[patches] xine-lib-1.2+xineliboutput+xine-plugin verbesserter vdr support

  • Oh man, wieder falsch geklickt, Sorry


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

    The post was edited 1 time, last by gda ().

  • Quote

    Original von gda


    Das ist auch nicht ganz richtig, das wird, zumindest im ungepatchten vdr-sxfe, im code gleich wieder,
    nach dem Setzen des Defaults von 500, fest mit 250 über gebügelt.


    Gerald


    Hmmm... jetzt, wo du es sagst: Du hattest ja schon mal sowas geschrieben. Jetzt erinnere ich mich. Ich war tatsächlich immer davon ausgegangen dass das, was in der "config_xineliboutput" steht, auch anwendung findet. :schiel. Woran sieht man, dass das nicht so ist? Verboselevel bei Konsolenaufruf erhöhen?


    Ich verwende jetzt den Patch aus diesem Thread, übergebe aber nicht den "--buffers" Parameter. Wie viele Buffer verwende ich denn nun wirklich?


    Gruß
    Holger

  • Quote

    Original von HolgerR
    Hmmm... jetzt, wo du es sagst: Du hattest ja schon mal sowas geschrieben. Jetzt erinnere ich mich. Ich war tatsächlich immer davon ausgegangen dass das, was in der "config_xineliboutput" steht, auch anwendung findet. :schiel. Woran sieht man, dass das nicht so ist? Verboselevel bei Konsolenaufruf erhöhen?


    Ich habe mir den Code angesehen, ich glaube nicht, dass das irgendwo ausgegeben wird.

    Quote

    Original von HolgerR
    Ich verwende jetzt den Patch aus diesem Thread, übergebe aber nicht den "--buffers" Parameter. Wie viele Buffer verwende ich denn nun wirklich?


    Der Default ist auch mit dem neuen Code 250.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    Original von HolgerR
    Hmmm... jetzt, wo du es sagst: Du hattest ja schon mal sowas geschrieben. Jetzt erinnere ich mich. Ich war tatsächlich immer davon ausgegangen dass das, was in der "config_xineliboutput" steht, auch anwendung findet. schiel . Woran sieht man, dass das nicht so ist? Verboselevel bei Konsolenaufruf erhöhen?


    Die aktiven Einstellungen sollten beim regulären Beenden von vdr-sxfe eigentlich nach config_xineliboutput zurückgeschrieben werden. Ist vielleicht eine Methode, das zu überprüfen.


    Matthias

    Client: Antec Fusion Black, GA-MA78GM-S2H, Athlon X2 4050e, NVidia 9400GT per HDMI an Samsung LCD, Precise, vdr-sxfe, XBMC
    Server: Intel, Trusty, VDR 2.0.2, xineliboutput-plugin, 2x TechnoTrend CT2-4400

  • Quote

    Original von Rincewind99


    Die aktiven Einstellungen sollten beim regulären Beenden von vdr-sxfe eigentlich nach config_xineliboutput zurückgeschrieben werden. Ist vielleicht eine Methode, das zu überprüfen.


    Matthias


    Hmmm... da steht ja aber immer das drin, was man per --buffers übergibt, bzw. es bleibt der Wert drin stehen, denn man bei gestopptem vdr-sxfe selbst eingetragen hat. Daran kann ich also leider nicht ablesen, was offenbar tatsächlich verwendet wird.


    gerald
    Mal 'ne blöde Frage: Wenn's nirgends ausgegeben wird: Woher hast du denn dann die Info mit den 250 Videopuffern?


    Gruß
    Holger

  • Quote

    Original von HolgerR


    Mal 'ne blöde Frage: Wenn's nirgends ausgegeben wird: Woher hast du denn dann die Info mit den 250 Videopuffern?


    Na weil es einfach im Code drin stand. Die Code-Zeile hatte ich doch auch gepostet, ich weiß aber nicht mehr in welchem Thread.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    Original von HolgerR
    Hmmm... da steht ja aber immer das drin, was man per --buffers übergibt, bzw. es bleibt der Wert drin stehen, denn man bei gestopptem vdr-sxfe selbst eingetragen hat. Daran kann ich also leider nicht ablesen, was offenbar tatsächlich verwendet wird.


