[Howto] Mac Mini als Client für VDR & XBMC unter Ubuntu

  • Ich bin gerade dabei einen VDR/XBMC Client auf einen Mac Mini unter Ubuntu zu installieren.
    Das Projekt ist noch in der Weiterentwicklung ich wollte hier aber schon mal den aktuellen Stand als Howto dokumentieren (work in progress)


    Voraussetzungen
    - Mac Mini (2009)
    - Technotrend 3600 DVB-S USB Karte
    - Logitech Harmony Fernbedienung
    - Server mit VDR und Festplatten


    Aktueller Stand
    - Linux startet automatisch
    - X & vdr-sxfe werden beim booten automatisch gestartet
    - vdr-sxfe & xbmc können mit der Fernbedienung gesteuert werden
    - Es kann mit der Fernbedienung zwischen vdr & xbmc umgeschaltet werden
    - Client / Server Funktionalität geht soweit (Timer werden auf Server gestartet, Remote OSD geht)
    - Die Satellitenkarte ist im System eingebunden und wird vom vdr lokal verwendet


    Baustellen
    - Ich will den Rechner über die Fernbedienung in den Ruhezustand bringen und auch wieder aufwachen lassen
    - Bei ersten Start wird zwar der X Server gestartet, vdr-sxfe beendet sich aber sofort wieder (wahrscheinlich startet das Skript zu schnell)
    - Reboot geht nicht (bekanntes Mac Mini Ubuntu Thema)
    - Testweise habe ich eine vdr 1.7.8 Lösung mit vdr/xmbc Integration zum Laufen bekommen. Ist aber aus meiner Sicht noch nichts für den produkten Einsatz weil:
    - vdr-sxfe nur sehr schlecht mit dem neuen vdr funktioniert
    - xbmc sehr langsam wird mit vdr (wahrscheinlich das bekannte Thema mit sehr vielen Aufnahmen, was bei meinen 1.2TB wohl wirklich war ist)
    - Ich bekomme das remotetimer & remoteosd plugin nicht kompiliert, gerade die sind aber für das Client Server setup sehr wichtig
    + Es funktioniert vdpau basiertes HDTV, wenn das auch noch recht instabil ist


    Installation von Ubuntu auf Mac Mini


    Bootcamp Installation
    - Mac OS booten und BootCamp starten (befindet sich im Dienstprogramme Ordner)
    - In Bootcamp die Festplatte in zwei Partitionen aufteilen (Größe je nach Wunsch) und formatieren
    - Nach dem Formatieren abbrechen und keine Boot CD einlegen


    rEFIt installieren
    - rEFIt unter Mac OS herunterladen und starten rEFIt Link
    - rEFIt Disk Image mounten und rEFIT..mpkg starten
    - Anweisungen ausführen und das MAC OS X Laufwerk als Ziellaufwerk auswählen
    - In der fEFIt Konfigurationsdatei refit.conf die Option legacyfirst setzen, dann wir Linux als Default Filesystem gestartet, weiterhin die Option timeout auf einen kleinen Wert setzen, damit schneller an Linux gebootet wird.



    Ubuntu Installation
    - Von einer normalen Ubuntu CD/DVD booten (Taste C gedrückt halten während des Startens damit der Mac Mini von der DVD bootet
    - Die normale Installation ausführen, und im Partitionierungs Dialog im Manuell Modus die von Mac OS erzeugte Partition wieder löschen und durch eine neue swap Partition und eine Linux Partition ersetzen (ich verwende EXT4 als Dateisystem)
    - Wichtig grub nicht in den mbr schreiben, sondern in die Linux Partition
    - Nach der Installation alle Pakte auf den neusten Stand bringen (Z.B. mit apt-get update ; apt-get upgrade)


    NFSV4 installieren
    Ich verwende NFSV4 um das Server Aufnahmeverzeichnis in den Client zu mappen und dort auch direkt als Aufnahmeverzeichnis zu verwenden. Das geht natürlich auch mit NFS V3.
    - apt-get install nfs-common
    - In /etc/default/nfs-common => NEED_IDMAPD=yes , Domain = home.local (Muss mit Server übereinstimmen)
    - In /etc/fstab => server:/ /mnt/server nfs4 _netdev,auto 0 0


