xbmc-shutdown mit Aufwachfunktion von vdr

  • hallo,
    bisher funktioniert bei mir der shutdown von xbmc nicht, xbmc beendet sich nur, so dass ich den shutdown befehl manuell setzen muss bzw. über irexec per Fernbedienung.
    Wie macht Ihr das mit dem shutdown und vor allem mit dem Setzen der Aufwachzeit für die nächste Aufnahme?
    Ich benutze derzeit x-vdr, da es am schnellsten aufzusetzen ist und schon gut eingerichtet ist, dort ist die Funktion über den Auschaltbefehl, über das OSD aufzurufen, das startet ein Script welches die Aufwachzeit setzt und den Rechner herunterfährt.
    Ist dieses Script auch über den Ausschaltbutton von xbmc aufrufbar? Wenn ja wie konfiguriert man dies?


    Danke,
    raoul

  • Hallo raoul,


    XBMC kann mittels zwei Lösungen den Computer herunterfahren.


    Lösung 1:


    Auswertung der Rückgabewerte von XBMC


    0 = Programm beendet
    64 = System herunterfahren
    65 = Programm neu starten
    66 = System neustarten


    als Beispiel siehe "runXBMC.sh" im code unter "XBMC/tools/XBMCLive"


    Lösung 2:


    Mittels HAL und D-BUS. XBMC sendet ein kommando welches HAL veranlasst das System herunterzufahren, siehe "hal-system-power-***" skripte unter "/usr/lib/hal/scripts".


    Grüße,


    Alwin

  • Danke schon einmal für die Antwort.


    Wie ist ess denn als Standard eingerichtet? Bei mir funktioniert das herunterfahren über xbmc gar nicht, aber ein reboot-aufruf über das exit menü ist aber möglich.


    Wo kann man Deine aufgeführten Möglichkeiten konfigurieren? Kann man die Aufwachzeiten des PCs damit steuern, über die hal-skripte?

  • Klar. Ich habe aber noch keine großen Erfahrungen ob es funktioniert, bins noch am testen, fange auf der neuen Maschine gerade erst mit Timern an.


    Ich habe eine neues init.d Skript angelegt:


    /etc/init.d/setAcpiWakeup


    Inhalt:


    Das Skript habe ich unter /etc/rc6.d/K01setAcpiWakeup verlinkt, so dass es beim Shutdown ausgeführt wird.


    Gruß
    Stephan

  • Schlaue idee, an die shutdown skripte hatte ich garnicht gedacht.
    Werde ich mal ausprobieren, danke.
    Die Befehlskette von svdrp hätte ich aber alleine nie hingekriegt...

  • das herunterfahren aus xbmc funktioniert jetzt auch.
    Ich habe mit den Einstellungen unter System, verhalten bei beenden, gespielt, d.h. geschaut was für Einstellungen zur Auswahl stehen, und ich bin davon überzeugt es wieder auf die voreingestellte Auswahl zurückgestellt zu haben, nun, was soll ich sagen, seit dem fährt der Rechner herunter, wenn ich in xbmc auf Ausschalten gehe.
    Merkwürdig...., aber hauptsache ist, dass es jetzt funktioniert.

  • _akku_


    Das Script hat einen Nachteil es setzt den Timer ohne die option


    ACPI_START_AHEAD=10


    kann mann das nicht noch irgendwie ins script mit einfügen?

    VDR: ASUS m3n-H, Silverstone LC20 mit ir einschalter von ocinside, dd cine s2 v 6.5, yavdr
    raspberry mit raspbmc vnsi

  • Gut, dann müsste man halt noch 10 Minuten von der gesetzten Zeit abziehen (in Sekunden). Aber nachdem der VDR sowieso die Aufnahme 10 Min. früher startet, habe ich da kein Problem.

  • hi


    wo (an welcher stelle) in der befehlszeile ziehe ich die 600 Sekunden ab?

    VDR: ASUS m3n-H, Silverstone LC20 mit ir einschalter von ocinside, dd cine s2 v 6.5, yavdr
    raspberry mit raspbmc vnsi

  • Hallo,


    ich habe ein Skript zusammengestellt (hauptsächlich aus Bestandteilen von Matthias Schwarzott - gentoo). Damit wird beim Shutdown der nächste wakeup gesetzt. Das Besondere:

    • die Aufwachzeit wird nur gesetzt, wenn diese noch nicht von VDR gesetzt wurde (d.h. wenn man über LIRC bzw. svdrpsend.pl hitk power beendet werden diese Zeiten nich nochmal geschrieben)
    • es werden die Konfigurationsdateien /etc/conf.d/vdr.shutdown (z.b.) eingelesen und ausgewertet
    • man kann über die Variable BootBeforeREC einstellen, wie lange vor der Aufnahme der VDR gebootet werden soll (in Sekunden ohne Einheit)
    • Aufwachzeiten werden automatisch für rtc, acpi und nvram Methoden unterstützt


    Wichtig dabei ist nur, dass das Skript VOR vdr beendet wird, damit svdrpsend.pl noch den Timer abfragen kann.


    Aja, das Skript wurde für Gentoo geschrieben. Man kann es aber mit ein paar Kenntnissen leicht an seine eigene Distribution anpassen.


    edit: das skipt muss nun nicht mehr vor vdr gestartet werden. Wenn vdr schon beendet ist, dann wird die timers.conf direkt ausgelesen.
    edit2: kleinere Änderungen am Skript. Bei den If-Anweisungen für rtc- und acpi-wakup


    Schöner gruß
    noname_gentoo