    Doch kannst du - weil config_xineliboutput nicht von vdr-sxfe sondern von xine-lib geschrieben wird. Wenn der Wert von --buffers in config_xineliboutput landet, hat vdr-sxfe den garantiert an xine-lib übergeben.

    Client: Antec Fusion Black, GA-MA78GM-S2H, Athlon X2 4050e, NVidia 9400GT per HDMI an Samsung LCD, Precise, vdr-sxfe, XBMC
    Server: Intel, Trusty, VDR 2.0.2, xineliboutput-plugin, 2x TechnoTrend CT2-4400

  • Quote

    Original von Rincewind99
    Doch kannst du - weil config_xineliboutput nicht von vdr-sxfe sondern von xine-lib geschrieben wird. Wenn der Wert von --buffers in config_xineliboutput landet, hat vdr-sxfe den garantiert an xine-lib übergeben.


    Das sehe ich genauso, deshalb hatte ich ja mit der alten Version immer wieder 250 drin stehen, egal was ich vorher rein geschrieben habe.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    Original von gda


    Das sehe ich genauso, deshalb hatte ich ja mit der alten Version immer wieder 250 drin stehen, egal was ich vorher rein geschrieben habe.


    Gerald


    ... und genau an der Stelle kann ich dem ganzen eben auch nicht wirklich folgen. Kann es sein, dass das ganze was mit zu tun hat, dass du die xine-lib 1.2 und den separaten Patch verwendest? Bei mir (mit xine-vdpau) war es schon immer so, dass das, was ich in die config eingetragen habe, auch dort stehen blieb?!?


    Gruß
    Holger

  • Quote

    Original von HolgerR


    ... und genau an der Stelle kann ich dem ganzen eben auch nicht wirklich folgen. Kann es sein, dass das ganze was mit zu tun hat, dass du die xine-lib 1.2 und den separaten Patch verwendest? Bei mir (mit xine-vdpau) war es schon immer so, dass das, was ich in die config eingetragen habe, auch dort stehen blieb?!?


    Die entsprechende Code-Zeile steht aber in xineliboutput und nicht in der xine-lib


    Übrigens gilt das nur für vdr-sxfe, das gilt nicht für --local=sxfe


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

    The post was edited 1 time, last by gda ().


  • Alles soweit richtig. Hardcodiert war vorher 250 Buffer. Mit der --buffer Option kann man das jetzt überschreiben. Der Wert aus der config_xineliboutput wurde beim vdr-sxfe nie verwendet. Jedoch wird
    die verwendete Einstellung beim beenden immer in die config geschrieben. Beim localen frontend kommen die Einstellungen wohl aus der setup.conf des vdr.
    Ich denke die Buffereinstellung muss bei vdpau auch nicht mehr so hoch sein wie noch bei der ffmpeg Variante. Bei mir macht es keinen Unterschied ob 250, 500 oder 5000 verwendet werden.
    Auch die Einstellungen ffmpeg Threads sowie ein paar anderere die im Wiki zum vdpau angegeben sind haben bei vdpau eigentlich keine Auswirkung. Können also durchaus auch auf default gelassen werden.

    Server: Asus M3N-H/HDMI, AMD X2 5600+, 4GB RAM, 500GB+1,5TB Samsung HD, 2xTevii S470, 1xTT-S3200, Ubuntu/V12.04, vdr 1.7.27
    Client1: ZOTAC ION-ITX B, 2GB RAM, Diskless/Netboot per PXE, Xubuntu/V12.04, vdr 1.7.27+softhddevice, XBMC V12.1, LG42LC2R LCD-TV
    Client2: Wie 1 aber ZOTAC ION-ITX E , DFAtmo, 2xDF10CH 19 Kanal Atmolight, LG37LC2R LCD-TV

    The post was edited 1 time, last by durchflieger ().