    Kleiner Treiberanpassungen
    - Fix für Nvidia Ethernet-Treiber: /etc/modprobe.d/local.conf => options forcedeth max_interrupt_work=20
    - Richtige Erkennung der Soundkarte durch Alsa: /etc/modprobe.d/alsa-base.conf => options snd-hda-intel model=imac24 einfügen



    Löschen von pulseaudio
    Für mein Setup will ich den Ton digital an einen AV-Receiver ausgeben, das ist mir nicht gelungen, weiterhin wird auf diversen Seiten darauf hingewissen, das pulseaudio nicht sinnvoll für den Einsatz auf einen Mediacenter Rechner ist (im wesentlich wegen der hohen Latenz-Zeit). Mit folgender Prozedur kann man pulseaudio löschen und direkt alsa verwenden (und plötzlich geht sofort der Sound).


    - rm /etc/X11/Xsession.d/70pulseaudio
    - als user vdr (sudo -s -u vdr) : asoundconf list ; asoundconf set-default-card NVidia (oder was auch immer als Soundkarte ausgegeben wird)
    - /etc/pulse/client.conf: autospawn = no
    - /etc/pulse/default.pa: load-module module-alsa-sink device=dmix & load-module module-alsa-source device=dsnoop


    Alsa Standard Device auf Digitalausgang setzen
    Um den Digitalen Ausgang als Standard Device unter Alsa zu setzten legt man sich eine
    /etc/asound.conf Datei an mit:


    Code
    1. pcm.!default {
    2. type hw
    3. card 0
    4. device 1
    5. }


    Damit wird systemweit die Karte 0 und das Device 1 als Standard Ausgabedevice gesetzt, das sollte eigentlich bei allen Mac Minis gleich sein. Ansonsten kann man mit aplay -l bzw aplay -L sich einen Überblick über die Audiogeräte verschaffen.


    DVB Treiber Installation


    Die Technotrend 3600 DVB-S USB Karte wird nicht von den Standard Treibern in Ubuntu unterstützt, sondern am besten installiert man die dvb Treiber aus dem aktuellen s2-liplianin Tree:


    Code
    1. hg clone http://mercurial.intuxication.org/hg/s2-liplianin/
    2. cd s2-liplianin
    3. cd linux/include/linux
    4. ln -s /usr/src/linux-headers-`uname -r`/include/linux/compiler.h ./
    5. cd ../../../
    6. make
    7. make install
    8. depmod -a


    Nach einem Reboot wird die Karte automatisch erkannt und der Treiber (dvb_usb_pctv452e) installiert.
    Es muesste sich in syslog folgende Meldung finden:

    Code
    1. dvb-usb: Technotrend TT Connect S2-3600 successfully initialized and connected.


    X Server Konfiguration


    Der Mac Mini enthält eine Nvidia Onboard Grafikkarte, dafür sollte unbedingt der closed-source nvidia Treiber verwendet werden (schon wegen VDPAU). Neben der Installation der dafür notwendigen Ubuntu Treiber-Pakete muss nur noch das X Konfigurationsfile angepasst werden. In meinen Fall ist das File für eine 720p@50Hz Ausgabe optimiert:


    /etc/X11/xorg.conf


    Es gibt hier noch zwei kleinere Spezialitäten:
    - Ich kann nicht garantieren, dass der Fernseher immer schon an ist, wenn der Rechner bootet, falls das nicht der Fall ist wird der Monitor nicht erkannt und auch nicht auf den HDMI Port geschaltet, deswegen wird in der Xorg Config der Ausgage DFP-0 erzwungen und es werden lokal gespeicherte Monitor-Informationen (edid.bin) verwendet. Dieses File kann mit dem nvidia-setting Programm erstellt werden (Genau Beschreibung)
    - Mir macht der DPMS Modus ein Problem, da nach einiger Zeit der Bildschirm abgeschaltet wird. Ich weiss immer noch nicht woher das Problem kommt, den eigentlich ist DPMS nicht aktiviert. Mein Workaround ist aber einfach ein xset -dpms in den Start Skripten


    Lirc auf Mac Mini
    Für den internen Empfänger gibt es das lirc device macmini. Dieses wird über das /etc/lirc/hardware.conf konfiguriert:


    - Für Harmony Fernbedinungen gibt es schon ein fertig konfiguriertes Device das kompatibel mit dem Mac Mini IR Empfänger ist. Die entsprechende Daten und das lircd.conf file finden sich unter folgendem Link: PLEX/ Harmony
    Das passende lircd.conf file sieht dann wie folgt aus:


    VDR aus E-Tobi Paketen installieren
    Ich verwende für die VDR Installation die E-Tobi Pakete unter Ubuntu. Es gibt die Pakte in drei Varianten standard, multipatch und extensions. Ich verwende Extensions weil ich dort einige für mich wichtige Features finde (z.B. einstellbare Sortierung in den Aufnahmen) die es in Multipatch nicht gibt.


