110j heist /volume1/video. Ich habe ihn ohne das führende / eingegeben also nur "volume1/video" Nun bootet die SMT endlos durch. Auch rücksetzen mittels Boisbatterie entnehmen hlft nicht. Weiss jemand Rat?


    Gruss


    Michael

    MediaVDR (Basiert wohl auf EASYVDR) auf ASUS P5B mit TeVii S480 / VDR 1.7.20
    MediaMVP (Rev. D3A) als Client mit Vomp

  • Hallo Giga,


    danke. Menue drücken und halten hats gebriacht. Allerdings ist das Ding jetzt so radikal zurückgestellt, das noch nicht mal die "Werkseinstellungen von" -smt7020s- da sind. Alle Pluins bsi auf XINE udn ADMIN sind abgeschaltet.Ausserdem bekommt der SMT trotz DHCP keine Ip zugewiese.Selbst das Licht am Switch ist aus. Es sieht so aus als wäre die Netzwerkkarte abgeschaltet.


    Gruss


    Michael

    MediaVDR (Basiert wohl auf EASYVDR) auf ASUS P5B mit TeVii S480 / VDR 1.7.20
    MediaMVP (Rev. D3A) als Client mit Vomp

  • Das wäre allerdings seltsam. Es ist ein TP-Link Switch. Habe jetzt grade keinen anderen zum Probieren da. Allerdings laufen an dem swich die Synology DS110j, mein alter Netvista EasyVDR und ein aktueller AsRock N68S ohne probleme. Hab noch einen alten 100er an einer andern Stell im Net verbaut. Allerdings soll ziwschen der DS110j und den VDRs schon der Gigabit switch beleiben.

    MediaVDR (Basiert wohl auf EASYVDR) auf ASUS P5B mit TeVii S480 / VDR 1.7.20
    MediaMVP (Rev. D3A) als Client mit Vomp