  • Das forcierte cropping hatte ich auch korrigiert und getestet. Schön das es bei dir auch geht.
    Die Automatik hat ja jetzt ein paar weitere Einstelloptionen bekommen. Damit kann man ihr das gezappel hoffentlich abgewöhnen. Spiele doch mal mit den Parametern stabilize time und Bar color tolerance bei deinen kritischen Filmen rum. Vieleicht findest du eine Einstellung wo es akzeptabel funktioniert. Dann hätte ich die Werte gerne gewusst.


    Gruss durchflieger

    Server: Asus M3N-H/HDMI, AMD X2 5600+, 4GB RAM, 500GB+1,5TB Samsung HD, 2xTevii S470, 1xTT-S3200, Ubuntu/V12.04, vdr 1.7.27
    Client1: ZOTAC ION-ITX B, 2GB RAM, Diskless/Netboot per PXE, Xubuntu/V12.04, vdr 1.7.27+softhddevice, XBMC V12.1, LG42LC2R LCD-TV
    Client2: Wie 1 aber ZOTAC ION-ITX E , DFAtmo, 2xDF10CH 19 Kanal Atmolight, LG37LC2R LCD-TV


  • Du machst mich ganz wuschig. :schiel


    Ist ja eigentlich auch wurscht. Positive Effekte mit erhöhtem Buffer kann ich ebenso wie Durchflieger eh' nicht erkennen... scheinbar reichen die 250 locker aus.


    Gruß
    Holger

  • ich benutze xinelib 1.2 aus dem gentoo berkano overlay mit vdpau.


    wenn ich versuche xineliboutput1.0.4 mit xineliboutput-1.0.4-vdpau-support-v3.diff



    zu kompillieren kriege ich folgendes:


    Code
    1. gcc -g xine_sxfe_frontend_standalone.o xine/post.o tools/vdrdiscovery_standalone.o -L/usr/X11R6/lib -lX11 -lXv -lXext -lXrender -lm -ljpeg -lxine -o vdr-sxfe
    2. xine_sxfe_frontend_standalone.o: In function `init_dummy_ports':
    3. /vdr177/PLUGINS/src/xineliboutput-1.0.4/xine_frontend.c:797: undefined reference to `_x_ao_new_port'
    4. xine_sxfe_frontend_standalone.o: In function `fe_xine_init':
    5. /vdr177/PLUGINS/src/xineliboutput-1.0.4/xine_frontend.c:623: undefined reference to `_x_ao_new_port'
    6. collect2: ld returned 1 exit status
    7. make: *** [vdr-sxfe] Error 1


    woran liegts?


  • Hallo,


    hast Du die xine-lib auch mit dem Patch aus dem Thread hier gepatched?


    Gruss Marcus

  • patch klappt super mit xineliboutput 1.0.4 (det) und r261 von xinelib!


    vielen vielen dank für deine mühen!

    kuifje
    asus m2n-vm | Athlon 5600 | Nvidia 9300GE | TT S2-3200
    yaVDR 0.4 | 1.7.21
    haddock
    asus p4pe | 2ghz | 3x DVB-S Budget | 2x500gb
    debian lenny 2.6.29.3 | e-tobi 1.7.0 | streamdev cvs | live


    <30.12.07 <igel>sid fuer den gewissen kick>
    <01.04.08 <igel>ich kann eh nix ausser debian pakete installiern>
    <15.12.09 igel hasst linux>
    <23.02.10 <igel> easyvdr is nur easy wenn es easy is>

  • hi markus,


    ja, ich habe das ebuild editiert und den patch hinzugefuegt.
    (als media-libs/xine-lib-1.2.9999_p262 )
    lustigerweise ist in den installierten header files nachher:

    Code
    1. version.h:#define XINE_MAJOR_VERSION 1
    2. version.h:#define XINE_MINOR_VERSION 1
    3. version.h:#define XINE_SUB_VERSION 90
    4. version.h:#define XINE_VERSION "1.1.90hg"



    wenn ich die sourcen von
    http://hg.debian.org/hg/xine-lib/xine-lib-1.2
    mit xine-vdpau-xine-lib-1.2-r262-crop-v2.diff patch verwende gibts das hier:


    Code
    1. ake[1]: Entering directory `/appz/xine-lib-1.2/misc'
    2. if gcc -DHAVE_CONFIG_H -I. -I. -I../include -I.. -I../include -I../include -I../src -I../src/xine-engine -I../src/xine-engine -I../src/xine-utils -I../src/input -I../src/input -I../lib -I../lib -DNDEBUG -D_REENTRANT -DXINE_COMPILE -pipe -Wall -Wformat=2 -Wno-format-zero-length -Wmissing-format-attribute -Werror-implicit-function-declaration -Wstrict-aliasing=2 -Wchar-subscripts -Wmissing-declarations -Wmissing-prototypes -Wwrite-strings -Wpointer-arith -g -Wall -Wchar-subscripts -Wnested-externs -Wcast-align -Wmissing-declarations -Wmissing-prototypes -Wmissing-format-attribute -Wno-pointer-sign -Wformat=2 -Wno-format-zero-length -Wstrict-aliasing=2 -Werror=implicit-function-declaration -MT xine-list.o -MD -MP -MF ".deps/xine-list.Tpo" -c -o xine-list.o xine-list.c; \
    3. then mv -f ".deps/xine-list.Tpo" ".deps/xine-list.Po"; else rm -f ".deps/xine-list.Tpo"; exit 1; fi
    4. cc1: error: unrecognized command line option "-Werror=implicit-function-declaration"
    5. make[1]: *** [xine-list.o] Error 1
    6. make[1]: Leaving directory `/appz/xine-lib-1.2/misc'
    7. make: *** [all-recursive] Error 1
  • Quote

    Original von wbreu
    Aber ich habe da immer wieder einen segfault:


    Der kommt immer häufig dann wenn gecroppt wurde und man dann auf einen anderen Sender schaltet.


    Habe auch einen Segfault bei obiger Vorgehensweise mit den crop-Patches beim Umschalten, allerdings folgendes BT:


    Code
    1. #0 0xb64c2d36 in autocrop_overlay_add_event (this_gen=0x8651c08, event_gen=0xb219dbf8) at xine_post_autocrop.c:1571
    2. 1571 caps = port->stream->video_out->get_capabilities (port->stream->video_out);
    3. (gdb) bt
    4. #0 0xb64c2d36 in autocrop_overlay_add_event (this_gen=0x8651c08, event_gen=0xb219dbf8) at xine_post_autocrop.c:1571
    5. #1 0xb29ff062 in exec_osd_command (this=0x864d350, cmd=0xb21b3312) at xine_input_vdr.c:2257
    6. #2 0xb29ff6e5 in vdr_plugin_exec_osd_command (this_gen=0x864d350, cmd=0xb21b3312) at xine_input_vdr.c:2344
    7. #3 0xb2a03a30 in vdr_plugin_parse_control (this_gen=0x864d350, cmd=0xb21b33fc "OSDCMD") at xine_input_vdr.c:3252
    8. #4 0xb2a0c00b in vdr_control_thread (this_gen=0x864d350) at xine_input_vdr.c:3995
    9. #5 0xb7d404c0 in start_thread () from /lib/i686/cmov/libpthread.so.0
    10. #6 0xb7e346de in clone () from /lib/i686/cmov/libc.so.6


    Treiber: NVidia 185.18.14
    Config:


    Gruss
    Marcus

    My VDRs:


  • welche gcc version hast du installiert?
    ich meine bei mir auch probleme gehabt zu haben, nachdem ich aber auf gcc 4.3 umgestiegen bin, hatte ich keine Probleme mehr.

  • das wars, danke marcus.


    jetzt ist nur noch das osd zu klein, die bilder voellig verpixeld (blöcke) und hd kanaele gehen gar nicht.


    irgendwie lief das schon mal besser vorgestern :D


    never touch a running system :/