    - Zusätzliche Sourcen für die Pakete eintragen in /etc/apt/source.list

    Code
    1. deb http://www.hanno.de/vdr-experimental jaunty base backports addons vdr-extensions
    2. deb-src http://e-tobi.net/vdr-experimental sid base backports addons vdr-standard
    3. deb http://packages.medibuntu.org/ jaunty free non-free


    - Priorität für die neuen Sourcen einstellen in /etc/apt/preferences

    Code
    1. Package: *
    2. Pin: origin www.hanno.de
    3. Pin-Priority: 1000


    Folgende grundlegende Pakete werden benötigt:
    - vdr : offensichtlich
    - vdr-plugin-streamdev-client: zum streamen von Kanälen vom Server
    - libxineliboutput-sxfe: Als lokales Ausgabe-Device für vdr


    Client / Server VDR Plugins
    - vdr-plugin-remoteosd
    - vdr-plugin-remotetimers
    - vdr-plugin-streamdev-server
    - vdr-plugin-epgsync


    Weitere VDR Plugins


    Die folgenden Plugins sind sehr sinnvoll
    - vdr-plugin-osdpip
    - vdr-pluvdr-plugin-burn
    - vdr-plugin-fritzbox
    - vdr-plugin-mplayer
    - vdr-plugin-osdteletext
    - vdr-plugin-dvd
    - vdr-plugin-skinenigmang
    - vdr-enigmang-icons
    - vdr-addon-noad


    VDR Konfiguration



    Streamdev-plugin



    libxineliboutput



    Automatisches Starten von vdr-sxfe beim booten


    Das starten wird in diesem Fall über ein /etc/init.d/ Skript erreicht, dass sowohl einen X Server, den vdr-sxfe client, sowie den irexec Client startet (vdr-sxfe und irexec werden als user vdr gestartet)
    Das neue Init Skript wird dann in den aktuellen Runlevel verlinkt und sollte dabei typischerweise den gdm Aufruf ersetzten (also S30vdr-sxfe in /etc/rc2.d/)


    Hier das dafür notwendige Skript /etc/init.d/vdr-sxfe:





    Umschalten VDR/XBMC


    Für das Umschalten zwischen VDR und XBMC wir das irexec Programm verwendet mit einem shell Skript das zwischen vdr-sxfe und xbmc umschaltet, bzw falls keins von beiden läuft vdr-sxfe startet. Dabei wird auch das .pid File für den vdr-sxfe aktuallisert für das herunterfahren mittels init.d Skript.


    Es ist dafür ein shell Skript nötig, bei mir unter /usr/local/bin/switchtv liegt:


    Weiterhin muss das Konfigurationsfile für irexec angepasst werden /etc/irexec.conf. Bei mir wird hier die Tase F1 verwendet für das Umschalten. Diese Taste habe ich dann In der Harmony Fernbedienung in die frei belegbaren TAsen gelegt.


    Code
    1. begin
    2. prog = irexec
    3. remote = MacMini
    4. button = F1
    5. config = /usr/local/bin/switchtv & \n
    6. end


    Links
    Installation von Linux auf Mac Mini
    E-Tobi VDR Pakete unter Ubuntu
    E-Tobi VDR Pakete
    Mac-Mini FAQ
    Löschen von Pulse-Audio für Ubuntu Jaunty

    Server HW: Core i3| 4GB RAM | DVB-S Satix S2 Dual, TT3200, TT 1401 | 34TB SW: Ubuntu 16.04 , yaVDR vdr2.4 reposatory, Emby Server
    Client: HW: Intel NUC7i3BNK| 8GB RAM | DVB: TT 3600 SW yaVDR ansible

    The post was edited 12 times, last by Eisbaer128 ().

  • Interessantes Howto. Ich will ebenfalls einen VDR-Client unter Linux Dualboot auf meinem MacBook Pro installieren, da alle Versuche, einen steuerbaren, HD-fähigen Client unter OSX zum Laufen zu bringen, nicht funktioniert haben (selber einen VDR 1.7.x zu compilieren wäre wohl zu aufwendig, ich habe leider auch kein Streaming inkl. OSD per ffnetdev zu VLC und keines per Xineliboutput hingekriegt). Allerdings wollte ich einen ct'VDR verwenden, weil mein VDR-Server so einer ist. Mal schauen, ob ich das ohne viel manuelles Anpassen hinkriege...

  • Ich benutze den Mini ebenfalls seit zwei/drei Wochen als VDR.
    Installiert habe ich allerdings FreeVDR.


    Kleine Anmerkung:



    Das hat bei mir alles nichts gebracht. Ich habe dann einfach in der "/etc/modprobe.d/alsa-base" die Zeile ...

    Code
    1. options snd-hda-intel model=imac24


    ... hinzu gefügt.
    Danach hatte ich Ton.
    Ach ja, unter XBMC gibt er sogar AC3 als Bitstream über den optischen Ausgang aus. Allerdings leider dann auch wirklich nur DD Ton. Alles andere ist dann stumm.


    Gruß
    BOP



    EDIT: Aber mal eine andere Frage. Gibt es eine Möglichkeit dem kleinen zu sagen, dass er direkt GRUB booten soll, ohne rEFIt zu benutzen?
    Ich habe auf der internen HDD nämlich nur Linux. Und dann verweilt der Mac immer erst eine ganze Zeit auf dem weißen Anfangsbildschirm, bis er das Bootmedium gefunden hat. Man müsste dem EFI sagen können, dass es direkt Linux booten soll, ohne zu suchen. Wie man das unter OSX ja mittels "Startvolumen" auch tun kann. Zumindest für OS X und Windows. Linux taucht dort ja leider nicht auf.

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1

    The post was edited 3 times, last by BOP ().

  • Danke für den Hinweise die Zeile options snd-hda-intel model=imac24 wird benötigt, damit alsa die Soundkarte auch richtig erkennt, dass habe ich auch so gemacht, damit ging aber ohne pulseaudio abzuschalten trotzdem kein digitaler Ausgang. Ich werde das in mein Howto aufnehmen.


    Zu Deiner Frage zum direkten booten ohne rEfit:
    - Soweit ich das im Netz gelesen habe sollte das im Prinzip gehen (wenn ich mich richtig erinnere braucht man dazu aber ein Grub2 Version), ABER, der nvidia Treiber verwendet das BIOS und das ist in diesem Boot Szenario dann ja nicht mehr da. War nicht so experimentierfreudig das auszuprobieren, mir reicht es, dass im rEfit Linux automatisch nach 2 Sekunden startet.

    Server HW: Core i3| 4GB RAM | DVB-S Satix S2 Dual, TT3200, TT 1401 | 34TB SW: Ubuntu 16.04 , yaVDR vdr2.4 reposatory, Emby Server
    Client: HW: Intel NUC7i3BNK| 8GB RAM | DVB: TT 3600 SW yaVDR ansible

  • Kannst Du vielleicht noch etwas genauer erklären, wie Du LIRC mit dem internen Empfänger zum rennen bekommen hast?
    Mit welchen Optionen hast Du LIRC gestartet? Auf der LIRC Hompage ist ja angegeben, welche Module und Optionen es sein müssen.
    http://www.lirc.org/html/table.html
    Funktioniert das so?


    Gruß
    BOP

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1

    The post was edited 1 time, last by BOP ().

  • Das richtige device für Lirc ist macmini. Ich habe das Config file für lirc noch oben in das Howto eingebaut. Ich hoffe das hilft.

    Server HW: Core i3| 4GB RAM | DVB-S Satix S2 Dual, TT3200, TT 1401 | 34TB SW: Ubuntu 16.04 , yaVDR vdr2.4 reposatory, Emby Server
    Client: HW: Intel NUC7i3BNK| 8GB RAM | DVB: TT 3600 SW yaVDR ansible

    The post was edited 1 time, last by Eisbaer128 ().

  • Eisbaer128
    Ich danke Dir. Allerdings scheint bei mir der Wurm drin zu sein. Ich sollte doch in jedem Fall dann mit "irw" die Codes sehen können? Bei mir kommt dabei leider keinerlei Ausgabe.
    Ein "cat /dev/usb/hiddev0" bringt mir nur viele "?", wenn ich eine Taste drücke. Ist das so korrekt?


    EDIT: Im Log steht folgendes:

    Code
    1. Jul 5 19:42:51 freevdr lircd-0.8.5[5999]: caught signal
    2. Jul 5 19:42:51 freevdr lircd-0.8.5[6019]: lircd(default) ready
    3. Jul 5 19:42:54 freevdr lircd-0.8.5[6019]: accepted new client on /dev/lircd
    4. Jul 5 19:42:54 freevdr lircd-0.8.5[6019]: could not get file information for /dev/lirc
    5. Jul 5 19:42:54 freevdr lircd-0.8.5[6019]: default_init(): No such file or directory
    6. Jul 5 19:42:54 freevdr lircd-0.8.5[6019]: Failed to initialize hardware
    7. Jul 5 19:42:54 freevdr lircd-0.8.5[6019]: accepted new client on /dev/lircd
    8. Jul 5 19:43:09 freevdr lircd-0.8.5[6019]: removed client


    Das sieht irgendwie so aus, als würde er die hardware.conf komplett ignorieren?


    Ich habe dann mal von /dev/lirc einen Link auf /dev/usb/hiddev0 gesetzt.
    LIRC sagt mir dann folgendes:

    Code
    1. Jul 5 19:58:25 freevdr lircd-0.8.5[5290]: caught signal
    2. Jul 5 19:58:25 freevdr lircd-0.8.5[6028]: lircd(default) ready
    3. Jul 5 19:58:28 freevdr lircd-0.8.5[6028]: accepted new client on /dev/lircd
    4. Jul 5 19:58:28 freevdr lircd-0.8.5[6028]: could not get hardware features
    5. Jul 5 19:58:28 freevdr lircd-0.8.5[6028]: this device driver does not support the LIRC ioctl interface
    6. Jul 5 19:58:28 freevdr lircd-0.8.5[6028]: major number of /dev/lirc is 180
    7. Jul 5 19:58:28 freevdr lircd-0.8.5[6028]: LIRC major number is 61
    8. Jul 5 19:58:28 freevdr lircd-0.8.5[6028]: check if /dev/lirc is a LIRC device
    9. Jul 5 19:58:28 freevdr lircd-0.8.5[6028]: Failed to initialize hardware


    Jondalar
    Das ist interessant. Mir allerdings im Moment ein zu heißes Eisen. Wer weiß, welche Nebenwirkungen das ganze dann hat. Siehe auch Eisbars Einwand mit NVIDIA.


    Gruß

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1

    The post was edited 4 times, last by BOP ().

  • Hallo,


    Ich weiss nicht was du genau gemacht hast, da ich mich mit freevdr nicht auskenne, aber wenn ich mir das log anschaue, dann passt dein lirc device nichtg. Das Orginaldevice unter mac mini ist /dev/usb/hiddev0. Du scheinst aber ein /dev/lirc zu verwenden. Ist das auf hiddev0 gelinked ?


    Der Log Output sollte in etwa so aussehen:
    lircd-0.8.4a[2522]: lircd(macmini) ready
    lircd-0.8.4a[2522]: accepted new client on /dev/lircd
    initializing '/dev/usb/hiddev0'


    Schau Dir doch mal mit ps axu an wie der lircd konfiguriert wurde, sollte so aussehen:


    /usr/sbin/lircd --driver=macmini --device=/dev/usb/hiddev0


    zu debuggen ist irw geeignet mit irw solltest Du wirklich die Namen aus dem lircd.conf sehen:


    irw -> 0000000087ee9604 00 OK MacMini

    Server HW: Core i3| 4GB RAM | DVB-S Satix S2 Dual, TT3200, TT 1401 | 34TB SW: Ubuntu 16.04 , yaVDR vdr2.4 reposatory, Emby Server
    Client: HW: Intel NUC7i3BNK| 8GB RAM | DVB: TT 3600 SW yaVDR ansible

  • Ja, LIRC scheint die Einstellungen aus der hardware.conf nicht zu übernehmen. Wie ich ja auch schon vermutete.
    ps wirft folgendes raus:
    root 6028 0.0 0.0 3160 624 ? Ss 19:58 0:00 /usr/sbin/lircd --device=/dev/lirc


    Da stimmt auf jeden Fall etwas nicht.


    Starte ich LIRC mit Deinen Optionen manuell, funktioniert es.

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1

    The post was edited 1 time, last by BOP ().

  • hi
    BOP
    bei freevdr gibt es 2 scripte
    1x lirc # normaler start hier wirt die hardware.conf genomen
    1x lircd # ein scribt für die imon lirc
    fersuche folgentes
    auf der console
    sysv-rc-conf
    bei lirc in 2/3/4/5 das x raus
    bei lircd in 2/3/4/57 das x rein
    mit q ferlasen und ein neustart
    mfg det

    Jeder sollte sein Leben so leben können wie er/sie es möchte, frei und
    unabhängig, in der Not anderen zur Seite stehend, nie vergessen was man
    ist, eben einfach nur Mensch sein mit allen Schwächen und Stärken
    Lieber stehend sterben als ewig gebückt leben

    The post was edited 1 time, last by det ().

  • So, die FB läuft jetzt soweit. Allerdings, nutzt hier jemand die Harmony dafür? Das Reaktionsvermögen ist doch nur mit einem Wort zu beschreiben -> unbrauchbar.
    Ich habe schon mit verschiedenen Verzögerungseinstellungen gespielt. Es wird zwar besser, aber damit leben kann ich trotzdem nicht.
    Ich bleibe da dann doch lieber bei der Tastaturbedienung mit der Logitec DiNovo Mini. Ist auch nicht viel größer als eine normale FB, dafür hat man aber Tastatur und Maus, wenn man sie mal benötigt.


    Ich habe jetzt auch mal die Anpassung der xorg.conf gemacht. Jetzt muss ich nicht immer den TV anschalten, bevor ich den kleinen hochfahre. Es wird immer besser. Wenn det jetzt irgendwann mal noch das WakeUp hin bekommt, so dass der Mini auch von alleine an geht, bin ich schon sehr zufrieden mit der Lösung.


    Ach ja, meine remote.conf, passend zur Harmony lircd.conf, sieht übrigens so aus:


    Vielleicht kann sie ja jemand gebrauchen.


    Gruß
    BOP

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1

    The post was edited 1 time, last by BOP ().

  • Ich habe noch eine andere Sache.
    Funktioniert bei den Mini Usern hier ein Reboot? Bei mir schaltet sich dabei nur die Bildschirmanzeige aus und ich glaube, übers Netzwerk gibt es auch keinen Zugriff mehr und das wars.
    Gibt es dafür eine Lösung? Über Google habe ich da ehrlich gesagt nicht wirklich etwas gefunden.


    Gruß
    BOP

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1

  • Reboot ist ein bekanntes Thema.
    Shutdown geht reboot geht nicht mit allen neuen Mac Minis. Scheint auch noch so zu sein mit einem neuen 2.3.30 Kernel aus dem 9.10 Alpha Ubuntu. Es gibt dazu ein Feher Ticket bei Ubuntu aber keine Lösung. Nehme das noch in die Liste der Probleme auf.

    Server HW: Core i3| 4GB RAM | DVB-S Satix S2 Dual, TT3200, TT 1401 | 34TB SW: Ubuntu 16.04 , yaVDR vdr2.4 reposatory, Emby Server
    Client: HW: Intel NUC7i3BNK| 8GB RAM | DVB: TT 3600 SW yaVDR ansible

  • Hey, verwende hier Harmony 785 + AppleRemote A1156.
    habe mal einen Patch für lircd0.85 angehängt,
    was das 4fach prellen der Harmony mit Plex oder Elgato config
    etwas lindert. Ebenfalls meine lircd.conf anbei. (wegen min_repeat ...)


    Ansonsten läuft hier bis auf bluetooth alles ganz gut.
    Kann mir dazu jemand sagen, wie ich die
    Apple Tastatur A1255 und Apple Mouse A1197
    (mit freevdr 2.0a) hinbekomme?
    Ein "hcitool scan" bringt immer:
    Device is not available: No such device ?

    Files

    1.VDR mac mini 2009 4GBRam/ freevdr2.0a / TeVii S650 (oder TerraTec_Cinergy_S_USB oder TerraTec_S7>noch ohne HD/CI>) / Harmony 785
    2.VDR - Fanless: ATC620BX1/ AOpeni855GMEm-LFS/ CPU-M1,7GHz/ SST-NT01/ 512MB/ EFN-300/ 3*DVB-S-FFRev1.3/ avBoard/ IREinRev.4 / CF
    3.VDR - Fanless: Rebach-DT-HIFI-01/ ViaEpia5000/ 256MB/ DVB-S-FFRev1.5/ 120GBHD-SV1203N / GLCD/ IREinAus / opt. SPDIF
    4.VDR Samsung-SMT7020s

  • bluetooth Apple Tastatur A1255 und Apple Mouse A1197


    laufen jetzt nach
    apt-get update notwendig
    apt-get install bluetooth
    apt-get install libbluetooth-dev
    apt-get install bluez
    apt-get install bluez-gnome
    apt-get install libopenobex1
    apt-get install bluez-utils
    apt-get install bluez-compat
    reboot


    wobei die Tools wie
    hcitool scan bzw. hcitool dev
    etc.. nichts anzeigen! (und evtl. gar nicht benötigt werden?)


    Also einfach mal nur auf der Tastatur rumdrücken bzw. die Maus bedienen.

    1.VDR mac mini 2009 4GBRam/ freevdr2.0a / TeVii S650 (oder TerraTec_Cinergy_S_USB oder TerraTec_S7>noch ohne HD/CI>) / Harmony 785
    2.VDR - Fanless: ATC620BX1/ AOpeni855GMEm-LFS/ CPU-M1,7GHz/ SST-NT01/ 512MB/ EFN-300/ 3*DVB-S-FFRev1.3/ avBoard/ IREinRev.4 / CF
    3.VDR - Fanless: Rebach-DT-HIFI-01/ ViaEpia5000/ 256MB/ DVB-S-FFRev1.5/ 120GBHD-SV1203N / GLCD/ IREinAus / opt. SPDIF
    4.VDR Samsung-SMT7020s

  • Hallo,


    ich habe zwar keinen mac mini, zwecks client für VDR& XBMC, aber ich benutze Ubuntu + XBMC.
    E klappt alles im großen und ganzen, wie z.B. switchen zwischen VDR und XBMC, bis auf den Umstand, dass ich unter XBMC beim Video abspielen keinen Ton mehr habe. Ich höre nur die animations Geräusche beim Navigieren von XBMC. Den Ton habe ich auch schon von digital auf analog und zuück geändert, aber ohne Erfolg. Der Sound unter XBMC funktionierte schon mal, als mein VDR noch nicht lief.
    Beim VDR habe ich auch noch kleine Ruckler und Ton knacksen. Ich benutze Xine-VDPAU 261 und NVIDIA-Linux-x86-185.18.14.


    Wer hat einen Tip, danke schon im Voraus.


    Gruß tcash

    IR-Fernbedienung X10 Medion, ASUS P5N7A-VM E5200 , 8GB CF Karte, Hauppauge WinTV NOVA HD S2, Sharp LC-46X20E


    yavdr 4.0

    The post was edited 1 time, last by tcash ().


  • Hi,


    XBMC und auch ein Softdevice VDR laufen doch beide auch direkt auf dem OSX... Wobei ich auch gerade am AppleTV rumbastel (EyeTV+XBMC) und entnervt schon über Gentoo statt 10.4.9 nachdenke.


    Solange Du keine DVB Hardware ans USB steckst, müsstest Du meiner Meinung nach gar nicht Linux nehmen.


    Grüße,
    J*

  • Habe auch gerade ein paar Probleme mit Sound, allerdings wohl aus einem anderen Grund, nach dem Umstieg auf eine aktuellen svn build von xbmc geht der Sound von MP3s bei der digitalen Ausgabe nicht mehr, bei Videos mit Dolby passt aber. NAch etwas rumprobieren ist hier wohl das Problem, dass das Default device nicht auf den Digitalen Input zeigt, das habe ich jetzt noch oben in das Howto eingebaut.


    tcash zu deinem Problem,
    Wenn ich mal annehmen, dass Du alsa direkt verwendest und nicht über pulse dann können sich die AUdioausgaben in die quere kommen, probiere doch mal aus ob die Audioausgabe unter xbmc ohne vdr-sxfe geht, wenn ja kannst du das Problem durch eine Alsakonfiguration lösen, wenn nicht dann liegt das Problem wo anders.

    Server HW: Core i3| 4GB RAM | DVB-S Satix S2 Dual, TT3200, TT 1401 | 34TB SW: Ubuntu 16.04 , yaVDR vdr2.4 reposatory, Emby Server
    Client: HW: Intel NUC7i3BNK| 8GB RAM | DVB: TT 3600 SW yaVDR ansible

    The post was edited 1 time, last by Eisbaer128 ().